Archiv

Posts Tagged ‘Reinkarnation’

Streifzüge durch den Ring – Kapitel 5 – Körper Geist und Nerven – ist das alles?

November 17, 2014 30 Kommentare
Mag als Symbol der Serie dienen: stehend für den Ring aus  Tolkiens Roman "Herr der Ringe" (Foto: Wikpiedia)

Mag als Symbol der Serie dienen: stehend für den Ring aus Tolkiens Roman „Herr der Ringe“ (Foto: Wikpiedia)

Erst wenn der Ring sich schließt, erst wenn das Gold der Erde zurückgegeben und von den Töchtern des Rheins bewacht, seinen unheilvollen Einfluss auf die Menschen verliert; erst wenn materialistischer Wahn endet, kann geistige Entwicklung sich wieder frei entfalten und die Menschheit zu ungeahnten Höhen emportragen.

Dieser Artikel wurde schon einmal im Januar gepostet und ist ein Auszug aus Streifzüge durch den Ring (zum Intro inkl. Verzeichnis), von Andreas Raitzig. Da ihn viele neue Leser noch nicht wahrgenommen haben, aber auch ein erneutes Lesen im Kontext der danach veröffentlichten Artikel ein Aha verursacht, hole ich ihn auch nochmals nach vorn.

Kapitel 5. – Körper Geist und Nerven –  ist das alles?

Im entsprechenden Kapitel wird etwas ausführlicher das Wesen jener Geist-Kraft erläutert. Im Moment reicht es, wenn wir wissen, dass „alles, was man noch so könnte“, von der erreichten Qualität der Seele abhängt. Die Seele lässt sich materiell als sinnvolle, höchstkomplexe Struktur innerhalb einer feineren Stoffebene beschreiben. Sie ist Träger der Information, welche uns in Form von Wissen, Erinnerung, usw. in Erscheinung tritt. Ihre äußere energetische Komponente ist die Geist-Kraft. Sie formt einerseits die Struktur der Seele und wirkt andererseits über unsere Körperlichkeit in die uns umgebenden Welt. Schnittstelle ist die Aura und das Gehirn. Jede Bewegung wird durch einen Geist-Impuls ausgelöst, welcher im Gehirn in elektrische Impulse gewandelt, den Muskel zur Kontraktion bringt. Wer das Gehirn nur materiell betrachtet und erforscht, kann weder Seele, noch Geist, noch die Tätigkeit des Denkens erfassen. Man sieht lediglich Kurven, Ausschläge von Zeigern auf Messgeräten, kann aber ohne eine philosophische Basis das Gesehene nicht umfassend interpretieren. Es bleibt einseitiges, materielles Stückwerk.

Alles Existierende hat eine innere und eine äußere Komponente. Beides gemeinsam, hier auf Seele und Geist-Kraft (Psyche) bezogen, erscheint ideell als Weiterlesen …

Erberinnerung: Wird das Wissen unserer Vorfahren in der DNA weitergegeben?

Wir haben immer wieder über Reinkarnation gesprochen und die These betrachtet, dass der Menschen neben seinem diesseitigen Körper und Ego-Ich auch noch ein Wesen-Ich habe, das zwischen dem Diesseits und Jenseits pendeln könnte. Im Diesseits wird geübt, sprich einer Bestimmung nachgegangen. So seien u.a. auch Traumata, die in vorherigen Leben erfahren wurden, in den jeweils neuen Leben aufzulösen.

Hier kommt nun ein neuer Gedankengang. Was, wenn wir doch nur ein einziges Mal selbst lebten, und jene Leben, die, wie uns von in hypnotischen Rückführungen berichtet wird,  ich vermeine er-lebt haben zu können, gar nicht mein eigenes ist, sondern die meiner Vorfahren? Gerhard P. Kirchmayr bemerkt in seinem Artikel Erberinnerung – DNA speichert Informationen all unserer Inkarnationen:

Theorien besagen, dass die Moleküle dieses DNS-Bereiches eine Art Kristall bilden, in dem große Mengen an Informationen in Form von Bildern, Sprache, etc. gespeichert werden können (ähnlich wie zum Beispiel in unseren heutigen USB-Sticks, Flash-Speichern, etc)

Weiterlesen …

Reinkarnation: dürfen Hunde eher gehen als Menschen, weil sie schon wissen, wie man das macht?

Oktober 12, 2013 8 Kommentare

Ich möchte mal wieder eine kleine Geschichte bringen, dieses Mal aus einem Kindermund, weil: tut meist Weisheit kund:

Foto: Rafael Respeto Generalsk

Foto: Rafael Respeto Generalsk

Als Tierarzt war ich gebeten worden, einen 10 Jahre alten Irischen Wolf namens Belker zu untersuchen. Sein Besitzer Ron, dessen Frau Lisa und ihr kleiner Sohn Shane hingen alle sehr an Belker und hofften auf ein Wunder.

Ich untersuchte Belker und stellte fest, dass er Krebs hatte und sterben würde. Ich teilte der Familie mit, dass es für Belker keine Wunder mehr geben würde, und bot ihnen an, den alten Hund zuhause zu erlösen.

Als wir die Vorbereitungen trafen, sagten Ron und Lisa mir, dass sie es für gut hielten, wenn der Vierjährige Shane dabei sein dürfe. Sie glaubten, dass Shane aus dieser Erfahrung lernen könne.

Am nächsten Tag spürte ich den altbekannten Kloß im Hals, als Belkers Familie um ihn herum saß. Shane schien so ruhig, als er den alten Hund zum letzten Mal streichelte, dass ich mich fragte, ob er wusste, was gerade geschah. Innerhalb weniger Minuten schlief Belker für immer friedlich ein. Und der kleine Junge schien seinen Tod ohne Schwierigkeiten oder Verwirrung zu akzeptieren.

Nach Belkers Tod saßen wir noch eine Weile beisammen und wunderten uns über Weiterlesen …

Kategorien:Energetikum, Geschichten Schlagwörter: , , ,

Wie man das Meiste aus diesen verrueckten Zeiten lernt

Bin gerade von Berlin nach Hause und wollte noch schnell durch die Mails schauen und stoße auf die folgende Nachricht, die ich mit Euch unkommentiert teilen möchte, da es schon spät ist und das Bett ruft:

—-

Martin … in was für ironischen Zeiten wir leben. Da werden Verschwörungstheoretiker über Jahre ausgelacht, ins Lächerliche gezogen; gesellschaftlich als verrückte Randgruppe beäugt. Dann kommt einer wie Snowden um die Ecke und enthüllt der gesamten Welt, dass die Verschwörer wohl ziemlich richtig lagen.

Ich muss oft schmunzeln. Großartige Zeiten um auf diesem Planeten zu leben. Oder auch nicht? Der Begriff Prison-Planet trifft es ganz gut. Aber anstatt alles so negativ zu sehen wie die Masse, sehe ich viele positive Dinge.

Alles, was in Deinem Leben passiert und das, was auf der Weltbühne zu sehen ist, bietet Lernaufgaben. Das Leben ist meiner Meinung – und jetzt wirds leicht spirituell – eine Schule, in der wir lernen sollen. Die Erde ist dabei eine besonders harte Schule.

Hier ist es grausam. Menschen schlachten sich gegenseitig ab, weil sie von böswilligen, mächtigen Manipulatoren in den Krieg „hereinmanipuliert“ wurden.

Es wird versucht die Menschen auf den physischen; geistigen Konsum zu fixieren, anstatt ihnen auch nur einen Hauch an Freiraum zur persönlichen Entfaltung zu bieten. Man versucht die Menschen zu teilen. Sie gegeneinander aufzubringen. Es ist ein Dualismus hier auf der Erde, der, so wette ich, in diesem Quadranten der Milchstraße wohl besonders extrem ist.

Extreme bieten aber auch große Chancen etwas zu lernen. Da wir vermutlich nicht nur ein Leben haben, sondern unendlich Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Welchen Vorteil hätte die Idee der Reinkarnation für uns?

Seitdem ich erfahren habe, dass die Idee der Reinkarnation ein alter Hut ist und auch heute noch von sehr vielen Menschen als denkbar akzeptiert wird, hat mich beschäftigt, welche Vorteile sie für uns Menschen haben sollte, wurde sie doch von den Herrschern aus den Lehren des Christentum im 5. Jahrhundert gelöscht.

Von Manchen habe ich als Meinung vernommen, dass es doch besser sei, nicht von einer Reinkarnation auszugehen, denn so strenge man sich in dem jetzige Leben entsprechend mehr an. Wenn ich wüsste, dass ich doch gleich wiederkomme, so what, dann geh ich schnell, wenn es ungemütlich wird.

Ich hatte Martinus als dem „Verfasser des Dritten Testaments“ in meinem ersten Artikel zur Reinkarnation schon einmal bemüht und ich will es ein zweites Mal ausführlicher machen. Ich hatte mir eine Probeschrift, den Kosmos Nr. 1 – 2012 zusenden lassen, da ich neugierig geworden bin. In dieser Schrift ist eine Mitschrift eines Vortrags von 1961 enthalten, den Martinus zum Thema Das Ich, der Geist und der Körper gehalten hat. Darin beschreibt er seine göttlichen Eingebungen. Er beginnt mit dem Thema der Angst zu sterben, die uns normale Menschen plagen. Dabei müsste das nicht sein, wenn wir wüssten, dass wir Geistwesen wären, die in einen irdischen Körper inkarnieren. In dem folgenden Auszug argumentiert er, warum dies so sei, warum wir inkarnieren, was der Sinn ist. Wer dem Martinus nicht abnehmen mag, dass ihm alle diese Informationen eingegeben wurden, so kann er aus dieser Schrift zumindest die Vorteile der Idee einer Inkarnation erkennen:

Wer davon ausgeht, dass er ein Geistwesen ist und inkarniert, und ihm in seinem aktuellen Leben das selbst wiederfährt, was er in seinem vorherigen Leben verbockt hat, der wird sich anstrengen, Niemandem zu schaden und sein Glück mit anderen zu teilen, oder?

Wolfgang wird sich freuen, denn die Passage Weiterlesen …

Kategorien:Ethik, Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Gibt es die Reinkarnation doch?

Der Tod ist nicht der Untergang, der alles aufhebt und zerstört, sondern eine Wanderung und der Beginn eines anderen Lebens, welches ein Ende nicht hat.
Marcus Tullius Cicero, römischer Philosoph, Schriftsteller, Politiker und der berühmteste Redner Roms und Konsul

Bisher war das Thema Seelenwanderung für mich eines aus dem Reich der Science Fiction, Mystik oder Esotherik. Da ich im katholischen Glauben aufgewachsen bin (nicht streng), kam in meinem christlichen Weltbild das erneute Reinkarnieren der Seele nicht vor. Nach meiner Kommunion war mir klar, dass dieses „komische“ Konstrukt einer Religion mit zürnendem Gott und allwissendem, immer Recht-habenden Papst als seinen Vertreter auf Erden für mich wenig akzeptabel vor. Ich sah mich dann besonders auch nach meinem Physikstudium lange als Atheisten. Nach über vier Jahren des Schreibens und Hinterfragens vieler anderer Glaubenssätze finde ich mich im letzten Jahr als Agnostiker, also einem, der sich etwas Schöpfendes vorstellen kann, aber keiner Religion anhängt.

In letzter Zeit habe ich allerdings immer mehr Hinweise darauf bekommen, dass die Idee der Seelenwanderung gar nicht so abwegig ist, das auch im Kontext unserer aktuellen These:

Der Sinn des Lebens könnte sein, zu mehr Erkenntnis des Gesamtbewusstseins des Schöpfers beizutragen.

Hier steckt zwar noch nicht direkt die Idee der Reinkarnation drin. Jedoch wäre es denkbar, dass das Unbewusste (Seele?) nach einem Aufenthalt wo auch immer in einen neuen Körper gelangt, dabei mit einem „frischen“ Geist (Bewusstsein) versehen wird, um sich so als ein am Ende zuträgliches Wesen Schritt für Schritt weiterentwickeln zu können. Soweit waren meine Gedanken, bis ich mich dann in weitere Texte vertieft habe. Angefangen wie immer habe ich mit einen Blick ins Wikipedia. Und es gab dabei mal wieder eine Menge Ahs und Ohs für mich.

Sowohl im Hinduismus als auch Buddhismus ist die Idee der Reinkarnation ein fester Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: