Archiv

Posts Tagged ‘political correctness’

Russland sieht die globale Elite dabei, aus Europa ein Kalifat zu machen …

Wird die globale Elite ihr Ziel der Eineweltregierung erreichen?

Eins meiner großen Themen hier auf dem Blog ist das des Versuchs einer globalen Elite, auf unserem Planeten eine zentrale Steuerung, eine ‚Neue Weltordnung‘ (NWO = New World Order, siehe hier und hier) einzurichten, mit nur einer Regierung, einer Religion, einer Polizei, und einer Mischrasse Mensch. Manche sagen, dass das doch eine gute Idee sei, denn dann sollten doch die Konflikte zwischen den Völkern aufhören. Dabei übersehen sie, dass es nicht die Konflikte zwischen den Völkern sind, die das Leid auf der Erde auslösen, sondern eben diese Elite, die ihre Macht damit weiter ausbauen kann.

In dem folgenden Beitrag möchte ich die aktuelle Sicht Russland aus seiner Sicherheitsperspektive schildern lassen. Hier wird die Kritik an der einheitlich agierenden globalen Elite deutlich: Der große Plan dieser Elite ist aktuell stark gestört, da es manchen nationalen Staatsführern gelungen ist, diese Pläne zu durchkreuzen. Klar, der eine ist Putin. Aber auch in den USA gibt es inzwischen einen, der nicht so mitspielt, wie es sein sollte. Eines der Ziele der Globalisten sei es, als nächstes Europa zu einem Kalifat umzugestalten, und es dann leichter zu haben, auch Russland wieder einzufangen. Weiterlesen …

Behindert „Gutmenschentum“ das Gedeihen zum eigenverantwortlichen Menschen?

November 23, 2017 13 Kommentare

Bild: MiA beschenkt uns mit diesem Bild mit wunder-volle Farben
der spitz-blättrigen Mahonie

In 2015 wurde der Begriff „Gutmensch“ zum Unwort des Jahres gekürt. Und ich bin ehrlich, ich habe meine Schwierigkeit damit, wenn ich als gut handelnder Menschen plötzlich als eigentlich böse-seiend dastehen sollte. Wer die voller Hass geführten Diskussionen zwischen den linken und rechen Lagern rund um die Verwendung dieses Begriffs beobachten, kann schon arg ins Grübeln kommen. Bernd Höcker hat gar ein Buch mit dem Titel Böse Gutmenschen: Wer uns heute mit schönen Worten in den Abgrund führt geschrieben und sieht es so:

Gutmenschen sind die neuen Blockwarte, die ihre Mitbürger bewachen und ihnen sagen, was sie zu denken und zu tun haben. Sie dulden es nicht, wenn jemand anders ist als sie. Wer von ihren Normen der politischen Korrektheit abweicht, ist für sie »rechts« und damit quasi vogelfrei.

Es scheint mir wie mit allen Dingen. Auch das Gutsein hat zwei Enden. Wer es damit übertreibt, wird wohl an seinem eigenen Ast sägen. Es gilt wie immer: in der Mitte liegt die Wahrheit. Ich hatte mir gestern mal wieder ein Video mit dem Arzt Ulrich Mohr angeschaut, dass diesem Gutmenschtum im Kontext unseres Recht-basierten Gesellschaftssystems auf den Grund geht und bringt damit Bedenkliches ans Tageslicht. Ich denke, es lohnt sich, mal ausgiebig darauf rumzukauen:

BGB, Handelsrecht und Erbsünde – die Fernsteuerung des zur Person reduzierten Menschen

Im folgenden Gespräch analysiert der Arzt Ulrich Mohr im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt die Steuerung des Menschen durch seine Reduktion zur Person durch Ethik, Moral und Humanismus. Seitens der Macher der Matrix wird wird uns zur Meinung gemacht, dass dies den Menschen zur Krone der Schöpfung mache und damit erhebend vom Tier unterscheide. Das Gespräch zeigt auf, dass es sich um einen tragischen Irrtum handelt, der unschwer an der geradezu perversen und überaus blutigen Menschheitsgeschichte der letzten Jahrhunderte zu erkennen ist.

Tatsächlich sind die genannten gesellschaftlichen Begriffe diffus, obwohl sie als Sozialkitt der Gesellschaft gelten. Herrschende Kreise hindert es jedoch nicht daran, sie von der Weiterlesen …

Neger, Neger, Schornsteinfeger – politisch korrekt, oder was?

Januar 30, 2013 9 Kommentare
Alexander Daus nahm gerade Stellung zu einem meiner Posts auf Facebook, bei dem es um Feindbilder und Beschimpfungen geht:
Das “automatische Ausblenden” der eigentlichen Ziele des folgenden verbalen Geballers ist nichts anderes als eine der Konfliktwahrnehmung immanente Verhaltensstrategie – mit der Folge des “Tunnelblicks”. Gott sei Dank haben sich infolge einiger Weltkriege auch Kulturtechniken entwickelt, die der Ausprägung von Feindbildern und Vernichtungsplänen (mundtot machen gehört dazu) überlegen sind – zum Nutzen beider Seiten. (Quelle: Neger, Neger, Schornsteinfeger)
und die ich hier zu einem weiteren wichtigen Thema unnützer Verkrampfungen/Tabuisierungen als Denkanstoß bringen möchte:
Hatte erst vor ner Stunde eine kleine Diskussion darüber mit meiner ehem. Professorin… möglicherweise ist es ein Generationen- Ding oder es sind einfach verschiedenen Biografien… ich als weißer Mann, weitestgehend der Deutschen Sprache mächtig, bin kaum Ziel von Diskriminierung… ich merke viel mehr wie es in den Kreisen ( Akademkier und Künstler), in denen ich verkehre, Rassismus/ Sexismus nicht wirklich ernst genommen wird und wir ihn eher als Spielerei oder Ironisch kommentieren … uns ist glaub ich häufig nicht klar, wie real und bestialisch er „woanders“ noch auftritt … und wir können uns sicher nicht davon freisprechen, auch Unterscheidungen zu treffen und irgendwo Vorurteile nicht ganz Weiterlesen …
%d Bloggern gefällt das: