Archiv

Posts Tagged ‘Keimzelle’

Lasst uns mehr über die Keime und Ansätze des Neuen sprechen …

November 26, 2019 18 Kommentare
Jean Gebser – Foto: Wikipedia

Eine Überwindung des jetzigen Zustandes der Welt, die wahrscheinlich ihren rationalistischen und technokratischen Höhepunkt bald erreichen wird, kann weder durch die Ratio noch durch die Technokratie, aber ebenso wenig durch ein Predigen und Mahnen zu Ethos und Moral oder durch ein irgendwie geartetes Zurück geschehen.

Wir können nur eines tun:

In der Beobachtung aller Äußerungen unserer Zeit so tief und so weit vorzustoßen, dass uns die dämonischen und zerstörerischen Aspekte nicht mehr bannen, sodass wir nicht nur sie sehen, sondern hinter und unter ihnen die unermesslich starken Keimlinge des Neuen wahrnehmen, für das die einstürzende Welt den Humus liefert. Diese Keime und Ansätze müssen sichtbar und einsehbar gemacht werden. Und die Einsicht in die Kräfte, die zur Entfaltung drängen, hilft ihrerseits diesen Kräften, sich zu entfalten.“  

Jean Gebser, Ursprung und Gegenwart, Bd. 1, S.29. Er war ein deutsch-schweizerischer Philosoph, Schriftsteller und Übersetzer und gilt als einer der ersten kulturwissenschaftlich orientierten Bewusstsein­sforscher, die ein Strukturmodell der Bewusstseinsgeschichte des Menschen etabliert haben (Wikipedia).

Ich bekam den Hinweis auf das Zitat von einem meiner Leser zugeschickt. Vielen Dank dafür. Es soll mich daran erinnern, wieder vermehrt auch über die Keime und Ansätze des Neuen zu schreiben, auf dass es hilft, das Alte zu verdrängen 🙂

Viele kleine Schritte
Viele kleine Schritte: siehe

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Wie eine Kartoffelkiste zur Keimzelle mutiert

Januar 26, 2013 3 Kommentare

Hier ist ein scönes Beispiel des Beginns einer neuen Ökonomie, dargereicht im Format eines Interviews, das ich mit Uwe Laudan vom Bioladen Kartoffelkiste und Jörg Brodersen des Vereins mitWirkung e.V. in Lüneburg geführt habe und das auf BUERGERSTIMME veröffentlicht wurde:

Martin Bartonitz: Vielen Dank, Uwe und Jörg, dass ich mit Euch über ein spannendes Thema der Gesellschaft wieder in Aufbruch sprechen darf. Bevor wir ins Interview einsteigen, mögt Ihr Euch erst einmal kurz vorstellen?

Uwe Laudan: Gerne, Martin. Ich habe vor einigen Jahren meinen Bioladen „Kartoffelkiste“ ins Leben gerufen. Manche, so las ich im Internet, sagen auch Tante-Emma-Laden dazu. Da haben sie Recht und das ist auch durchaus so gewollt, um mich gegen den typischen Supermarkt noch weiter abzugrenzen. Gegenüber dem Supermarkt führe ich nur Lebensmittel und diese möglichst frisch und von Bioqualität. Meine Waren sind sämtlich im direkten Umland produziert.

Jörg Brodersen: Dann übernehme ich. Ich bin selbstständiger Coach für kleine und mittlere Unternehmer, genauso wie für Privatpersonen. Mein Coaching unterstützt Menschen beim Finden und Erreichen von Visionen, Strategien und Zielen. Dazu baue ich gerade in Lüneburg den Verein mitWirkung e.V. auf. Die Mitglieder dieses Vereins sind die eigentlichen Protagonisten, denn sie Weiterlesen …

Kategorien:Ökonomie Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: