Archiv

Posts Tagged ‘Journalismus’

Über die Journalisten als Oberlehrer

Februar 10, 2019 6 Kommentare
Prof. Norbert Bolz, bis 2018
Universitätsprofessor für Medienwissenschaft an der TU Berlin

Ihr machtgestützter, sentimental-moralisierender Diskurs der politischen Korrektheit benutzt die Ethik als Mittel des Rechthabens und stellt jede Andersdenkenden an den Medienpranger. So zerfällt das Reich des Geistes heute in Selbstgerechte und Eingeschüchterte.

Nassim Nicholas Taleb, bekannt geworden durch das Buch ‚Der schwarze Schwan‘ und ‚Antifragilität‘

Schon mal was von Lazarett-Poesie gehört? Den Begriff soll Goethe geprägt haben. Prof. Norbert Bolz bringt als Beispiel dazu an:

Wenn Sie ihre politische Botschaft zum Thema Syrien oder Jemen durchsetzen wollen, dann müssen sie nur Bilder leidender, weinender Kinder zeigen. Wer dann irgendeine abweichende Meinung vertritt, ist ein Unmensch.

Herr Bolz seziert in klaren Worten das Wirken unserer der Regierung gefälligen Wissenschaftler und besonders Journalisten. Am Ende stellt er fest:

Wenn die klassischen Massenmedien etwas dazu beitragen wollen, dass wir wieder zu einem Geist der Liberalität zurück finden, dann sollten sie ihre Nachrichten und Berichte von regierungsnahen Meinungen und volkspädagogischen Interessen befreien. Sie müssen einen Weg heraus aus der Sackgasse der politischen Korrektheit und Verbal-Exorzismen finden.
Die größte Gefahr für die Wahrheit ist nämlich nicht die Lüge, sondern der Bullshit.

Weiterlesen …

Fake News: The Decline, the Descend into the Depth of Darkness?

Dezember 6, 2016 2 Kommentare

The Decline, the Descend
into the Depth of Darkness?

Ah, yes, news which once really was news,
is not really news anymore, based on
facts easily proven, substantiated, and verified.
Instead, what masquerades as „news“ has become
a wild assortment of fudged fictitiousness
fabricated by fiends and fanatics for fools,
who like to be fondled and fooled,
and who like to be fed this fattening fodder
as daily doses of fundamentalist foolishness,
because they do not, or cannot really
read critically or think independently.
They are incapable to distinguish
between fact and fiction,
and for all this fabricated fudge
they have developed a fanatical, zealous addiction.
They have never really learned to think
rationally or reasonably, because
they were either too lazy,
too disinterested, too dumb, too ignorant,
or too defiant to be properly schooled.
So, they can easily be manipulated,
molded, and manhandled
by maniacs, by madmen,
by muggers and sluggers,
by the totally malevolent!
So, they fall for everything which
to their low level or „reasoning,“
to their real lack of actual intelligence,
to their bigotry and prejudice does appeal…
manifest daily by their unprincipled practices…
even if all their alleged „news“
is blatantly, callously contrived,
irrational, unreasonable, and easily proven
to be totally untrue.
They are not really enlightened.
They appear to be frightened
by the light of day…
They want to wally
in the muck and depth
of total darkness!
They do not really want to see
what needs to be seen…
They do not really want to hear
what needs to be said…
They do not really want to read
what must be reported and read…
They do not really want to do
what must be done…
They do not really like to think
what must be thought…
They do not like the truth
which must be told…
Instead they greedily swallow
all the baits of belligerence and hatred
which are tossed at them…
hooks, LIES, and sinkers.
On fiendishness and foolishness
they totally depend!
Fundamentalists fools and fanatics
are not really known to be
critical readers, and critical thinkers…

For what once had the appearance
of reasonably civilized and cultured life,
of an approximation to sense and sanity,
of a near resemblance to real humane humanity…
are we now once again
at the edge of the abyss?

Is this now the actual beginning,
of the ultimate end?

Gerhard A. Fuerst
December 4, 2016

fake-news

Kategorien:Zeitgeschehen Schlagwörter: ,

Krieg um jeden Preis

Dezember 25, 2015 5 Kommentare

Da der „normale“ Bürger eher in Frieden leben möchte, müssen Jene, die vom Krieg profitieren, viel tun, um diesen Bürger dazu zu motivieren, ja zum Krieg zu sagen. Wie das in unserem Land organisiert wird, das hat vor 2 Jahren eine Studie zu Tage gefördert. Mündige Bürger sollten davon wissen, um diesen Machern nicht auf den Leim zu gehen, wie zuletzt beim GG- und Völkerrechtswidrigen Entscheid unserer gewählten Repräsentanten, dass nun die Bundeswehr auch im Syrien-Krieg mitmischen soll. Aber lest selbst:

Eine medienwissenschaftliche Studie zeigt, wie der deutsche „Qualitätsjournalismus“ friedenspolitisch auf der ganzen Linie versagt
(Quelle: Krieg um jeden Preis auf AG Friedensforschung – von Thomas Wagner)

Wie es klingt, wenn jemand auf Biegen und Brechen einen Krieg herbei schreiben will, konnten die Leser der Süddeutschen Zeitung am vergangenen Montag in einem Kommentar von Stefan Kornelius lesen. »Der Giftgaseinsatz in den Vororten von Damaskus«, hieß es in dem »Rote Linien« genannten Propagandastück des Ressortleiters Außenpolitik auf Seite vier der renommierten Münchner Tageszeitung, lasse »die fürchterlichen Greuel in Syrien in neuem Licht erscheinen. Die bisherige Logik – aushalten, raushalten – muß einer neuen Bewertung weichen.« Griffe Obama nicht ein, verlöre er zum einen seine Glaubwürdigkeit. Zum anderen wäre das Giftgas nur die erste Stufe einer brutalen Eskalation des syrischen Krieges mit Nachahmungspotenzial überall auf der Welt. »Der Weg vom Gas zur Atombombe ist kurz«, behauptet Kornelius.

Daß ein Gaseinsatz durch die syrische Armee denkbar unwahrscheinlich ist, jedenfalls von der Regierung Assad nicht gewollt gewesen sein kann, ficht den Sesselstrategen nicht an. Statt dessen fordert er ohne weitere Begründung die Umkehrung der Beweispflicht: Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: