Archiv

Posts Tagged ‘migration’

Entwicklungshilfe als Problem …

Sonnenaufgang – Foto: Martin Bartonitz 2019

Ich schrieb schon einmal vor langer Zeit, dass Entwicklungshilfe eine weitere Form der Umverteilung von Steuergeldern aus der Tasche des ‚armen Mannes‘ in die der Eliten ist, denn meist ist an die Vergabe der Gelder ein Kauf von Konzerngütern aus dem Geberland gekoppelt. Gerne möchte ich dazu drei weitere Artikel anreichen, die das Thema noch verdichten und dabei klarmachen, warum es trotz der vielen Gelder in den entsprechenden Ländern nicht wirklich voran geht, sondern ganz im Gegenteil …:

1. Entwicklungshilfe verstärkt Migrationsursachen

„Wohltätigkeit beseitigt nicht die Wurzeln der Armut.“

Volker Seitz

Einsichtigen ist klar, dass man die Massenmigration perspektivloser afrikanischer Jugendlicher nur verhindern kann, wenn sie in ihrer Heimat Bildung, sinnvolle Arbeit und anständiges Einkommen finden. Daher rufen viele nach einer Steigerung der Entwicklungshilfe. Doch in der Regel haben die Entwicklungsgelder bisher das Los der Armenmassen nicht gebessert, sondern noch verschlechtert.

Das Geld ist stets weitgehend in den privaten Taschen der korrupten Eliten versickert, die kein Interesse an einer Verbesserung der Lebenslage der armen Bevölkerung haben. Die Entwicklungshilfe stabilisiert die Machtverhältnisse und verstärkt die Migrationsursachen. >> weiterlesen.

Weiterlesen …
Kategorien:Ökonomie Schlagwörter: ,

Von der politischen Entgrenzung …

September 17, 2019 14 Kommentare

Der Machthaber sagt hier nicht mehr: „Du denkst wie ich oder du stirbst!“. Er sagt: „Du hast die Freiheit, nicht zu denken wie ich. Leben, Vermögen und Freiheit bleibt dir alles erhalten. Aber von dem Tage an bist du ein Fremder unter uns. Du wirst weiter bei den Menschen wohnen, aber deine Rechte auf menschlichen Umgang verlieren.

Alexis de Tocqueville schrieb dies im Kontext der inneren Logik des Ausschlusses in der freien Welt 1840 in seinem Hauptwerk über die Demokratie in Amerika
Alexander Meschnig, Politikwissenschaftler und Publizist

Alexander Meschnig, Autor des Buches Essays zur politischen Entgrenzung, sieht das obige Zitat als die exakte Beschreibung der aktuellen bundesrepublikanischen Wirklichkeit. Egal, welches kritische Thema gerade im Fokus steht: es darf nur noch eine Meinung geben! Wer abweicht, wird in die Ecke gestellt, als Verschwörungstheoretiker oder Leugner oder Rassist, eben als Nazi. Er sieht einen starken Riss durch die Gesellschaft gehen, wo der Eine die Andere nicht mehr versteht, und zitiert ein weiteres Mal:

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter:

Über das abgekartete Spiel um Menschenleben … Humanismus versus Verantwortung

In Zeiten, da Täuschung und Lüge allgegenwärtig sind, ist das Aussprechen der Wahrheit ein revolutionärer Akt.

George Orwell (1903-1950), britischer Schriftsteller, Essayist und Journalist

Auch bei diesem Thema zieht sich ein tiefer Graben durch das deutsche Volk. Dabei sehen alle, das es ein humanistischer Akt ist, Menschen in Gefahr zu retten. Doch während Jene auf der einen Seite des Grabens sagen, egal, wie die Arte der Rettung aussieht, Hauptsache gerettet, wird auf der anderen Seite gekontert, dass es schon auch um die Art und Weise des Handelns geht und dabei verantwortlich agiert werden sollten. Aber schauen wir uns erst einmal an, was in diesem konkreten Fall passiert ist. Beginnen möchte ich mit einer Kurzfassung eines Kommentars, den ich auf Facebook fand und mit der Frage ‚War das eine abgekartete Geschichte?‘ weiter teilte und sich dabei reichlich Diskussionentspann:

„Aha , gestern kam es ans Licht In Panorama !! An Bord bei Mrs . Rakete war von Anfang an ein Team von Panorama und es wurde zielgerichtet darauf hingearbeitet , sich mit Italien anzulegen !!! Es wurde im TV Beitrag ( Anja Reschke ) ganz bewusst verschwiegen, das mehrere sichere Häfen in Libyen oder Tunesien hätten angelaufen werden können!!! Das Team von Panorama musste die vorbereitete Story in ihre Kamera bekommen !!!! CNN hätte es nicht besser gekonnt !! Wie kann sich ein von uns bezahlter Öffentlich Rechtlicher Sender , als Handlanger von Schleppern als Anwerber mit neuer Sogwirkung betätigen ohne strafrechtlich verfolgt zu werden !!! Unglaublich !!! Da versucht das deutsche Staatsfernsehen nun auch noch nach Trump , Putin , Brexit und Co , die Souveränität und die vom Volk gewählten Politiker eines souveränen EU Staates ,Herrn Salvini in den Dreck und vor Gericht zu ziehen !! ARD gehört mit Reschke , Rakete und Co vor Gericht und kein anderer !!! Die können die Gesetze nicht nach Ihrem Gusto auslegen !!! Basta !!! Deutschland der geheuchelte Moralweltmeister , ich fasse es nicht mehr !!! Mir wird übel wenn ich sehe wie der hirnlose Michel das alles akzeptiert !!! Dann soll er halt die Folgen solcher Sogwirkungen auch tragen !!

Eine aufgeschnappte Kritik zum ARD-Beitrag Panorama – Exklusiv: Was geschah an Bord der „Sea-Watch 3“?

Direkt anschließen möchte ich eine längere Variante mit mehr Hintergrundinformatione, geschrieben vom freien Journalisten Daniel Matissek (Quelle) :

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Islamkritik … kann sie geäußert werden, ohne dabei diskriminierend zu sein?

Wenn es einer Kultur gelingt eine andere Kultur zu verdrängen, dann zeugt das nicht nur von der Stärke der verdrängenden Kultur, sondern im Wesentlichen von der Schwäche derer, die sich haben verdrängen lassen.
Das sind die Spielregeln des Lebens…. und alle Versuche sich dem Regelwerk des Lebens zu entziehen sind zum Scheitern verurteilt.

Udo Rohner

Udo Rohner kommentierte mit obigen Worten und dem Lied den folgenden Text, der mich resonieren ließ. Meine Frau und ich haben 5 Kinder. Nicht zusammen. Sie hat 2 Mädchen zur Welt gebracht, ich war an weiteren drei Mädchen beteiligt. Vier von ihnen sind inzwischen verheiratet oder planen eine Heirat. Ihre Partnerschaften stehen auf Augenhöhe, sprich sie haben in ihren kleinen Kreisen das Patriarchale hinter sich gelassen.

Julia Szarvasy ist mit Blick auf diese positive Entwicklung für Frauen in unserer Gesellschaft nachdenklich geworden und schreibt:

Heute Abend, nach dem zu Bett Bringen meiner kleinen Tochter, hat mich eine Flut von Gedanken und widerstreitenden Gefühlen überrannt, die ich nun versuche, in eine Ordnung zu bringen, in dem ich sie aufschreibe.

Unsere Abendlektüre ist gerade Erich Kästners Das Doppelte Lottchen von 1949. Erich Kästner, einer meiner Lieblingsautoren, ein Schriftsteller, dessen Bücher von den Nazis verbrannt wurden, wird heute nicht mehr häufig von Kindern gelesen. Die Sprache mutet heutzutage nicht eben kindgerecht an und man muss als erwachsener Vorleser vieles dolmetschen und erklären. Ich habe mich sogar ketzerisch gefragt, ob nicht bald jemand auf die Idee kommen wird, die Kinderbücher von Michael Ende, Erich Kästner oder Astrid Lindgren neu zu schreiben, um die Sprache der Bücher auf das gegenwärtige Niveau herabzusenken, damit sich auch bloß kein Leser diskriminiert fühlen kann, weil er keinen so umfangreichen Wortschatz besitzt wie noch ein Kind vor 50 Jahren. Denn Diskriminierung ist in unseren Tagen das Verbrechen schlechthin. Ein Arbeitgeber kann verklagt werden, wenn er in Stellenausschreibungen neben dem männlichen und weiblichen Geschlecht das diverse vermissen lässt. Schulen in Großbritannien und den USA wollen beste Freundschaften unterbinden damit kein Klassenkamerad sich ausgeschlossen fühlen könnte und in Kindertagesstätten wird diskutiert, ob das Indianer-Kostüm nicht Gefühle verletzen könnte. Mir geht vieles an diesen Diskriminierungsdebatten gegen den Strich.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Wird die ‚Deutsche Schuld‘ am Ende Deutschland regelrecht beerdigen?

Ja, was in Hitlers Reich mit vielen Menschen passierte, die im Sinne des Kollektivs als unwertes Leben eingestuft wurden, ist keine gute Visitenkarte, die unsere Vorfahren abgaben. Müssen aber ihre Nachfahren deshalb diese Schuld noch immer abtragen und deshalb Dinge ertragen, die am Ende gegen ihre Zukunft gerichtet sind?

Ich bekam heute von BEST-GOVERNMENT.ORG, einer Organisation, deren Mitglieder überzeugt sind, dass in unserer Politik in der Regel mehr als ungenügend für die komplexen politischen Aufgaben vorbereitete Menschen unterwegs sind und dringender Bedarf an entsprechender Bildung bestehe, den Hinweis auf ein Video, das ihre These stark unterstreicht. Ausgerechnet ein jüdischer Reporter agiert hier als Augenöffner für die heutigen Deutschen. Ja, ich leide mit ihm mit:

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,

Von den Forderungen der Gelbwesten …

Dezember 9, 2018 28 Kommentare

Markus Gelau hat heute auf Facebook einen Text eingestellt, in dem er die deutsche Übersetzung des Kommunique der Forderungen der Gelbwesten ihren Protest in Frankreich betreffend.  Und ich muss gestehen, dass sind viele Forderungen enthalten, die auch genauso für Deutschland gestellt werden sollten, nein müssten.

Zuvor wirft er noch einen Blick auf das Narrativ unserer Mainstream-Medien:

Es ist auffällig, wie detailreich die deutsche Konzernpresse über die (angeblichen) Verfehlungen der französischen „Gelbwesten“ „berichten“, wie auffällig sie jede Form von Nachahmung umgehend in die rechte Ecke rücken und wie WENIG (kurz: GAR NICHT) deutsche Mainstream-Medien eines tun: Schlicht und ergreifend sachlich zu kommunizieren, WAS EIGENTLICH GENAU die Forderungen der mittlerweile laut offiziellen Umfragen von fast 90% der Franzosen unterstützten Bewegung lauten. Ich proklamiere an dieser Stelle mal wieder meine uneingeschränkte Sympathie für die Franzosen, die aktuell im Bewusstsein der Taten ihrer Ahnen (wie der Pariser Kommune von 1871 oder der Revolution von 1789) auf der Straße ihre Rechte fordern. DIE – muss man nämlich verteidigen. Und zwar ab dem Zeitpunkt, wo sie mit dem Blut unserer Vorfahren erstritten wurden. Das ist eine bewusst archaische Formulierung, und ich meine es genauso. Wer glaubt, das durch einen imaginären Automatismus all die Errungenschaften unserer Gesellschaft (wenige davon verfassungsrechtlich garantiert) bis in alle Ewigkeit Bestand haben, ist nicht nur blöd, sondern vor allem blind. Blind für das Unrecht, das eine sich selbst bereichernde, global organisierte neoliberale Finanz- und Konzernelite mithilfe ihrer Polit-Marionetten anrichtet. Indem sie vermeintlich etablierte Menschenrechte, soziale Errungenschaften, Gerechtigkeit und moralische Werte Stück für Stück aushöhlt und demontiert.

Die dezentral agierende Bewegung der französischen „Gilet Jaunes“ hat jüngst ein Kommunique mit ihren Forderungen veröffentlicht. Wer aktuell – indoktriniert von zuviel FAZ und Spiegel online – noch nicht recht weiß, wo er steht, der sollte spätestens nach dem Studium dieses Kommuniques einen Schritt weiter sein.

Original-Quelle:
https://de.scribd.com/…/Les-revendications-des-gilets-jaunes

Deutsche Übersetzung (Auszug):

Abgeordnete Frankreichs, wir übermitteln Ihnen die Direktiven des Volkes, damit Sie diese in Gesetze umsetzen. Abgeordnete, verschaffen Sie unserer Stimme Gehör in der Nationalversammlung! Folgen Sie dem Willen des Volkes! Setzen Sie diese Direktiven durch:

Weiterlesen …

Alternativen zum Globalen Pakt für Massen-Migration

Oktober 11, 2018 12 Kommentare

Farmer bei der Reisernte – Foto: Manfred Schütze – pixelio.de

Ich hatte vor Kurzem darauf hingewiesen, dass fast alle Staaten auf der Erde den durch die UN vorangetriebenen Pakt für Migration unterschreiben werden (siehe), ohne dass ihre Bürger dazu befragt worden wären, also ein klassisch diktatorischen Vorgehen. Für mich ein klares Indiz dafür, dass die These, die Staaten seien nur Menschenfarmen (siehe), in denen Bürger wie Nutztiere für einige unsichtbare Wenige fleißig vor sich hinschaffen und dabei ihren goldenen Käfig halbwegs genießen, und via Zinsgeld diese unsichtbaren Herrschenden den Rahm abschöpfen, sprich etwa die Hälfte der Leistung wird dabei in der Trickle-Up-Manier transferiert.

Wenn aber diese These nur eine Verschwörungstheorie ist und eben nur die Vordenker dieses Paktes falsch lägen, dann stellt im folgenden Vortrag Dr. Rainer Rothfuß einen interessante Gegenpakt dar. Er analysiert als Experte für Geopolitik und Migrations- sowie Entwicklungsfragen die Hintergründe der europäischen Migrationskrise. Er zeigt auf, wie diese durch Militärinterventionen der NATO und ihrer Verbündeten in Nahost und Nordafrika gezielt provoziert wurde. Dabei widerlegt er sowohl das Argument, Massenmigration entspreche einem rationalen humanitären Ansatz der Hilfe für die Bedürftigsten als auch jenes, dass die aufnehmenden, von Überalterung betroffenen Staaten Europas dadurch gestärkt würden.

Auf youtub ist zum Video noch zu lesen:

Mit Verweis auf Segregations- bis hin zu Ghettoisierungsproblemen in den USA weist er das u.a. von Yacha Mounk (Harvard) und Jakob Augstein (SPIEGEL) propagierte, nie demokratisch beschlossene „Experiment“ einer auf maximale multiethnische und multikulturelle Heterogenisierung Deutschlands und Europas abzielenden Agenda für Massenmigration der politischen „Eliten“ hin.

Ein symbolischer Meilenstein auf dem Vormarsch, der von ihm als „Migrantology-Sekte“ betitelten Migrationsfetischisten, soll am 11./12. Dezember in Marrakesch errungen werden, wenn fast alle Staaten der Welt im „Global Compact for Migration“ einen normativen Rahmen für die unkritische Förderung der globalen Mobilität von aktuell 300 Millionen Migrationswilligen festschreiben und ratifizieren wollen.

Rothfuß zufolge ließen sich Probleme, die zu verstärkter Flucht, Vertreibung und Migration führen, sehr viel effizienter an der Wurzel vor Ort lösen und auch rund 100-fach wirksamer Hilfe vor Ort, also in den Herkunfts- bzw. Nachbarregionen leisten. Dieses „Nähe“- oder „Proximitätsprinzip“ in der Flüchtlingshilfe soll als alternatives Leitbild und Konzept für den Umgang mit der Massenmigrationsfrage dienen, die die Menschheit im 21. Jahrhundert wohl mehr beschäftigen wird als jede andere gesellschaftspolitische Frage.

Wird diese Herausforderung nicht vorausschauend und weitsichtig angegangen, werden auch alle Maßnahmen eines verbesserten Grenzschutzes und der bisher relativ erfolglosen Abschiebung den wachsenden Migrationsdruck auf Europa nicht mehr dauerhaft stoppen können, der sich angesichts einer dreiviertel Million zusätzlicher Einwohner allein in Afrika pro Tag in den kommenden Jahren und Jahrzehnten akkumulieren wird.

Ich finde, es lohnt sich, den dargestellten Fakten als auch seinen Rückschlüssen zu lauschen, als ab ins Regal:

Migration soll Menschenrecht werden … Die UN ruft zur Unterschrift unter den Migrations-Pakt

Logo des Global Compact for Migrationblockquote>… die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (VN) [haben sich] auf einen „Globalen Pakt für sichere, reguläre und geordnete Migration“ geeinigt. Das wirkt in Zeiten der Abschottungspolitik von Seehofer, Salvini, Trump und Co. beinahe wie ein kleines Wunder. Befürworter des Abkommens wie UN-Generalsekretär António Guterres reden in diesem Zusammenhang schon von einer wahrhaft historischen Vereinbarung. AfD und rechtspopulistische Medien wollen dagegen im globalen Migrationspakt ein Instrument identifiziert haben, das der (hundert-)millionenfachen Einwanderung aus Afrika nach Europa Tür und Tor öffnet.

Wichtig ist aber vor allem die Botschaft, die dieses Abkommen ausstrahlt: Der Globale Migrationspakt ist sicherlich kein Türöffner für ungebremste Masseneinwanderung nach Europa oder dergleichen. Er ist vielmehr ein nüchternes Bekenntnis zu dem, was Migration eigentlich ist. Nämlich eine globale Realität, die sich nicht einfach durch Grenzschließungen oder ein paar Milliarden Euro mehr an Entwicklungshilfe unterbinden lässt. Zudem zeigt der Pakt auf, was Migration eigentlich sein kann, nämlich eine, wie es im Text des Paktes heißt, „Quelle globalen Wohlstands, Innovation und nachhaltiger Entwicklung“.

So lässt sich im Artikel WAS DER GLOBALE MIGRATIONSPAKT WIRKLICH BEDEUTET des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik lesen. Ich finde, dass ist wieder mal ein so deutliches Beispiel dafür, was passiert, wenn es eine zentrale Weltregierung ist: Du und ich haben hier nichts mehr zu sagen. Über unsere Köpfe hinweg wird bestimmt, womit wir uns abzufinden haben. In dem Zitat oben wird darauf aufmerksam gemacht, dass ‚Populisten‘ sich gegen diesen Pakt wehren. Hier ist ihre Sicht auf diesen Pakt:

Prof. Rainer Mausfeld

Zum Begriff des Populismus hat Prof. Rainer Mausfeld gerade in einem Interview zu seinem neuen Buch Warum schweigen die Lämmer?: Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören treffend Stellung bezogen: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter: ,

Ein ‚Deutscher‘ erklärt sich in vorauseilendem Gehorsam mit Blick auf die anstehende Islamisierung …

August 25, 2018 2 Kommentare

Die um 1615 erbauten Minarette der Sultan-Ahmed-Moschee in Istanbul

In dem folgenden Artikel greift ein Journalist zu einem besonderen Stilmittel. Wenn ich im Titel den Begriff Islamisierung verwende, so mag der Eine darin einfach nur die Tatsache sehen, dass in Europa immer mehr Menschen hinzukommen, die sich als Moslem bezeichnen, während sich immer mehr Menschen, die hier schon länger leben, sich von den christlichen Religionen abwenden, oder zumindest aus der Kirche austreten, und sich somit das Verhältnis von Christen zu Moslems zugunsten der Moslems verändert. 

Die Anderen mögen hier eine Kraft wirken sehen, die genau diese Änderung will und mit diversen Mitteln dafür sorgt, dass eben dieser Trend sich verstärkt fortsetzt. Bestätigt werden diese Anderen u.a. durch schon lange angekündigte Äußerungen durch unsere oberste politische Chefin, wenn sie sagt, dass sich Mensch in Deutschland daran gewöhnen muss, dass immer mehr Moscheen im Stadtbild zu sehen sein werden (siehe z.B. bei Die Welt). Und wer das Geschehen so beurteilt und dann zusätzlich einen Blick auf die Staaten geworfen hat, in denen sich eine Islamisierung vollzogen hat (siehe), und wer dann auch noch ein typisch(?) deutscher Befehlsempfänger ist (siehe), der mag in vorauseilendem Gehorsam die folgende Vorsorge treffen wollen:

Achtung! SONDER-ERKLÄRUNG zu falschen Vorwürfen: Nazi-Verbrecher / Nazi-Kriegsverbrecher! (Quelle)

Ludwigshafen am Rhein, 25. August 2018.

Öffentliche Anti-Nazi-Erklärung.

Ich, Andreas Klamm, bin ausdrücklich kein Gegner der Islamischen Bundesrepublik Deutschland (IBRD).

Seit vielen Jahren werde ich öffentlich immer wieder als Nazi-Verbrecher / Nazi-Kriegsverbrecher oder potentieller Nazi-Verbrecher NACHWEISBAR falsch beschuldigt, weil der Name Klamm so „Nazi-deutsch“ klingt.

Zugegebener Weise klingt der Name „Klamm“ ähnlich wie Müller, Schulz, Hoffmann, Maier, etc. in der Tat auf erschreckende Weise „Nazi-Deutsch“.

Leider kann man sich die Namen in Deutschland nicht frei wählen, wenn man in Deutschland geboren wird.

Der Gesetzgeber sollte aus solchen schwerwiegenden Gründen eine Namensänderung in neutrale oder auch in moslemische Namen grundsätzlich zulassen, damit NICHT ständig solch schwere Befürchtungen oder gar Verdachtsmomente entstehen. Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Migration folgt einem Plan der UN und EU

Vera Lengsfeld, Bürgerrechtlerin

Das Thema Migration spaltet aktuell die europäischen Nationen. Die Einen sehen neben humanen Aspekten eine große Bereicherung durch die Neuankommer, die Anderen eine große Gefahr des zunehmenden Chaos, weil sich die einfindenden Ethnien streiten werden, sprich sie sehen am Ende den Bürgerkrieg. Egal, wie der hier schon länger lebende Mensch dazu stehen mag, müsste er nicht zumindest gefragt werden, ob er diesem Plan der Bestandsmigration , den es unstreitbar gibt, zustimmen möchte. Vera Lengsfeld, ehemalige Bürgerrechtlerin in der DDR, hat auf ihrem Blog zusammengetragen, wann welche Pläne in der UN und EU, aber auch der BRD veröffentlicht wurden, die Migration als Mittel der Bestandssicherung zu nutzen. In ihrem Fazit schreibt sie:

Bedarf es jetzt noch irgendwelcher Beweise, wo es hingehen soll? Die eigene Nation, das eigene Volk werden nicht erwähnt. Dieser Weg und das Handeln von der Bundeskanzlerin bzw. der Bundesregierung entsprechen den Plänen der Vereinten Nationen und denen aus Brüssel. Es ist der Weg tatsächlich in eine neue Ordnung. In Europa ist es der Weg von souveränen Nationalstaaten hin zu den Vereinigten Staaten von Europa, dem EU-Bundesstaat. Es ist eindeutig festzustellen, dass die Migrationspolitik einem Fahrplan bzw. einer festgeschriebenen Agenda folgt, in welcher den Nationalstaaten kaum noch eigener Spielraum eröffnet wird.

Und es hat nicht erst 2015 im Zuge der Massenmigration begonnen, die mittels neuer Kommunikationsmittel und einer weltweiten Struktur von unzähligen Organisationen, die die Migration unterstützen, erst möglich gemacht wurde.

Es hat bereits 1995 mit dem Inkrafttreten des Schengener Durchführungsübereinkommens, dem Wegfall der innereuropäischen Grenzkontrollen, begonnen. Die anschließende Politik des „Willkommens“ durch die Bundesregierung und die nachgeordneten Ministerien wie die des Auswärtigen Amtes (AA) und des Bundesinnenministeriums (BMI) mit dem unterstellten Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat das seit Jahrzehnten praktizierende Asylverfahren in Deutschland, welches auf der Welt einzigartig ist, zum Einfallstor oder auch Steuerungsmechanismus für die zur (illegalen) Migration nach Deutschland geführt.

Haben Sie sich darüber hinaus schon mal gefragt, warum die größten Migrantengruppen aus dem Irak, Syrien und Afghanistan kommen und andere Volksgruppen Libyen als Hauptabfahrtsland von Nordafrika nach Europa nutzen? In all diesen Ländern wurde militärisch interveniert und die jeweiligen Mandate waren äußerst fragwürdig.

EU-Kommissar Frans Timmermans: “Europe will be diverse” (1:31 Min.)

Dies zu erkennen bedeutet zu verstehen, warum dies so geschieht. Empfinden Sie es als richtig, kann alles so bleiben.

Sind Sie aufgeschreckt und damit nicht einverstanden, sollten Sie als Bürger demokratisch und friedlich Ihre Stimme erheben. Jetzt und nicht später.

Quelle: Die Masseneinwanderung verläuft nach Plan

Deutschland in Nachwuchsnot? Wenn der Frust die Feder führt …

Ich habe gerade den folgenden Text erhalten. Ich sag mal gar nichts dazu, möge Jeder selbst für sich mal in diesen sarkastischen Kommentar reinfühlen mit Blick auf die Nachrichten, die uns seit Beginn der Zuwanderung bedürftiger Menschen, sprich seit 2015 erreichen:

Wir brauchen die Migration, weil Deutsche zu wenig Kinder bekommen und die Bevölkerung überaltert…?[1] Das kann man ändern: stellen wir uns einfach mal vor, Kindergärten würden im selben atemberaubenden Tempo wie Asylheime aus dem Boden schießen.[2] Neugeborene erhalten 2500 Euro Willkommensgeld.[3] Der Staat zahlt für jedes Kind 33 Euro/Tag für dessen Unterbringung. Das Kindergeld wird auf das Hartz IV-Niveau erhöht samt Wohnkosten. Hunderte [Hilfsbereite] stehen mit Blumensträußen vor der Entbindungsklinik. Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder kostenlos. Genau wie Tageseinrichtungen, Sportvereine und Universitäten. Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet. Die Versorgung mit Mittagessen wird übernommen. Gutherzige Bürger spendieren das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren diese. Bei Lernschwachen erfolgt kostenlose Nachhilfe. Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die [Hilfsbereiten] mit Fressbeuteln bereits im Schulhof. Arme, hyperintelligente Kinder müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen, weil der Staat ihr Potential erkennt und die vollen Kosten ihrer Ausbildung übernimmt! Dumme müssten nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein menschenwürdiges Dasein gesichert ist, ohne größeren Schaden anzurichten. Und die Gefängnisse wären leer, weil wir nicht mehr unser Augenmerk auf die Integration ausländischer Krimineller richten müssten, sondern auf die natürliche Integration unserer Kinder in eine solidarische Gesellschaft![4]

Von dem letzten Satz möchte ich mich explizit distanzieren, da ich nicht weiß, wie hoch der Anteil Krimineller unter den neuen Menschen, die jetzt auch hier leben. Denn so werden alle diese Menschen unter  Generalverdacht gestellt, was genauso wenig zuträglich ist, wie es unsere Regierung aktuell damit hält, via neuer Sicherheitsgesetze alle schon länger hier Lebenden unter den Generalverdacht des Terroristen zu stellen …

Hintergrundinformationen

Für Jene Leser, die sich noch nicht so lange mit den Thesen Migration als Waffe und Migration als Lösung aus der Demografiefalle beschäftigen, gebe ich noch einige Beispiel-Quellen dazu:

[1] Deutschland braucht – 500.000 Zuwanderer pro Jahr, Eine neue Bevölkerungsstudie der Vereinten Nationen warnt, dass Europa ohne bedeutende Zuwanderung nicht zukunftsfähig seiSpiegel Online
„Replacement Migration” – Wie UNO und „Think Tanks“ Europas Bevölkerung austauschen wollen, Die Freie Welt

[2] Köln: Luxushotel wird Asylantenheim, PINEWS

[3] So viele Milliarden kostet Merkels Satz „Wir schaffen das“ zusätzlich 2017, Focus Online

[4] Kriminalitätsstatistik: Asylbewerber krimineller als Einheimische, Junge Freiheit

 

 

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Lässt sich der ‚deutsche Michel‘ doch nicht beliebig an der Nase herumführen?

So mies es auch ist, Frauen zu schlagen oder Kinder oder Menschen überhaupt, Moslems generell als Frauenschläger darzustellen, gehört zu einer Hetzkampagne, die in NATO-Staaten seit den 1990ern sehr erfolgreich und massiv aufgefahren wird. Einfache Menschen sind nicht in der Lage, sich ein differenziertes Bild zu machen und speichern „fremde“ Menschen automatisch als Gruppen mit den negativen Attributen als wichtigsten Charakteristika. So funktionieren wir leider. Wir denken nicht faktisch und schon gar nicht objektiv, sondern werden durch Emotionen geleitet. Durch negative Eindrücke kann man alle faktischen Argumente mit einem Fingerschnips ausschalten und ein erfolgreich aufgehetzter Mensch ist nicht mehr in der Lage, sich einzugestehen, dass er Unrecht haben könnte. Darauf baut die Konditionierung der Massen. Das will ich sagen. Bei ein Paar Menschen hier wirkt es erkennbar effektiv.
Diesen Kommentar erhielt ich zu einem Facebook-Post zu einer Frau, die dem Islam entsagte, und aus Angst vor Morddrohungen ihres Clans nun in einem Schutzprogramm in Deutschland lebt und auf ihre Situation der Ehrenmorddrohung aufmerksam gemacht hat.

OK, OK, die Frage bewertet schon … aber das Motto „Wir schaffen das“ scheint immer mehr Menschen in Deutschland im Zusammenhang der vielen Asylbewerber nicht mehr geheuer zu sein, und sie fühlen sich von ihren gewählten Vertretern unvernünftig regiert. Auch Jene, die anfangs mit viel Herzblut den Flüchtlingen geholfen haben (siehe), haben aufgrund negativer Erfahrungen ihre Hilfsaktivitäten eingestellt. Viel zu viele negative Nachrichten über Greueltaten, verursacht von gerade jenen Hilfesuchenden, erzeugt bei den „hier schon länger Lebenden“ (dazu erhellend) zunehmend Angst. Ich selbst muss dabei an die Okkupation von Amerika durch die Welle an Neuankömmlinge aus Europa beginnend mit der (Neu)Entdeckung durch Christoph Kolumbus denken. Es wurden am Ende über 100 Millionen Ureinwohner getötet (siehe z.B. hier), was den Holocaust der Deutschen an den Juden im zweiten Weltkrieg in den Schatten stellt. Krass war für mich die Information, dass es zur Goldgräberzeit Kaliforniens ein Kopfgeld von 5$ für jeden getöteten ‚Indianer‘ gab, während die Schürfer pro Tag gerade mal ein paar Cent zusammen bekamen (unbedingt sehenswert). OK, wir sind ein paar Jahre weiter, und das wird sich in dieser Form nicht wiederholen! Dennoch haben Studien gezeigt, was in Staaten passiert, in denen sich das Gedankengut des Islam ausbreitet, passiert, und das stimmt nicht Angst-mindernd (siehe).

Ich habe meinen Blog „Faszination Mensch“ mit dem Untertitel „Auf der Finde nach einer besseren Welt“ versehen. Hierzu stellte sich mir die Frage nach der Verantwortung für eine bessere Welt: Weiterlesen …

Zerstörung des gesellschaftlichen Zusammenhalts durch Förderung von Bürgerkrieg?

Februar 25, 2018 22 Kommentare

Benjamin Disraeli, 1. Earl of Beaconsfield seit 1876, war ein konservativer britischer Staatsmann und erfolgreicher Romanschriftsteller. Zwei Mal, 1868 und 1874 bis 1880 bekleidete er das Amt des britischen Premierministers.
(Bild: Wikimedia Commons)

Die mächtigsten Menschen sind nicht Personen der Öffentlichkeit. Es ist das private Leben, das die Welt beherrscht. Je mehr man von dir spricht, desto weniger mächtig bist du. Ein Mensch der Öffentlichkeit ist verantwortlich, und ein verantwortlicher Mensch ist ein Sklave.
Benjamin Disraeli (Quelle)

Es gibt Stimmen, die sagen, dass es eine Strategie des imperialistischen tiefen Staats in den USA sei, andere Staaten, die nicht am gleichen Strang zur Erreichung ihrer Ziele ziehen wollen, so zu schwächen, dass diese noch leichter von ihren Marionetten gesteuert werden können. Diese Strategie sei nach dem Ende des kalten Krieges erkoren worden, 9/11 als wichtiger Impuls für entsprechende Tätigkeiten a la Afghanistan-, Irak- und Libyen-„Befriedung“ gesetzt worden. Hinzu gekommen seien die durch NGOs gesteuerten Revolutionen in Georgien, Ägypten, Tunesien Ukraine. Nun sei man dabei, mittels der durch die gerade genannten Krisen die ausgelöste Migration von Menschen aus moslemischen Kulturen nach Europa die Staaten hier in die Krise zu steuern. Unterstützt würde das ganze durch eben erwähnte Marionetten, die u.a. über der Atlantik-Brücke ausgebildet wurden.

Was mir bei diesem Szenario noch nicht so richtig klar werden mag: Wenn es so sein soll, dass die Staaten Europas in die Krise geführt werden soll, warum werden dann Anstrengungen unternommen, dass die inneren Abwehrkräfte gestärkt werden. Oder sollte auch das nur dazu dienen, um noch mehr Öl ins Feuer zu gießen? Ich spreche hier konkret eine künstliche Stadt namens Schnöggersburg an, die bis 2020 fertig gebaut sein soll, damit die Bundeswehr hier den Häuser- und sonstige Kämpfe möglichst realistisch üben können: Weiterlesen …

Erleben wir gerade eine Islamisierung Europas? Und dann?

November 5, 2017 29 Kommentare

»Die Scharia umfasst als „unfehlbare“ Pflichtenlehre das gesamte religiöse, politische, soziale, häusliche und individuelle Leben der Bekenner des Islam, in vollem Umfang, ohne Einschränkung. Und das Geduldete Andersgläubiger insofern, als ihre Lebensäußerung dem Islam in keiner Weise Hindernisse bereitet.«
An diesem Kernsatz führender Moslems gibt es überhaupt nichts zu deuten. Der ist nicht übersteigbar, da ist nicht die geringste Lücke drin, in die man irgendwie noch reinstoßen könnte, das ist unmöglich.
Dr. Hans-Peter Raddatz ist promovierter Orientalist und Volkswirt. (empfehlenswerte Quelle)

Foto: Martin Bartonitz

Ich möchte gerne ein äußerst sensibles Thema aufwerfen. Sensibel deshalb, da ich schon auf Facebook als Hetzer bezeichnet worden bin, weil ich einen Artikel geteilt hatte, der sich damit befasst hat, wie es in Ländern aussieht, die einen gewissen Prozentsatz an Bürgern besitzt, die sich dem muslimischen Glauben zugehörig fühlen.

Wer die Nachrichten über polizeiliche No-Go-Areas in den Städten und der Zunahme an kriminellen Vorfällen in unseren Parks seit dem unkontrollierten Zuzug von Menschen aus Krisenländern verfolgt, dem kann mit Blick auf die Geschichte der Flutung von Amerika mit europäischen Christen (siehe dazu den erhellenden Vortrag  Gunnar Heinsohn – Kriegsindex – Unbewaffnete übernehmen Europa) ein unwohles Gefühl beschleichen (allein in Nordamerika sind in zwei Jahrhunderten über 100 Millionen Ureinwohner getötet worden).

Spätestens nach den letzten Bundestagswahlen wissen wir, dass dieses Unwohlsein sich auch politisch bemerkbar macht. Und so wird seitens der Linken, die diese häufig sehr traumatisierten Menschen gerne willkommen heißen, von einem Rechtsruck gesprochen, denn wer hilfsbedürftige Menschen vor den Toren („Du kommst hier nicht rein“) ihrem Schicksal überlässt, kann ja nur ein Scheusal sein. Auf der anderen Seite stehen Mütter, die sich besonders um ihre Mädchen sorgen, denn diese notgelittenen Menschen brächten doch ausgerechnet jene Kultur mit, die ihnen dieses Ungemach erdulden ließ, und würde das hier weiter kultivieren.

Ich habe in meinem Leben bisher nicht viele Menschen mit muslimischem Glauben kennengelernt. Jene, die ich kennenlernen durfte, habe ich als äußerst angenehm erlebt. Also eigentlich könnte ich mir doch sagen, bleib ruhig, es ist alles gut. Leider klappt das nicht wirklich, erzählen mir doch meine eigenen drei Töchter, inzwischen alle über 25 Jahre alt, wie unangenehm sie es seit dem „Wir schaffen das“ in den Zentren der Stadt (hier Köln und München) empfinden und sie sich deutlich mehr Gedanken darüber machen, wann sie wohin mit wem gehen können. Auch manche Facebook-Bekannte sprechen von unschönen Erlebnissen, besonders in Berlin-Mitte.

Und so bleibt nun der Gedanke: Willst auch Du Dir vorwerfen lassen, wie es meinen Großeltern gegangen ist, nicht hingeschaut zu haben, nichts getan zu haben?

Und so entschied ich mich mal wieder etwas zu recherchieren und hinzuschauen, was es zum Islam und der Islamisierung zu wissen gibt. Anfangen möchte ich mit der Analyse von Peter Hammond aus Kapstadt in Südafrika, Direktor von „Mission Frontline Fellowship“, der in dem Buch Slavery, Terrorism and Islam die 9 Stufen der Islamisierung beschreibt. Dabei hat er aus über dreizehn Jahrhunderten die strategische Vorgehensweise der Islamisierung entschlüsselt. Die folgende interpretierte Aufstellung habe ich hier entnommen:

1. STUFE DER ISLAMISIERUNG

So lange die Muslime ungefähr 2% der Bevölkerung ausmachen, werden sie überwiegend als friedliche Minderheit und nicht als Bedrohung empfunden. Wenn im Ausland islamistische Terroranschläge stattfinden, wird gesagt, das habe nichts mit dem Islam zu tun. Die Muslime wären eine kulturelle Bereicherung und der Islam wäre eine Religion, wie alle anderen auch.

2. STUFE DER ISLAMISIERUNG

Sobald der muslimische Bevölkerungsanteil von 2% auf 5% ansteigt, beginnen sie, Weiterlesen …

Asyl – oder wie ein Volk kollektiv Selbstmord begeht

Flüchtlinge (Bild: Wikipedia)

Wer mag schon von sich gerne behaupten, dass er unmenschlich handelt? So ist die Spendenbereitschaft in Deutschland sehr hoch (siehe z.B). Bei entsprechend transportierten Bildern, besonders bei leidenden Kindern geht was. So waren viele Deutsche damit einverstanden, dass unsere Kanzlerin, wenn auch in einer einsamen Aktion, aber doch entschied, die vor den Grenzen Deutschlands stehenden Hilfesuchenden unbeschränkt ins Land zu lassen. Den Kritikern entgegnete sie: „Wir schaffen das!“. Und mit viel Anstrengung schien das auch irgendwie zu gehen. Nur gibt es aber doch zunehmend Meldungen, dass es mit der Integration dieser Menschen aus einer fremden Kultur nicht wirklich gut läuft, dass auch viel weniger mit guter Bildung und dafür viel mehr mit gar keiner Bildung ankommen, dass Verbrechen wie Raub und Vergewaltigungen stark zu nehmen, genauso wie Drogendielerei. Am Ende äußerte sich der Unmut der schon länger in Deutschland Lebenden in der Wahl der sich gegen die Überremdung stellenden AfD in den Bundestag, und das als 3. stärkste Kraft.

Das hässliche Wort „Gutmensch“ machte die Runde und wurde gar zum Unwort des Jahres 2015. In den Augen der Kritiker der unbeschränkten Aufnahme von Hilfesuchenden meinen es diese Menschen gut mit den Hilfesuchenden, sorgten aber schließlich dafür, dass sie ihr Leben und das ihrer Nachfahren riskierten und bemühen das Bild der Einwanderungszeit in Amerika, in dem am Ende allein in Nordamerika über 100 Millionen bisheriger Einwohner den Tod fanden (siehe reichlich Infos hier). Es sieht ganz nach einem Tipping-Point aus, ab dem die bisher stabile Gesellschaftsstruktur kippt. So wird auch immer wieder die Frage gestellt: Wie viele Gäste kannst Du zuhause aufnehmen und versorgen ohne Dich zu übernehmen?

In diesem Zwiespalt der Hilfe für Notleidende und der Sicherung des eignen Lebens möchte ich das folgende Video empfehlen, in dem der äußerst kritisch analysierende Dr. phil. Holger Strohm, daher auch als Staatsfeind Deutschlands eingeschätzt und entsprechend ausgegrenzt, im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt dem Thema mit vielen Fakten auf den nüchternen Grund geht. Zu dem Video selbst ist der folgende Text auf youtube hinterlegt: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: