Archiv

Posts Tagged ‘Kartelle’

Das Rohstoff- und Lebensmittelkartell der Windsors

November 4, 2019 9 Kommentare
Profilbild von Marigny de Grilleau auf Facebook

Der folgende Artikel erschien als Teil eines Features in der Ausgabe vom 8. Dezember 1995 von Executive Intelligence Review, siehe auch Feature-Einführung und Inhaltsverzeichnis, übersetzt auf dem Blog von Marigny de Grilleau, von dem wir hier auch schon einige Male lesen konnten. Wer sich auf den Weg machen möchte, das Leid auf dieser Welt zu lindern, der sollte sich vorab schlau machen, wer da welche Rädchen dreht. Also wieder ab ins Regal und schauen wir wieder Mal ganz weit hinter unser von den Eliten aufgestelltes Bühnenbild:

Instrument für den Hungertod
von Richard Freeman

Zehn bis zwölf zentrale Unternehmen, unterstützt von weiteren drei Dutzend, betreiben die weltweite Lebensmittelversorgung. Sie sind die Schlüsselkomponenten des anglo-niederländisch-schweizerischen Lebensmittelkartells, das sich um das britische House of Windsor gruppiert. Angeführt von den sechs führenden Getreidefirmen – Cargill, Continental, Louis Dreyfus, Bunge und Born, André und Archer Daniels Midland/Töpfer – hat das Windsor-geführte Lebensmittel- und Rohstoffkartell die vollständige Vorherrschaft über die weltweiten Getreide- und Getreidelieferungen, von Weizen bis Mais und Hafer, von Gerste bis Sorghum und Roggen. Aber es kontrolliert auch Fleisch, Milchprodukte, Speiseöle und -fette, Obst und Gemüse, Zucker und alle Arten von Gewürzen.

Jedes Jahr sterben Dutzende von Millionen Menschen an dem elementarsten Mangel an ihrem täglichen Brot. Dies ist das Ergebnis der Arbeit des von Windsor geführten Kartells. Und während der anhaltende Finanzkollaps die aufgeblähten spekulativen Finanzpapiere auslöscht, ist die Oligarchie in das Horten übergegangen und hat ihre Nahrungsmittel- und Rohstoffbestände erhöht. Sie ist bereit, eine Blutsperre für die Nahrungsmittelproduktion und den Export zu verwenden, nicht nur für die armen Länder, sondern auch für die fortgeschrittenen Länder des Sektors.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,

Die EU als weitergeführtes diktatorisches Konstrukt des Dritten Reichs mit den gleichen Machern …

Foto: pixelio.de
Foto: pixelio.de

Die Europäische Union ist von Grund auf ein bislang ziemlich erfolgreicher Versuch der Eliten aus europäischen National­staaten zusammen­zu­arbeiten, um Macht an sich zu reißen, und zwar am demokratischen System vorbei und eventuell sogar durch Abschaffung des demokratischen Systems. Es ist ein Staatsstreich in Zeitlupe.

Fjordman

Ich möchte einen weiteren meiner ersten Artikel auf diesem Blog nochmals nach vorne holen, ist er doch ein Zeitzeuge der Entwicklung der letzten 4 Jahre. Es dreht sich um das diktatorische Konstrukt der EU zum Nutzen der Konzerne – TTIP, CETA und TISA lassen auch grüßen – und um das damals schon zu verspürende Schürens des 3. Weltkriegs, aber schaut selbst:

Liebe Eltern, warum habt Ihr damals nicht hingeschaut?

Hatte ich vorgestern schon getitelt Ich könnte kotzen: so korrupt sind unsere gewählten Repräsentaten inzwischen …, so wird das nächste noch viel schlimmer:

Der polarisierende Dr. Mathias Rath hat Dokumentationen zu den Nürnberger Prozessen aufbereitet, die wie ein Drehbuch zum 2. Weltkrieg zu „lesen“ sind. Daraus wird klar, dass der Konzern IG Farben, in dem u.A. Bayer und BASF zusammen gefasst waren. die NSDAP dafür bezahlt hat, Alles dafür zu unternehmen, um Europa unter ein einheitliches Patentrecht zu bringen, so dass der Profit gesteigert und gesichert werden kann. Was dann passiert ist, ist bekannt. Weniger aber, wie stark die IG Farben von den KZs profitiert hat.

Dr. Rath meint, wenn damals unsere Eltern davon gewusst hätten, hätte der 2. Weltkrieg nie stattgefunden. So weit so gut. Aber es geht weiter. Die Aktien der IG Farben ging an die Rockfellers und Rothschilds, die die in den Nürnberger Prozessen verurteilten Manager der IG Farben nach 10 Jahren wieder zurück in die Schaltstellen der Unternehmen brachten. Das Spiel ging und geht also weiter.

Einerseits wurden nun Kohl, Merkel und Schäuble von hier protigiert. Was diese unsere gewählten Repräsentanten auf den Weg gebracht haben, ist inzwischen auch deutlich zu erkennen. Was aber viele Bürger bisher nicht erkannt haben, ist die Konstruktion der Europäischen Union. Wir können zwar das Parlament wählen. Dies hat allerdings wenig zu sagen. Regiert wird über die Kommissare, die nicht gewählt werden. Das ist Diktatur. Und dann wundert es Niemanden mehr, dass diese Kommissare die Pharma-, Chemie- und Öl-Industrie nicht nur fördert sondern dass nun auch ein einheitliches Patentrecht eingeführt werden soll. Damit ist dann endlich das damalige Ziel der IG Farben erreicht: Sicherstellung ihres Profits, nur dass jetzt die Nachfolgeorganisationen am Ball sind.

Aber auch hier ist noch nicht zu Ende. Dr. Rath sieht klare Anzeichen dafür, dass am 3. Weltkrieg gewerkelt wird. Vorbereitet würde dies durch das Schüren des Hasses auf die Islamisten. Und wenn wir hinschauen, was gerade mit Libyen passiert, und dass sich die USA rund um den Iran schon in Stellung bringt, kann man schon ins Grübeln kommen.

Und was, wenn nun noch am Saatgut manipuliert würde? Mit einem Gen, dass wie ein Terminator funktioniert und dazu führt, dass die gewachsene Frucht selbst nicht mehr keimen lässt? Wenn darauf ein Patent gehalten würde, wäre auf Dauer ein Monopol unvorstellbaren Ausmaßes gegeben. Die Bauern müssten immer wieder kaufen. Das wäre eine besondere Lizenz zum Gelddruck.

Aber hört selbst, und macht Euch ein Bild. Hier ist der Vortrag von Dr. Rath:

Die von Dr. Rath genannten, veröffentlichten Unterlagen gibt es auf der Web-Site der Online Akadamie Profit Over Life

Interessant ist auch noch ein Interview von Unser Polit Blog TV mit Jörg Wortmann von der Dr. Rath Health Foundation. In diesem Interview erfahren wir z.B.: das 90% der eingeführten Futtermittel, die unseren Tieren gegeben wird, schon genmanipuliert sind. D.h. wer Fleisch isst, kann sich nicht mehr sicher sein, was er da zu sich nimmt.

Wer sich über die Nazi-Wurzeln der Europäischen Union zu Brüssel samt der Historie der IG Farben und seinen Nachfolgefirmen informieren will, der wird auf der Web-Site The Nazi Roots of ‚Brussles‘ EU fündig.

Alle diese Informationen  bestätigen mich darin, dass eine Konzentration von Geld und Macht in diesem Ausmaß möglichst sofort zu beschränken ist, damit wir nicht noch weiter erpresst werden. Wenn es nicht schon längst zu spät ist. Wir müssen zu einer besseren Welt finde, in der wir die Größe von Firmen beschränken. Keine Firma darf so groß sein, dass sie unsere Politik kaufen könnte!

Ich habe in meinen Titel gefragt: „Liebe Eltern, warum habt Ihr damals nicht hingeschaut?“ Unsere Eltern hatten damals noch kein Internet, in der all diese Information relativ leicht zu finden sind. Aber wir können uns informieren! Wollen wir uns diese Frage von unseren Kindern später wieder stellen lassen?

Nur, wie stellen wir es an, dass es besser wird? Ist es Zeit für The World Revolution?

%d Bloggern gefällt das: