Archiv

Posts Tagged ‘Landraub’

Lasst uns nicht den Boden unter den Füßen verlieren!

Dezember 11, 2016 4 Kommentare

Dieser gut gestaltete Animationsfilm erzählt die Realität der Bodenressourcen auf der ganzen Welt und deckt die Themen Abbau, Verstädterung, Landfang und Überfischung ab. Der Film zeigt Art und Weisen, wie wir unsere Böden nachhaltiger zu bewirtschaften:

Mehr Information zum Thema Transformation gibt es hier: globalsoilweek.org

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

„Ja, Frau Dr. Merkel, Sie haben uns alle geschafft!“

Dezember 4, 2016 2 Kommentare

Der Journalist und Autor Rainer Khani hat sich öffentlich wie folgt an Frau Dr. Angela Merkel gerichtet:

Was wir geschafft haben, sucht seinesgleichen!
Dr. Angela Merkel

Wohl wahr, Frau Bundeskanzlerin! Sie haben es geschafft, eine deutsche Verfassung gemäß Artikel 146 GG zu verhindern! (siehe auch: Die Mär von der gesamtdeutschen Verfassung)

Sie haben es geschafft, immer wieder gewählt zu werden, obwohl jedes Ihrer Wahl zugrunde liegende Wahlgesetz grundgesetzwidrig war! (siehe Die Anstalt dazu: )

Sie haben es geschafft, dass zwei Bundespräsidenten IHRER Wahl aus dem Amt ausschieden! (z.B. Warum Wulf wirklich gehen musste)

Sie haben es geschafft, dass Deutschland sich auf internationalem diplomatischen Parkett mit den Stimmenthaltungen zu Libyen und Palästina bis auf die Knochen blamierte!

Sie haben es geschafft, dass Ihnen Israel keine drei Tage später eine lange Nase zeigte und neuen Landraub ankündigte.

Sie haben es geschafft, dass Deutschland jegliche Glaubwürdigkeit als ehrlicher Makler zwischen den Fronten in der arabischen Welt verloren hat!

Sie haben es geschafft, dass Deutschland in zahlreiche schmutzige Kriege auf der ganzen Welt verwickelt wurde, die allesamt grundgesetzwidrig sind! (siehe Daniele Ganser dazu)

Sie haben es geschafft, Deutschland in der Euro-Krise von der hässlichsten Seite zu zeigen: Mit einer maßlosen Weiterlesen …

Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,

Unser Planet gehört niemandem, sondern uns allen gemeinsam

Oktober 28, 2016 5 Kommentare

Der erste, der ein Stück Land mit einem Zaun umgab und auf den Gedanken kam zu sagen »Dies gehört mir« und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der eigentliche Begründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wieviel Elend und Schrecken wäre dem Menschengeschlecht erspart geblieben, wenn jemand die Pfähle ausgerissen und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: »Hütet euch, dem Betrüger Glauben zu schenken; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass zwar die Früchte allen, aber die Erde niemandem gehört«.
Jean-Jacques Rousseau, schweizerischer Philosoph, Schriftsteller und Staatstheoretiker, * 28.06.1712, † 02.07.1778

Egon Vouilléme

Egon Vouilléme, Autor und Weltverbesserer

Dass es in der Welt mit der Verteilung der Ressourcen ungerecht zugeht und es Reformen bedarf, darüber haben wir hier schon einige Texte gelesen, z.B. Würde eine Bodenwertsteuer für einen Ausgleich zwischen Arm und Reich sorgen?, aber auch die Wissensmanufaktur hat mit ihrem Plan B aufgezeigt, wie es mit einer Neuordnung zu mehr Gemeinsinn und -wohl kommen kann. Nun hat mir Egon Vouilléme dankenswerterweise erlaubt, seinen Artikel zum Thema auch hier nochmals zu veröffentlichen. Spannend auch seine Gedanken zum Thema Erbschaft:

 Unser Planet gehört niemandem, sondern uns allen gemeinsam – (Quelle)

Ist es richtig, dass einzelnen Menschen, Unternehmen oder Nationen Teile unseres Planeten gehören und wenn ja, wer verteilt mit welchem Recht den Planeten, die Natur und an wen? Wem gehört die Antarktis und die dortigen Bodenschätze? Der Grund und Boden sowie die „Schätze des Bodens“ sind Grundlagen des Lebens aller Menschen und im Grunde ein Geschenk an die Menschheit als ganzes. Sie sind derzeit jedoch größtenteils nicht mehr allgemein verfügbar sowie durch übermäßige Ausbeutung und Vergiftung massiv bedroht. Immer weniger Menschen kommen in den Genuss dieses Geschenks, obwohl der Boden direkt oder indirekt die Grundlage allen Lebens ist.

Der Sparzwang vor allem in Europa führt uns allen vor Augen welche Naturgüter (Wälder, Seen und sogar Schutzgebiete) plötzlich im Angebot sind und als Privateigentum vermutlich bald dem öffentlichen Zugriff entzogen werden. Flankiert wird diese Entwicklung durch die weltweit zunehmende Bodenspekulation (Stichwort Landraub).

Boden ist aber nicht durch menschliche Leistung entstanden und auch nicht vermehrbar. Das Naturgut Boden ist das Weiterlesen …

Landraub – ein weiterer Grund für flüchtende Perspektivlose

Es gibt einen unvorstellbare Geldmenge, die nach weiteren Anlagemöglichkeiten sucht, um sich mit hohem Gewinn weiter zu vermehren. In den letzten Jahren ist nun das Anbauland als Investitionsmöglichkeit in den Fokus der Anleger gekommen. Der folgende Film zeigt den Irrweg aus, dem die Globalisierer folgend und wo am Ende viele Menschen noch weniger haben und aufgrund von Perspektivlosigkeit nach lebenswerteren Orten suchen. Wir schreiten voran, weiter auf den Abgrund zu. Ist der Mensch doch jene Fehlentwicklung der Natur, wie sie Hoimar von Ditfurth während meiner Schulzeit schon formulierte. Filmausschnitte:

Zum Film ist zu lesen:

Die Folgen des modernen Kolonialismus – So entstehen Flüchtlinge

Seit der letzten Finanzkrise gilt Ackerland als zukunftsträchtige Kapitalanlage. Auch in Deutschland versuchen Großinvestoren landwirtschaftliche Flächen zu erwerben, was eine Reihe gesetzlicher Regelungen aber zumindest erschwert. Für Bodenspekulanten sind da andere Länder wesentlich interessanter.

Ein paar dieser Länder hat der österreichische Journalist Kurt Langbein besucht. Sein neuer Film „Landraub“ zeigt die sozialen, ökonomischen und ökologischen Folgen für jene Regionen, in denen der Ausverkauf der Ackerflächen gerade stattfindet. Und dieser Film ist nicht gerade arm an skandalösen Geschichten.

Beispiel Kambodscha

Um Platz für Zuckerrohrplantagen zu schaffen, werden in Kambodscha ganze Dörfer niedergebrannt. Rund 500.000 Kambodschaner sind von der Vertreibung betroffen. 65 Prozent der Anbaufläche des Landes hat die Regierung an Großinvestoren verpachtet. Beschleunigt wurde dieser Prozess ausgerechnet durch eine EU-Handelsinitiative. Diese Initiative ermöglicht den ärmsten Ländern dieser Welt den zollfreien Export ihrer Produkte auf den europäischen Markt. Seitdem wird in Kambodscha auf über 100.000 Hektar Zucker angebaut und in riesigen Mengen in die EU verkauft.

Skandalöses Verhalten der EU

Eine skandalöse Geschichte. Das EU-Parlament hat bereits vor zwei Jahren darauf aufmerksam gemacht, und trotzdem wurde dieser menschenrechtsverachtende Handel nicht gestoppt. Allein im letzten Jahr sind wieder mehr als 10.000 Leute vertrieben worden. (Kurt Langbein, Regisseur des Films ‚Landraub‘)

Perfide Landnahme in Sierra Leone

Aber nicht immer ist der Skandal so offensichtlich wie in Kambodscha. In anderen Fällen verläuft die Landnahme ganz friedlich und ist vertraglich geregelt: Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: