Archiv

Posts Tagged ‘Komitee der 300’

Wie unsere wahren Herrscher bildlich sagen, wen sie unterstützen und wen nicht

Immer sichtbarer wird für Beobachter des Zeitgeschehens die schleichende Transformation parlamentarischer Demokratien in Richtung autoritärer Systeme. Organisationen, die sich ausschließlich Kapitalinteressen verpflichtet fühlen, schaffen suprastaatliche Strukturen, die sich der demokratischen Kontrolle entziehen.
Vom Volk gewählte politische Repräsentanten sehen sich zu Handlangern der ökonomisch Mächtigen degradiert, viele von ihnen vollziehen den Schulterschluss mit ihnen. (…) Während der aus immer weniger voneinander unterscheidbaren Parteien bestehende Parlamentarismus ein Schauspiel für die Öffentlichkeit abgibt, liegt die reale Macht dahinter im sogenannten „Tiefen Staat“.
Dieser Tiefe Staat als Werkzeug der ökonomisch Mächtigen ist mit exekutiven und legislativen Diensten verflochten, deren Personal sich in transatlantischen Think-Tanks versammelt.
Kapitalkräftige Medienkonzerne kommunizieren dort Beschlossenes als angeblich alternativlos. Wirtschaftliche und militärische Logik dominieren. Das Ende der Demokratie, wie wir sie kennen, scheint besiegelt!
Vorwort auf PRAVDA-TV zur Leseprobe des Buchs Fassadendemokratie und Tiefer Staat: Auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter

Ich hatte inzwischen schon viele Stimmen mit Fakten gebracht, die uns aufzeigten, dass wir nur in einer Demokratiesimulation leben und dass sich die wahren Herrschenden eher nicht im Rampenlicht zeigen. Ich las mal irgendwo, dass es diese Herrschenden sich seit der Zeit der Pharaonen lieber unsichtbar gemacht haben, um im Falle von Revolutionen nicht in den Fokus zu geraten und so ihr Überleben gesichert ist.

Das Allsehende Auge schaut auf die Leidenden an der Basis der Gesellschaft

Diese Gruppe von Herrschenden haben haben es verstanden, in ihrem pyramidal aufgebauten Herrschaftssystem mit sehr einfach Mitteln zu kommunizieren, sprich auszudrücken, wer ihnen genehm ist und deshalb zu unterstützen ist, und wer eben nicht, also gegen ihn zu arbeiten ist.

Kai Orak  (sein youtube-Kanal: Kai aus Hanover) ist vor Jahren aufgefallen, Weiterlesen …

Über unsere ‚präservative‘ Demokratie …

September 28, 2017 18 Kommentare

Da lässt sich was im Hintergrund erkennen … (Foto: Martin Bartonitz 2017)

Es kommen immer mehr Informationen an mir vorbei, die darüber aufklären, dass die Art und Weise wie unser Politiksystem namens repräsentative Demokratie eben einen ganz anderen Souverän besitzt als den, der in den Verfassungen weiß gemacht wird. Wir hatten mit dem Artikel Wir kommen unseren wahren Weltenlenkern immer näher: Das Komitee der 300 schon erfahren können, dass es nur einer kleinen Klique bedarf, die unerkannt  uns alle am Nasenring durch die Arena führen und es dabei nur einem ganz kleinen Teil, den so genannten Verschwörungstheoretikern, bemerkt wird.

Einen weiteren Hinweis auf so eine kleine Clique gab uns Rudolf Steiner, der tiefe Einblicke in die Geheimlogen der damaligen Zeit hatte und somit klar stellte, dass es 25 potente Freimaurer waren, die die französische Revolution steuerten, siehe dazu das Video Demokratie als verstecktes Herrschaftsmittel.

Und wer die potenten von uns alle vertritt, darüber gab schon der Franzose Francis Delaisi in seiner kleinen Schrift „Der kommende Krieg„, die in Paris am Mai 1911 erschienen, und von La Guerre qui vient ins Deutsche übersetzt wurde, Auskunft:

Nun ist aber unglücklicherweise kein Volk Herr über seine auswärtige Politik. Deren Ausübung ist die ausschließliche Domäne einer kleinen Zahl von Staatsbeamten, die man Diplomaten heißt. Diese äußerst soignierten Leute rekrutieren sich überall, auch in unserer Republik, aus dem Briefadel, aus dem Geldadel, und sie sind ganz in den Händen der Finanz und der Industrie und abreiten nur für auswärtigen Anleihen und Aufträge. Ein Botschafter ist heutzutage mitsamt seinem gestickten Rock nichts anderes mehr als ein Agent der Banken und der großen Handelshäuser.

Man wird einwerfen, über den Botschafter stünde der Minister des Auswärtigen als ihr Chef, und er wäre den Volksvertretungen verantwortlich.

Was ist es aber mit dieser Verantwortlichkeit? Wenn ein Abgeordneter eine Frage über irgendeine auswärtige Angelegenheit stellt, dann antwortet die Regierung immer weider mit denselben unbestimmten und feierlichen Erklärungen über Bestrebungen zur Erhaltung des Friedens und über das europäische Gleichgewicht. Und wenn genauere Auskunft verlangt wird, weiß man die Antwort schon im voraus: es handelt sich um diplomatische Geheimnisse.

Dank diesem System wissen weder die Völker noch die Parlamente etwas. Und ohne dass sie es ahnen, können sie durch ein paar Menschen in die schwersten Konflikte gebracht und in Krieg verwickelt werden.

Und dass dermaßen konstruiert unsere Demokratien nur vorgeben, dass das Volk der Weiterlesen …

Wir kommen unseren wahren Weltenlenkern immer näher: Das Komitee der 300

Horst Seehofer stellte vor laufender Kamera fest, dass die eigentlich Mächtigen nicht gewählt sind:

Der Außenminister der Weimarer Republik, Walter Rathenau, hatte diese Mächtigen genauer in der Neuen Freien Presse(Wien) beschrieben:

„Dreihundert Männer, von denen jeder jeden kennt, leiten die wirtschaftlichen Geschicke des Kontinents und suchen sich Nachfolger aus ihrer Umgebung. Die seltsamen Ursachen dieser seltsamen Erscheinung, die in das Dunkel der künftigen sozialen Entwicklung einen Schimmer wirft, stehen hier nicht zur Erwägung“.

In einem Brief an den Dichter Frank Wedekind wurde er noch etwas präziser:

Die Pyramide der Macht auf der 1 Dollar-Note mit dem Spruch „Novus Ordo Seclorum“, was Neue Weltordnung bedeutet

Die wirklichen ‚300‘ haben die Gewohnheit und Vorsicht, ihre Macht abzuleugnen. Wenn Sie sie anrufen, werden sie Ihnen sagen: wir wissen von nichts; wir sind Kaufleute wie alle anderen. Dagegen werden nicht 300, sondern 3000 Kommerzienräte sich melden, die Strümpfe oder Kunstbutter wirken, und sagen: wir sind es. Die Macht liegt in der Anonymität; ich kenne unter den Bekannteren – nicht immer den Bedeutendsten – einen, den überhaupt niemand zu sehen bekommt, außer seinem Barbier. Ich kenne einen, der fast arm ist und die gewaltigsten Unternehmen beherrscht. Ich kenne einen, der vielleicht der Reichste ist, und dessen Vermögen seinen Kindern gehört, die er hasst. Mehrere sind unzurechnungsfähig. Einer arbeitet für das Vermögen der Jesuiten, ein anderer ist Agent der Curie [der päpstlichen Zentralbehörde, die Red.]. Einer, als Beauftragter einer ausländischen Vereinigung, ist mit einem Besitz von 280 Millionen Konsols der größte Gläubiger des preußischen Staates. Alles ist vertraulich. Aber Sie sehen: diesen Menschen ist auf gewöhnlichen Wegen nicht leicht beizukommen. (Quelle)

Diese Aussage sowie ein Vertrag mit den Russen, für den er keinen Auftrag von den 300 erhielt, ist ihm genauso wenig bekommen wie die Verschwörungsansprache John F. Kennedy. Für den Ex-MI5 Agenten Dr. John Coleman steht außer Frage, …

…, dass der Mord von Agenten des British Intelligence Service (SIS) begangen worden ist. Deutschlands brillantester Staatsmann und der Architekt des Vertrages von Rapallo wurde liquidiert und Deutschland bis in seine Grundfesten erschüttert. Es war möglicherweise das erste Mal, dass ein Weltpolitiker es gewagt hatte, zu enthüllen, dass es eine geheime Regierung gab, eine geheime Macht, die die Welt kontrolliert.

In seinem Buch Das Komitee der 300: Die Hierarchie der Verschwörer nennt er Ross und Reiter. Jene seien so reich , dass  Rockefeller nur ein Waisenknabe dagegen ist. In der Werbung zu seinem Buch ist zu lesen: Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: