Archiv

Posts Tagged ‘Satanismus’

Banker: „Ich sollte während einer Illuminaten-Party ein Kind opfern.“

Wie heißt es so schön: Hollywood zeigt uns immer wieder, was im Deep State abläuft. Denken wir nur an Eyes wide shut (siehe eine Interpretation). Am Ende passieren Dinge, den einen „unbefleckten“ Menschen so verstören, dass er sich absolut nicht vorstellen, dass es in höheren Kreise so abgeht: brutaler Kindesmissbrauch durch satanische Logen. Nun hat ein Banker, der in diese Kreise eingeführt werden sollte, aufgegeben und berichtet, was es braucht, um in die oberste Etage der etwa 5-8000 Tausend in der obersten Etage der Machtpyramide zu gelangen. Hier meine Übersetzung eines Artikels aus dem Englischen:

Der holländische Banker Ronald Bernard wurde während einer Party aufgefordert, ein Kind zu opfern. Das war für ihn der Zeitpunkt aus dem Kreist der Illuminati auszusteigen.Quelle

Indem er seine Erfahrung im Kreis des Illuminati-Banking in einem an die Nieren gehenden Interview mitteilt, erfahren wir von Ronald Details darüber, wie die Kabale Kinderopferung dazu nutzt, ihre Mitglieder auf die Tauglichkeit in ihren Kreisen zu testen.

„Ich wurde gewarnt, als ich dort  hinein gehen wollte – tue es nicht, wenn Du dein Gewissen nicht aufgeben willst. Ich höre mich noch darüber lachen, aber das war am Ende kein Witz.“

„Ich wurde trainiert, ein Psychopath zu werden und ich scheiterte.“

Sein eingefrorenes Gewissen begann zu stolpern, als er von Begebenheiten hörte wie des Crashes des italienischen Ökomie, das zur Insolvenz von Firmen und Suiziden führte, während die Banker-Kollegen ihre Erfolge damit feierten:

“ ‚Erinnerst Du Dich an den Suizid des Besitzers der Firma und so seine Familie allein mit den Problemen ließ?‘

“Und dann lachten wir darüber. Ha ha ha, alle zu sammen , jeder von uns. Wir schauten auf diese Leuten herunter, verspotteten sie. Es war eben nur ein Produkt, Abfall, alles war wertloser Schund.”

„Die Natur, der Planet, alles könnte brennen und kaputt gehen. Eben nur unnütze Parasiten. So lange es mit unseren Zielen zusammen passt, so lange wir wachsen.“

Dann beschreibt Roland den „Anfang des Endes“ für ihn, wo er an einem Punkt war, an dem er „tief in den Strukturen“ der Illuminaten angelangt war und wo es nun um einen „Vertrag auf Lebenszeit“ ging – doch das hier passierte, hat dann sein Gewissen zu stark angefressen.

Siehe Video speziell ab etwa der 13. Minute:

„Um es vorsichtig zu sagen: die Meisten folgten einer wenig verbreiteten Religion. Diese Leute sind Anhänger von Luzifer. Sie sagen, dass die großen Religionen nur Märchen sind, dass Gott nicht existiert, nichts davon sei wirklich. OK, für diese Leute ist es die Wahrheit und Realität, und sie boten etwas Immaterielles an, welches sich Luzifer bezeichneten.“ Weiterlesen …

Kategorien:Energetikum, Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Mädchenhandel – Wenn die Interviewer mit den Tränen kämpfen …

Bitte nicht schauen, wer sehr empathisch ist. Dennoch ist es wichtig, dass dieses irre Thema, das schon so viel Leid und Tod bisher unerkannt erzeugte, von uns angeschaut und gewendet wird. Hier gesteht ein Mädchenhändler vor der Kamera, dass er nicht mehr genau weiß, wie viele er getötet hat, weil es Probleme mit den Mädchen gab, zwischen 400 und 500 wären es inzwischen. Und dass er über 4.000 für gutes Geld an Pädophile verkauft hat … Wenn wir wegschauen, wird es nur noch schlimmer …

In diesem Artikel kommt ein Opfer „mehrfach“ zu Wort, das auf Grund der immensen Vergewaltigungen mehrere Selbst abgespaltet hat, und in weiteren Kommentaren weitere Opfer:
brutaler Kindesmissbrauch durch satanische Logen

Und es wird noch viel tragischer. In diesem Artikel erfahren wir, wie Opfer weitere Opfer erzeugen, um den Teufelskreislauf zu erhalten:
Wie Kleinkinder zur eigenen Täterschaft gequält werden …

Wie Kleinkinder zur eigenen Täterschaft gequält werden …

AngstWir wundern uns immer wieder über die Gewalt, die wir auf der Welt beobachten können und es ist uns häufig genug nicht nachvollziehbar, wie Menschen dazu fähig sind. Was, wenn jene herrschenden Kreise, die im Hintergrund die Fäden dieser Welt ziehen, ihren Nachwuchs passend programmieren, damit sie keine Probleme haben, entsprechende Greueltaten zu vollziehen? Was mit Menschen passiert, die von Kleinauf Gewalt erfahren, konnten wir schon durch ein Interview mit einer betroffenen Frau erfahren (siehe: brutaler Kindesmissbrauch durch satanische Logen). Nun bin ich auf einen Text einer (angeblich?) ehemaligen Programmiererin solcher Kinder gestoßen, der sehr nüchtern zuerst über die Motivation der Macher aufklärt, dann die Verfahren beschreibt und was dabei mit den Kindern passiert, um anschließend Hilfestellung für die Deprogrammierung von Opfern zu geben. Wer zart beseitet ist, möge bitte nicht weiterlesen. Ansonsten hilft der Text, besser jene Gewalttätigen einzuordnen. Vielleicht liest es ja auch das eine oder andere Opfer und kann damit etwas für sich verbessern:

Ein Überblick über einige Grundtypen von Programmierung – (Auszug aus Quelle)

In den ersten Kapiteln erklärte ich Illuminismus, seine Reichweite und einiges der Philosophie, Unternehmungen, die Geld machen und Agendas, die erklären helfen, WARUM sie Menschen programmieren. Ich glaube, daß dies als Einleitung für die nächsten Kapitel wichtig ist, um zu verstehen. Die Programmiertechniken, die ich beschreiben werde, nehmen eine unglaubliche Menge an Anstrengungen, Zeit, Hingabe und Planungen seitens des Kultes in Anspruch. Nur eine sehr motivierte Gruppe von Leuten wird diese Mühen auf sich nehmen, um das zu tun. Diese Kapitel zu schreiben ist sehr schwer für mich als Individuum, denn meine Rolle im Kult war die einer Programmiererin. So waren die besonderen Verfahren, über die du lesen wirst, oft jene, die ich normalerweise bei der Programmierung der Opfer anwendete. Weder tue ich diese Dinge heute noch, noch beschönige ich das Tun. Ich schreibe dieses Buch, weil ich glaube, daß Therapeuten, die mit den Opfern arbeiten, wie auch die Überlebenden selber es verdienen zu wissen, WAS den Menschen angetan wurde und WIE es getan wurde. Schließlich möchte ich auch einige Anregungen geben, wie Programmierungen, die der Kult in die Opfer setzt, rückgängig gemacht werden können.

Zuerst möchte ich gerne unabsichtliche Programmierung und absichtliche Programmierung ansprechen. Dies wird auch das Umgebungsmilieu genannt, in dem das Kind aufwächst.

unabsichtliche Programmierung

Die Programmierung eines Illuminaten-Kindes fängt oft vor seiner Geburt an (dies wird später erläutert werden). Sobald es aber geboren ist, wird das ganze Umgebungsmilieu des aufwachsenden Kindes zu einer Form von Programmierung. Oft wächst das Kind in einer Familienumgebung auf, die Verlassenheitsgefühle tagsüber mit Funktionsstörung bei den elterlichen Figuren verbindet. Das Kind lernt bald, daß die Nachtzeiten und Kultaktivitäten das eigentlich Wichtige sind. Dem Kind kann Aufmerksamkeit vorenthalten werden oder es kann sogar am Tag mißbraucht werden; es wird nur als etwas Besonderes behandelt oder von einem Elternteil „gesehen“, wenn sich die Familie am Kultschauplatz befindet. Dies kann zu sehr jungen Abspaltungen rund um die Kernperson führen oder Kernspaltungen, die sich „unsichtbar“ fühlen, verlassen, abgelehnt, unwürdig der Liebe oder Aufmerksamkeit, oder daß sie nicht einmal existieren, außer wenn sie eine „Aufgabe“ für ihre „Familie“ verrichten.

Ein weiterer Milieu- und Konditionierungsprozess, dem das Kind ausgesetzt ist, ist daß die Erwachsenen um sie/ihn herum WIDERSPRÜCHLICH sind, da die Erwachsenen in einer Generations-Kultfamilie fast immer auch multipel oder gespalten sind. Dies richtet eine Realität für das Baby/Kleinkind in der Weise ein,  daß die Eltern zu Hause auf die eine Art handeln, auf eine gänzlich unterschiedliche Weise im Kulttreffen und zusätzlich noch anders in der normalen Öffentlichkeit.

Da dies die frühesten Erfahrungen des Kleinkindes von Erwachsenen und Erwachsenen-Verhaltensweisen sind, hat es keine andere Wahl als diese Realität zu akzeptieren, in der die Menschen in schrecklich unterschiedlichen Weisen an verschiedenen Schauplätzen handeln. Obwohl unbeabsichtigt, setzt das Kind durch Nachäffung der sie umgebenden Erwachsenen dies für spätere Trennungen ein.

absichtliche Programmierung

Absichtliche Programmierung eines Kindes bei den Illuminaten beginnt oft schon vor der Geburt. Vorgeburtliche Spaltung ist im Kult gut bekannt, da der Fötus sehr dazu taugt, in der Gebärmutter aufgrund eines Traumas gespalten zu werden. Dies geschieht üblicherweise zwischen dem siebten und neunten Monat der Schwangerschaft. Benutzte Verfahren umfassen: Lautsprecher auf den Unterleib der Mutter setzen und laute, unharmonische Musik spielen (wie einige moderne klassische Stücke, oder sogar Wagner-Opern); laute Rockmusik ist auch benutzt worden. Andere Methoden sind, die Mutter Mengen bitterer Substanzen essen zu lassen, um die Fruchtflüssigkeit bitter zu machen, oder den Fötus in der Gebärmutter anzubrüllen. Der Unterleib der Mutter kann auch geschlagen werden. Leichte Elektroschocks in den Unterleib können angewendet werden, besonders wenn die Geburt bevor steht, und können benutzt werden, um Wehen zu verursachen, oder sicherzustellen, daß das Kind an einem zeremoniellen Feiertag ausgetragen wird. Gewisse weheninduzierende Medikamente können auch gegeben werden, wenn ein bestimmtes Geburtsdatum gewünscht wird. Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,

Die Rolle des Satanismus in unserer Welt …

Dezember 25, 2015 1 Kommentar

Alexander Wagandt hatten wir hier auf dem Blog schon einige Male im Gespräch mit Jo Conrad gehabt. Ich bin nun auf folgendes Video aufmerksam gemacht worden, dass ich gerne als weiteren Denkanstoß bringen möchte. Es geht um den Satanismus, den wir in unserer Welt (zunehmend?) wahrnehmen können. Hier gehe es im Wesentlichen anstelle der Polarität mit einer dritten, ausgleichenden Komponenten, um die Dualität des klaren entweder das Eine oder das Andere.

Die Welt, in der wir uns zu leben wähnen, sei eine Illusion (=Maya). Unsere Traumwelt benötigt das Bild von Satan, denn nur so könne es aufrecht erhalten werden. Im Grunde leben wir in einer satanischen Welt, denn Vieles steht auf dem Kopf. So würden heute Tiere während der Transporte wie in einem Ritual gequält, und diese hier entstehende Energie würden wir am Ende in unsere eigenen Körper aufnehmen. Oder ein Blick auf die Germanen: zur Osterzeit hatten sie die Lämmer springen lassen, um die Lebendigkeit der jungen Jahreszeit zu erfahren. Heute werden die Lämmer geschlachtet und zum Fest verspeist, wie so viele andere Tiere ebenfalls ihr Leben für diese Feste lassen müssten. Auch das Schächten als satanisches Ritual führt Alexander an.

Besonders interessant ist sein Hinweis auf unser Empfinden, dass gerade hohe christliche Vertreter wie Busch so gar nicht christlich daher kämen, oder auch unsere Parteien mit dem führenden C in ihrem Namen. Er macht klar, dass nicht das, was wir uns selbst unter christlich vorstellen IST, sondern genau das IST, was wir sehen können. Und das passt dann auch zu meinem Artikel Darüber, wie jeder Mensch via PERSON-Werdung seine Souveränität an die katholische Kirche abtritt ….

Das Fazit: Wir müssen keine Angst vor Satan haben. Wenn wir uns bewusst darüber sind, welche Rolle das satanische Bildnis in unserer Illusion hat, dann lernen wir mit diesem Teil zuträglich umzugehen. Wir sollten uns dann nur nicht in diese Seite der Dualität hineinziehen lassen.

Eine Empfehlung, die Alexander am Ende gibt: Die Beiträge von Jo und ihm sollten mehrfach angehört werden, um die neuen Aspekte korrekt einordnen zu können, da sie doch für Viele sehr neu sind und nicht gleich ins Bild passen.

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , , ,

brutaler Kindesmissbrauch durch satanische Logen

Sie können deshalb ohne großes Risiko in unserer Gesellschaft leben,
weil sich kein Mensch solche Grausamkeiten vorstellen kann.
Feststellung im Film „Höllenleben“

Ich hatte das Thema des Kindesmissbrauch schon einmal im Artikel Was haben Freimauerer mit Satanismus und Kinderschändung zu tun? – Ritueller Missbrauch bemüht. Nun habe ich mir gestern vorm Schlafengehen einen Film angeschaut, der schon lange auf meiner Liste stand, und den ich allen empfehle, die auf ihrer Suche nach den Quellen des Leids in dieser Welt schon über die Schwelle der Ohnmächtigkeit hinüber sind. Der Film begleitet ein ehemaliges Opfer auf der Suche nach den Tatorten. Was mir an dem Film gefällt ist die ruhige und nüchterne Art und Weise, das Thema aufzubereiten, und die behutsame Führung des Opfers. Kennenlernen lässt sich hier ebenfalls gut, wie eine multiple Persönlichkeitsstruktur das Leben meistert.

Der Film geht unter die Haut. Am Ende bleibt die Frage: Was fange ich mit diesem Wissen an? Könnte ich erkennen, ob ein Kind betroffen ist? Wir hören immer wieder, dass das Jugendamt Kinder ihren Eltern ungerechtfertigt wegnehmen. Warum gelangen solcherart gequälten Kinder nicht auf den Radar des Jugendamts?

Aber macht Euch selbst ein Bild:

Nachtrag veranlasst durch einen Kommentar:

Ein bekannter gewordener Fall eines Beschaffers ist der des Belgiers Dutroux. Es gab viele Zeugen, und welchen Rückschluss dürfen wir ziehen, wenn diese auf mysteriöse Weise zu Tode kamen? Ich denke, dass wir davon ausgehen können, dass hier von aller oberster Stelle dafür gesorgt wurde, dass der Fall nicht komplett aufzudecken ist. Siehe weitere Details in diesem Film: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Materielles versus spirituelles Weltbild, oder: gibt es eine unsterbliche Seele?

Ich verfolge sehr gespannt und genauso skeptisch, da ohne eigene Erfahrungen, was uns über so manche Religion, wozu ich auch die „esoterische Szene“ zählen möchte, zum Thema Reinkarnation berichtet wird. Dazu gehört auch das Thema der Mehrdimensionalität, womit ich die Wahrnehmungen meine, die so Mancher von Kindesbein an beherrscht und die Andere im Erwachsenenalter durch viel Übung erreichen, und die über das hinaus gehen, was unsere fünf Sinne uns an Eindrücken von der Realität/Wirklichkeit liefern.

So berichtete ich z.B. von Mario Walz, der, seit er sich bewusst ist, via Gedanken mit unterschiedlichen Wesen sprechen kann, und erst vor Kurzem in seinem Buch Schöpfungsgeschichte 3.0 – die 13 Dimensionen des Seins nieder schrieb, was ihm diese Wesen unabhängig voneinander als Weltbild erzählten. Ich sprach mit einer jungen Frau, die von sich berichtet, schon immer und jeder Zeit aus ihrem Körper austreten zu können, um sich in den Dimensionen zu bewegen. Sie sieht jene Wesen, von denen Mario in seinem Buch berichtet. Ich sprach mit einem ehemaligen Abt, der seit seiner Kindheit via Meditation selbst Rückführungen durchführen konnte, und so auch mit einem Wesen in Kontakt treten konnte, das irgendwann auf die Frage, ob er denn einen Namen hätte, sehr herablassend mitteilte: „Nenn´ mich doch einfach Gott!“

Wenn wir Menschen in der Lage sind, durch Training auch ohne Augen sehen zu können (siehe), sollten wir dann nicht auch durch Übung mit unserem Höheren Selbst, also unserer unsterblichen Seele in Kontakt treten zu können? Ist der Mensch also doch nicht das im materialistischen Weltbild vergängliche und einmalige Wesen, sondern eines, das wie Alles im Kosmos schwingt, sprich eine Phase auf der materiellen Ebene (hier auf Erden in einem menschlichen Avatar Erfahrungen sammelt) und eine weitere Phase in einer anderen Dimension (Mario spricht von der 5. Dimension) durchläuft (siehe dazu unbedingt auch hier).

Der folgende Artikel versucht zu erklären, was das Höhere Selbst ist, und wie man sich trainieren kann, mit diesem in Kontakt zu kommen. Ich freue mich über jeden Erfahrungsbericht, aber auch sonstige kritischen Stimmen zu diesem Weltbild. Denn ich las, dass der Mensch in Meditation seinen Schutz herunter fährt und so den Zugang durch andere Wesen erst ermöglicht. Als könnte das, was uns hier als Höheres Selbst geschildert wird, nur ein Dämon sein, der sich in das Denken des vergänglichen menschlichen Wesens einklingt und vorgibt, seine Seele zu sein? Also moderne Rattenfängerei der Satanisten (siehe z.B. hier), die hier die Welt seit einigen Tausend Jahren unsicher machen sollen?

Wer und was ist das Höhere Selbst? (Quelle)

Es gibt einen Aspekt von uns, der unsichtbar ist, aber dennoch sehr real. Dieser Dimension, welche ein so integraler Teil von jedem Einzelnen von uns ist, wurden viele verschiedene Namen gegeben: das Höhere Selbst, das Heilige Selbst, das Innere Selbst – all diese Bezeichnungen können aber nicht befriedigend beschreiben, was diese Dimension wirklich ist.

Mit der Entdeckung deines Höheren und Höchsten Selbst geht jedoch ein inneres Weiterlesen …

Was haben Freimauerer mit Satanismus und Kinderschändung zu tun? – Ritueller Missbrauch

Das Siegel des Baphomet ist das Siegel der Church of Satan

Ich halte es für ein überlebensnotwendiges Übel, sich mit Größenwahn und Schwachsinn in Konkordanz und deren Auswirkungen zu beschäftigen – nicht, um diese zu verändern oder zu vernichten etc., sondern um selbst der Veränderung und Vernichtung durch diese – sei es, dass man beginnt denselben durch nachlassende Achtsamkeit anheim zu fallen, sei es, dass man diese in ihrer bösartigen Reichweite unterschätzt hätte – zu entgehen.

Das ist definitiv möglich und darum aus meiner Sicht sinnvoll.
Sinnvoll insofern, als man sich keinerlei Angst mehr einjagen, einimpfen, einbleuen lässt und sich den diversen Zwängen dieser Angstmanager zu entziehen vermag, auch wiederum, ohne deswegen Angst zu haben.

Mr. Chattison in einem Kommentar an anderer Stelle

In Anbetracht der Taschengeldstrafe, mit der pädophile Herr Edathy sich freikaufen konnte, wo Andere für das „illegale“ Runterladen von Musik eingebuchtet werden oder extrem hohe Strafen zahlen müssen (siehe z.B.), möchte ich doch nochmals den folgenden Artikel wieder hervorholen, der uns klar macht, dass wir mit ihm wohl nur die Spitze eines Eisberges sehen (siehe z.B. die Ermittlungen in England):

Ich habe vor einiger Zeit den Hinweis auf das Interview erhalten, das Robert Stein in seiner Sendereihe Gegen den Strom mit dem freien Journalisten Guido Grandt geführt hat, das einem klar macht, dass es vielleicht doch nicht ausreicht, den oben Zitierten einfach aus dem Weg zu gehen, weil sie dich oder Verwandte, Bekannte und hier besonders gerne auch deren kleinen Kinder holen.

In dem Interview kommt das Tabuthema Ritueller Missbrauch zur Sprache. Dieser Missbrauch wird seitens der Polizei im Gegensatz zur USA in Deutschland gar nicht erst verfolgt, da man sich nicht vorstellen kann, dass so etwas in unserem Land passieren könne, so Herr Grandt. Der Fall Natascha Kampusch gehöre genauso in dieses Netzwerk von Satanisten wie der des belgischen Kinderschänders Marc Dutroux, dessen Spuren bis ins belgische Königshaus führen sollen (siehe u.a. hier).

Die Satanisten seien überzeugt, dass gerade Babies noch reine Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: