Archiv

Posts Tagged ‘Menschenfarm’

Eine Geschichte von einem kleinen Adler

Dezember 2, 2018 3 Kommentare

Hühnerfarm

Ein Bauer hatte eine Geflügelfarm, auf der viele Hühner zusammenlebten. Eines Tages ging der Bauer in die Berge und er sah ein Adlerjunges, das aus dem Nest gefallen, sich ein Bein gebrochen hatte. Dem Farmer tat das Adlerjunge leid und er nahm es mit auf seine Hühnerfarm.
Der Fuß heilte. Der Bauer ließ nun das Adlerjunge mit den anderen Hühnern zusammenleben. Nun wuchs das Adlerjunge aber viel schneller in der Welt der Hühnerfarm. Er wuchs zusammen mit den Hühnern auf, und wusste nicht, dass er ein Adlerjunges ist.

Deshalb nahm er die gleichen Gewohnheiten, wie die Hühner, an. Er lebte in einer kleinen begrenzten Welt und war nur besorgt, um sein tägliches Futter. Am Abend sehnte er sich nach seinem kleinen Stall, indem er sich verkriechen konnte und sich sicher fühlte.

Genauso ist der materielle Mensch, der sich nur um seine Arbeit kümmert, seine Wohnung und sein Auto. Als das Adlerjunge auf der Farm umher ging, sah es viel größer aus, als die anderen Hühner.

Aber es konnte dafür keine Erklärung finden. Auf die gleiche Art und Weise lebt die Menschheit mit dem Tierreich zusammen. Viele Male können sie nicht erklären, warum sie anders sind. Eines Morgens, als das Adlerjunge bereits erwachsen war und mit den anderen Hühnern umher lief, flog plötzlich über ihm am Himmel ein Adler hinweg. Weiterlesen …

Kategorien:Geschichten Schlagwörter: , , ,

Fassade „Demokratie“

September 11, 2014 384 Kommentare

FASSADENKRATZER

„Wählen bedeutet die Illusion des Einflusses im Austausch gegen den Verlust der Freiheit.“

  Frank Karsten/ Karel Beckmann: Wenn die Demokratie zusammenbricht.    

Die heutige Form der Demokratie wird weithin als die beste aller möglichen Gesellschaftssysteme, als Höhepunkt der politischen Entwicklung der Menschheit, wenn nicht gar als endgültige Entwicklungsform menschlichen Zusammenlebens gepriesen. Freiheit, gleiche Teilhabe und Mitbestimmung, Rechtsstaatlichkeit und Gerechtigkeit, sowie materieller Wohlstand werde durch die moderne Form der parlamentarischen Demokratie garantiert. In ihr entscheide nicht mehr ein Einzelner oder eine privilegierte Schicht diktatorisch über das Volk, sondern dieses bestimme seine Geschicke selbst.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.802 weitere Wörter

Die Matrix Staat als Menschenfarm?

Ich hatte das Thema der Menschenfarmen schon einmal gepostet und möchte dazu noch einen weiteren Text als Diskussionbasis in die Runde stellen. Nach über einem Jahr Beschäftigung mit unseren Gesellschaftsstrukturen sagt mir mein Bauch, dass der anonyme Autor die Parallelen mit der Farm für das Halten von Nutzvieh und dem Staat als Freilandgehege für Leibeigene gar nicht so weit von der Hand zu weisen ist, oder?

Bevor ich den Text bringe, möchte ich zur Einstimmung noch diese wichtigen Worte Kant´s vorwegschicken:

Kant

Staat als Menschenfarm, von einem anonymen Autor

Maschinen wurden erfunden, um das menschliche Leben zu erleichtern, was letztendlich dazu führte, dass die Menschen versklavt wurden.

Das ist das bekannteste Thema in Dystopie-Zukunftsfilmen.

Warum ist die Angst so universell, so unwiderstehlich? Liegt es daran, dass wir wirklich glauben, dass unsere Toaster und Notebooks zu unseren mechanischen Herrschern werden? Sicherlich nicht.

Das ist nicht die Zukunft, wie wir sie befürchten, sondern es ist die Vergangenheit, die wir schon leben.

Angeblich wurden Staatsregierungen dazu erschaffen, das menschliche Leben leichter und sicherer zu gestalten.

Aber Staatsregierungen führen letztendlich immer dazu, die Menschheit zu versklaven. Das, was wir erschaffen, damit es uns dient, herrscht letztendlich über uns.

Die US-Staatsregierung, die eigentlich “von und für die Menschen” ist, sperrt jetzt Millionen Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: