Archiv

Posts Tagged ‘Körper’

„Dies werden meine letzten Worte sein, da es darüber hinaus nichts zu sagen gibt …“

November 25, 2016 6 Kommentare

Entspannung_Relaxen_Optimismus_Muse_positives_Denken_Erholung_Energie_tanken_Seele_baumeln_lassen_by_special4kd_pixelio.de_-300x225Gerd Zimmermann hat mir gerade seinen letzten Kommentar hier geschrieben und da er doch Wichtiges zu sagen weiß, möchte ich diesen hier als eigenen Artikel auf die Reise bringen und mich für seine vielen Denkanstöße, auch wenn sie das eine oder andere Mal doch „anstrengend“ waren, bedanken:

Lieber Martin

dies werden meine letzten Worte sein, da es darüber hinaus nichts zu sagen gibt.

Wir reden über Bewusstsein ohne zu wissen worüber wir reden.
Wofür ich dieses Wissen wissen darf, ich weiß es nicht, aber im Universum gibt
es keinen Zufall.

Das wahrnehmbare Universum ist sehr viel grösser als es unsere Sinne erfassen
können. Ich erinnere an Guidos Worte; wir schauen nur durch kleine Gucklöcher in den Kosmos.
Unsere Sinne sind stark begrenzt, siehe Lichtspektrum.

Was ist nun Bewusstsein in Wirklichkeit?
Bewusstsein ist Elektromagnetismus.
Elektromagnetismus ist der Kleinste als auch der Grösste Baustein im Kosmos.
Hinter dem Elektromagnetismus kommt nicht mehr.
Dies kann man vom Atom nicht sagen.

Bewusstsein befindet sich in der Singularität und ist somit nonlokal.
Materie gibt es ja (noch) nicht.

Bewusstsein ist ein Phänomen.
Bewusstsein ist aus sich heraus.
Bewusstsein ist Leben und somit der Ort, woher Leben kommt.

Alle Dinge, die es gibt, befinden sich Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , , ,

Das SELBST spielt viele Rollen in der materiellen Welt …

Deine Seele ist der Benutzer des Computers, dein Gehirn ist der Computer und der Körper ist der Ausdruck.
Isa und Yolanda

In dem folgenden Gespräch kommen zwei sehr interessante Metaphern:

  1. Die Welle steht zum Meer wie der Mensch zum Schöpfer. Es gibt keine Grenze zwischen ihnen.
  2. Die Seele steht zum individuellen Menschen wie der Schauspieler zu seinen Rollen.

Michael Friedrich Vogt spricht mit Gor Timofey Rassadin über die anstehende Zeitenwende 2016/2017. Zum Video ist zu lesen:

Nun, der Mensch ist keine Ameise auf dem Globus, kein Sandkörnchen im toten Universum, kein Laubblatt im Sturm. Der Mensch mit einem erweiterten Bewußtsein ist ein mächtiger Schöpfer und Gestalter der Realität. Und es gibt nicht nur große Spielräume im kommenden planetaren Prozeß, sondern auch das notwendige Wissen und praktisches Know How, um diese Wendezeit zu meistern.

So, wie das menschliche Hirn nur einen Bruchteil seines Potentials nutzt, ist es auch im Ganzen: Im Normalfall haben wir Zugriff nur auf einen geringen Teil unserer Ressourcen. Unser ewiges Wesen aber, das SELBST, kann unser Leben mit enormer Kraft und entscheidendem Wissen schlagartig verändern. Und genau das ist jetzt notwendig – unsere Göttlichkeit in die Waagschale zu werfen!

Jetzt, in dieser Zeit, gehen viele Menschen mutig in ihre ureigene Meisterschaft. Sie stehen auf, bilden tatkräftige spirituelle Gruppen und kommen gemeinsam ins praktische TUN. Sie übernehmen die Verantwortung für die Umgestaltung unserer Welt, für die Neue Erde.

Besonders interessant fand ich den Teil, wo es darum geht, warum bei dem Tsunami 2004 in Thailand es 1/4 Million getötete Menschen gab, aber kaum einen Tierkadaver wildlebender Tiere. Sie hätten sich schon 3-4 Tage vorher auf den Weg in höher liegenden Gegenden gemacht. Diese Tiere würden „online“ leben und mitbekommen, wenn Mutter Erde signalisiert, dass da was im Kommen ist.

Es gehe nun darum, dass genügend Menschen mit Qualitäten zum konkreten Wollen des Neuen nun dafür sorgen, dass der Reset nicht gedrückt wird …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

ΑtoΩ – Weg ins Leben – Das Merkaba-Prinzip

Oktober 11, 2015 20 Kommentare
Jürgen Korthoff - Gründer des Instituts für Rechtssicherheit und Missbrauchsprävention

Juergen Korthof – Gründer des Instituts für Rechtssicherheit

Alle Atome des Täters stehen still,
wenn die Gewalt gegen den kategorischen Imperativ losgehen will!
Juergen Korthof

Als Gegenpol zu dem Artikel Wird DAS EVENT die Menschheit befreien und die Erde heilen? möchte ich einen weiteren bringen. Er wurde auf Facebook von Juergen Korthof veröffentlicht, den ich vor einigen Wochen in Köln treffen konnte. Juergen beschäftigt sich intensiv mit unserem Rechtssystem und sieht darin reichlich Missbrauchselemente, aber dazu ein anderes Mal. In dem folgenden Artikel geht es darum, was jeder Einzelne tun kann, damit die Menscheit ohne das Zutun von Außerirdischen wieder in ein Goldenes Zeitalter gelangt:

ΑtoΩ – Weg ins Leben – Das Merkaba-Prinzip – von Juergen Korthof

oder das „Live-Action-Roleplaying-Adventure (LARP) der Menschheit“

MER-KA-BA heißt Mer = (Licht, Seele), Ka = Geist, Ba = Körper.

RE-LIGIONEN heißt Re = wieder, Ligion = Verbindung (siehe „Dreifaltigkeit“)

PARA-DIES heißt Para = Seite an Seite, Dies = derzeitig, jetzt, laufend

Empfehlenswert zum tieferen Verständnis der „Logos“, die wir um uns herum haben: Merkaba

Es ist die reine (Wieder-)Verbindung von Allem, was zusammengehört!

Erläuterungen:

Wenn Einer von 6 Anderen umgeben ist: vorne, hinten, links, rechts, oben, unten, dann haben wir eine Gruppe von 7.
Diese 7 bilden eine Mitte und 6 umgebende Elemente. Diese Gruppierung lässt sich am besten durch zwei von oben und unten ineinander steckende Dreiecke darstellen.

Es ergibt sich ein 6-eckiger Stern, den jeder als Symbol schon millionen Mal gesehen hat.

Betrachten wir nicht die Spitzen des 6-eckigen Symbols, sondern die Innenflächen, dann sehen wir das stabilste, was es im Universum gibt: das Hexagon, das auch als Bienenwaben Jedermann bekannt ist.

Alle Tiere des Universums, sind auf natürliche Weise durch ihre eigene Merkaba-Anordnung geschützt. Sie brauchen kein Kommando, keinen Herrscher, keine Steuerbehörde, keinen gewählten Führer, und keinen (selbst-)ermächtigten Führer.

Wenn ein Schwarm einer bestimmten Richtung folgt, dann immer nach dem Prinzip

6 folgen im Konsens Einem in Ihrer „Mitte“!

7 sind ein Verein, Die glorreichen 7, die 7 Zwerge, usw…
(lass Dir Zeit, selber die Sprüche mit der „7“ in Deinem Gedächtnis zu finden..)

Der Schlüssel zur Gemeinschaft ist also geometrisch dargestellt, der Sechseck-Stern der aus Dreiecken gebildet wird.

Wo 7 zusammen sind, bilden sie also, wie oben genannt, ein Hexagon (6), an dem wieder ein Teil dieser 7er-Gruppe eine Schnittmenge mit der nächsten Nachbarschaftsgruppe bildet.

Der Schlüssel zur Gemeinschaft, dem Universum und Allem, ist mathematisch

die 7 mal 6 = „die Antwort auf alle Fragen“ genannt, im Hitchhikers Guide to the Galaxy / Per Anhalter durch die Galaxis.

https://de.wikipedia.org/wiki/Merkaba

Die Antwort von Douglas Adams

Auch ein einzelner Mensch ist in der Lage, durch seine Weiterlesen …

Was ist der Unterschied zwischen Psyche, Geist und Seele, was der Unterschied zwischen Wachbewusstsein, Unterbewusstsein, Intuition und dem nichtlokalen Bewusstsein?

Barry Jünemann, Buchautor

Barry Jünemann, Buchautor

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Was passiert beim Sterben? Sind Nahtoderfahrungen Realität? Gibt es Reinkarnation? Kann man mit Verstorbenen reden? Wenn ja, wie? Was ist dran am Pendeln, Glasrücken, oder dem unheimlichen Ouija Brett? Sind es tatsächlich Verstorbene oder vielleicht wirklich nur unbewusste Muskelkontraktionen der Teilnehmer? Können wir bei den EVPs, der Tonband-stimmenforschung oder bei Séancen tatsächlich Verstorbene sprechen hören? Spukhäuser, Poltergeister, Gespenster, Dämonen oder Schutzgeister, gibt es sie wirklich oder ist dies nur eine ausgeklügelte Strategie der illuminaten Hollywood Filmindustrie? Welche Frage würden Sie stellen, wenn ihnen jemand aus dem Jenseits, dem nichtlokalen Bewusstsein, antworten würde? Was ist der Unterschied zwischen Psyche, Geist und Seele, was der Unterschied zwischen Wachbewusstsein, Unterbewusstsein, Intuition und dem nichtlokalen Bewusstsein? Wo ist unser Bewusstsein während wir schlafen? Was ist der Sinn des Lebens und wie können wir dies im nichtlokalen Bewusstsein, in der nächsten Dimension, für uns nutzen? Erleben Sie die aufregende Geschichte von Taylor Malone, Annalee und Foster Coleman in einem mitreißenden Sachroman.

Das ist der Klappentext des neuen Buchs Diary: Liebe aus dem Jenseits von Barry Jünemann, mit dem ich schon über zwei weitere seiner Bücher (1, 2) sprechen konnte. Es ist mal wieder ein Fall von Synchronizität, der mich neugierig machte und ich ihn daher fragte, ob wir ein weiteres Mal sprechen wollen. Ich hatte mir aus gegebenem Anlass vor Kurzem nochmals den Artikel Wissenswertes rund um die Organspende … angeschaut, der mich weiter führte zu Nahtoderfahrungen, ein Raum von Licht und Schatten, so dass ich auch nochmals  den Artikel Streifzüge durch den Ring – Kapitel 12: Wer früher stirbt ist länger tot…? nach vorne holte, der die Reinkarnation beleuchtet. Zudem lese ich gerade, wie in meinem letzten Artikel erwähnt, in dem neuen Buch Der verratene Himmel: Rückkehr nach Eden von Dieter Broers, in dem es um die Klärung der Frage, wer das Leid in unserer Welt verursacht. Dabei untersucht er die Möglichkeit der Beherrschung der Menschen durch die Archonten, die in ihrem Wesen auch an die Anunnaki denken lassen. Besonders interessierte mich nun, was Barry zu unserem Bewusstsein und der Reinkarnation in seinem Buch zu sagen hat.

Diary: Liebe aus dem Jenseits – Interview mit Barry Jünemann

Martin: Lieber Barry, ich freue mich sehr über unser weiteres Gespräch, besonders weil die Themen in unseren Breitengrade doch noch immer stark abgestritten werden, frei nach der „wissenschaftlichen“ Maßgabe: „Was nicht gemessen werden kann, wird erst einmal als nicht existent angenommen.“ oder „Was ich nicht selbst erleben kann, kann ich nur glauben.“ Dabei glauben wir so viele Dinge, die geschrieben stehen, aber die meisten von uns noch nie selbst gesehen oder erlebt haben, nur weil sie dauern unreflektiert wiederholt werden. Sag, wie bist Du zu Deinem neuen Thema gekommen, nach dem Du Dich an den illuminierten Eliten und ihrer Matrixgestaltung abgearbeitet hast?

Barry: Hallo Martin, ja, schön, dass wir die Zeit gefunden haben, uns Mal wieder zu synchronisieren. Nun, das Thema gärt schon sehr lange in mir. Eigentlich schleppe ich es genau die im letzten Gespräch erwähnten 40 Jahre während der Beschäftigung mit den vielen „Verschwörungstheorien“ mit mir herum. Ich hatte selbst in jungen Jahren zwei Erlebnisse der äußerkörperlichen Wahrnehmung. Mein Freund und ich interessierten uns dafür und so übten wir eine ganze Zeit lang. Wir hatte schon aufgegeben, als es mir dann gelang. Es ist schon beeindruckend, sich selbst, also den Körper unten liegen zu sehen und dabei schwimmend fortzubewegen. Interessant war die Erkenntnis, dass in diesem Zustand Mauern einerseits durchdrungen werden können und anderseits auch wieder fest sein können. Wenn ich hindurch wollte, ging es hindurch, und wenn ich mich abstoßen wollte, dann ging auch das.

Hinzu kommt, dass mir in letzter Zeit zunehmend Informationen intuitiv in den Sinn kamen, die ich eigentlich nicht Weiterlesen …

Streifzüge durch den Ring – Kapitel 12: Wer früher stirbt ist länger tot…?

Mag als Symbol der Serie dienen: stehend für den Ring aus  Tolkiens Roman "Herr der Ringe" (Foto: Wikpiedia)

Mag als Symbol der Serie dienen: stehend für den Ring aus Tolkiens Roman „Herr der Ringe“ (Foto: Wikpiedia)

Erst wenn der Ring sich schließt, erst wenn das Gold der Erde zurückgegeben und von den Töchtern des Rheins bewacht, seinen unheilvollen Einfluss auf die Menschen verliert; erst wenn materialistischer Wahn endet, kann geistige Entwicklung sich wieder frei entfalten und die Menschheit zu ungeahnten Höhen emportragen.

Dieser Artikel wurde schon einmal zu Beginn des letzten Jahres gepostet und ist ein Auszug aus Streifzüge durch den Ring (zum Intro inkl. Verzeichnis), von Andreas Raitzig. Da ihn viele neue Leser noch nicht wahrgenommen haben, aber auch ein erneutes Lesen im Kontext der danach veröffentlichten Artikel ein Aha verursacht, hole ich ihn auch nochmals nach vorn.

Kapitel 12. Wer früher stirbt ist länger tot…?

Jetzt verlassen wir den Bereich, welcher mit Logik und gutem Willen nachvollziehbar wäre und betreten eine Welt, welche sich weitgehend nur dem Gefühl, einer inneren Stimme, offenbart. Wo kommen wir her, wo gehen wir hin? Diese Fragen sind schon fast peinlich, weil sie von Vielen mit mehr oder weniger Pathos gestellt und mit mehr oder weniger Suggestion beantwortet wurden. Versuchen wir uns heranzutasten und so lange wie möglich, eine logische Basis unter den Füßen zu behalten.

Ein Leben nach dem Tod wäre ein Widerspruch in sich und das „ewige Leben“ ist nicht möglich. Denn, wo es keine Unendlichkeit gibt, kann es auch keine Ewigkeit geben. Ewigkeit ist, philosophisch gesehen, lediglich eine ideelle Übertragung aus der vermeintlichen 3-dimensionalen Unendlichkeit des Raumes in die 1-dimensionale Linearität der Zeit. Doch wenn es kein ewiges Leben gibt, kann es auch keine ewige Verdammnis geben. Weiterlesen …

Wieder Gänsehaut: Plötzlich, mein Körper …

Ich habe mir gerade eine Rede der Poetin und Aktivitistin Eve Ensler angehört und erlebte eine Welle unterschiedlichster Gefühle begleitet von viel Gänsehaut. Sie spricht über sich und die Begegnungen mit vielen geschändeten Frauen und vergleicht deren Vergewaltigung mit jener, die wir täglich an uns Allen und unserer Erde vollziehen, passend zu unseren aktuellen Themen Trauma und Feindseligkeit. Und sie tut das in einer Art und Weise, die gleichzeitig angenehm, berührend und aufwühlend ist. Aber schaut und fühlt selbst (hier ist eine Deutsch-synchronisierte Fassung):


.
Und dass sich immer mehr Menschen diesen beschriebenen Zuständen bewusst werden und es anders wollen, das zeigt die Tatsache, dass in den letzten Wochen dieser Beitrag stark verbreitet wurde:

Eine weltweite Epidemie verbreitet sich leider mit rasender Geschwindigkeit

 

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , ,

Der Geist im System des Geistes

Dezember 10, 2013 8 Kommentare

Um das Wesen von Geist verstehen zu können, müssen einige Menschen Schwierigkeiten überwinden – da sie selber Geist sind, und zwar ohne das entsprechende Bewusstsein. Wir könnten das menschliche Geist-Beschränkungs-System verstehen, wenn wir uns das Prinzip des Unbewussten und das Prinzip der Traumatisierung klar machen. Beide systemische Prinzipien verhindern ein Klar-Bewusstsein, weil es nötig ist. Aber das Verstehen des Geistes ist indirekt möglich über Erscheinungen, die Geist hervor – in eine vom Menschen wahrnehmbare Realität – bringt.

Geist zeigt sich im Menschen als individuelles und gesellschaftliches Verhalten; er zeigt sich im Wesen der Naturordnung; er zeigt sich als planetarisches Konstrukt, eingebunden in eine kosmische Ordnung; er zeigt sich als Krankheit/Störung und Gesundung/Harmonisierung. Er zeigt sich als Lebensgeist, der eine Erlebens- und Erfahrungs- und Erkenntnis-Dynamik, und er zeigt sich als Naturgeist als stabile Ordnung und innerhalb dieser Ordnung als kreativer Schöpfer.

Eine wesentliche Voraussetzung, um Geist verstehen zu können, ist die Kenntnis des Menschen über den Menschen. Einerseits stellten wir hier die Diskussion/Erörterung über das grundsätzliche System Mensch in den Fokus der Aufmerksamkeit. Heraus kam eine vorläufige Beschreibung: Körper – Psyche – Wesen. Und wenn ich mit dem Wesen eine Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: