Archive

Posts Tagged ‘vereinfachung’

Na dann gute Nacht !

Dezember 15, 2016 16 Kommentare

Eben auf die Schnelle, der Bedeutsamkeit und der Auswirkungen wegen.

Heute fand ich endlich eine Zusammenfassung unseres technologischen Treibens, auf welches ich lange gehofft hatte. Es geht um die Umwandlung des Sonnenlichts in Kunstlicht und der daraus erfolgenden Ermöglichungen all jener Symptome, die wir als Zivilisationskrankheiten bezeichnen:

https://www.jackkruse.com/reality-3-wake-september-2016-ends/

Zwar in sehr speziellem Englisch niederschrieben, aber mehr als augenöffnend, wenn man denn sehen will, was dargeboten wird. Der verlinkte Text sollte eigentlich in alle Sprachen übersetzt und global verteilt werden, damit der Kontext, in dem das Leben Lebendigkeit zu wahren vermag, endlich mal wieder aus dem Nebel unserer Vereinfachungen und anschließenden problematischen Verallgemeinerungen hervorzutreten vermag. Das wirklich Verrückte an uns Menschen ist ja, dass wir meinen es besser zu wissen und zu können, als die natürliche Verwobenheit es ganz einfach zu gewährleisten vermag, nur wollen wir in keinster Hinsicht die Folgen unserer Verrücktheit am eigenen Körper zu spüren bekommen. Und NEIN, an dieser Verrücktheit und all den Folgen sind NICHT die Russen schuld, auch wenn momentan überall verkündet wird, dass Russland irgendwie an allem Möglichen schuld sei …

Gruß Guido

Ich LIEBE meinen Tumor

Der KOSMOS ist keine Hexenküche

Martin verlinkte kürzlich auf einen Text von Wolfgang Deppert mit dem Titel Mythische Formen in der Wissenschaft: Am Beispiel der Begriffe von Zeit, Raum und Naturgesetz. Diesen möchte ich hiermit aufgreifen und etwas darlegen, was der Autor nicht im Sinn hatte, bezweckt er, meiner Meinung nach, eher die Zunahme von Komplexität mit der Einführung einer Systemzeit, statt zum Einfachen zu gelangen. Wolfgang Deppert gelingt es aber mittels seiner Systemierung des Physikalischen etwas ganz anderes darzustellen, nämlich die Beschreibung der Rolle der bzw. des ANDEREN im allumfassenden Rahmen des GANZEN. Folgende Textzitate möchte ich daher heranziehen:

[ … ] Vergleicht man physikalische Prozesse mit biologischen, so zeigt sich, daß ihre Perioden nicht im gleichen Takt gehen oder nur kurz vor dem Ableben, wie z.B. kurz vor dem Herztod.[xxiii] Dafür bilden aber die periodischen Vorgänge, die in einem einzelnen Organismus ablaufen, jeweils mindestens eine große Klasse von periodisch äquivalenten Prozessen aus, sie alle gehen nicht im gleichen Takt mit den physikalischen periodischen Prozessen. Dies gilt z.B. für die kaum überschaubaren periodischen Vorgänge, die mit dem Herzschlag verbunden sind: Sie sind für jedes Herz eine eigene große Klasse periodischer Äquivalenz. Diese Klassen nenne ich biologische oder auch organische Klassen. Aber nicht nur in der Biologie findet man taktgleiche Periodizitäten, die nicht in die physikalische Klasse passen, sondern auch in periodischen Vorgängen der Meteorologie, der Psychologie, der Medizin oder der Wirtschaft.[xxiv] [ … ] Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: