Archiv

Posts Tagged ‘New World Order’

„Es ist eine Welt, in der Administratoren Götter werden“

Ich habe heute einen Artikel in die Hand bekommen, den ich gerne selbst geschrieben hätte, kann ich doch hinter jeder einzelnen Zeile stehen. Das Original ist in Englisch und ich habe mir einfach mal die Mühe gemacht, diesen ins Deutsche zu übersetzen. Viel mehr, ich habe Google Translator mal wieder bemüht. Und ich bin so was von platt. Entweder schreibt der Autor genial gut, oder so wie es der Translator eben braucht, denn ich habe, wenn es hoch kam, etwa 5% feinjustieren müssen.

Der Text spürt vier Falschdarstellungen der Globalisten aka New-World-Oder-Aktivisten nach. Und wie er das macht, lohnt sich zu lesen. Also, viel Spaß dabei:

Wie das betrügerische Globalisierungspiel zur  ‚Neuen Weltordnung‘ führt – von Brandon Smith

Wenn Globalisten öffentlich über eine „neue Weltordnung“ sprechen, sprechen sie in ihrem kleinen elitären Kult von etwas sehr Spezifischem und ziemlich Heiligem. In ihrer Vorstellung wandelt sich Zivilisation nicht einfach so; Globalisierung ist für sie eine gerichtete und konstruierte Vision – eine Welt, die nach ihren Regeln gebaut wurde, keine Welt, die sich natürlich nach Notwendigkeit entwickelt.

Es gibt andere Namen für diese konstruierte Vision, einschließlich des „global economic reset“ oder des allgemeineren und harmloseren Begriffs „Globalismus“, aber die Absicht ist dieselbe. Das ultimative Ziel der neuen Weltordnung als Ideologie ist die totale Zentralisierung der wirtschaftlichen und Regierungsgewalt in die Hände einer aus internationalen Finanziers bestehenden, ausgewählten und unverantwortliche Bürokratie. Dies ist die Regierungsgewalt gemäß den Gesetzen von Platons ‚Republik‘; eine wahnhafte Fantasiewelt, in der wohlmeinende Philosophenkönige, angeblich klüger und objektiver als der Rest von uns, von oben mit wissenschaftlicher Genauigkeit und Weisheit regieren. Es ist eine Welt, in der Administratoren zu Göttern werden.

Eine solche Präzision und Objektivität in menschlichen Systemen ist natürlich nicht möglich. Menschen sind viel zu Weiterlesen …

Kategorien:Ökonomie, Gesellschaft Schlagwörter: , ,

5 Jahre Faszination Mensch – eine Bestandsaufnahme meiner Weltsicht

Dezember 22, 2015 5 Kommentare

Vor 5 Jahren, am 22.12.2010, also 2 Tage vor meinen 52. Geburtstag (nach den Mayas heißt es, dann Mensch dann in seine Phase der Weisheit einträte …), hatte ich mich entschlossen, diesen Blog zu beginnen. Der Grund war, dass ich auf meinem Weg nach mehr Erkenntnis zunehmend systemkritischer wurde und ich für bestimmte Themen eine andere Plattform als den Blog der Firma, bei der ich damals noch beschäftigt war, brauchte.

Den Titel „Der Mensch – das faszinierende Wesen“ oder kurz „Faszination Mensch“ wählte ich, da ich Licht und Schatten wahrnahm. Es faszinierte mich, wie kreativ und destruktiv Mensch gleichzeitig sein kann. Dass ein gutmütiger Familienvater bei passender Gelegenheit zu einer Bestie werden kann. Dass es fördernde Empathen auf der einen Seite gibt, wie ausbeutende Psyhopathen auf der anderen. Dem wollte ich hier weiter auf den Grund gehen.

Im ersten Jahr wühlte ich mich dann kräftig durch die Schattenseiten der Menschheit und blickte immer mehr hinter die Bühne. Nach einem Jahr wurde ich auf meinem Weg des Findens nach einer besseren Welt von weiteren Menschen begleitet, die nicht nur kritisch kommentierten sondern mit eigenen Artikel meinen Horizont erweiterten.

Die Themenvielfalt war einigen Blog-Begleitern zu groß, es fehlte ihnen der Fokus. Zudem war ich mit meiner Weiterentwicklung dem Einen oder Anderen zu langsam, auch kamen ihnen zu viele Wiederholungen. Und so gingen die Einen, dafür kamen Andere. Allen, die sich hier beteiligten, möchte ich meinen Dank aussprechen, denn sie halfen mir alle auf ihre Art, mich in meinem Tempo weiterzuentwickeln.

Was habe ich bis hier her gelernt?

So könnte es sein:

Nach viel Lektüre und vielen Gesprächen mit Menschen, die erweiterte Zugänge zu unserer Wirklichkeit haben, stelle ich fest: Unsere Wirklichkeit scheint mir rein geistiger Natur (siehe u.a., siehe auch Radikaler Konstruktivismus) zu sein. Ich vermute mich als Einzelbewusstsein, das sich getrennt vom Gesamtbewusstsein = Schöpfer fühlt. Die getrennten Einzelbewusstseine des Universums dienen dem Schöpfer, sich selbst (spielerisch?)zu erfahren. Dieses so geschöpfte Universum scheint ein multidimensionales zu sein, so wie Mario Walz (siehe Schöpfungsgeschichte 3.0) und viele Andere berichten, die ein weniger getrenntes Bewusstsein haben.

In diesen Dimensionen gibt es scheinbar Wesen, die die menschlichen Weiterlesen …

Endgame – Der Wettlauf um die Weltherrschaft …

euphorisierende_droge_

Was, wenn wir bald alle euphorisierende Drogen bekämen, um uns glücklich zu fühlen? Eine Vorstellung in Huxleys New Brave World – Schöne neue Welt

Den folgenden Text schrieb ich vor über einem Jahr. Inzwischen gibt es noch viel mehr Stimmen, die auf die nicht mehr zu übersehenden Machenschaften der Hintertanen hinter unseren Regierungen aufmerksam machen. Ob sie ihren Wettlauf im Krieg von Reich gegen Arm gewinnen werden?

Endgame – Der Wettlauf um die Weltherrschaft …

Ich habe mir gerade den zweistündigen, in Deutsch synchronisierten Film Endgame von Alex Jones angeschaut. Nichts für Menschen, die bisher wenig hinter die Vorhänge schauten, die noch meinen, dass die dystropischen Filme wie 1984, Zardoz, Schöne neue Welt, Soylent Green, Truman Show, Die Insel, Minority Report“ oder aktuell Elysium nur für unsere Unter-Haltung gedacht sind. Es wird immer deutlicher, dass wir darauf vorbereitet werden, das Konkurrenzspiel noch besser spielen zu wollen, um unbedingt noch die Fahrkarte in den „Himmel“ (-> Elysium) zu bekommen. Die Filme zeigen aber auch, wie die „Macher“ hinter der Matrix denken, planen und handeln, aber auch, wie schlecht sie über ihre Unter-Tanen denken.

Wenn diese Macher so unterwegs sind, wie es Alex in seinem Film darstellt, würde es reichen, wenn der Einzelne aus diesem Spiel austräte und sich ein Paradies im Kleinen einrichtete, sprich in seiner Familie, seinem Klan und seiner Kommune?  Weiterlesen …

Streifzüge durch den Ring – Kapitel 13: kommt das dicke Ende oder nicht?

Mag als Symbol der Serie dienen: stehend für den Ring aus  Tolkiens Roman "Herr der Ringe" (Foto: Wikpiedia)

Mag als Symbol der Serie dienen: stehend für den Ring aus Tolkiens Roman „Herr der Ringe“ (Foto: Wikpiedia)

Erst wenn der Ring sich schließt, erst wenn das Gold der Erde zurückgegeben und von den Töchtern des Rheins bewacht, seinen unheilvollen Einfluss auf die Menschen verliert; erst wenn materialistischer Wahn endet, kann geistige Entwicklung sich wieder frei entfalten und die Menschheit zu ungeahnten Höhen emportragen.

Dieser Artikel wurde schon einmal zu Beginn des letzten Jahres gepostet und ist ein Auszug aus Streifzüge durch den Ring (zum Intro inkl. Verzeichnis), von Andreas Raitzig. Da ihn viele neue Leser noch nicht wahrgenommen haben, aber auch ein erneutes Lesen im Kontext der danach veröffentlichten Artikel ein Aha verursacht, hole ich ihn auch nochmals nach vorn.

13. kommt das dicke Ende oder nicht?

Vorerst kommen wir zum Ende eines, zugegeben, schwierigen Textes. Wenn Sie nur den Kopf schütteln können über so viel Irrationalität, ist das nicht weiter schlimm. Bedenken Sie einfach, dass dieses Papier trotzdem einen Wert hat. Nämlich einen Heizwert.

Für alle anderen möchte ich mich vorsichtig an einen Ausblick wagen. Vorsichtig deshalb, weil in der Ordnung des ALL-EINEN zwar Gesetze existieren, welche sich unweigerlich durchsetzen werden, wir Menschen aber, als Schöpfer und Geschöpf in EINEM, ein gehöriges Wort mitsprechen können, wie die Schöpfung abläuft. Bewusst gesteuert oder unbewusst anarchisch. Wir Menschen besitzen die Macht, den Schwung des Pendels zu steuern! Das bedeutet im Klartext: Weiterlesen …

In einer okkulten Ansage während einer Neujahrsansprache deutet Frau Lagarde Außerordentliches für dieses Jahr an …

Macht ist in dem Maße schlimm, wie sie unkontrollierbar ist, egal, wer sie ausübt.
Martin Walser, deutscher Schriftsteller

Die Schicksalszahl 7 hat in der Numerologie und in der Astrologie eine besondere Bedeutung, denn sie steht grundsätzlich für das Heilige, was auch durch die biblischen Referenzen zu den sieben Todsünden und den sieben himmlischen Tugenden des Menschen zum Ausdruck gebracht wird.

Die Schicksalszahl 7 hat in der Numerologie und in der Astrologie eine besondere Bedeutung, denn sie steht grundsätzlich für das Heilige, was auch durch die biblischen Referenzen zu den sieben Todsünden und den sieben himmlischen Tugenden des Menschen zum Ausdruck gebracht wird.

Ich fand gerade diesen Text, der eine Rede von Christine Lagarde, Chefin des IMF und damit eine der wichtigsten Personen dieser Welt, analysiert und auf eine versteckte Botschaft mit Auswirkungen noch in diesem Monat aufmerksam macht. Ich habe lange gezögert, ob ich ihn hier bringen soll, aber selbsterfüllende Prophezeiung hin oder her, zeigt sich doch der Geist unserer Eliten, und ggf. hilft es ja auch was. Aber lest selbst:

Sich kreuzende Linien weisen auf einen möglichen Anschlag gegen Berlin am 16. Juli hin – mit einer darauf folgenden internationalen Währungsreform am 20. Juli

Es ist nicht das erste mal, dass sich mir diese Art von kreuzenden Linien zeigen und auf ein zukünftiges Ereigniss hinweisen. Es handelte sich dabei immer um eine Mischung aus von den globalen Eliten bewusst gesetzten Hinweisen, die in den Massenmedien transportiert wurden, Produkten des kollektiven Unterbewusstseins, die sich im künstlerischen Ausdruck von Film und Werbung zeigten, und den direkten Eingaben von hellsichtigen Menschen.

Um genau zu sein ist das bisher drei mal passiert. Doch dank der liebevollen Mitwirkung einzelner Individuen konnten diese Ereignisse daran gehindert werden sich zu manifestieren. Sie hinterliessen nur eine schmale Spur an corpi delicti, die darauf hinwiesen, dass überhaupt etwas geplant war. Dieses mal ist es anders.

Sogar diese liebenden Menschen treten einen Schritt zurück und begrüssen das Ereigniss – aus dem einfachen Grund, dass es sich besser anfühlt, die Phase der offenen Auseinandersetzung mit dem Faschismus der globalistischen Eliten zu suchen, als weiter in diesem Ozean aus Lügen und Manipulationen zu ertrinken.

Die Fakten: Weiterlesen …

Sehen wir derzeit einen Wettlauf zwischen den Bilderbergern und den 99% hin zu einer neuen Weltordnung?

Oktober 10, 2011 43 Kommentare

Ich habe lange gezögert, bevor ich diesen kleinen Artikel veröffentliche. Denn in dem Augenblick, in dem ich als einer der Verschwörungstheoretiker gelten sollte, würden alle meine anderen Artikel, die ich geschrieben habe, um für mehr Menschlichkeit einzustehen, Gefahr laufen, abgewertet zu werden.

Dennoch, wir sehen derzeit, dass die Menschen überall auf der Welt aufstehen und beginnen, sich gegen die vielen Mensch und Umwelt schädigenden Entscheidungen unserer Regierungen zu empören und ein Leben im Einklang mit der Natur im Frieden miteinander einzufordern.

Der Begriff 99% ist in den USA während der Proteste von „Occupy Wallstreet“ der letzten 2-3 Wochen in New York gegen die Walltstreet aufgekommen. Damit ist gemeint, dass 99% der Menschen dieser Welt für den Reichtum der 1% arbeiten. Dafür sorgt unser zinsbasiertes Geldsystem, worüber ich ja schon länger geschrieben habe. Jene, die Nichts haben, entfließt das Geld zu Jenen, die Alles haben, egal, wie reich Menschen der 99% sind.

Wir 99% fühlen seit einigen Jahren und besonders seit dem Ereignis 9/11, und noch viel mehr seit der Finanzkrise 2008, dass viel zu viele Dinge in der Welt passieren, denen das Attribut Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: