Archiv

Posts Tagged ‘Wahrheit’

Wider-Sprüche

September 28, 2015 72 Kommentare

Ich mag nicht lügen. Mir ist das viel zu anstregend, mir genau zu merken, wem ich welche Lüge erzählt habe.
Bekannter bei einem Bierchen

Ich möchte einen weiteren Artikel von Thomram´s Blog bringen, der gut zu meinen eigenen Überzeugungen passt, dass es uns viel besser in einer Welt der Kooperation als der Konkurrenz ergehen würde. Luckyhans machte sich nochmals Gedanken darüber, was für einen Wechsel zu tun wäre.

Wider-Sprüchevon Luckyhans

Oft wundern wir uns über das Verhalten der Menschen um uns herum und finden es nicht ehrlich, nicht passend, nicht nett, nicht konsequent, nicht sinnvoll etc. Obwohl wir dabei ganz bewußt an andere Menschen mit unserem eigenen Maßstab herangehen.

Wundern wir uns auch über unser eigenes Verhalten?

Obwohl unser Körper und die Natur uns ständig vormachen, daß es nur auf der Basis vonkooperativer Zusammenarbeit und gegenseitiger Abhängigkeit ein Leben in Fülle und eine vernünftige Entwicklung geben kann, sind wir auf ungebremsten Egoismus und brutale Konkurrenz fixiert, die vor allem Leid und Mißgunst schaffen.
Warum nur?

Gut, wenn sich die machtgeilen Psychopathen, welche die Weltherrschaft anstreben, irrsinnig verhalten, dann kann man das noch verstehen (wenn auch nicht gutheißen).

Aber warum sind wir “normalen” Menschen nicht in der Lage, unser eigenes alltägliches Verhalten vernünftig, normal, kooperativ, eben menschlich zu gestalten?

Solange wir miteinander umgehen, ohne uns in irgendeiner “Wettbewerbssituation” zu fühlen (!), solange sind wir nett und freundlich zueinander, gönnen uns gegenseitig die ehrlich erarbeiteten Früchte unseres Handelns und kommen gut miteinander aus.

Sobald wir aber uns “in Konkurrenz zueinander” fühlen – ob als Arbeits”kollegen”, als “Verbraucher”, als “Mitschüler” oder sogar als “Nachbarn” – fühlen wir uns dem anderen gegenüber als Feind und tun Dinge, die wir eigentlich gar nicht wollen.

Warum ist das so?

Warum haben wir es bereits verinnerlicht, daß wir immerzu kämpfen müssen?

Denn wie wir hier bereits klar nachgewiesen haben, entsteht die allfällige Konkurrenz aus einem “Webfehler” im Schuld-Geldsystem, nämlich daraus, daß die Zinsen nicht mit dem Kredit zusammen “als Geld geschaffen” werden, somit im System als Geld gar nicht vorhanden sind, und daher die Kreditnehmer sich diese gegenseitig “abjagen” müssen.

Daß also der “Wettbewerb” ganz klare ökonomische Gründe hat und keinesfalls “in der Natur des Menschen” liegt.

Daß darüber hinaus seit Menschengedenken mit Hilfe der Aufteilung und gegenseitigen Aufhetzung der Menschen untereinander alle Machtstrukturen der wenigen über die vielen ihre Staaten, Kirchen und sonstigen Einrichtungen an der Spitze der jeweiligen Pyramiden gehalten haben – das ist doch alles seit Jahrzehnten, seit Jahrhunderten bekannt.

Warum schaffen wir es nicht, uns daraus zu lösen?

Einfach den Menschen neben uns zu umarmen und ihn zu achten?

Selbst kluge Menschen lassen sich auch heute noch von solch unsinnigen Phrasen einfangen, Weiterlesen …

Welche Welt wollen wir unseren Kindern und Kindeskindern hinterlassen?

Der Terroranschlag in New York am 9. September 2001 (Foto: Wikipedia)

Der Terroranschlag in New York am 9. September 2001 (Foto: Wikipedia)

Ich möchte ihnen auf keinen Fall eine Welt hinterlassen, wo wir Ressourcenkriege führen, uns gegenseitig anlügen und in einer endlosen Gewaltspirale zwischen Christen und Muslimen die Extremisten der jeweiligen Seite die Macht übernommen haben.
Daniele Ganser, schweizer Historiker

Die Universität Tübingen hat als, wie Ganser schätzt, nur eine von hundert den Mut aufgebracht, ihn einzuladen und über seine Forschungsergebnisse zu 9/11 zu referieren. Am Ende seines mehr als hörenswerten Vortrags ruft er die Studenten ebenfalls zum Mut auf, mit an der Wahrheitsfindung zu wirken, damit wir unseren Nachkommen eine lebenswerte Welt hinterlassen können.

Der Vortrag ist auf Youtube mit dem folgenden Text hochgeladen:

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 und der ‚Clash of Civilizations‘ – Warum die Friedensforschung medial vermittelte Feindbilder hinterfragen muss

Als am 11. September 2001 zwei Flugzeuge in den Nord- und den Südturm des World Trade Centers rasten, und beide Türme nach kurzer Zeit einstürzten, war die gesamte Welt geschockt. Die mediale Aufmerksamkeit war zunächst bei den eingestürzten Zwillingstürmen, nicht jedoch bei dem ebenfalls eingestürzten WTC-Gebäude 7, das weder von einem Flugzeug getroffen wurde, noch mit einer einzigen Silbe im offiziellen Untersuchungsbericht zu den Anschlägen erwähnt wurde. Die Aufmerksamkeit lag dann sehr schnell bei der Frage, wer für diese Attacke verantwortlich sei, und die Antwort wurde überraschend schnell präsentiert – Osama bin Laden und sein Terrornetzwerk Al-Kaida. Seither steht jeder Moslem unter Generalverdacht, und wer das Wort Terrorist hört, denkt in aller Regel an einen bärtigen Turban-Träger, und nicht an einen RAF- oder ETA-Terroristen.

Weiterlesen …

Ist Ebola die nächste Lüge der NWO / WHO

Oktober 24, 2014 26 Kommentare

Je ungeheuerlicher eine Lüge, desto leichter schluckt sie der Köhlerglaube hinunter.

Johannes Scherr (1817 – 1886)
schweiz. Schriftsteller und Literaturhistoriker

Wir haben in den letzten Jahren neben den Lügen rund um die Kriege Aghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Ukraine etc. auch Lügen im Gesundheitswesen gesehen wie die zur Vogel- und Schweinegrippe- Seit Wochen geistern Informationen über Ebola im Netz, die seitens der Meainstream Medien wieder Angst schüren, die auf der anderen Seite entlarvende Bilder von ungeschützten Personen in der Nähe der Ebola-Patienten zeigen.

Nun gibt es einen Artikel eines Afrikaners, der aufzeigt, dass da in Afrika gar nicht so viel los ist, wie man uns hier weißmachen möchte. Ich möchte das Thema hier zur Diskussion stellen, um dabei nochmals auf Guidos Artikelserie aufmerksam machen, was unsere Viren und das Impfen betrifft, aber lest selbst:

Ebo-LIE

Die Leute in der westlichen Welt müssen wissen, was hier in West Afrika passiert. SIE LÜGEN !!! “Ebola” als Virus existiert NICHT und wird NICHT “verbreitet”. Das Rote Kreuz hat aus vier ganz bestimmten Gründen eine Krankheit in vier bestimmte Länder gebracht, und diese Krankheit bekommen nur die, die Behandlungen und Injektionen vom Roten Kreuz erhalten. Darum haben die Liberianer und Nigerianer angefangen, das Rote Kreuz aus ihren Ländern hinauszuwerfen und in den Nachrichten die Wahrheit zu berichten. Etwas Geduld, bitte:

GRÜNDE:
Die Meisten springen direkt auf dasThema “Entvölkerung”, was zweifelsohne immer im Sinne des Westens ist, wenn es um Afrika geht. Aber ich versichere euch, man kann Afrika NIEMALS entvölkern, indem man 160 Menschen am Tag tötet, während Tausende pro Tag geboren werden. Die wahren Gründe sind viel handfester.

Grund 1:
Diese durch Impfstoff eingebrachte, Ebola “genannte” Krankheit wurde in Westafrika mit dem letztendlichen Ziel eingeführt, Truppen auf das Gebiet Nigerias, Liberias und Sierra Leones zu bringen. Wenn du dich erinnerst, Wir haben gerade versucht, nach Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: