Archiv

Posts Tagged ‘Staatsterror’

Von Herrschaft und Psychopathie … und es ging auch anders: Von der Donauzivilisation


Karl May, Romanautor, erfand die Figuren Winnetou, Old Shutterhand und Kara Ben Nemsi

Aber ich klage die ganze sich „zivilisiert“ nennende Menschheit an, dass sie trotz aller Religionen und trotz einer achttausendjährigen Weltgeschichte noch heutigen Tages nicht wissen will, daß dieses „Zivilisieren“ nichts anderes als ein „Terrorisieren“ ist!

Karl May (1842-1912)

Die mich immer wieder umtreibende Frage, ob Herrschaft, sprich die Unterdrückung Vieler durch Wenige mit Hilfe von Handlangern, wie das inzwischen in fast allen Ländern der Fall ist, schon immer so war, oder ob sich auch ganz andere Formen von Gemeinschaften ausgebildet hatten, hat mich zu einem weiteren Artikel von Martin Sigl auf Facebook geführt. Ich kann seine Ansichten inzwischen gut teilen. Also auch das ab ins Regal:

Wo immer Waffen massenhaft, also frühindustriell gefertigt worden sind, finden wir „Kollektivgräber“, wie diese Massenmord-Einrichtung von den akademischen Archäologen beschönigend genannt werden, in denen mit dem Tod des Gott-Königs nicht nur seine Waffen und sonstigen werthaltigen Utensilien mit ins Jenseits gingen, sondern auch seine Sklaven und „Bediensteten“, wie eben auch die „Mätressen“, also die Huren, damit es ihm im Jenseits an nichts mangelt. Dass mit derartigen RITUALEN unter den sonstigen Sklaven Angst und Schrecken verbreitet worden ist, um diese ruhig zu stellen, wird weithin nicht debattiert.

Weiterlesen …

Von der Fixion des Feindbilds „Internationaler Terrorismus“ …

Elias Davidson, Musiker und Autor

Wenn der Feind bekannt ist, hat der Tag Struktur!
Diese Aussage stammt vom Kabarettisten Volker Pispers. Sie ist keine Überspitzung der Realität, sondern bringt die bewährteste Methode des Machterhalts nur satirisch auf den Punkt.

So fängt der Text zu einem Vortrag an, den ich unbedingt empfehlen möchte. Elias Davidson, geboren 1941 in Palästina als Sohn deutsch-jüdischer Eltern, 40 Jahre in Island gelebt, seit 2008 in Deutschland, und obwohl von Beruf Musiker, befasst er sich  ehrenamtlich und publizistisch mit Fragen des Friedens, des Völkerrechts und der Menschenrechte. 10 Jahre hat er für sein Buch Psychologische Kriegsführung und gesellschaftliche Leugnung: Die Legende des 9/11 und die Fiktion der Terrorbedrohung recherchiert. Und was er dabei an wichtigen Erkenntnissen gewinnen konnte, ist immens. Er fasst in 4 Sätzen zusammen:

  1. Sind die Weltherrscher heute in der Lage, ohne Mühe ein globales, wirksames Feindbild herzustellen, ohne dass wir es bemerken.
  2. Wird das verlogene Feindbild des internationalen Terrorismus heute von allen Mitgliedstaaten der Vereinten Nation sowie vom gesamten Bildungsbürgertums des Westens verinnerlicht und an das Fußvolk verkauft.
  3. Verlangt die Wirksamkeit des Feindbilds immer neue Terroranschläge seitens der Regierenden gegen die eigene Bevölkerung.
  4. Können demokratische Regierung ohne das Feindbild des internationalen Terrorismus nicht die massive Überwachung der eigenen Bevölkerung, die Militarisierung der Polizei, die Stärkung der Geheimdienste, die Einführung einer Gesinnungsjustiz, und die Teilnahme an Raubkriegen rechtfertigen.

Nicht ohne einen positiven Ausblick zu geben:

Feindbilder beruhen bekanntlich auf Täuschung, d.h. auf Betrug. Durch Aufklärung verliert der Betrug seine psychologische Wirkung. Mit dem Versuch, mit Betrug zu herrschen, stellen Regierungen die Achillesverse des Systems bloß. Nämlich die Tatsache, dass das heutige Herrschaftssystem ohne Betrug nicht auskommt. Damit bietet sich ein historische Gelegenheit, das erkrankte Gewebe des existierenden Institutionen zu entblößen und die Systemfrage auf die Tagesordnung zu setzen … Der Kaiser ist immer noch nackt!

Als wieder ab ins Regal: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Sind die Anschläge in Paris am Freitag den 13. schon wieder eine False Flag Akion?

November 15, 2015 50 Kommentare

Ich sehe keinen Unterschied zwischen Krieg und Terrorismus. Terrorismus ist der Krieg der Armen, und Krieg der Terrorismus der Reichen.
Peter Ustinov

Was aber, wenn der Terrorismus der Armen auch von den Reichen initiiert wird. Der IS(IS) hat sich zuständig für die Aktion in Paris gemeldet. In diesem Interview führt Webster Tarpley aus, dass ISIS nicht aus dem Nichts entstanden ist, sondern maßgeblich von US-Eliten erschaffen wurde. Webster, Historiker, Autor und Journalist, erklärt, welche wahren Motive hinter der ISIS-Gründung stecken und wessen Motive das sind:

Auf diesem Hintergrund muss man sich schon wieder die Frage stellen, wem diese Anschläge in Paris wirklich nützen. Warum hat ISIS nicht gegen Russland zugeschlagen? Schließlich werfen Russen seit einigen Wochen reichlich Bomben auf ihre Infrastrukturen in Syrien. Mit dem Erfolg, dass nun kurdische und syrische Einheiten wieder reichlich Gelände zurückgewinnen. Andernfalls hätte ich erwartet, dass eher Anschläge auf US-Amerika gekommen wären. Denn vor den Russen hatten US-Kräfte die IS bekämpft. Zumindest wurde uns das immer erzähl. Nur komisch, dass zu dieser Zeit die IS ihre kontrollierten Gebiete deutlich ausweiten konnten?

Also warum ausgerechnet Frankreich? „Verschwörungstheoretiker“ weisen darauf hin, dass die USA schon länger Frankreich anfragt, ebenfalls Bodentruppen nach Syrien zu bringen (siehe z.B. Bataclan: Wieder eine False Flag in Paris?9 Reasons the Terrorist Attacks in Paris Could, Be a False Flag EventAnother Paris False Flag Attack? — Paul Craig Roberts). Und wenn Standardmedien wie DIE WELT auch noch solches bringen, wird die Theorie noch untermauert: Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Was heißt schon der Spruch “Der Islam gehört zu Deutschland”?

Januar 22, 2015 8 Kommentare

Instrument des Staatsterrors: Drohen vom Typ MQ-p Reaper (Foto: Wikipedia)

Instrument des Staatsterrors: Drohen vom Typ MQ-p Reaper (Foto: Wikipedia)

Als ob es einen vernünftigen Muslim geben könnte, der die Mordtaten von Paris gutheißen würde. Schon die Forderung sich davon zu distanzieren, hat es Beleidigendes.
Giovanni di Lorenzo

Wir können diese Tage in den Medien sehr gut verfolgen, wie hintergründig Stimmung gegen den Islam gemacht wird. Die Auswirkungen wiederum können wir auf der Straße als auch auf den sozialen Plattformen sehen: eine Islamophobie nimmt zu, unflätige Kommentare wechseln die Seiten. Spaltung eben: „Teile und Herrsche“! Das Mittel der Eliten, um die Energie von sich auf ihre „Partei“-Sklaven zu lenken. Wenn schon nicht mehr Links gegen Rechts reicht, dann eben Christ gegen Moslem? So wie es der Jahrhundertplan für den 3. Weltkrieg vor sieht? Ich möchte gerne eine Textpassage eines Artikels von Evelyn Hecht-Galinski bringen, der sich mit dem Thema beschäftigt, und der eine Reihe meiner Ansichten und Irritationen wiederspiegelt: 

Was heißt schon der Spruch “Der Islam gehört zu Deutschland”?

Ja, natürlich genauso wie das Christentum und das Judentum und alle anderen Glaubensrichtungen. Aber sogar diese fast banale Feststellung ist für viele CDU-Politiker wie das exemplarische Beispiel Volker Kauder, Fraktionschef der CDU/CSU und Merkel-Vertrauten, schon unerträglich, so wie diese Politiker für mich unerträglich sind! (16)

Ja, es sind Glaubensrichtungen und keine Völker und sie gehören zu Deutschland! Aber da sind wir wieder bei der Frage: Warum werden nicht alle Religionen gleich behandelt? Judentum ist genau so eine Religion wie Christentum,oder Islam, das aber wird immer wieder bewusst vergessen.

Atheisten und Agnostiker sind genau so eine wichtige Weiterlesen …

über unseren staatlich organisierten Terror …

Geheime EU-Kampftruppen, False Flag Strategie der Nato und die Ungereimtheiten von 9/11 …

Dr. Daniele Ganser gehört zu den namhaftesten Historikern im deutschsprachigen Raum. Sein Buch „NATO-Geheimarmeen in Europa – Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung“ wurde 2005 veröffentlicht und in zehn Sprachen übersetzt. Es gilt als das Standardwerk zum Thema staatlich organisierter Terror. Diese Publikation machte ihn international bekannt.

Ganser leitet außerdem das Swiss Institute for Peace and Energy Research, das auf dem Gebiet der Friedens- und Energieforschung tätig ist. Darüber hinaus lehrt der Schweizer Historiker Forschungen zum Fall 9/11. Allein die Existenz dieses Forschungsfeldes sorgte nicht nur in der Schweiz immer wieder für heiße Diskussionen. Auch Anrufe aus Washington blieben nicht aus.

KenFM traf Dr. Daniele Ganser in Basel und sprach mit ihm über NATO-Politik, Ressourcen- und Wirtschaftskriege, die Causa 9/11 und die globalen Vorgehensweisen des amerikanischen Imperiums. Die zentrale Erkenntnis des Gesprächs: Wir befinden uns in einem Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , , , ,
%d Bloggern gefällt das: