Archiv

Posts Tagged ‘Rockefeller’

Der Covid-Plan des Rockefeller Institut, veröffentlicht 2010

Traugott Ickeroth hat einen Teil eines Podcasts von Thomas William transkribiert und übersetzt. Auf Facebook sollte er viral gehen, und Jene, die den Text teilten, wurden direkt gesperrt. Sollte diese Information wahr sein, sprich sollte der Plan stimmen und gerade in der Umsetzung sein, und sollten die Macher die Hand auf den Sozialen Medien haben, ließe sich das gut erklären. Ich stelle den Text hier auch mal ins Regal. Was meint Ihr?

Netzfund

Sie vermuten, dass ein simulierter globaler Ausbruch Schritte, verschiedene Phasen, allgemeine Zeitpläne und erwartete Ergebnisse erfordert. Dies wurde im Rockefeller Lockstep 2010 aufgestellt:

Der Covid-Plan / Rockefeller Lockstep 2010

  • Erfinde ein sehr ansteckendes Virus mit einer super niedrigen Mortalität, das zu diesem Plan passt (Research Strain), indem SARS, HIV, Hybrid Research Strain im Fort Dietrich Class 4 Labor kombiniert werden, 2008 bis 2013, als Teil eines Forschungsprojekts, um herauszufinden, warum Corona-Viren sich bei Fledermäusen so rasend schnell verbreiten, aber bei Menschen dies nicht tun. Um dem entgegenzuwirken, wurden dem Virus 4 HIV-Inserts gegeben. Der fehlende Schlüssel, um den Menschen zu infizieren, ist der Ace-2-Rezeptor.
  • Erfinde eine gefährlichere Version des Virus mit einer viel höheren Sterblichkeitsrate als Backup-Plan (Weaponized Tribit Strain). Bereit in Phase 3 freigegeben zu werden, aber nur, wenn nötig. SARS/HIV/MERS (Research Strain) und Weaponized Tribit Strain wurden 2015 im Fort Dietrich Class 4 Labor entwickelt.
  • Transportiere Research Strain in ein anderes Class 4 Labor, das National Microbiology Lab in Winnipeg Canada, und lasse es „von China gestohlen und weggeschmuggelt werden“, Xi Jang Lee, in Chinas einziges Class 4 Labor, das Wuhan Institute of Virology in Wuhan China. Für zusätzliche plausible Verleugnung (plausible deniability) und dazu beizutragen, das gewünschte öffentliche BackupSkript als etwas zu zementieren, auf das man bei Bedarf zurückfallen kann. Das primäre Skript ist seine natürliche Entstehung. Backup-Skript ist, dass China es erstellt und durch einen Unfall verbreitet hat.
Weiterlesen …

Anzeichen, dass wir Maske und Abstand als neue Normalität akzeptieren werden müssen

Ich habe diese Woche eine Reihe von Veränderungen wahrnehmen können, die darauf hindeuten, dass wir die Maske und das Abstandhalten nicht mehr loswerden. Ich möchte aufzählen, was ich bemerkt habe, und wenn Ihr Ähnliches gesehen habt, bitte gerne in kommentieren.

Optimierter Kassenbereich

Wir waren gestern kurz bei Segmüller, einem Einrichtungshaus in Pulheim. Hier wird gerade der komplette Kassenbereich mit viel Aufwand umgestellt. Es ist das gleiche Mobiliar, dass auf der gegenüberliegenden Seite verwendet wird, aber eben so, dass die 1,5 Meter Abstände auch mit Vielen optimal eingehalten werden können. Macht das Jemand, der davon ausgeht, dass die Pandemie bald als beendet betrachtet wird. Nun ist Unternehmen so groß, dass ich mir vorstellen kann, dass der Geschäftsführer in einer der Großlogen sein könnte, und er eben mehr weiß, oder aber auch als Empfehlempfänger in diesen Strukturen einfach tut, was angesagt ist. Siehe dazu nochmals: Darüber, wie 36 Superlogen die Welt regieren …

Wir waren gerade zu unserem Lieblingsbiergarten, das schöne Wetter und leckeres Essen genießen. Auf dem Weg dorthin kamen wir an einer großen Plakatwand vorbei. Es strahlte uns eine junge Frau an. Darunter war zu lesen:

Mein Lächeln wirkt auch mit Abstand!

Alltagsmaske

Kleiner Einschub: ich hörte gestern das erste Mal den Begriff Alltagsmaske. Und auch dieser Begriff zeigt uns die eintretende Normalität. Habe gerade gegoogelt und finde bei einem Anbieter dazu auch noch den Begriff der Community-Maske. Immerhin schreibt der Anbieter:

Weiterlesen …
Kategorien:Politik Schlagwörter: ,

Wie es dazu kam, dass die „Schulmedizin“ die Naturheilkunde verdrängte …

Ghislaine Lanctot

Ghislaine Lanctot

Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.

Eugen Roth

In Fortsetzung zum Artikel Ist die Schulmedizin nicht wissenschaftlich? interessierte mich, was die Schulmedizin ausmacht und wer sie begründet hat. Fündig wurde ich bei Ghislaine Lanctot, einer kanadischen Ärztin, die am Ende ihrer 25 Jahre klassischer Medizinertätigkeit, u.a. als Leiterin von Kliniken, ihr vernichtendes Fazit in ihrem Buch  Die Medizin Mafia zog. Darin stellt sie klar, dass unser Gesundheitssystem inzwischen fest in den Händen der Banken und Pharma ist. Der wichtigste Schritt in der Unterdrückung der bisherigen Naturheilkunde (oder: alternative Medizin) war der im Jahr 1907 (nur 6 Jahre vor der ebenso wichtigen Initiierung der mächtigen FED in den USA) vom Carnegie Institut beauftragte so genannte Flexner Report.

Jo Conrad hat einen Vortag von Ghis ins Deutsche übersetzt, und wir dürfen darüber staunen, dass uns auch hier wieder bekannte Namen wie der des „Philantropen“ Rockefeller begegnet, und wie diese Mächtigen dafür sorgten, dass die Universitäten, die nicht nach dieser neuen Schulmedizin lehrten, mit Gewalt ausradiert wurden, aber schaut selbst, wie am Ende die Opferzahlen durch zunehmende Medikamenteneinahmen rasant stiegen: Weiterlesen …

Musste John F. Kennedy sterben, weil er das Geldschöpfen wieder in die Hände des Staates brachte?

September 5, 2011 68 Kommentare

Angeregt durch einen Hinweis von Andreas Clauss, den dieser in einem Vortrag zum Geldsystem gab, habe ich mal wieder im Internet gesucht und diese interessante Stelle über den Hergang zur Einrichtung der FED  als auch zu Kennedy´s Umstellung der Geldschöpfung weg von der privaten FED wieder in Staatshände gefunden:

<<<< Beginn des Artikels >>>>>>>

Ein Hamburger Bankier bewegt die Welt

Der Vorschlag für die Zentralbank stammte von dem deutschen Bankier Paul Warburg. Ursprünglich Teilhaber des Bankhauses Warburg in Hamburg, heiratete Paul Warburg 1893 während eines Aufenthalts in den USA die Tochter des Salomon Loeb vom New Yorker Bankhaus Kuhn, Loeb & Co., der ihn und seinen Bruder Felix 1902 als Partner in die Bank (1977 zu Lehman Brothers fusioniert) holte.

Die Finanz- und Bankenkrise im Herbst 1907, die 243 Banken in den Abgrund riss und wenige Monate zuvor unter Hinweis auf die Notwendigkeit einer Zentralbank wie zufällig von dem Bankier John Pierpont Morgan angekündigt wurde, bereitet den Boden auf. Von der Kuhn-Loeb Bank großzügig mit einem Jahressalär von 500.000 Dollar ausgestattet, war Paul Warburg nach der Bankenkrise sechs Jahre damit beschäftigt, eine »Bankreform« zu propagieren und vorzubereiten, wobei er von Nelson D. Aldrich unterstützt wurde, dem Schwiegervater des ersten amerikanischen Milliardenerben John D. Rockefeller junior, bekannt als Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: