Archiv

Posts Tagged ‘Werbung’

Influencing … das neue Manipulieren …

Dezember 29, 2018 1 Kommentar

Die Tage machten mich meine Töchter auf einen neuen Trend im Netz aufmerksam, der so völlig an mir vorbei ging. Es gäbe eine neue Sorte VIPs. Diese würden im Netz bekannt geworden sein, allein, in dem sie Werbung für Produkte machten. Und richtig reich wären sie damit auch geworden. Sie würden Influencer genannt, da sie mit ihrer Meinung viele andere erreichten, und die es ihnen dann nach machten. Heute kam mir dann gleich dieser Clip daher und ich musste schmunzeln, denn ich verstand nicht, wie Mensch solcher Art Werbung ertragen könne:

Nun wollte ich doch mal mehr wissen, was denn einen guten Influencer so ausmacht. Ich will da gar nicht viele Worte verlieren, denn diese junge Juristin erklärt recht gut, was ein Influencer so den lieben langen Tag zu arbeiten hat. Das schöne dabei: Sie kritisiert sich und ihre Mit-Influencer. Und: Sie ist sehr irritiert, dass inzwischen jeder zweite Hauptschüler vor hat, nun auch Influencer zu werden. Für sie haben Influencer auch eine Verantwortung, besonders, wenn sie auch die Welt ‚verbessern‘ wollen und nicht nur gut verdienen:

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

Die 6 größten Illusionen, die uns in der Matrix gefangen halten

Im Gefängnis können Illusionen Komfort bieten.
Nelson Mandela

Wo kommen unsere Weltbilder her? Wer sagt uns, was wir denken sollen? Was ist die Wirklichkeit? Ist am Ende eh nur alles Illusion? Also besser mal unseren Illusionen auf den Grund schauen. Das macht Sigmund Fraud in seinem Artikel The 6 Grand Illusions That Keep Us Enslaved to the Matrix auf wakingtimes, ins deutsche übersetzt von Antares. Ich habe mich bemüht, seinen Text noch in die Sprache der WOGOPOLOGIE zu übertragen, auf dass es uns helfen möge, uns aus dieser Matrix zu befreien:

Die 6 grössten Illusionen, die uns in der Matrix gefangen gehalten haben werden

Für einen Magier muss, um sein Publikum zu täuschen, seine Täuschung ungesehen sein und zu diesem Zweck erschafft er eine swirl-optical-illusion-300x203Illusion, die Aufmerksamkeit von der Realität abzuwenden. Während das Publikum hingerissen ist, wird die trügerische Handlung begangen und für den Dummkopf wird die Realität dann unerklärlicherweise auf einer Lüge aufgebaut. Das besteht solange fort, bis der Narr aufwacht und die Wahrheit in der Tatsache erkennt, dass er betrogen wurde.

Die Ansicht der Ungläubigkeit in der Illusion aufrechtzuerhalten ist jedoch oft tröstlicher als die Anerkennung der Geheimnisse des Magiers.

Wir  werden in einer Welt der Illusion gelebt haben. So viele der Bedenken, die den Geist beschäftigten und die Aufgaben, die den Kalender füllten, entstanden durch die eingepflanzten Impulse, jemand oder etwas, das wir noch nicht sind, werden zu wollen.

Das wird kein Zufall gewesen sein. Da wir in diese autoritäre Unternehmens-Konsum-Kultur indoktriniert gewesen sein werden, die die Menschheit dominierte, wurden wir trainiert, dass bestimmte Aspekte unserer Gesellschaft unantastbare Wahrheiten und bestimmte Formen des Seins und Verhaltens bevorzugt waren.

Psychopathen werden Menschen auf diese Weise entmachtet haben. Sie werden uns mit niemals endenden Staudämmen von Vorschlägen und Absolutem geblendet haben, die auf zerrüttetem Selbstvertrauen und Vertrauen in die Zukunft ausgerichtet waren.

Banksy, der verehrte und unglaublich revolutionäre Straßenkünstler sagte einmal:

Die Leute nehmen jeden Tag den Abfall von dir. Sie stossen in dein Leben, nehmen einen wohlfeilen Wurf auf dich und verschwinden dann. Sie schielen auf dich von hohen Gebäuden und machen, dass du dich klein fühlst. Sie machen leichtfertige Kommentare, dass du nicht sexy genug bist und bedeuten, dass der ganze Spass anderswo geschieht. Im Fernsehen beeinflussen sie, dass deine Freundin sich unzulänglich fühlt. Sie haben Zugang zu modernster Technik, die die Welt je gesehen hat und sie schikanieren dich damit. Sie sind die Werbeagenturen und sie lachen über dich.

Werbung wird nur die Spitze des Eisbergs gewesen sein. Wenn wir weiter schauen, sehen wir, dass die gesamte Organisation des Lebens rund um die Verfolgung der Illusionen zentriert gewesen sein wird und ausgerichtet auf den automatischen Gehorsam gegenüber Institutionen und Ideen, die überhaupt nicht das waren, als was sie uns erschienen.

Wir werden in einem sehr realen Sinn versklavt Weiterlesen …

Darüber, was wir wollen sollen …

Februar 10, 2013 17 Kommentare

Frösteln lässt einen weniger die darin beschriebene Aussage, als vielmehr die Art und Weise, wie Bernays den Leser davon zu überzeugen versucht, dass Manipulation gut und wichtig ist. Nach Meinung des Autors ist Propaganda, und damit die Manipulation der Massen, für eine demokratische Gesellschaft unerlässlich. Organisation und Fokussierung der öffentlichen Meinung sind nötig, damit die Gesellschaft nicht im Chaos der Vielfalt versinkt und somit quasi handlungsunfähig wird. (aus einer Rezension des Buchs Propaganda: Die Kunst der Public Relations)

Angeregt durch die letzten Artikel zum freien bzw. bedingten Willen (1, 2, 3), bin ich dem Thema Manipulation und Suggestion nochmals nach gegangen. Auch dieses Thema zeigt, wie häufig wenig wir unserem unseren angeblich so freien Willens trauen können.

Das Chaos der Vielfalt ist nicht beherrschbar? Wer also den Anspruch hat, das Chaos beherrschen zu wollen, der kann nicht anders, als zu manipulieren. Wäre es denn wirklich so schlimm, wenn Vielfalt herrschte? Würden wir Menschen im Chaos versinken, wie Bernays meinte? Es gibt aber doch auch indigene Völker, die in der Vielfalt der Meinungen leben (Jeder so wie es ihm gefällt) und wo sich Keiner beherrschen lassen mag und auch Keiner beherrschen mag. Dennoch haben sie eine Organisationsform gefunden, die ihnen ein friedliches Miteinander erlaubt (Anarchie).

Theorie: Intelligenzen führen die Dummen zu ihrem Wohl

Es gibt die Theorie, dass in der Zeit vor der 1. Aufklärung(?) durch die Griechen (vom mystischen zum mentalen Bewusstsein) die Menschen sich vor den Weiterlesen …

Über unsere vermeintlich unpolitische Jugend und dem unterschwelligen Nicht-perfekt-sein …

Februar 13, 2012 16 Kommentare

Auf meiner Anreise nach Berlin saß heute ein junger Mann, fast fertig mit seinem Studium Drehbuch, und wir verkürzten unsere Reisezeit durch einen regen Gedankenaustausch. Dabei gab es zwei Aha´s:

Aha 1: Auch die Filmbranche ist von Werbegeldern abhängig und darf schon lange nicht mehr produzieren, was interessant ist. Zensur bestimmt das Drehen genau wie in den Printmedien das Schreiben.

Aha 2: Werbung lässt uns täglich als nicht perfekt fühlen, denn uns fehlt ja dauernd etwas, und sei es nur ein guter Duft, um mehr Chancen bei anderen Geschlecht zu haben. Das jedenfalls macht Werbung: Bedürfnisse wecken, die wir eigentlich gar nicht haben (müssen).

Der junge Mann hatte mir noch eine Vermutung bestätigt: Unsere Jugend ist nicht unpolitisch, nur weil man sie kaum Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: