Archiv

Posts Tagged ‘Zensur’

Medienzensur auf youtube und facebook greift um sich

Batch zur Verwendung des Facebook-Profilbilds zur Unterstützung

Ich beobachte schon länger, wie der eine oder andere alternative ‚Journalist‘ aus den sozialen Netzen verbannt wird. Bisher traf es doch meist sehr stark kritisierende.

Vorgestern allerdings wurde ein auf youtube ein Kanal vom Netz genommen, den ich bisher als moderat und vorsichtig kritisierend beurteilt hatte. Es gab hier sehr spannende Themen, die aber umsichtig behandelt wurden. Es geht um den YT-Kanal nuovisio.tv mit mehr als 100.000 Abonnenten. Die Sperrung kam just in dem Augenblick, als ein Video mit einer Rede hochgeladen wurde, die ein Mitarbeiter vor der UNO in Genf hielt und dabei der deutschen Regierung eine Mitschuld an den Toten im Krieg in Jemen gibt:

Zu der Sperrung auf youtube gab es dann auch reichlich Protest von anderen Kollegen:

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter:

Indizien zeigen: Wikipedia ist nicht mehr objektiv und betreibt Diffarmierung!

Lange Zeit war für mich Wikipedia eine sehr gute Quelle, um mich über Sachverhalte umfassend informieren zu können. Leider ist diese Plattform auch inzwischen von, ja, so muss man es wohl sagen, faschistoiden Gesinnungswächtern unterwandert. Markus Fiedler, derzeit Biologielehrer, hat, als er die Zusammenhänge bemerkte, sich mit dem Thema so richtig beschäftigt und zwei Filme (Die dunkle Seite der Wikipedia und Zensur) dazu erstellt. Er zeigt darin, wie merkwürdige Typen im tiefen Morast des Internets agieren und mit ihrer pseudointellektuellen und scheinmoralischen Attitüde den gesellschaftlichen Diskurs vergiften. Auf youtube wird zu dem folgenden Vortrag von Markus folgendes geschrieben:

Ausgehend von ihrem Mutterschiff, dem anonymen Denunzierungsportal „Psiram“ haben diese Gestalten ein Netzwerk geschaffen welches tief in die deutschsprachige Wikipedia und anderer Medien hineinreicht. Eingeschworen auf den Gott der Wissenschaft führen sie ihren Hatschi gegen alles was ihrer Weltsicht fremd ist und ihre Ideologie der freien, westlichen Welt angreift.

So ist es kein Wunder, dass auch der Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser aus diesen Netzwerken diffamiert wird. So rückt man seine Forschungen zu den umstrittenen Terroranschlägen von 9/11 immer wieder in die Nähe hanebüchener Verschwörungstheorien und stellt Dr. Ganser auf ein Podest mit Holocaustleugner und Antisemiten.

Markus Fiedler selbst wurde über Dr. Daniele Gansers Recherchen zu den „NATO Stay behind Armeen“ auf dessen Wikipedia Artikel aufmerksam und bemerkte damals, als kundiger User, die eigenartigen Edit-Wars rund um Daniele Ganser Wikipedia Artikel. Über diesen Beitrag kam Markus Fiedler dann auch zu einem Vortrag von Dr. Ganser den er an der Universität in Tübingen hielt (siehe).

Als Dr. Ganser bei einem seiner Vorträge sich über dieser Art und Weise der Denunzierung beschwerte und dies am Beispiel seines Wikipedia-Artikels bewies, wollte Markus Fiedler ein Korrektiv durchführen und wurde umgehend von der Plattform verbannt. Für Markus Fiedler war dies der Startschuss, sein technisches Wissen und seine Erfahrung bei Wikipedia unter Beweis zu stellen. In akribischer Arbeit und Recherche zerlegte und offenbarte er die Netzwerke und Methoden dieser Menschen und präsentierte das Ergebnis in zwei aufeinander folgenden, sehr sehenswerten Dokumentarfilmen.

Für mich eine absolute Empfehlung, also wieder ab ins Regal damit:

Von Zensur betroffene ‚alternative‘, ‚investigative‘ Seiten …

September 7, 2017 23 Kommentare

Ich habe mich mit dem Thema Zensur auf dem Blog inzwischen ja auch beschäftigen müssen. So stellte sich mir die Frage, ob ich Beiträge löschen oder nicht freischalten sollte, da mit Lesefluss zu einem Thema nicht gestört wird. Und ja, das Löschen bedeutet immer, Meinungen zu unterdrücken. Auf der anderen Seite können Meinungen auch mehr als unzuträglich für  eine Gemeinschaft sein. Nur wer kann das bewerten? Wo kann man die Grenze ziehen? 

Aus gegebenem Anlass möchte ich mit diesem Artikel eine Sammlung beginnen, die visibel mach soll, wie es um die Meinungsfreiheit bei uns bestellt ist und wie diese zunehmend beschränkt wird. Ich habe nun in wenigen Tagen von einer zweiten Plattform erfahren habe, die nicht mehr erreichbar ist.  Jeder ist eingeladen, die Liste entsprechend zu erweitern. 

Vorab sei noch darauf hingewiesen, dass es nun einen Fehlerkode gibt, der anzeigt, ob eine Seite aufgrund von Zensur nicht mehr angezeigt wird:

Nach der ersten Ziffer wird in der Regel fortlaufend durchnummeriert. In dieser Hinsicht ist 451 eine Ausnahme, denn es gibt nur einen Code 449, aber keine 450. Die Erklärung: Tim Bray wollte Serverbetreibern eine Möglichkeit geben, transparenter als bisher darauf hinzuweisen, „wenn Gesetze oder politische Entscheidungen ihren Betrieb beeinflussen“. Sprich, wenn Zensurmaßnahmen verhindern, dass bestimmte Inhalte im Internet zugänglich gemacht werden dürfen. Die 451 ist ausdrücklich ein Verweis auf Fahrenheit 451 von Ray Bradbury. (Quelle)

Liste zensierter Seiten

Der Honigmann sagt ist eine Seite, die von Vielen in der Schublade ‚Rechts‘ einsortiert war, u.a. weil er auch das Thema Holocaust beleuchtet hat und Artikel mit Analysen der Unmöglichkeit der Vergasung von Juden in dem geschilderten Ausmaß gebracht hat.

Die das System kritisierende Seite vindeyardsaker wurde schon häufiger attakiert und war in großen Teilen nicht erreichbar (siehe).

„Ein Verbot richtet sich ausdrücklich nicht gegen das weltweite Netzwerk Indymedia, sondern gegen die Unterplattform „linksunten.indymedia.org“. … Es dürfte im Zusammenhang mit der anstehenden Bundestagswahl stehen. Die Plattform existiert bereits seit 2009 und wird vom Verfassungsschutz überwacht. Ab mittags war „linksunten“ Freitag plötzlich offline. Für diesen Schritt brauchten die Behörden offenbar Schützenhilfe aus Paris – die Server, über die die Plattform läuft, stehen in Frankreich.“ (Quelle)

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter:

Würde uns die Zensur von Pornographie weiterbringen?

Februar 14, 2013 48 Kommentare

Von den Isländer war in letzter Zeit häufiger zu lesen, dass sie sich nicht ihre Selbstbestimmung nehmen lassen. Heute gab es dann eine Meldung, zu denen viele ambivalent stehe werden. Denn da wird getitel:

Island will Online-Pornos verbieten
Zensur für einen guten Zweck: Als erstes westliches Land könnte Island pornografische Inhalte im Internet blockieren.

Einerseits könnte es gut sein, wenn wir weniger zuträgliche Informationen von jungen Menschen fernhalten, die durch ihren Wahrnehmung Schaden nehmen könnten. Auf der anderen Seite ist zu ahnen, dass mit dem Beginn von Zensur diese sich schnell auf andere Themen ausweiten kann. Hinzukommt, dass Zensur wiederum wenig hilft, da Information dem Wasser gleich, seine Bahnen suchen wird.

Auf den Artikel hatte mich Jemand aufmerksam gemacht und auf meinen Hinweis …:

Die Frage ist, wenn sie schauen, ob das, was sie dort zu sehen bekommen, so förderlich ist. Die Frauen müssen häufig genug hinhalten (die Frau als Freiwild) und der Mann strotzt vor Kraft (und macht die ganze Nacht durch -> Hochleistungssportler). Von Zärtlichkeit wenig zu sehen. Wer nicht gelernt hat, kritisch ins Leben zu schauen, wir das als Verhaltensregeln selbst implementieren. Und kommt dann in den Stress. Brauchen wir einen Art-gerechten Pornomarkt?

… ergänzte sie passend:

Gesehen wird es so oder so. Und so mehr man ein „TABU“ daraus macht – umso „intensiver“. Wir haben damals extra die übelsten FSK18-Western geschaut. Nicht weil wir wollten oder das toll fanden – sondern weil wir es nicht Weiterlesen …

Es sieht zwar alles sehr bunt hier im Internet aus, aber die Zensur hat schon längst begonnen …

Oktober 30, 2012 18 Kommentare

Ich würde gerne die interessante Diskussion um das Thema Soziale Netzwerke – auf der Suche nach wirklichen Freunden in der realen Welt um meinen Senf erweitern. Ich fang´ mal an mit:

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Ich arbeite und lebe mit Computern, seit dem C16 von Commodore. Mir ist es immer sehr leicht gefallen, diese “Apparate” (wie meine Mutter sie nannte) gut zu verstehen. In der Funktionsweise und auch in der Bedienung. Das sind zwei unterschiedliche Dinge.

Ich schlitterte in die Werbung, lernte Mechanismen und Märkte kennen.

Ich merkte schnell, EDV war genau das richtige Wort. Daten werden elektronisch verarbeitet. Fakten, Statistiken, Wissen, Kommunikation, Persönliches. Einfach jede Form der Information lässt sich verarbeiten.

Der schwierige Umgang mit Technik

Schön und gut. Ich bemerkte jedoch, dass viele meiner Mitmenschen Schwierigkeiten haben mit dem Umgang der Technik. Ich versuche es mal so zu beschreiben:

  • Es gibt Menschen, die können etwas Abstraktes gedanklich auf etwas Abstraktes übertragen.
  • Es gibt Menschen, die können etwas Natürliches gedanklich auf etwas Abstraktes übertragen.
  • Es gibt Menschen, die können einen viereckigen Klotz nicht in ein achteckiges Loch stecken.
  • Es gibt Menschen, die es nicht schaffen, einen Weiterlesen …
%d Bloggern gefällt das: