Archiv

Posts Tagged ‘Pyramiden’

Hier wird der Schleier des Mythos von Ägypten gezogen …

Dezember 9, 2017 6 Kommentare

Manches ist dann doch viel einfacher als bisher gedacht. Hier hat sich eine Gruppe damit beschäftigt, wie das mit den megalithischen Bauten rund um die Welt gegangen sein kann. Zum Video auf youtube ist zu lesen:

Bei diesem Video hier handelt es sich um einen wissenschaftlichen Fakt, der schon mindestens 30 Jahre bestätigt ist! Da gibt es kein Wenn und Aber, es ist eine Tatsache! Im Gegensatz zu anderen vielen Videos bei uns (Anmerkung: Fossilien der Götter), die wirklich nur theoretische Überlegungen darbieten.

Hier wird an vielen Bildern von heute ein Vergleich mit den historischen Artefakten vorgenommen: Alles nur betonähnlich gegossen und die fast trockene Masse mit Stempeln strukturiert.

Am Ende bin ich doch sehr überzeugt von den gezogenen Schlüssen. Diese Erkenntnisse haben das Zeug, unsere komplette Geschichtsforschung auf den Kopf zu stellen. Aber macht Euch wie ein eigenes Bild davon:

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Nach dem Wissen der alten Weisen sind wir wieder auf dem Weg in das goldene Zeitalter …

In den alten Veden gibt es den Ausdruck „Nada Brahma“,
der übersetzt werden kann mit „Die Welt ist Klang“ oder „Alles ist Klang“.

Guido Vobig hat uns hier auf dem Blog immer wieder Mal dargestellt, dass unser Kosmos sich immer wiederkehrend ausdehnt und wieder zusammen schrumpft (siehe alle Details auf seiner ergiebigen Website gold-dna). Auf diesem zyklischen Weg würden auch jeweils die Maxima von Ordnung und Chaos durchschritten.

Ich habe gestern ein Buch begonnen zu lesen, das mir einen spannenden Blick alter Weiser auf eins unserer Zyklen des Kosmos werfen ließ: das unserer Umkreisung des Zentralsterns unserer Galaxy.  Dieser Umlauf benötigt etwa 24.000 Jahre und verläuft wie unsere Erdbahn um die Sonne elliptisch. D.h. es gibt einen nahesten und einen entferntesten Punkt. Das für mich Spannende ist nun, dass die Entfernung zur Zentralsonne extremen Einfluss auf das Bewusstsein der Menschen haben soll. Im entfertesten Punkt wäre daher das dunkle Zeitalter der Menschheit, dessen Zenith wir Ende des 5. Jahrhunderts durchschritten hatten. Nun sind wir wieder unterwegs in das goldene Zeitalter und unser Bewusstsein, das im dunklen Zenith im Wesentlichen die Materie wahrnehmen konnte, wird nun zunehmend höhere Schwingungsmuster erkennen können.

Der Autor Andreas Klinksiek macht zu Beginn seines Buchs Reise durch die Zeit – in die Ewigkeit: Die spirituelle Geschichte der Menschheit darauf aufmerksam, dass unsere Schulgeschichte aus welchen Gründen auch immer, die wahre Geschichte der Menschheit nicht wiedergäbe. Wir müssten davon ausgehen, dass auf der Erde in diesen 24.000er Zyklen es immer wieder aufgrund des gesteigerten Bewusstseins Hochkulturen gab, die nach dem Durchlauf des goldenen Zeitalters wieder zusammenfielen und das Wissen auf breiter Basis verloren ging. So sei Atlantis vor etwa 12.500 Jahren untergegangen. Zu dieser Zeit seien überall auf der Welt die großen Pyramiden entstanden (so sind in den letzten Jahren  unter Wasser etwa 200 Städte der letzten Hochkultur gefunden worden, wie u.a. in dem Video QIE-Der Sinn des Lebens zu erfahren ist).

Das erwähnte Buch ist auch im Internet in Teilen zu finden. So kann ich den Teil zu den Zeitaltern der Umkreisung des Zentralsterns hier auch nochmals bringen:

Die Weltzeitalter indischer Überlieferung (Quelle)

Eine andere Definition des Begriffes „Zeitalter“ (indisch: „Yuga“), die in ähnlichen – für unsere Lebensalter unvorstellbaren – Zeiträumen aufeinanderfolgen, kommt von den „Rishis“– den Urweisen Indiens, denen in der Vollbewusstheit des „Goldenen Zeitalters“ die Höhere Schwingungs-Wirklichkeit vollbewusst war.

Diese Zeitalter ergeben sich aus einer vierten Drehung der Erde: nämlich jene, die Weiterlesen …

Ist die Weltgeschichte radikal verfälscht worden? – Teil 5 – Die Anfänge des Weltimperiums

Im ersten Teil einer Artikelserie zur Unterstützung der These, dass unsere Geschichte verfälscht wurde, erfuhren wir über den Nikotin- und Kokain-Konsum in Afrika und Asien weit vor Christi Geburt. Im zweiten Teil warfen wir einen Blick auf große Steinkugeln und Schädeldeformationen, die überall auf der Welt zu finden sind. Im dritten Teil durften wir erkennen, dass es viel mehr Pyramiden auf der Welt gibt, als uns in der Schule gezeigt werden und wie ähnlich sie sind. Der vierte Teil ergänzte weiter Fakten rund um das Thema Mumien. Nun geht „Zachar“ an die Anfänge:

Ist die Weltgeschichte radikal verfälscht worden? Teil 5. – Die Anfänge des Weltimperiums.

Ich habe bereits einige Objekte aufgelistet, die mindestens auf einen interkontinentalen kulturellen Austausch hindeuten oder aber auf ihre weltweite Verbreitung durch eine Kultur. Nun werdet Ihr sehen, dass Ihr tatsächlich Zeugnisse eines Imperiums seid, das praktisch den gesamten Globus umfasste, so unglaublich es klingen mag. Als Beweise werden sowohl alte, meist vergessene schriftliche Überlieferungen als auch modernste Forschungsergebnisse dienen.

Nach und nach werdet Ihr die Antworten auf die folgenden Fragen bekommen:
Warum wurden viele große Stätten von ihren Erbauern verlassen?
Warum finden sich weltweit ganze Bevölkerungsgruppen, die sich als die israelitischen Stämme betrachten?
Wer hat tatsächlich Amerika entdeckt, nach den Ureinwohnern, versteht sich?
Beschreibt die Bibel reale historische Ereignisse?
Warum kennen so viele Völker die Sintflut-Legende, hat sie einen historischen und geologischen Hintergrund?
Warum kennen viele Kulturen eine Jesus-ähnliche Figur, z.B. Horus im „antiken“ Ägypten.
Wer waren Noah, Jesus, Mohammed, Buddha, Odin, Zarathustra, Karl der Große, Cäsar oder König Artus, haben sie wirklich so existiert?
Wer hat die hinduistischen Veda verfasst?

U.v.m.

Prolog

Damit die Informationen, die nun kommen, leichter einzuordnen sind, muss ich Weiterlesen …

Materie ist aus unserer Platonische-Höhlen-Sicht nichts anderes als der Schatten von Energie …

Yin und Yang

Yin und Yang

Vater unser im Himmel
ist die Sonne (Feuer) in der Luft über uns.
Was in dem Gebet noch fehlt,
ist Mutter Erde und das Wasser,
die uns alle zusammen unser täglich Brot geben.
frei nach Johan Oldenkamp

Ich denke, ich habe hier zumindest einen Vortagsleckerbissen für Guido, wird er hier seine Idee eines schwingenden Kosmos bestätigt finden. Interessant ist, dass wir nach Ansicht von Johan Oldenkamp in 2011 schon den Zentih überschritten haben sollten, sprich der Kosmos in der Umkehrung sein müsste (leider sagt er hierzu nichts konkret). Aber auch alle anderen Leser des Blogs sollten aufgrund der Fülle an „einfacher“ kosmischer Mathematik, der Erklärung des Zusammenhang der vier Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer mit Blick auf Yin und Yang, der erneuten Erklärung des Maja-Kalenders mit Bezug zu unserer musikalsichen Harmonielehre, der Vorstellung der über 20.000 Jahre währenden Präzision der Erdachse und der dazu passenden Ausrichtung der Sphinx (siehe in diesem Beitrag), Lemura und Atlantis, und einem Potpourrie an „Verschwörungen“ beginnend beim Missing Link in der Entwicklung des Menschen mit Bezug zu den Sumerern, über die Ermordungen von JFK, John Lennon und Lady Diana sowie dem absolut passend terminierten Anschlag 911 durch die Illuminaten bis hin zur Erklärung, wie das mit unserer Bewusstwerdung aussieht, was aktuell im letzten Artikel diskutiert wird. Also lasst Euch inspirieren von einer neuen Weltsicht, der heiligen Wissenschaft:

Teil 2,Teil 3,Teil 4,Teil 5,Teil 6,Teil 7,Teil 8, Teil 9

Ist die Weltgeschichte radikal verfälscht worden? – Teil 3 – was sagen uns die Pyramiden?

Und nachdem wir einen Blick auf die weltweite Verbreitung von Tabak- und Kokain-Konsum, nachgewiesen in altertümlichen Mumien, sowie große Steinkugeln und Schädeldeformationen werfen konnten, liefert mein „Informant“ nun eine beindruckende Zahl von Blicken auf Pyramiden sowie der Interpretationen derselben.

Ist die Weltgeschichte radikal verfälscht worden? – Teil 3

Wir kommen dem Kern der Sache langsam näher. Ihr werdet bald erfahren, was es mit der N W O, der alten Idee der Welthegemonie auf sich hat, wer tatsächlich das Geld erfunden hat. Wie schon gesagt, präsentiere ich hier einige der vielen materiellen Zeugnisse für ein zusammenhängendes Weltreich oder zumindest dafür, dass die „antiken“ Kulturen miteinander verknüpft waren.

Diesmal geht es um das Lieblingsthema aller Hinterfragenden, Neugierigen und historisch Interessierten: Pyramiden weltweit – Zufall oder Zeugnisse einer zusammenhängenden Weltimperiums?

Die Pyramide auf der 1 Dollar-Note

Um es vorwegzunehmen, das hier ist ein historischer Zufall:

Und ja, die wohl allermeisten Pyramiden sind tatsächlich Zeugnisse einer verdrängten, multiethnischen, aber zusammenhängenden Weltkultur. Die, die darin vergessene Hochtechnologien, Werke der Außerirdischen, Energiekraftwerke, Zeitkapseln usw. sehen wollen, muss ich enttäuschen, es ist viel banaler und handfester, aber macht diese Objekte nicht weniger interessant. Ihre Vorläufer kennt man als Kurgane oder Grabhügel.

Leider werden wir gerade in den letzten Jahren sehr professionell mit allen möglichen Theorien geradezu bombardiert, die uns – oft ganz bewusst – in die Irre führen. Woran man es erkennt, dass sie gezielt irreführend sind? Daran, was all diese Theorien unberücksichtigt lassen, worüber sie wenige oder gar keine Wort verlieren. Und das ist eine ganze Menge.

Hier ist eine Liste mit Pyramiden, von denen sehr viele von traditionellen Wissenschaftlern, aber auch von den angeblichen Enthüllern ignoriert werden.

Wie schon gesagt, ihr müsst nicht jede einzelne Quelle durchlesen. Sie dienen der Bestätigung, damit ihr seht, dass ich es nicht selbst erfunden habe. Meistens reicht ein Blick auf die Bilder.

1) Der Norden der USA ist überseht mit Pyramiden und Hügelgräbern.

Einige davon sind vom beeindruckender Größen. Hier ist eine ohne Spitze. Interessant ist Folgendes: Weiterlesen …

Muss die Geschichte über die Pyramiden neu geschrieben werden?

November 2, 2013 123 Kommentare

Die herrschende Geschichtsschreibung ist die Geschichtsschreibung der Herrschenden
Karl Marx

Pyramiden von Giseh (Foto: Wikipedia)

Pyramiden von Giseh (Foto: Wikipedia)

Nun kann man sich fragen, ob man sich überhaupt mit unserer Geschichtsschreibung befassen sollte, um glücklich sein zu können. Heißt es doch nach Ansicht der Esoterik, dass, wer immer im Hier und Jetzt sich aufhält, keine Angst mehr verspürt und demnach viel glücklicher sein sollte. Was, wenn das auch nur eine neue Religion mit Ablenkungen durch die Herrschenden ist, die die Menschen in die Lage versetzt, glücklich zu sein, auch wenn die Welt um sie herum maximal verdreht wird, und klar zum Nutzen der Herrschenden? Ein Haufen Unwissender ist sicher noch leichter zu Dingen zu bewegen als es bisher schon war? Also doch wieder besser mal den Dingen auf den Grund gegangen und nachgefragt, wo denn unser Wissen herkommt, dieses Mal das über die Geschichte unserer Pyramiden betreffend, hier speziell der ägyptischen.

Waren die Pyramiden gar keine Grabmäler sondern rein technische Bauwerke zum Pumpen von Wasser, zum Informieren von Wasser a lá Emoto, oder zu noch ganz anderen Zwecken?

Wurden die Pyramiden lange vor der bisher angenommen Zeit gebaut? Z.B. vor der Sintflut, die dann diese Hochkultur, womöglich die der Atlantier, vernichtete? War die Sintflut ein Tsunami, ausgelöst durch einen Meteoriteneinschlag ins Meer oder einfach nur durch einen riesigen Abrutsch eines Stück Landes?

Interessant die Feststellung, warum wir glauben, dass die großen Pyramiden Grabmäler der Pharaonen sind, obwohl nicht eine Mumie Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: