Archive

Posts Tagged ‘Verschwörungstheorie’

Liebe aus dem Jenseits

Barry Jünemann, Buchautor

So hat Barry Jünemann den zweiten Teil des Titels seines Buches aus dem Jahr 2015 genannt. Der erste Teil heißt schlicht „Diary“, als Tagebuch (siehe über und zu Büchern von ihm auch diese Artikel). Ich hatte die letzten beiden Wochen Mal wieder ausgiebig Zeit, ein Buch so zu lesen, wie ich es gerne tue, langsam und mit vielen inneren Bildern, die ich an mir vorbei ziehen lasse. Und nun möchte ich Euch an den Kernaussagen von Barry teilhaben lasse, die er auf über 450 Seiten in seinem Sachroman dargelegt hat:

Rezension zum Buch Diary – Liebe aus dem Jenseits (Bezugsquelle)

Teil des Sachbuch-Covers „Diary – Liebe aus dem Jenseits“

Ähnlich wie in seinem Buch Adam´s Link: Hilfeschrei aus der Zukunft verpackte Barry seine über viele Jahre recherchierten Erkenntnis in Romanform. In diesem Fall ist das Hauptthema das Leben nach dem Tod bzw. das Inkarnieren in die physische Erfahrungswelt. Und dieses Mal erzählt er gar eine Geschichte innerhalb einer Geschichte, so dass es gleich mehrere Protagonisten gibt. Die äußere Geschichte, in der die alte Dame Bethany den Verlust ihres Ehemanns zu verarbeiten hat, nutzt er zur Darstellung aktueller Möglichkeiten zur Kontaktaufname mit Seelen in der anderen Dimension als auch von Nahtoderfahrungen, wie sie Pim van Lommel in seinem Buch Endloses Bewusstsein berichtet. Weiterlesen …

Welche Welt wollen wir unseren Kindern und Kindeskindern hinterlassen?

Der Terroranschlag in New York am 9. September 2001 (Foto: Wikipedia)

Der Terroranschlag in New York am 9. September 2001 (Foto: Wikipedia)

Ich möchte ihnen auf keinen Fall eine Welt hinterlassen, wo wir Ressourcenkriege führen, uns gegenseitig anlügen und in einer endlosen Gewaltspirale zwischen Christen und Muslimen die Extremisten der jeweiligen Seite die Macht übernommen haben.
Daniele Ganser, schweizer Historiker

Die Universität Tübingen als als, wie Ganser schätzt, nur eine von hundert den Mut aufgebracht, ihn einzuladen und über seine Forschungsergebnisse zu 9/11 zu referieren. Am Ende seines mehr als hörenswerten Vortrags ruft er die Studenten ebenfalls zum Mut auf, mit an der Wahrheitsfindung zu wirken, damit wir unseren Nachkommen eine lebenswerte Welt hinterlassen können.

Der Vortrag ist auf Youtube mit dem folgenden Text hochgeladen:

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 und der ‚Clash of Civilizations‘ – Warum die Friedensforschung medial vermittelte Feindbilder hinterfragen muss

Als am 11. September 2001 zwei Flugzeuge in den Nord- und den Südturm des World Trade Centers rasten, und beide Türme nach kurzer Zeit einstürzten, war die gesamte Welt geschockt. Die mediale Aufmerksamkeit war zunächst bei den eingestürzten Zwillingstürmen, nicht jedoch bei dem ebenfalls eingestürzten WTC-Gebäude 7, das weder von einem Flugzeug getroffen wurde, noch mit einer einzigen Silbe im offiziellen Untersuchungsbericht zu den Anschlägen erwähnt wurde. Die Aufmerksamkeit lag dann sehr schnell bei der Frage, wer für diese Attacke verantwortlich sei, und die Antwort wurde überraschend schnell präsentiert – Osama bin Laden und sein Terrornetzwerk Al-Kaida. Seither steht jeder Moslem unter Generalverdacht, und wer das Wort Terrorist hört, denkt in aller Regel an einen bärtigen Turban-Träger, und nicht an einen RAF- oder ETA-Terroristen.

Weiterlesen …

“Planet der freien Entscheidung – Frei entscheiden im Bewusstein der Resonanz”

September 19, 2014 11 Kommentare

Den folgenden Text erhielt ich heute auf Facebook. Ideen sind gefragt:

„Sensibilisiert“ ist vermutlich unser aller, die wir unsere Energie in Suche, Glaube zu Wissensklärung und weitere Verbreitung investieren, primäre Absicht. Irgendwann sollte, (muss ist eine für mich persönliche Ableitung) aber jeder der sich damit befasst erkennen, dass man Menschen, die einer Bewusstseinslähmung und Wahrnehmungsstörung unterliegen – die man darum vorsichtig wie psychisch Kranke betrachten und behandeln muss – mit gegenteiligen Aussagen zu dem bestehenden Weltbild irritiert, verunsichert und in dem Selbst-Schutz ihres eigenen Weltbildes bestärkt.

Ich weiss von mir, der seit beinahe 40 Jahren schon ein „Verschwörungs-Freak“ für meine Umwelt ist, selber am besten, wie schwer das ist zu versuchen, diese Menschen zu informieren statt sie ungewollt zu irritieren. Ich hab heute Nacht erst nach einem für mich traurigen Gesprächsergebnis mit einem guten Bekannten sehr lange darüber nachgedacht, wie sich das persönliche Vorhaben – Mensche ihre aktive Gedankenkontrolle mit dem Gedanken „Planet der freien Entscheidung – im Bewusstsein der Resonanz “ verbinden und zu positiv interssierter Wahrnehmung realisieren lässt – ich habe auch für mich schon aus demselben Grund und weil ich weiss, wie tatsächlich sensibel Menschen mit einer Wahrnehmungsstörung reagieren, vor ner Weile beschlossen, möglichst immer darauf zu achten, zumindest „meine Meinung“ kenntlich zu machen, damit das Empfänger EGO daraus nicht ständig eine völlig unbeabsichtigte Belehrung oder Handlungsaufforderung versteht.

Ich habe aber abolut noch keine Antwort darauf gefunden, wie man Menschen, die ein konditioniertes und obrigkeitenhöhriges Leben führen, ein aus eigener Betrachtung lebensverbesserndes und oftmals auch lebenswichtiges Informations-Angebot zur Weiterlesen …

Werden die Freimaurer noch von den Jesuiten getoppt?

Haben wir schon festgestellt, dass die Heimlichtuerei um die Freimaurerriten und deren Eide des Stillschweigens und Gehorsams(?) ein schlechtes Geschmäckle bei „freien“ Menschen (?, Anarchisten? Keiner Organisation Angehöregenden?, …) hinterlässt, so scheinen die Jesuiten noch einen Tacken drauf zu legen. Zumindest wenn wir den Analysen des Erich Ludendorff, General des 1. Weltkriegs, Mitputschist bei Kapp und Hitler, später doch Hindenburg- und Hilter-Kritiker, folgen.

Ignazius von Loyola, Gründer des Jesuiten Ordens ( Foto: Wikipedia)

Ludendorff war sehr völkisch unterwegs, heute würde man im Schubladendenken rechtsorientiert sagen, daher ein deutlicher Kritiker der jüdischen (eher zionistischen?) Aktivitäten, aber noch viel mehr der Freimaurer, und noch deutlicher der Jesuiten. In dem folgenden Video werden seine Erkenntnisse über den von Ignazius von Loyola gegründeten Jesuiten-Orden vorgelesen, die es ziemlich in sich haben. Dieser Orden ist aufgrund der Genese des Ignazius sehr militaristisch organisiert. So steht an der Spitze dieser Organisation ein General. Laut Studien des Herrn Ludendorff ist dieser General Christus selbst, während der Papst „nur“ der Vertreter sei. Sprich hier stehe also über dem weißen Papst noch der schwarze Papst, allerdings unsichtbar. Stellt sich die Frage, ob er an der Spitze der Pryamide steht, mal rein verschwörerisch nachgedacht …

Interessant zu verfolgen ist die Ausbildung der Jesuiten. Es werden junge, noch biegsame Burschen innerhalb von Weiterlesen …

Studien zeigen: Verschwörungstheorien rationaler als dargestellt!

Hear one side and you will be in the dark. Hear both and all will be clear.
Lord Chesterfield

UA_Flight_175_hits_WTC_south_tower_9-11_editWie aus gleich vier, teilweise erst kürzlich erschienen psychologischen und sozialwissenschaftlichen Studien hervorgeht, verhalten sich Menschen, die alternative Erklärungsansätze befürworten entgegen dem Stereotyp des durchgeknallten ‘Verschwörungstheoretikers‘, häufig vernünftiger als jene, die den offiziellen Versionen von umstrittenen Ereignissen glauben schenken.

Von Tobias Berg

In ihrer Studie ’What about Building 7? A social psychological study of online discussions of 9/11 conspiracy theories’ (Eine sozial-psychologische Studie zu Onlinediskussionen von 9/11-Verschwörungstheorien) stellen die Autoren Michael J. Wood und Karen M. Douglas nicht ohne erstaunen fest, dass von 2174 dokumentierten und ausgewerteten Kommentaren unter Nachrichtenartikeln, sich weit mehr der Kommentare Verschwörungstheorien zuordnen lassen als konventionellen Erklärungsmodellen. Das Verhältnis von Pro-Verschwörungstheorien zu herkömmlichen Theorien betrug dabei gar 2:1.

Des Weiteren stellte die Studie fest, dass “Personen, die herkömmlichen Erklärungstheorien anhängen im allgemeinen feindseliger reagierten, wenn es darum ging ihre Rivalen von der eigenen Meinung zu überzeugen.“

Außerdem stellten die Forscher eine Tendenz fest, wonach “der Fokus der Anhänger einer 9/11-Verschwörungstheorie eher darin besteht, die offizielle Version zu Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis, Gesellschaft Schlagwörter:
%d Bloggern gefällt das: