Archiv

Posts Tagged ‘Mythen’

Unser Wirtschaftswunder – Die wahre Geschichte …

Januar 22, 2018 7 Kommentare

Nach dem Gerhard das Video am Ende des Artikels angeschaut hatte, stellte er die vielen folgenden Fragen zu unserem angeblichen deutschen Wirtschaftswunder. Auch hier kommen interessante Wahrheiten an das Licht, wenn genauer hingeschaut wird …:

“Das Deutsche Wirtschaftswunder?”

Wirklichkeit?
So wie es einst eigentlich war?
Oder… nur eine erfundene Sache?
Gauckelei? Gaunerei?
Manipuliertes Getue und Gemache?
Reiner Zirkus, Hokus-Pokus, Zauber und Zunder?
Was ist Wahrheit?
Wie war es wirklich in den schweren Zeiten nach Weltkriegsende?
Was geschah nach dieser sehr dramatischen Wende?
Wer weiß es noch genau?
Wer kann sich daran gut erinnern?
Sorgen…Leiden…Unheil.
Wie konnte man was geschehen war
verstehen und verkraften.
Froh war nur wer die Tragik überlebte,
als alles in Schutt und Asche zerfiel,
zerbarst, niederbrannte…und die Erde
von grausamem Bombengeknall bebte…
Untergang…Ende…Neuanfang?
Niedergang…und…Wiederaufstieg?
Verlust…dann…Gewinn?
Wer traf die eigentlichen Entscheidungen?
War es aus eigener Initiative ein Neubeginn?
Was war die Eigenleistung?
Was wurde von innen errungen, verbessert, erneuert?
Was wurde von außen ganz bewußt,
direkt oder indirekt erzwungen und gesteuert?
Hatte man Besseres und Saubereres im Sinn?
Wer hatte die Hände im Spiel?
Was war ihr eigentliches Ziel?
Wie ist dies damals ergangen?
Wer webte das Spinnennetz
und hat uns eingefangen?
Was wurde wirklich gemacht?
Wer hat alles erfunden, erdacht?
Wer hat damals das große Geld kassiert?
Wer hat sich dabei sehr profitable ins eigene Fäustchen gelacht?
Was wurde vertuscht?
Was wurde verschwiegen?
Was kann man auch heute noch nicht erkennen?
Kann man es ausfindig machen und bei wahrem Namen nennen?
Waren wir nur Marionetten?
Wurden wir manipuliert?
Wer waren die eigentlichen Puppenspieler?
Wer gab die Anweisungen? Wer zog die Drähte,
die Schnüre, die Stränge?
Wer ließ uns tanzen, springen und zappeln?
Wessen Worte mußten wir abermals nachplappern?
Wer zerstörte das Alte, und schlug dann das Neue
in die Breite und Länge?
Was ist wahr? Was ist erfunden?
Was ist reine Rhetorik? Was ist Propaganda?
Was sind die unverkleideten, die unverschönten,
die wirklich nakten Fakten.
Was ist immer noch suspekt?
Was bleibt bisher unentdeckt?
Wer hat die Geschichte geschrieben?
Was ist davon auch heute noch
ungeklärt geblieben?
Wer sagte und schrieb die Wahrheit?
Wer hat dereinst gelogen?
Wer hat die Tatsachen total verbeult und verbogen?
Fragen über Fragen?
Wer hatte damals gelitten?
Nun wird alles im Nachhinein
durchforscht, durchsucht…
und alles was ans Tageslicht kommt
wird gebührend verbucht…
die Lücken werden gefüllt?
Wird alles geklärt?
Werden noch ausstehnde Fragen
befriedigt, beantwortet, gestillt?
Seit Jahrzehnten verjährt….
wird alles beleuchtet, belichtet?
Werden alle alten Akten
mit neuen Fakten gesichtet?
Man macht sich Gedanken.
Wem hat man…so wie es dann kam…
auch wirklich zu verdanken?
Oder ist das nun eine neue Kontroverse?
Wie lange wird auch hierüber
noch berichtet…und gestritten?

Gerhard A. Fürst
2.4.2014

***

Die folgenden Zeilen schrieb ich zum Video:

Dass wir auf Teufel komm raus belogen werden und uns Weltbilder eingepflanzt werden, um möglichst gut im Produktionsgetriebe unserer Eliten (oder sollen wir inzwischen sagen „globale, faschistoide Mafia“) mitzumachen, das zeigt beispielhaft ein Dokumentationsfilm, der reichlich deutsche Legenden entmystifiziert: Weiterlesen …

Was sagen uns Mythen über Lilith, Adam, Eva, Maria, Horus …

August 26, 2014 64 Kommentare

In den vergangenen Wochen tauchten hier in Nebensätzen immer mal wieder alte Mythen auf, bei denen ich das Gefühl habe, dass wir ihren Sinngehalt zu einseitig sehen. Mir persönlich sind uralte Menschheitsmythen Energien die mit den Informationen die sie transportieren bis zu uns gelangten, so dass wir sie vielleicht teilweise entschlüsseln und ihre archaischen Aussagen in uns integrieren und leben können.

Auge des Horus mit Heqat-Einteilungen(Wikpedia)

Dazu fällt mir das „Auge des Horus“ ein. Interpretiert wird es ziemlich oft als das „Allsehende Auge“ an der Spitze der Pyramide, als Zeichen der Freimaurer und anderer geheimer Gruppen, die die Menschheit auslöschen, mindestens aber ausbeuten wollen. Übersehen wird dabei, dass sich die Formen des Horusauges und unserer Zirbeldrüse, dem Organ unserer Intuition, ähnlich sind. Stellt sich doch die Frage warum wir das nicht erkennen können und wollen.

Ein berühmter ägyptischer Mythos berichtet von einem Streit zwischen Horus und seinem Widersacher Seth, dem Gott der Finsternis. In einem Kampf schlug Seth dem Horus ein Auge aus und zerschmetterte es, so dass es in sechs Teile zerfiel. Thoth, der Gott der Magie und der Heilkunst, sammelte die Teile des Auges auf und fügte sie zusammen. Das geheilte Auge übergab er dann wieder dem Horus. Statt es aber selbst zu benutzen, opferte Horus sein Auge. Er setzte es seinem Vater Osiris, dem ägyptischen Totengott, als drittes Auge ein. Damit erweckte er in Osiris ein neues Bewusstsein und brachte Licht in die Dunkelheit der Unterwelt. Aus diesem Mythos entwickelte sich die Hieroglyphe des Horusauges, das ein Symbol für alle Opfergaben und Sinnbild für Licht, Ganzheit und Heilung wurde.

Sumerische Göttin – Lilith? (Foto: Wikpedia)

Meine Einlassungen heute beziehen sich auf Lilith. Im vergangenen Frühjahr habe ich mich länger und tiefgründiger mit den Informationen, die über sie zu finden sind, beschäftigt. Lilith wird immer noch verschwiegen oder dämonisiert als kinderfressendes Ungeheuer. Dem ist nicht so. Mir repräsentiert sie die weibliche Energie in all ihren Facetten. Ob Frau oder Mann, wir tragen diese Energien, wenn auch in unterschiedlichen Anteilen, in uns. Daher mag es sich lohnen die Perspektive zu ändern, den Blick auf sie breiter zu fassen, für Frauen, für Männer. – Mir ist sie nah, mir ist sie fern. Ich mag was sie repräsentiert, die Bandbreite weiblicher Existenz.

Lilith die erste Frau Adams, erschaffen aus dem gleichen Material, ihm ebenbürtig und gleichwertig steht für die starke , selbstbewusste, eigenständige Frau.
Spuren finden sich noch im Sohar, einem der drei heiligen Bücher der Hebräer.-
Ein Terrakottarelief aus 2.000 vor Christus zeigt Lilith als sumerische Göttin die auf einem Löwenthron steht, Zeichen der Macht. Eulen rahmen den Löwenthron ein, Zeichen der Weisheit. Sie trägt als Göttin Flügel, was bedeutet sie ist fähig die Grenzen von Zeit und Raum zu berschreiten, eine schöne nackte Frau, so wie sie sein soll, Nacktheit steht für Reinheit, nichts verbergend, nicht furchteinflößend. Die Füße Vogelkrallen, was ein Hinweis ist, dass ihre Heimat eher der Himmel als die Erde ist. Die ganze Gestalt wehrhaft und fluchtbereit.
Im Sohar steht weiter, dass sie den Namen Gottes anrief, als Adam von ihr verlangte “unten zu liegen”, wozu sie nicht bereit war. Wie hätte sie Gott beim Namen rufen können, hätte sie nicht in starker Verbindung zu ihm gestanden. Im anderen Fall wäre ihr der Name nicht bekannt gewesen. Ein Zeichen starker spiritueller (geistiger) Verbindung, ihrer Ebenbürtigkeit.

Und weiter steht dort, dass Weiterlesen …

Ist die Weltgeschichte radikal verfälscht worden? – Teil 5 – Die Anfänge des Weltimperiums

Im ersten Teil einer Artikelserie zur Unterstützung der These, dass unsere Geschichte verfälscht wurde, erfuhren wir über den Nikotin- und Kokain-Konsum in Afrika und Asien weit vor Christi Geburt. Im zweiten Teil warfen wir einen Blick auf große Steinkugeln und Schädeldeformationen, die überall auf der Welt zu finden sind. Im dritten Teil durften wir erkennen, dass es viel mehr Pyramiden auf der Welt gibt, als uns in der Schule gezeigt werden und wie ähnlich sie sind. Der vierte Teil ergänzte weiter Fakten rund um das Thema Mumien. Nun geht „Zachar“ an die Anfänge:

Ist die Weltgeschichte radikal verfälscht worden? Teil 5. – Die Anfänge des Weltimperiums.

Ich habe bereits einige Objekte aufgelistet, die mindestens auf einen interkontinentalen kulturellen Austausch hindeuten oder aber auf ihre weltweite Verbreitung durch eine Kultur. Nun werdet Ihr sehen, dass Ihr tatsächlich Zeugnisse eines Imperiums seid, das praktisch den gesamten Globus umfasste, so unglaublich es klingen mag. Als Beweise werden sowohl alte, meist vergessene schriftliche Überlieferungen als auch modernste Forschungsergebnisse dienen.

Nach und nach werdet Ihr die Antworten auf die folgenden Fragen bekommen:
Warum wurden viele große Stätten von ihren Erbauern verlassen?
Warum finden sich weltweit ganze Bevölkerungsgruppen, die sich als die israelitischen Stämme betrachten?
Wer hat tatsächlich Amerika entdeckt, nach den Ureinwohnern, versteht sich?
Beschreibt die Bibel reale historische Ereignisse?
Warum kennen so viele Völker die Sintflut-Legende, hat sie einen historischen und geologischen Hintergrund?
Warum kennen viele Kulturen eine Jesus-ähnliche Figur, z.B. Horus im „antiken“ Ägypten.
Wer waren Noah, Jesus, Mohammed, Buddha, Odin, Zarathustra, Karl der Große, Cäsar oder König Artus, haben sie wirklich so existiert?
Wer hat die hinduistischen Veda verfasst?

U.v.m.

Prolog

Damit die Informationen, die nun kommen, leichter einzuordnen sind, muss ich Weiterlesen …

Teile der Bildersprache: Das kollektive Unbewusste und die Archetypen

ich kam gerade an einem Artikel über „Archetypen“ vorbei und dachte, dass er weitere Impulse auf unserem Weg der Erkenntnis geben könnte. Daraus der Abschnitt:

Das kollektive Unbewusste und die Archetypen

Jung unterscheidet zwei Arten des Unbewussten. Es gibt eine oberflächliche Schicht, die sich aus persönlicher Erfahrung bildet und deshalb das persönlich Unbewusste ist. Tiefer jedoch liegt das kollektive Unbewusste, dessen Ursprünge in einer archaisch-mythologischen Denkweise liegen. Kollektiv bedeutet, dass es angeboren ist und die seelische Grundlage eines jeden Menschen bildet. Die beiden Schichten des Unbewussten enthalten bewusstseinsfähige Inhalte. Bei dem persönlich Unbewussten nennt Jung diese gefühlsbetonte Komplexe, die des kollektiven Unbewussten jedoch nennt er Archetypen.

Ein Archetypus ist nach Jung ein Weiterlesen …

DIE DA OBEN …

Dezember 6, 2013 7 Kommentare

Wer geistig-vernünftig ist lässt den Zweifel zu.
Denn nur der Zweifel treibt die Entwicklung voran.
Oder anders herum (etwas brachial formuliert):
Wer per Gesetz den Zweifel am Dogma verbietet ist bereits geistig tot
(…und nur zu faul umzufallen).
Andreas Raitzig

Ich möchte, wie Maria Lourdesauch so schön zu dem Artikel formuliert:

Zur Lebenslust gehört auch ein bisschen Übermut! – Deshalb veröffentliche ich diesen Artikel in unveränderter Form und stelle das Thema zur Diskussion!

mal wieder etwas in die Runde werfen, das es in sich hat, und unsere Gedanken zum Wesen-Ego und Geist-Ego erweitern mag, aber auch Guidos Ansatz des ewig pulsierenden Universums trifft, genauso wie die Ahnung, dass es mehr geben muss als nur diese unsere materielle Welt, und Wesen, die deutlich weitere Bewusst-seine haben, von denen einige vom tugendhaften Pfad abgewichen sind:

… Über den Wolken der profanen Welt schwebend, GLAUBEN DIE ÖSTLICHEN UND DIE WESTLICHEN MYSTIKER WIRKLICH DARAN ETWAS GOTTÄHNLICHES ZU SEIN UND DIE ZEIT ZU BEHERRSCHEN! Bei ihnen hat sich über viele Jahrhunderte hinweg etwas verselbstständigt, hat sich in gegensätzliche Idelogien gespalten, was dem einfachen Menschen heute nur unfassbar erscheinen kann. DER GLAUBE AN EINEN GEWINNBAREN KAMPF UM DIE SEELEN ALLER MENSCHEN ÜBER DIE BEHERRSCHUNG DER ZEIT! Entschuldigung wenn ich es an jeglicher diplomatischen Verklausolierung fehlen lasse , aber ein solcher Wunsch ist einfach nur peinlich und dumm. Er lässt sich nur mit einer Degeneration von geistigen Fähigkeiten erklären, welche die Altvorderen noch besassen, später aber leider verloren gingen.

Weiterlesen …

Entzauberung der sieben Standardmythen der Neoliberalen

Ich wurde auf diesen Kommentar zum Artikel Milliardär will in Österreich Politik machen – Magna-Gründer Stronach tritt mit eigener Partei an hingewiesen, und weil er so interessant ist und nicht untergehen sollte, poste ich ihn hier als eigenständigen Artikel:

——-

Die Aufnahmefähigkeit der großen Masse ist nur sehr beschränkt, das Verständnis klein, dafür jedoch die Vergeßlichkeit groß. Aus diesen Tatsachen heraus hat sich jede wirkungsvolle Propaganda auf nur sehr wenige Punkte zu beschränken und diese schlagwortartig so lange zu verwerten, bis auch bestimmt der Letzte unter einem solchen Worte das Gewollte sich vorzustellen vermag.

An dieses Zitat vom größten “Experten” für Kriegspropaganda, Volksverhetzung und Lüge fühlt man sich erinnert, wenn man die Vorgehensweise der neoliberalen Drückerkolonnen in Politik und Medien in den letzten 25 Jahren betrachtet.

Sieben Glaubenssätze werden seit den Achtziger Jahren von den einschlägigen Meinungseliten im Dunstkreis des großen Geldes unermüdlich wiederholt:

  1. Der Staat und seine Schulden sind unser größtes Problem.
  2. Privatisierungen sind ein Allheilmittel und Segen für die Menschen.
  3. Die Deregulierung der Arbeits- und Finanzmärkte führt zu Wohlstand für alle.
  4. Zu hohe Steuern treiben die Reichen und ihr Geld aus dem Land.
  5. Die Reichen und Topmanager sind die eigentlichen Leistungsträger, ihre Einkünfte sind zu gering.
  6. Die Unterschicht ist dumm und faul und neigt zu “spätrömischer Dekadenz”.
  7. Es gibt eine demographische Lücke; sie lässt sich nur durch Erhöhung der Lebensarbeitszeit schliessen.

Schauen wir uns die sieben neoliberalen Dogmen nacheinander näher an:

Dogma 1: Der Staat und seine Schulden sind unser größtes Problem.

Die Fakten: Nicht die Staatsschulden haben die Finanzkrise ausgelöst, sondern Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: