Archiv

Posts Tagged ‘Zeitalter’

Nach dem Wissen der alten Weisen sind wir wieder auf dem Weg in das goldene Zeitalter …

In den alten Veden gibt es den Ausdruck „Nada Brahma“,
der übersetzt werden kann mit „Die Welt ist Klang“ oder „Alles ist Klang“.

Guido Vobig hat uns hier auf dem Blog immer wieder Mal dargestellt, dass unser Kosmos sich immer wiederkehrend ausdehnt und wieder zusammen schrumpft (siehe alle Details auf seiner ergiebigen Website gold-dna). Auf diesem zyklischen Weg würden auch jeweils die Maxima von Ordnung und Chaos durchschritten.

Ich habe gestern ein Buch begonnen zu lesen, das mir einen spannenden Blick alter Weiser auf eins unserer Zyklen des Kosmos werfen ließ: das unserer Umkreisung des Zentralsterns unserer Galaxy.  Dieser Umlauf benötigt etwa 24.000 Jahre und verläuft wie unsere Erdbahn um die Sonne elliptisch. D.h. es gibt einen nahesten und einen entferntesten Punkt. Das für mich Spannende ist nun, dass die Entfernung zur Zentralsonne extremen Einfluss auf das Bewusstsein der Menschen haben soll. Im entfertesten Punkt wäre daher das dunkle Zeitalter der Menschheit, dessen Zenith wir Ende des 5. Jahrhunderts durchschritten hatten. Nun sind wir wieder unterwegs in das goldene Zeitalter und unser Bewusstsein, das im dunklen Zenith im Wesentlichen die Materie wahrnehmen konnte, wird nun zunehmend höhere Schwingungsmuster erkennen können.

Der Autor Andreas Klinksiek macht zu Beginn seines Buchs Reise durch die Zeit – in die Ewigkeit: Die spirituelle Geschichte der Menschheit darauf aufmerksam, dass unsere Schulgeschichte aus welchen Gründen auch immer, die wahre Geschichte der Menschheit nicht wiedergäbe. Wir müssten davon ausgehen, dass auf der Erde in diesen 24.000er Zyklen es immer wieder aufgrund des gesteigerten Bewusstseins Hochkulturen gab, die nach dem Durchlauf des goldenen Zeitalters wieder zusammenfielen und das Wissen auf breiter Basis verloren ging. So sei Atlantis vor etwa 12.500 Jahren untergegangen. Zu dieser Zeit seien überall auf der Welt die großen Pyramiden entstanden (so sind in den letzten Jahren  unter Wasser etwa 200 Städte der letzten Hochkultur gefunden worden, wie u.a. in dem Video QIE-Der Sinn des Lebens zu erfahren ist).

Das erwähnte Buch ist auch im Internet in Teilen zu finden. So kann ich den Teil zu den Zeitaltern der Umkreisung des Zentralsterns hier auch nochmals bringen:

Die Weltzeitalter indischer Überlieferung (Quelle)

Eine andere Definition des Begriffes „Zeitalter“ (indisch: „Yuga“), die in ähnlichen – für unsere Lebensalter unvorstellbaren – Zeiträumen aufeinanderfolgen, kommt von den „Rishis“– den Urweisen Indiens, denen in der Vollbewusstheit des „Goldenen Zeitalters“ die Höhere Schwingungs-Wirklichkeit vollbewusst war.

Diese Zeitalter ergeben sich aus einer vierten Drehung der Erde: nämlich jene, die Weiterlesen …

Vom Dunklen Zeitalter … und dessen Ende

Das Wesen-Ich im Schatten des Ego-Ich ... ( Foto: Martin Schemm - pixelio.de)

Das Wesen-Ich im Schatten des Ego-Ich … (Foto: Martin Schemm – pixelio.de)

Betrachtet man die Theorie von verschiedenen Zeitaltern, so mag immer noch strittig bleiben, in welchem Zeitalter wir uns denn bisher bewegen. Manch Einer glaubt, dass die Zeiten „goldiger“ nicht sein könnten, doch aus Sicht der gesamten Menschheit sieht das sicher anders aus.

Für mich scheint das Dunkle Zeitalter, auch Kali-Yuga genannt (oder auch: „Zeitalter des Streites und der Trennung“), eine gute Erklärung zu bieten, um die Erscheinungen in der Welt und mein eigenes Erleben bisher, damit in einen passenden Rahmen einordnen zu können. Zwei Charakteristiken des Kali-Yuga sind Streit und Trennung – und beide können wir in unserer äußeren Welt sehr gut erkennen.

Das Trauma als ein Wirk-Mechanismus für die Inszenierung des Dunklen Zeitalters

Fragen wir uns: Welche Rolle spielt das Trauma überhaupt, und warum ist es eine Massenerscheinung in unserer Zeit?

Um eine Antwort zu finden, möchte ich ein wenig ausholen, und darauf aufbauen, was wir hier auf dem Blog an anderer Stelle bereits beschrieben hatten: Wir gingen davon aus, dass vor oder bei der Geburt eines Menschen ein Wesen inkarniert – und weil es kein völlig unbeschriebenes Blatt zu sein scheint, nannten wir es auch das Wesen-Ich. Wir beschrieben weiter, dass durch das Geburtstrauma weitere Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: