Archiv

Posts Tagged ‘Meinungsfreiheit’

Eine weitere Stufe in den Gesinnungsfaschismus ist beschritten!

Ich möchte gerne den Kommentar von Dirk Müller zur Abschaltung in vielen sozialen Plattformen von Infowars von Alex Jones, einer der kritischen Stimmen mit großer Reichweite im Netz, empfehlen, nicht ohne zuvor den Artikel 19 der UN Menschenrechtscharta zu bemühen:

Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

sowie den Artikel 5 Absatz 1 unseres Grundgesetzes:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Ja, wo bleiben die Verfassungsschützer? Gibt es überhaupt welche?

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

„Meinungsfreiheit ja, aber irgendwo hört auch sie auf …“

Kommen wir wieder in die Zeiten der Bücherverbrennung, die sich gerade zum 80. Mal gejährt hat? Darf Kritik gegen das Establishment nicht mehr geübt werden? Darf Meinung nur noch bis zur roten Linie, dann ist aber Schluss? Und wer definiert die rote Linie?

Ich habe gerade einen Text auf Facebook gefunden, den ich Euch nicht vorenthalten mag, und der eine aktuell moderne Arte der Bücherverbrennung behandelt und stelle ihn daher wieder ins Regal:

Von Markus Gelau:

System-Komiker Böhmermann, die lauchige Dirne der Political Correctness, ruft in seiner neuen, von mir durch Zwangsabgaben mitfinanzierten, und von Bento, Süddeutsche und co gefeierten Aktion dazu auf, tausende Social Media (primär Twitter-)Accounts zu melden und zu denunzieren. Und: liefert diese als Listen gleich mit. Zur Meldung bei Twitter, bei Facebook, beim Arbeitgeber. Voltaire schrieb 1764:

Es ist klar, dass Jeder, der einen Menschen, seinen Bruder, wegen dessen abweichender Meinung verfolgt, eine erbärmliche Kreatur ist.

Dem ist EIGENTLICH nichts hinzuzufügen. Jedoch (Ihr ahnt es), kann ich nicht widerstehen:

Auf der (46-seiten starken!) Böhmermann-Liste stehen neben (Überraschung!) hunderten AfD’lern auch „böse rechte“ Journalisten, Identitäre, Merkel-Kritiker, Verschwörungstheoretiker bis hin zu Politikern aus der Schweiz und Österreich, Russlandversteher, aber auch Rufmord-Aufrufe gegen griechische Restaurants, die AfD’ler bewirteten.

Das System ist alt. Mittels Rundumschlag werden unliebsame Personen einfach in die NÄHE anderer, gesellschaftlich anerkannter Buhmänner gestellt. Perfide und extrem professionalisiert in diesen tagen von gut bezahlen PR-Strategen: das system der Kontaktschuld.

Unabhängig davon, ob auf diesen Listen einige verirrte Faschisten stehen, Reichsbürger oder aber eben irgendwelche „Systemkritiker“ – das hat Tradition: Listen zur Eliminierung politischer Gegner wurden bereits im alten Rom professionalisiert. Die Proskriptionslisten wurden damals unter Diktator Sulla etabliert. Das war spannend: Denn jeder Tag brachte eine neue Chance, auf diesen aufzutauchen, was gleichbedeutend mit einem Todesurteil war.

Die letzten, die im großen Stil LISTEN verwendeten, waren Weiterlesen …

Über das Hambacher Fest 2.0 am 05. Mai 2018

Der Zug zum Hambacher Schloss. Die teilkolorierte Federzeichnung von 1832 zeigt u. a. Fahnen in Farbreihung Schwarz-Rot-Gold (von unten zu lesen: Schwarz steht für die Unterdrückung durch Napoleon, Rot für den Kampf um das Gold, die Freiheit). (Bild: Wikpedia)

Am 5. Mai 2018 lädt Prof. Max Otte zum „Neuen Hambacher Fest“ auf das Hambacher Schloss ein. Diese Veranstaltung, welche sich an das Hambacher Fest von 1832 anlehnt, soll ein Zeichen der Demokratie und Meinungsfreiheit setzen. Max Otte beklagt einen zunehmenden Werteverfall unserer derzeitigen Demokratie in Deutschland. Die gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland bereitet große Sorgen.

Zu den Ereignissen vor über 150 Jahren:

Im Jahre 1832, einer Zeit der Vorherrschaft des Adels, prägte sich eine Schicht des Bürgertums heraus, welche die Herrschaft und die damit verbundenen Privilegien der Fürsten und des Adels nicht länger duldeten. Unter dem Vorbild der Französischen Juli-Revolution von 1830 begann unter diesen aufgeklärten und gebildeten Bürgerschichten und Studentenschaften ein Bestreben nach Demokratie und Freiheit.

32 Neustadter Bürger luden im Jahre 1832 auf den 27. Mai 1832 zu einem Fest auf dem Hambacher Schloss ein. 20000 Menschen folgten diesem Aufruf.

Dieses Hambacher Fest gilt zu Recht als eines der bedeutendsten Ereignisse der deutschen Demokratiegeschichte. Die Teilnehmer und Redner des Festes forderten die nationale Einheit Deutsch­lands sowie ein „conföderiertes republikanisches Eur­opa“, Presse-, Meinungs-, Versammlungsfreiheit, die Gleichberechtigung der Frauen. Wegen dieses Ereignisses wird das Hambacher Schloss heute auch als Wiege der deutschen Demokratie sowie der europäischen Einigung bezeichnet.

Hier ist noch ein kurzes Interview mit Max, der über die damaligen Ereignisse spricht und seine Motivation, diese Stätte ein weiteres Mal zu einem ähnlichen Ereignis zu nutzen: Weiterlesen …

Aufklärung 2.0: Vom gefährlichen Kontrollverlust …

Dezember 27, 2017 5 Kommentare

Junge Menschen würden heute das Buch 1984 nicht mehr kennen, weil es nicht mehr in der Schule diskutiert wird. Dabei sei es dringender denn je zu verstehen, was gerade in unseren Staaten passiere, so Thorsten Schulte. In dem folgenden Vortrag zeigt er auf, wie Autoren, die über für das Volk unzuträgliche Machenschaften der Konzerne im Verbund mit der Politik informieren. Er zeigt im Detail auf, wie zuerst ein Schweigekartell gebildet wird, und wenn das nicht hilft, auf Rufmord geschaltet wird. Thorsten Schulte, auch bekannt als der Silberjunge, kennt sich gut in der Politik aus, war er doch intensivst bei der CDU involviert. Und so fasste er seine Erkenntnisse in seinem Buch Kontrollverlust: Wer uns bedroht und wie wir uns schützen zusammen.

Freihandelsabkommen sind Konzernermächtigungen
Thorsten Schulte

Zum Film ist auf youtube zu lesen:

Als langjähriger Finanzexperte warnt Thorsten Schulte in seinem AZK-Referat „Gefährlicher Kontrollverlust“ vor der Freiheitsberaubung der Bürger durch die Finanz- und Medienwelt. Er macht den Zuhörern einmal mehr bewusst, wie eng diese beiden Welten miteinander verbunden sind. Die Freiheit der Bürger werde in der Meinungsbildung genauso beschnitten, wie bei der Verwaltung ihrer Finanzen.

Ich stelle auch seine Verschwörungsaufdeckungen mal ins Regal, der sich nahtlos in die Beiträge von Rainer Mausfeld, Hermann Ploppa und Jens Wernicke zum Thema Machenschaften der ‚unsichtbaren‘ Herrschenden einreiht: Weiterlesen …

Wie steht es um die Meinungsfreiheit in der DDR 2.0?

August 25, 2017 5 Kommentare

Freiheit wird verspielt und bewusst eingeschränkt – und Thorsten Schulte redet und schreibt dagegen an. Dazu braucht es Mut, und den hat Schulte…
Willy Wimmer, langjähriger Politiker der CDU, der 33 Jahre dem Bundestag angehörte. Zwischen 1985 und 1992 war er erst verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU und dann Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung. Von 1994 bis 2000 war er Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

Thorsten Schulte hat ein Buch geschrieben (Kontrollverlust: Wer uns bedroht und wie wir uns schützen), das „aus Versehen“ auf die Bestenliste des Spiegels geriet, aber dann schnell abgesetzt wurde, da Angela Merkel doch zu stark kritisiert wurde. Nun werden dem Autor seitens des Staates und ihm angehörigen Institutionen  mächtig Steine in den Weg gelegt, wie so vielen Querdenkern und und unbequemen Kritikern. Dazu nimmt er in dem folgenden Video Stellung und ruft dazu aus, eine Stiftung zu gründen, um darüber einen Schutz von In-die-Zange-genommenen aufzubauen. An manchen Stellen Emotionen einer ehrliche Haut pur. Es geht um den rasanten Verlust von Meinungsfreiheit in unserem Staat, der allem Anschein nach auf dem besten Weg zur DDR 2.0 ist. Aber macht Euch selbst wieder ein Bild

In dem Video ist von diesem interessant Zitat zu erfahren, das nicht nur irgendwer daher gesagt hat: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

Es lebe die Freiheit der Meinung

April 21, 2016 10 Kommentare

geschätzt, gepriesen, geehrt
in einer wirklichen Demokratie,
ganz egal in welcher Form oder Erscheinung.
Hier wird nicht getreten und getrampelt.
Hier wird niemand drangsaliert,
brutalisiert oder unterdrückt.

Bild1

Es lebe die Satire!
Es lebe die Kritik!
Es lebe die Komödie!
Es lebe der Humor!
Es lebe der Witz!
Es lebe die Blödelei!
Hier wird gelacht, wenn einer
sehr geschickt, sehr unterhaltsam, sehr witzig,
sehr treffend scharf und spitzig es so macht.
Es lebe die Kunst im Kabarett:
Tagesthemen, gut passend,
kalkuliert satirisch,
und besonders scharf kritisch,
ohne Zimperlichkeit,
immer provokativ und nagelneu,
absolut furchtlos, absolut ohne Scheu!
Es lebe die Satire!
Es lebe die Kritik,
gelobt und akzeptiert in der Demokratie.
Nur in einer Diktatur wird die Kritik
verpönt, denunziert, verboten und verbannt.

Bild 2

Nur in einer Diktatur
kommen Systemkritiker in den Knast. Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: