Archive

Posts Tagged ‘Pharma’

Wie die Raumfahrtmedizin unsere Schulmedizin verändern könnte …

Enrico Edinger

Chemotherapie hat nahezu 0% Erfolg.
Sie nimmt den Mitochondrien die Möglichkeit,
dass sich die Krebszellen von allein vernichten.

Prof. Dr. Dr. Enrico Edinger

Ich hatte vor einiger Zeit einen Artikel gebracht, der uns Einblick in die Verdrängung der alten Naturheilkunde durch unsere heutige Schuldmedizin zum eher Unguten der Kranken gebracht (siehe) gab. Nun gibt es einen Bereich der Medizin, der abseits von dieser Schulmedizin – aber auch abseits politischer Mauern – ganz neue Wege in der Diagnose und Behandlung geht. Zum Video unten ist zu lesen:

Es ist immer wieder erstaunlich zu erkennen, wie weit der medizinische Fortschritt mittlerweile ist. Abseits vom Mainstream der Pharma-Lobby und der von ihr stark beeinflussten Lösungsansätze der Schulmedizin etabliert sich ein neuer, revolutionärer Ansatz, mit dem sich nahezu jede Zivilisationskrankheit wirksam bekämpfen lässt. Doch im Vordergrund der INAKARB steht nicht nur die Behandlung chronischer Krankheiten, denn die Behandlungskonzepte eignen sich ebenso zur Prävention wie zur Leistungssteigerung. Der Raumfahrtmediziner Prof. Dr. Dr. Enrico Edinger von der Internationalen Akademie für Regulationsmedizin und Bewusstseinsforschung (INAKARB) ist hier innovativer Vorreiter und unerschrockener Pionier in der Entwicklung alternativer Behandlungskonzepte. Einzige „Nebenwirkung“ – deutlich spürbare biologische Verjüngungsprozesse!

Dabei findet er immer wieder verblüffende Antworten auf die Fragen nach einem langen und gesunden Leben. Ein Team aus Ärzten, Biologen, Biochemikern, Physikern und Ökotrophologen forscht intensiv an den Geheimnissen des Lebens und wagt dabei immer wieder den Blick über den Tellerrand. Der ständige Austausch mit führenden Wissenschaftlern aus aller Welt sorgt immer wieder für erstaunliche Erkenntnisse. So entstand ein bislang einzigartiges, weltweit verzweigtes Kompetenznetzwerk unterschiedlichster Disziplinen mit dem erklärten Ziel, medizinische Spitzentechnologie und modernste Behandlungskonzepte unter einem Dach zu vereinen. Die maßgeschneiderten Behandlungskonzepte der INAKARB machen da weiter, wo die klassische Schulmedizin an ihre Grenzen stößt, denn sie behandeln nicht nur die Symptome, sondern gehen deren Ursachen auf den Grund. Das Zusammenspiel interdisziplinärer Ansätze eröffnet somit neue, revolutionäre Therapiemöglichkeiten.

Ich finde die Aussagen von Herrn Edinger besonders sympathisch, da er aufzeigt, dass hier Mediziner Weiterlesen …

Armes Deutschland – nochmal …

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

wenn man DAS so liest, was dieser Duberr so schreibt, gewinnt der Titel dieses Threads, nämlich „Armes Deutschland! Was ist nur daraus geworden?“, wieder an Bedeutung.

Auch wenn ich weit weg bin von Deutschland, so bin ich nicht aus der Welt. Ich bekomme auch von Ferne her sehr wohl mit, dass viele Deutsche hasserfüllt auf Fremde herabschauen und protestieren.

Woher kommen diese ängstlichen Gefühle, jemand könne ihnen etwas wegnehmen? Und dann ausgerechnet solche armen Leute? Die wollen doch nur ein Dach über dem Kopf haben und Essen zum Leben. Mehr nicht.

Widerstand ist geboten

Da müsste man als abhängig arbeitender Mensch doch viel mehr Widerstand den kapitalistischen Unternehmen entgegenbringen, die es durch Erpressung – „entweder weniger Lohn oder wir gehen nach Fernost“ – geschafft haben, ein einst blühendes und wohlhabendes Hochlohnland derart in den Ruin zu treiben, dass viele Familien nicht mehr ein noch aus wissen. Auch das Finanzwesen räumt ab und treibt das Land in den Ruin. Nach wie vor übrigens – nichts hat sich geändert nach der Finanzkrise.
Gewinner sind Manager, Investoren, Spekulanten und Aktionäre. Die können den Rand nicht voll genug kriegen. Gegen die sollte man sich auflehnen – aber doch nicht gegen arme Menschen, die nichts als ihr Leben retten wollen.

Warum riskieren Leute wie dieser Duberr hier so eine große Lippe, lassen es aber zu, dass man ihnen ständig den Lohn weiter kürzt und ihnen immer wieder kümmerliche Inflationsraten vorrechnet, indem Dinge in den berühmten Einkaufswagen wandern, die kein Mensch mehr braucht und deshalb auch nicht kauft und inzwischen spottbillig sind, wie etwa ein Videorekorder für Kassetten. Ja, der und viele andere unsinnige Dinge liegen im monatlichen Einkaufswagen. Klar, was kostet denn so ein Videorekorder heute noch? Wenige Euros nur. Senkt erfolgreich die Inflationsrate.

Die ist im Jahresdurchschnitt für 2016 mit 0,38 angegeben. Was für ein grandioser Betrug!

Schon Medikamente schlagen mit einer Teuerungsrate von mehr als Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: