Archiv

Posts Tagged ‘Mafia’

Ein globales Malheur

Juli 25, 2018 9 Kommentare

Ein absolutistischer Horror.
Ein totalitäres Miserium:
Die tägliche, beklägliche, unsäglich grausame Tyrannei
ist überall die gleiche.

Wir werden begafft, belugt, belauscht, belauert,
Wir sind umringt, umzingelt, umkreist und belagert…
Es wird „populistisch“ propagandiert, palavert und polemisiert…
Es wird permanent, absolut sinnlos, vollkommen geistlos,
parteipolitisch, ideologisch, extremistisch geplappert…
Wir werden von Regierenden bewusst belogen,
gezielt hintergangen, ausgenützt…
von Oligarchen und Opportunisten
plutokratisch ausgeplündert,
ausgebeutet, ausgebootet, und betrogen…
Wer sich auf die verlässt, ist verloren und verlassen,
denn sie werden selbst all den unfassbar Hörigen,
den wohl trainiert Gläubigen, und den total Betörten
täglich neue, Schläge, Prügel, Arschtritte,
und Ohrfeigen verpassen,
denn arrogante Kriminelle können von profitabel Kriminellem
nicht ablassen.
Wir werden von Medien total belämmert…
Nur den total vernarrten, lügentreuen Loyalisten…
diesen total Verdummten, hat das noch nicht gedämmert…
Sie erkennen nicht sie werden tagein, tagaus
manipuliert, malträtiert, massiert,
totalisiert, tyrannisiert,
von korrupten und infamen Typen
begaunert, verbeult, verbogen,
und brutal verhaut und gehämmert…
Erst kam die systematische Untergrabung und Untermauerung…
die soziale Entartung, die Entmenschung,
die Verdeppung und Verdummung…
und nun haben wir als direkte Konsequenz…
die absolutistische Verdammung…

Gerhard A. Fürst
24.7.2018

Kategorien:Kriminalität, Politik Schlagwörter: ,

„Das Böse braucht kein Geld!“

Ich habe das Thema ‚Abschaffung des Bargelds‘ schon einige Male hier bewegt. Nun gab es einen Beitrag sogar vom GEZahlt-Sender ZDF, der die Machenschaften der Finanzeliten zur Verschärfungen des Ausspionierens und Unterdrückens gut beleuchtet und nochmals klar macht, dass eine Abschaffung des Bargelds gegen aktuelles Bundes- als auch EU-Recht verstößt. Aber wie war das mit dem Recht haben und Recht bekommen? Das hängt stark vom Haben ab …. Jedenfalls greift ihr wichtigstes Argument nicht, dass mit der Abschaffung des Bargelds die Kriminalität in den Griff zu bekommen wäre. Denn die Bösen finden immer neue Wege, und seien es die neuen BitCoins.

Kontroversen und Kontrovertierte

Februar 2, 2018 2 Kommentare

Kontroversen und Kontrovertierte

Chaos & Konfrontierte…
Geistig Eingekerkerte…
Reaktionäre & Irritierte…
Oligarchen & Opportunisten…
Plündernde Plutokraten & “Populisten”…
Die Monetenmafia & die Militanten…
Die Ignorierten & Unerkannten…
Die Verlorenen, die Verlassenen…
Die Hintergangenen & Betrogenen…
Die Getrampelten & Getretenen…
Die Erwünschten, die Gesuchten & die Ungebetenen…
Die Verfluchten & Verhassten…
Die Arroganten & die Ignoranten…
Die nicht Umarmten, die nicht Geliebten, die Ungeküssten…
Die Hetzer, die Überhitzten & die “Coolen”…
Die Schuldigen & die Geduldigen…
Die sauren Verpassten & die absolut “Verpissten”…
Die Verdrießlichen & Verdrossenen…
Die Getriebenen & Geherdeten…
Die Ausgeschlossenen & Beraubten…
Die Verwirrten & Verworrenen…
Die Belehrten & die Ungeschulten…
Die noch Gläubigen & die bereits Beklauten…
Die Hilflosen & die Bösgesinnten…
Die parteipolitischen Banditen & andre korrupte Ausbeuterbanden…
Die religiösen Fundamentalisten & ideologischen Fanatiker…
Die Gierigen & die Geizigen…
Die Hoffnungs- & Heimatlosen…
Die Verängstigten & Entflohenen..
Die Hungrigen & Verarmten…
Die Schlüpfrigen & die “Schlauen”…
Die Bedrohten, Belagerten, Bekriegten & Besiegten…
Die Alleswisser, Nichtstuer, & Nichtskönner
Und dann sind da die geheimisvollen Beobachter…
Die neugierigen Beschauer, die listigen Belaurer…
Mit ihren langen & immer länger werdenden
Listen…

Gerhard A. Fürst
1.2.2018

Mit Bezug auf den Artikel Ich sehe was, was du nicht siehst von Martin Bartonitz zu dem neuen Song von Lisa Fitz …

Lisa Fitz – Bild: Wikipedia

…Ah, ja leider ist das so…

Man wird belugt, beschaut, beschnuppert,
überwacht und belauert…
und von keinem der „da oben“
wird dem widersprochen… Weiterlesen …

Kategorien:Poesie Schlagwörter: , ,

Mafia – Grundprinzip unserer Gesellschaft

Januar 28, 2017 5 Kommentare

Sohn: Vater, ich werde ins organisierte Verbrechen einsteigen!
Vater: OK. Welches, Mafia oder Regierung?

fahneIch habe auf der Seite anarchie.de einen Artikel gefunden, der fast wie eine Zusammenfassung einer Reihe meiner Artikel daher kommt, daher möchte ich ihn hier auch nochmals bringen. Er wurde in 2002 veröffentlicht, und das, was wir aktuell beobachten, bestätigt den Inhalt gut:

Mafia – Grundprinzip unserer Gesellschaft

Die Zerstörung der Autonomie, d.h. der Möglichkeit zur Selbstorganisation scheint mir die Grundlage jedes Systems der Ausbeutung und Unterdrückung zu sein. Jeder Angreifer, jeder Räuber, jeder Mörder stört die Lebensgrundlangen seines Opfers. Dabei wird er die Möglichkeiten des Opfers zur Flucht, zur Verteidigung, zur Erholung und zur Neuorganisation verringern.

Ein erfolgreicher Räuber oder eine Räuberbande wird irgendwann dazu übergehen, das Gewaltverhältnis zu seinen Opfern zu institutionalisieren. Er bietet an, seine Opfer am Leben zu lassen, wenn Sie ihm regelmäßig Tribut zollen. Wenn der Räuber auch noch „Schutz“ vor anderen Banden anbietet und das Angebote angenommen wird, wird der Räuber von der zeitweiligen Heimsuchung zum institutionalisierten Machthaber.

Im Lauf der Jahre und der Generationen nimmt das Verhältnis der Ausbeutung auch in den Köpfen der Ausgebeuteten den Charakter von Rechtmäßigkeit an.

Angehörige der herrschenden Klasse (die frühere Räuberbande) werden einzelne Angehörige der unterdrückten Bevölkerung, die sich dafür eignen, als „Aufseher“, „Hilfswillige“, „Büttel“ oder „Beamte“ anstellen und dafür entsprechend privilegieren. Die Unterdrückten werden die Herrschaft irgendwann dann als gerecht empfinden, wenn sich die Herrscher etwas mit „übermäßiger“ Grausamkeit zurückhalten und so etwas wie „Rechtssicherheit“ installieren und aufrechterhalten. Ein Staatswesen ist entstanden.

Je mehr sich der Wohlstand entwickelt, um so mehr werden die Herrschenden versuchen, bürgerkriegsartige Auseinandersetzungen zu vermeiden, die diesen gefährden könnten. Sie werden gewisse Zugeständnisse an Mitspracherecht machen, und es einigen befähigten Angehörigen der Unterklasse ermöglichen, sozial bis in ihre Reihen aufzusteigen.

Trotzdem gehört zum Beispiel in der Bundesrepublik noch ein großer Teil des allgemeinen Reichtums an Grund und Boden den Nachkommen jener Adligen, die sich diese Schätze einst durch nackten Mord und Totschlag angeeignet haben.

Es ist ein Gewaltverhältnis (Staat) entstanden, das auf der Zerstörung von Autonomie, auf dem Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,

Stärkung der Demokratie : Bessere Entscheidungsrechte der Bürger

November 23, 2016 10 Kommentare

regierungen

Im Grunde wurde das Staatswesen von einer intelligenten Mafia entwickelt, um ihre Machenschaften zu legalisieren und zudem via Gesetz unliebsame Konkurrenz vom Hals zu schaffen …
Heute wird es immer offensichtlicher wie genau das via Marionetten (auch Könige gehören dazu) funktioniert ohne selbst in die Schusslinie zu geraten …
Kommentar von Martin Bartonitz zu dem auf Google+ geposteten Bild links

Werner Klee hat uns einen Kommentar am Artikel Demokratie – in der Masse abgewählt hinterlassen, den ich gerne wieder als eigenständigen Artikel zur Diskussion stellen möchte. Beschreibt er, wie Demokratie wirklich funktionieren kann?

Herr Bartonitz, Sie fragen : Wer will eigentlich noch Demokratie und Rechtsstaat? Wer will mehr als die Freiheit der eigenen „Bedürfnisbefriedigung“ und „Anspruchsberechtigung?

Meine Antwort: Ich will Demokratie, und ich weiß mich damit in guter Gesellschaft vieler Gleichgesinnter.

Ich will gar nicht bestreiten, dass auch die (direkte oder indirekte) Demokratie wiewohl die beste, so doch eine unvollkommene Staatsform ist (Zitat Churchill: „.., aber ich kenne trotzdem keine bessere“). Ich verstehe auch durchaus, dass die Demokratie aufgrund ihrer Unvollkommenheit Defizite bezüglich Wahrnehmung der Bürgerrechte hat, deshalb manchmal ein gewünschter Erfolg (eine Entscheidung im Interesse der Bürger) ausbleibt und daher die Bürger das Interesse an der Demokratie verlieren.

Um diesem Interessen-Verlust zu stoppen, habe ich mir Gedanken gemacht darüber, wie in einer Demokratie die Entscheidungsrechte der Bürger verbessert werden können.
Her mein Vorschlag :

Stärkung der Demokratie : Bessere Entscheidungsrechte der Bürger – (Quelle)

Grundsatz:

Jeder Bürger hat das Recht auf bestmögliche Vertretung seiner Interessen durch ein Mitentscheidungsrecht mit genau 1 Stimme (seiner eigenen) bei allen „staatlichen Entscheiden“ (welche durch staatliche Instanzen im Namen des Volkes getroffen werden), von denen er betroffen ist. Dieses Mitentscheidungsrecht nimmt der Bürger wahr bei staatlichen Entscheiden, welche getroffen worden sind durch

  • die Legislative (Parlamente) bei der Gesetzgebung mittels eines fakultativen oder fallweise obligatorischen Referendums-Rechts sowie durch Sach-Abstimmungen
  • die Exekutive (Regierung und Behörden) mittels Einsprache
  • und die Judikative mittels eines Rekurs-Rechts.

Dabei soll er neu ausdrücklich das Recht haben, Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , ,

Michael: IHR könnt mich niemals zerstören!

Oktober 17, 2015 9 Kommentare

Was für eine dichte Kompilation zu den Hintergründen von Michael Jacksons Tod! Ich hatte gerade 30 Minuten zuvor meiner Liebsten davon erzählt, dass Michael Jackson die Musik-Mafia angeklagt hat, und dass ihm das nicht gut bekommen ist, schon kommt das folgende Video in meinem Newsstream des Tages vor meine Augen. Michael erging es nicht anders als J.F Kennedy, dem es nicht gut bekommen ist, vor den wichtigsten Journalisten der USA über die Verschwörungen des militärisch-industriellen Komplexes zu reden. Zu den Opfern dieser erwähnten Hintertanen gehören mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Lincoln und Martin Luther King. Zuletzt gehören sicher auch dazu Allende (Chile), Hussein (Iraq) und Ghaddaffi (Libyen). Und die Liste lässt sich beliebig fortführen.

In dem folgenden Video ist der Text eines der letzten und unter die Haut gehenden Songs von Michael in Deutsch übersetzt, der deutlich macht, dass er am Ende nicht mehr in dem Räderwerk der New World Order mitmachen wollte und genau diese Hintertanen anklagt:

Nun ist Michael zwar nicht mehr unter uns, aber in seinen unvergesslichen Werken spricht er weiter zu uns!

Mein Favorit zum Schluss:

(Anmerkung: 1996 ist er noch mitten im NWO-Räderwerk, denn er zeigt am Anfang zwei Mal die 666 mit beiden Händen!)

Und die Übersetzung in Deutsch:

EARTH SONG

Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Was, wenn der Papst den Reichtum der Kirche auflösen und an die 90% verteilen würde?

Allein in Italien gehört der Kirche jede 5. Immobilie. Das sind nicht nur soziale Einrichtungen.

11,5 Milliarden Dollar betrugen die Goldreserven der Kirche schon 1952. Heute wäre der Betrag zig Mal höher.

Aktienvermögen im Jahr 1958 etwa 50 Milliarden DM.

Hinzukommen große Beteiligungen an Konzernen, manche gehören dem Vatikan komplett.

Die Vatikanbank hat bis in die letzten Jahrzehnten ihr Vermögen durch Mafia-Schwarzgeld-Wäsche vermehrte.

In Deutschland ist die Kirche der größte Grundbesitzer. Der Grund umfasst ein Gebiet so groß wie die Städte Bremen, Hamburg, Berlin und München zusammen. Rom gehört der Kirche zu 1/4. Und das sind meist die Filetstücke der Städte und Länder.

Stellt sich die Frage, wie der Vatikan zu diesem immensen Reichtum gekommen ist. Und da findet man sehr menschenunwürdige Aktivitäten. Sie beteiligte sich an, ja verschärfte gar den Sklavenhandel durch päpstliche Bullen. Selbst Päpste hielt Sklaven. Selbst der heilige St. Martin, für den jedes Jahr die Kinder mit Lampen laufen, soll sich 20.000 Sklaven gehalten haben.

Auch Urkundenfälschungen waren an der Tagesordnung, wodurch Grundstücke ergaunert wurde.

Der Handel mit Ämtern, die Somonie, war ebenfalls sehr lukrativ und spülte des Weiteren viel Geld in die Truhen der Kirche.

Auch mit dem Ablasshandel, der sogar bis heute noch praktiziert wird und den Luther zum Anlass nahm, die Kirche zu spalten, spülte viel Geld in die Kasse.

Während der blutigen Eroberungen der „barbarischen“ Völker Amerikas, besonders des Süden, wurde viel Gold verschafft, das nie zurück gegeben wurde.

Diese Fakten und noch viel mehr spannende sind zu erfahren in der Dokumentation:
Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld

Ich bin mir sicher, dass Jesus das nicht so gewollt hätte. Und so will mir will scheinen, dass diese Kirche des Unterdrückungssystems ist, und auch leicht die Armut auf dieser Welt mit einem Schlag auflösen können. Da kommt es schon merkwürdig, wenn der Papst darauf hinweist, dass es Eliten gäbe, die nichts Gutes mit uns im Schilde führte, wie es in dem von mir rebloggten Artikel zu erfahren war.

%d Bloggern gefällt das: