Archiv

Posts Tagged ‘Rainer Mausfeld’

Mein Werdegang aus der Matrix …

Cyberphilosoph

In den letzten Wochen habe ich mich intensiv mit Manipulation durch öffentliche Medien beschäftigt, insbesondere durch die so genannten Leitmedien. Ich begab mich auf eine Abenteuerreise und war streckenweise extrem verunsichert. Letzte Gewissheit, mich in Zukunft deutlich mehr über „alternative Medien“ zu informieren gab mir ein Vortrag von Dr. Daniele Ganser. Doch der Reihe nach.
Cyberphilosoph im Vorspann zu seinem folgenden Video

Auf meiner gestrigen Zugfahrt nach Hause habe ich mir ein Video angeschaut, bei dem ich dachte: Jo, das hättest Du genauso auch als Deinen eigenen Werdegang der Erkenntnis über unsere Matrix, unserer gestaltetes Bühnenbild des Lebens schildern können. Für die Leser, die schon länger den Artikeln meines Blogs folgen, also nicht unbedingt etwas Neues, aber manchmal hilft es doch, die Dinge ein weiteres Mal Revue passieren zu lassen. Und für Jene, die erst seit Kurzem dabei sind und die beginnen, die in die Ecke der Verschwörungstheoretiker Gestellten in einem anderen Licht zu sehen, ab ins Regal:

Das sind nochmals die Videos, die der Cyberphilosoph in seinem Video erwähnt hat, die er sich genauso wie ich mir angesehen habe, und die uns extrem die Augen geöffnet haben: Weiterlesen …

Aufklärung 2.0: Die Macher hinter den Kulissen

Dezember 17, 2017 32 Kommentare

Hermann Ploppa, Politologe und Publizist

Unsere deutsche Zivilgesellschaft wurde von einer Bande skrupelloser Mafiosi gekapert (im Detail lese man die Bücher von Jürgen Roth, z.B.: Der stille Putsch: Wie eine geheime Elite aus Wirtschaft und Politik sich Europa und unser Land unter den Nagel reißt). Entsprechend sind jetzt die Umgangsformen gegen die Mafia-Kritiker. Es wird ganz offen dazu aufgefordert, Ken Jebsen mit Individualterror zu überziehen: seine Telephonnummer wird rumgereicht, um ihn Tag und Nacht zu bedrohen; es wird ungestraft dazu aufgefordert, seine Tochter zu entführen. Ken müßte Superman sein, wenn das alles spurlos an ihm vorbeiginge. Also, ich hätte längst psychosomatische Beschwerden. Der Abnutzungskrieg gegen Ken Jebsen ging genau dann los, als er immer erfolgreicher wurde. Mit Ken soll hier ein Mensch erledigt werden, der es seinen Mitmenschen möglich macht, ihre Meinung einem Publikum zugänglich zu machen. Ken ist ein demokratisches Korrektiv. Wer Ken Jebsen versucht zu erledigen, der will uns alle erledigen. Wir, die lange Zeit zum Schweigen verurteilte Mehrheit (man sehe sich doch mal die Kommentare in den einschlägigen Medien an!) sind gemeint, wenn man Ken schlägt. Wollen wir das schweigend hinnehmen?

Die obige Stellungnahme kam mir heute in meinem Nachrichtenstrom auf Facebook vor die Augen und sprach mich sofort an. Also habe ich gleich mal weiter geforscht und geschaut, was uns dieser gute Mann über unsere Wirklichkeit erzählen kann. Und das, was er uns zu sagen hat, verdichtet noch die folgende Erkenntnis, die kurz zuvor noch an mir vorbei kam:

Das Problem ist nicht, dass die Leute ungebildet sind. Das Problem ist, das sie gerade so gebildet sind, um an das zu glauben, was ihnen beigebracht wurde, und nicht gebildet genug, um das zu hinterfragen, was sie gelehrt worden sind.

In dem folgenden Vortrag zeigt uns Herr Ploppa auf: Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: