Archiv

Posts Tagged ‘Realität’

Mal was zum Abheben (Helikopter)

Die folgenden Zeilen hat kleiner Hunger gerade in einem Kommentar zur Diskussion gestellt. Ich bringe das mal als eigenständige Artikel, so dass passend daraufumgekaut werden kann:

Mal was zum Abheben (Helikopter)

Die Wirklichkeit sieht nicht nur anders oder alles doch ganz Anders.

Eine Bestandsaufnahme, Bericht:

Man könnte meinen (Diskurs), dass die technischen und medialen Möglichkeiten der Innovation und Entgrenzung so weit ausgeschöpft sind, dass nun alles gleichzeitig und gleichermaßen als künstliche Ausdrucksform zur Verfügung steht. Präferenz einer bestimmten Stilistik wird nun mehr von Markt und Moden beeinflusst als zunehmend von individueller Sicht und Überzeugung.
Allerdings gewinnt auch dadurch die Unterscheidung wieder an Bedeutung.
Der neue Realismus, die Figuration, die neue Gegenständlichkeit, haben – und das ist grundlegend wichtig – nichts z.B. mit der Neuen Sachlichkeit zu tun.
Es handelt sich um kein modisches Revival! Es sind je unterschiedliche, weil konkrete Antworten zum jeweiligen Stand der Dinge.
Manierierte Arten im Zwang zur Abstraktion spielen keine Rolle mehr, in keinem Spiel. Schleifchen hin und Herzchen her.
Nur aus Ungezwungenheit und Natürlichkeit gepaart mit einer Portion Neugier entsteht Offenheit und Aufgeschlossenheit; der diskrete Blick für empathischen Respekt, der es jedoch nicht an Distanz fehlen lässt. Keine falschen Identifikationen.
Keine fragmentarische Romantik oder welche auch immer geartete (insbesondere (ostasiatische)) Meisterschaft.

Bewusstsein jenseits der Gedanken und Sprache

Januar 17, 2016 6 Kommentare

Dass Gedanken an sich Erschaffungen des Denkapparats sind, die als rationale Folge in akustischer und geschriebener Form formuliert werden können, damit sie aufgenommen und weiter bearbeiten werden können, ist natürlich bekannt. Dass Gedanken Projektionen einer anderen Projektion sind, ist wohl meist auch bekannt, jedoch Einigen anscheinend weniger bewusst.
Um nachvollziehen zu können, was das Denken an sich bewirkt, muss man es zuerst kennen oder kennenlernen. Das Denken jedoch kann sich nur oberflächig durch sich selbst kennen, man muss es komplett überqueren und von Weitem, wie die Erde von Außen, von oberhalb betrachten. Eine Rundumanalyse ist dem zufolge die absolute Notwendigkeit. Um das Denken betrachten und “sezieren ” zu können, muss man sich kurz von ihm trennen, um es wie ein klare Röntgenaufnahme abzulesen, zu beherrschen und zu heilen. Nur eine vollkommene Sezierung bringt folglich die Kenntnis. Und diese Kenntnis des Denkens erfolgt durch Meditation. Was das Skalpell für den Chirurg ist, ist die Meditation für den Yogi. Nun, was die Wissenschaft des Yoga anbetrifft, ist es von grundlegender Wichtigkeit zu erfahren, dass sie an erster Stelle nur Praxis bedeutet. Das leicht zu erratende Ziel ist das Erreichen jenes Zustandes absoluter Freiheit und Wissens, was Nirvana oder Asamprajnata-samadhi heißt: den Zustand des Absoluten Bewusstseins.

Die Wissenschaft des Yoga lehrt, dass das menschliche Denken an sich ein “Apparat” oder Komplex von drei verbundenen Elementen ist: des Instinkt-Bewusstseins, des Ego-Bewusstseins und des Logik-Bewusstseins. Nicht zu vergessen wäre dazu, dass all dies ein kaum trennendes und kooperierendes Ensemble des Bewusstseins ausmacht. Um es klar und deutlich zu sehen, ist Meditieren notwendig. Anders ausgedrückt, Bewusstsein kennt sich durch Bewusstes Sein . Und Meditation ist das klare Bewusstsein, da es sich jederzeit von seinen eigenen Kreationen zu trennen kann.

Der Denkapparat ist der Bewusstseinskomplex, der ständig kreiert und das Bewusstsein INNERHALB dieser Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , ,

Bewusstseinssprung? – Es WIRD

Juni 20, 2013 4 Kommentare

Unser eingeschränktes Bewusstsein, mit dem wir in die Existenz treten, serviert uns einiges an Problemen und verlangt uns Lösungen ab. Die letztlich mittels Wissen, Erfahrungen und Fähigkeiten zu einer Erweiterung des eingeschränkten Bewusstseins führen – sollen, was technisch allerdings bedeutet, sich am eigenen Zopf aus dem Sumpf ziehen müssen. Bewusstseinerweiterung mittels eingeschränktem Bewusstsein verhält sich ja so, als solle man MIT einem Messer AUS einem Messer eine Axt machen.

Wenn man die Entwicklung von Bewusstsein unter diesem Aspekt betrachtet, sollte man zumindest mal das Kichern anfangen, und versuchen, Pleiten, Pech und Pannen als das Normale – in einem von der Sache her unmöglichen Werden – zu interpretieren. Da ich Heute bereits die Frage nach dem Blöden im Blöden beantwortete, stell ich mir hier selber die Frage nach dem Gescheitesten im Gescheiten: Das Lachen darüber, dass wir als Menschen bis zum Hals im Dreck stecken und den Himmel nicht greifen können. Das zeugte mir davon, den Status unseres Bewusstseins erkannt UND anerkannt zu haben.

Ein wesentlicher Schritt für die Bewusstseins-Entwicklung
drückt sich auf der Erfolgsebene aus: Die Gewissheit, es WIRD. Aber wie kann man diesen Schritt hin zu einem GEFÜHL gehen? Weiterlesen …

Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Ist alles nur Illusion?

Die Erkenntnis nimmt zu, dass das, was unsere Wirklichkeit ist, immer diffuser wird. Das, was unsere Körperorgane Auge, Ohr und Haut aus dem Außen wahrnehmen können, ist nur ein ganz schmaler Ausschnitt aus dem uns bekannten Licht- und Akustikwellenspektrum. Demnach ist das, was wir zu erkennen meinen, schon weit entfernt von dem, was wirklich ist. Hinzu kommt, dass unser Gehirn die von Außen kommenden Signale im Inneren wieder rekonstruiert. Dabei benutzt es sowohl Filter als auch schon vorhandenes Wissen (ca. 98%), um die Verarbeitung nicht zu überfordern.

Der folgende Film stellt eine Reihe von Experimenten zusammen, die sehr deutlich machen, wie wenig objektiv unsere Wahrnehmungen sind. Da kommt einem schon immer mehr die Vermutung, dass unsere gesamte Welt eine Illusion, gar eine kollektive Simulation vieler Bewusstseine ist?


.
Da bleibt am Ende ein extrem fader Beigeschmack: wie leicht sind wir manipulierbar, wenn wir in großen Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Die Überzeugung, das Gefühl im Herzen ist die Verbindung eines Gedankens im Gehirn und der Emotion im Bauch …

… so sieht das Gregg Braden in seinem Vortrag zum Einklang mit der göttlichen Matrix. Zudem meint er, dass wir nur zwei Emotionen hätten: Liebe und Angst. Damit würden wir unsere eigene Welt erschaffen. Siehe ab ca. Minute 41:15. Reichlich neue Denkanstöße …

Weitere dargestellte Fakten:

Das elektrische Feld ist 100 mal stärker als das des Gehirns. Das magnetische Feld ist bis zu 5.000 mal stärker. Diese Felder beeinflussen alle Atome unsere Körpers (Stark und Zeemann Effekt).

=> Alte Weisheit, die jeder von uns kennt: „Glaube versetzt Berge“. Oder anders ausgedrückt: unsere Überzeugung, unser Gefühl beeinflusst die „Materie“ (siehe Experiment: DNA-Effekt)

Was aber, wenn unsere Medien laufend über die Schlimmen Dingen in der Welt berichten? Sie verursachen die Weiterlesen …

Schaffe Deine eigene Realität, oder crealiity

Ich hatte vor einer Woche darüber geschrieben, dass ich an einem „Workspace“ in Österreich teilnehmen durfte, in dem Menschen an einem Kultur-verbessernden Geschäftsmodell arbeiteten. Ein resultierendes Arbeitspaket war, für interessierte Mitmachern Workshops in der nächsten Woche anzubieten. Die Termine für die nächste Woche sind nun raus und die Anmeldungen laufen über ein Facebook-Event bzw. Doodle-Eintragung. Es werden jeweils 2 Workshops pro Tag im Zeitraum vom 19.-24.11.2012 in Köln stattfinden.

Die Workshops laufen unter der Bezeichnung Potentialcheck. Es wird jeweils über 4,5 Stunden angeleitet durch einen ausgebildeten Begleiter in Gruppen von 8-20 gearbeitet. Am Ende wird jeder Teilnehmer für sich entscheiden können, ob er Weiterlesen …

Vom laufenden Kulturwandel über Potentiale und Visionen

November 4, 2012 14 Kommentare

Ich hatte in den letzten vier Tagen am offenen Herzen erleben dürfen, wie sich die neue Arbeitswelt anfühlt. Daher war von mir in den äußerst aktiven Kommentierungen der letzten selbst nicht zu lesen. Was ging ab? Ich war aufgrund meiner Arbeiten hier im Blog eingeladen, mit zu einem, ich nenne es mal Workspace, in ein privates Haus nach Österreich mitzufahren. Es hieß, dass sich dort eine Reihe von kreativen Menschen treffen wollten, um eine äußerst wirkungsvolle Plattform zum Wandel der Firmenarbeitskulturen und damit auch der Gesellschaft auf die Füße zu stellen.

Zusammengekommen waren zwölf Menschen (nein, ein Jesus als zentrale Führungsperson war nicht dabei 😉 im unterschiedlichsten Alter, mit viel tiefgreifenden Erfahrungen, hoch motiviert, und mit dem Geist ausgestattet, den mein Blog über die letzten zwei Jahre als Vision für eine neue Gesellschaft aufzeigt. Ich habe noch nie so viel Energie sich entfalten gesehen, wie in diesen zurückliegenden Tagen. Wolfgang machte das Bild des Energieflusses von im Kreis stehenden, sich die Hände reichenden Menschen auf. Es gab kein X, das die Energie absorbiert hat.

Mission: Heben von Visionen und Potentialen

Die Arbeitsweise war absolut agil. Es gab eine grobe Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: