Archiv

Posts Tagged ‘Liberalismus’

Die neun schwarzen Reiter — eine kurze Geschichte des Kapitals

Als die neun schwarzen Reiter des Kapitals bezeichnet werden:

  1. Verknappung über hohe Preise
  2. Feindlicher Wettbewerb anstelle von friedlicher Kooperation
  3. Raub von Gemeingütern, siehe auch Privatisierung
  4. Verschwendung, u.a. durch Schund und Obsoleszenz
  5. Bestechung und Korruption
  6. Täuschung und Krieg
  7. Massenmanipulation durch Lüge und Verwirrung
  8. Verdummung durch Angstmache
  9. Zinsknechtschaft — Geld entsteht aus Schulden
Schwarze Reiter im Filmausschnitt aus Herr der Ringe

Jene neun schwarzen Reiter sind das Ergebnis eines historischen Entwicklungsprozesses, der ca. um 1750 begann und die Menschen Europas aus der geistig unendlich bedrückenden Leibeigenschaft befreit hat.

Das moderne bzw. das industrielle Kapital war anfangs BEFREIUNG: «Stadtluft macht frei». Stadtluft war Fabrikluft. In jenen Fabriken wurden die Arbeiter in einem für uns Heutige unvorstellbaren Maße ausgebeutet. Doch der geistigen Enge und Bedrückung sowie der gesellschaftlichen Isoliertheit in der Leibeigenschaft zu entkommen, machte es den Damaligen alles wett. Und dies, obschon das materielle Leben von Leibeigenen deutlich besser als das von Fabrikarbeitern war: Endlich frei leben, endlich als kollektiver Freier leben: „Welche Lust, den Atem frei zu heben!“ (Beethoven, Fidelio).

Weiterlesen …
%d Bloggern gefällt das: