Archiv

Posts Tagged ‘Israel’

Wieso begleitet uns der Palästina-Konflikt schon seit Jahrzehnten?

„Wir wollen ja den Frieden. Gibt es denn da keine Möglichkeit, uns zu ändern, ehe es zu spät ist? Könnten wir es nicht vielleicht lernen, auf Gewalt zu verzichten? Könnten wir nicht versuchen, eine ganz neue Art Mensch zu werden? Wie aber sollte das geschehen, und wo sollte man anfangen? Ich glaube, wir müssen von Grund auf beginnen. Bei den Kindern.“
Astrid Lindgren

Fries über dem Eingang des ehemaligen Gästehauses der Regierung der DDR in Berlin-Niederschönhausen (Foto: Wikipedia)

Öffentlich wird dieser Konflikt gerne als ethnisch-religiöse Auseinandersetzung dargestellt und durch das In-den-Vordergrund-rücken dieser sehr wohl vorhandenen Unterschiede am Laufen gehalten. Dabei übersehen dann gerne mal beide Seiten die sehr wohl auch vorhandenen Gemeinsamkeiten und verbauen sich so die Möglichkeit für beide Seiten gangbare Kompromisse und den dafür notwendigen Kooperationen und Lösungen zu finden.

Vertrauen

Alle Menschen streben danach, ihre grundsätzlichsten Lebensbedürfnisse (Essen, Trinken, Wohnen, Wärme, Gesundheit, Frieden, Zukunftsperspektiven….) für sich und ihre Nachkommen abgedeckt zu wissen. Wir sind stets auf der Suche nach den Glücksgefühlen, dem Glücklichsein, welches wir von unseren ersten Erfahrungen im Mutterleib her kennen. Diese Erfahrungen waren Verbundenheit, persönliches Wachstum und die Sicherheit alle Lebensbedürfnisse abgedeckt zu bekommen,bzw.  abdecken zu können. Das können wir nur dann wieder erleben und erfahren, wenn wir all das auch allen Anderen zugestehen und nicht auf Kosten Anderer, der Natur oder gar unserer eigenen Nachkommen (Schuldenpolitik sowie die div. politischen/religiösen Schuldkonzepte und Zuweisungen) leben.

Beherrschung

Materieller Besitz und Wachstum ist nett, gehört aber nicht zu den Grundbedürfnissen sondern ist eher der Lockruf auf den Irrweg in die Unmenschlichkeit. Wir Menschen haben Krieg noch nie gebraucht, um Lösungen zu finden, sondern sind seit jeher von Hab- und Machtsüchtigen, alles beherrschen-wollenden Interessensgruppen in diesen hineingedrängt, von den Medien hineingeschrieben oder von der Politk hineingeredet geworden. Wäre es vielleicht nicht mal an der Zeit, Denjenigen, welche die Lösungen im Kampf und Zerstörung suchen, daran zu erinnern, dass es nie möglich sein wird, Alle und Alles zu beherrschen? Dass das gar nicht Notwendig ist?

Selbstbeherrschung

Ist das höhere Ziel von Weiterlesen …

Ist Israel nur ein Werkzeug?

Das war meine Frage auf die folgenden Informationen, die Mr. Chattison in dem Artikel Steuern sind Diebstahl – wo ist die Partei der Nicht-Steuern? offerierte:

Man sollte sich vielleicht mal fragen, wer oder was Israel konkret finanziert.
Es selbst durch sich selbst ganz bestimmt nicht – (siehe).
Die sind mit 100% ihres BIP verschuldet, führen ausnahmslos mehr ein als aus, haben 55 Milliarden Staats-Einnahmen und 65 Milliarden Staatsausgaben?

Und geben von ihren Einnahmen 9.5 Milliarden für ihr Militär aus? (siehe)
Wie soll das gehen???

Keine noch so große historische “Schuld” rechtfertigt in der vierten Generation eine atomare Aufrüstung durch uns, wo doch die Samson-Doktrin Israels eindeutig auch gegen Europa und damit gegen uns selbst gerichtet ist!!!

Seine Antwort geht so richtig in die Vollen, weshalb ich sie wieder als eigenständigen Artikel zur weiteren Diskussion stellen möchte.

Für alle, die programmatisch-reflexartig hier wieder mit der Antisemitenkeule draufhauen wollen:
Es geht nicht um eine Kritik an Juden! Nach Allem, was wir hier bisher erarbeitet haben, sind alle Menschen, also auch die gläubigen Juden unter uns, Opfer einiger weniger Psychopathen, die fast in jedem Land die Regierenden am Gängelband haben als auch die Medien, um mittels Manipulation die Menschen aufeinander zu hetzen.

Israel ist ein Faustpfand der “Krone“

Das Amschel Meyer / Rothschild-Imperium ist ein finanzielles und darauf ausgerichtet, über Finanzen die Politik zu bestimmen um darüber die Finanzen wiederum zu fördern – so eine Art Dagobert Duck-Syndrom: keine echte Ideologie (die ist nur Vehikel), sondern eine schlichte Potenzidolatrie.

Die Briten haben sich vor den Karren spannen lassen (Balfour-Erklärung an Rothschild 1917). Die britische Regierung war zu jeder Zeit ein Faustpfand der Weiterlesen …

KenFM am Set: Klagemauer, Köln. Mit Walter Herrmann und Klaus Franke

Aufgrund unserer eigenen Geschichte würde ich erwarten, dass wir uns für Menschen einsetzen, denen ebenfalls Verfolgung widerfährt. Dass aber ausgerechnet jenes Land, in das viele Menschen, die hier im Dritten Reich gelitten haben, eingewandert sind, in ähnlicher Weise Menschen in Palästina verfolgt, ist schwer zu verstehen. Unsere Regierung empört sich nicht wirklich und ist nicht aktiv. Dafür aber Zwei in Köln, mit denen Ken Jebsen gesprochen hat. Und so möchte ich einen weiteren Artikel, der auf Kritisches Netzwerk veröffentlicht wurden, mit Erlaubnis von Helmut Schnug hier bringen, und mag er mehr Menschen motivieren nicht wegzuschauen sondern sich für Menschen zu engagieren, aber lest selbst:

Das Projekt Open-Air-Ausstellung “Kölner Klagemauer” von Ken Jebsen / KenFM

Wer Köln besucht, sieht sich den Kölner Dom an. Hier, auf der sogenannten Domplatte, findet man seit 1991 aber auch die beiden Menschenrechtsaktivisten Walter Herrmann und Klaus Franke, die hier mit der Kölner Klagemauer auf die unterschiedlichsten Unrechtssituationen aufmerksam machen.

Das reicht von der Situation Obdachloser in Köln, bis zum Status Quo in den besetzten Gebieten Palästinas. Während man z.B. für Wohnungslose ohne Probleme seine Solidarität bekennen kann, bekommt man, wenn man sich für Palästinenser einsetzt, auch in Köln sehr schnell Probleme. Immer wieder mussten sich Franke und Herrmann den Vorwurf des Antisemitismus gefallen lassen. Dennoch blieben die Aktivisten standhaft und machen bis heute auf die unmenschliche Situation der Palästinenser in den besetzten Gebieten und in den Flüchtlingslagern aufmerksam.

Walter Herrmann (li), Klagemauer-Initiator und Träger des Aachener Friedenspreises aus Köln

Reuven Moskovitz (re), Träger des Aachener Friedenspreises aus Jerusalem

Foto: © Arbeiterfotografie Kölnklick

Ihre Open-Air-Ausstellung “Kölner Klagemauer” wurde inzwischen von Millionen Menschen besucht und für gut befunden. So sammelten die beiden Rentner bisher rund 200.000 Solidaritätsunterschriften. Zu den bekanntesten Besuchern zählen sowohl der 2012 verstorbene Holocaust-Überlebende und Menschenrechtsaktivist Weiterlesen …

Aufruf zur Kriegsdienstverweigerung der IGP und Tamera

Dezember 1, 2012 7 Kommentare

Zeigt bitte mit Euren Sternen, ob ihr für oder gegen diesen Aufruf seid.krieg

„sich kein Blatt vor den Mund nehmen“ = sehr deutlich werden in seinen Worten, jemandem die Leviten lesen. Aus der Theatersprache, wo in der Antike in den Zeiten vor der Theatermaske ein Feigenblatt das Gesicht des Schauspielers verbarg, so dass dieser für seine Worte nicht zur Rechenschaft gezogen werden konnte.

Nach den auf Lügen basierenden letzten Kriegen, in denen wieder Millionen unschuldiger Menschen auf beiden Seiten leiden mussten, habe ich immer stärker das Bedürfnis, kein Blatt mehr vor den Mund zu nehmen. Es wird Zeit, jetzt mutig zu werden, bevor es wieder ein 1933 gibt. Daher veröffentliche ich auch auf meinem Blog den Aufruf von Dieter Duhm in Portugal:

Aufruf zur Kriegsdienstverweigerung der IGP und Tamera

Ihr habt keine Feinde. Die Menschen mit anderem Glauben, anderer Kultur oder anderer Hautfarbe sind nicht eure Feinde. Es gibt keinen Grund, sie zu bekämpfen.

Die, die euch in den Krieg schicken, tun es nicht für eure Interessen, sondern für ihre eigenen. Für ihren Profit, ihre Macht, ihren Vorteil, ihren Luxus.

Warum kämpft ihr für sie? Habt ihr Anteil an ihrem Weiterlesen …

Kategorien:Ethik, Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , , ,

Warum wir eine neue, bedingungslose Definition des WIR brauchen …

November 24, 2012 11 Kommentare
nicht trennen sondern verbinden ...

nicht trennen sondern verbinden …

Der Konflikt im Gaza-Streifen hat in der vergangenen Wochen meine Timeline okkupiert und war DAS Thema in den Nachrichten. Obwohl ich keinen direkten Bezug zu den Geschehnissen dort habe, haben mich die Vorgänge dort eigenartig stark beschäftigt. Und ich gebe zu, dass ich im ersten Moment geneigt war, mich auf die Seite einer der Parteien zu stellen (und zwar nicht auf die israelische).

Der nächste Gedanke war dann allerdings: Ist es nicht genau das Denken in „Wir“ gegen „Die“, das den Kern dieser Konflikte ausmacht? Das von den Herrschenden gnadenlos ausgenutzt wird, um auf Kosten vieler Menschenleben die eigene Macht zu sichern und Reichtum anzuhäufen?

Wenn man mal bewusst darauf achtet, wird deutlich, wie stark wir darauf konditioniert sind, uns einer der Gruppen anzuschließen – und damit genau Teil des Spiels zu werden, das zu den unmenschlichen Auswüchsen führt, die wir gerade im Gaza-Streifen und auf vielen anderen Schauplätzen dieser Erde sehen.

Um es deutlich zu sagen: ich finde es furchtbar, dass

Iran-Konflikt: ist Israles Existenz bedroht? Wahn und Wirklichkeit

November 18, 2012 6 Kommentare

Aus aktuellem Anlass möchte ich eine Vortragsankündigung hier veröffentlichen, geht es doch um das Leben so vieler Menschen, die sich nicht wehren können und Mächten einfach nur ausgeliefert sind. Es geht um den Vortrag:

Iran-Konflikt: ist Israles Existenz bedroht? Wahn und Wirklichkeit

gehalten von Prof. Dr. Moshe Zuckermann, Israelischer Soziologe und Professor für Geschichte und Philosophie an der Universität Tel Aviv.

Freitag, 30. November 2012, 19 Uhr,
Gewerkschaftshaus – Großer Saal – Schwanthalerstr. 6
Kostenbeitrag: 7,- Euro – ermäßigt 4,- Euro

Veranstalter: Münchner Kampagne KEIN KRIEG GEGEN IRAN
in Kooperation mit der GEW, Stadtverband München


Moshe Zuckermann wurde 1949 als Sohn polnischer Holocaust-Überlebender in Tel Aviv geboren. Als Heranwachsender lebte er 10 Jahre in Deutschland, wo er auch studierte – daher sein exzellentes Deutsch. Mit 21 Jahren kehrte er nach Israel zurück. An der Universität Tel Aviv lehrte er am Institute for the History and Philosophy of Science and Ideas. Von 2000 bis 2005 leitete er dort das Institut für Deutsche Geschichte. Seit 2010 ist er auch wissenschaftlicher Leiter der Sigmund Freud Privatstiftung in Wien. Er ist Autor zahlreicher wegweisender Veröffentlichungen, darunter:

  • Zweierlei Holocaust. Der Holocaust in den politischen Kulturen Israels und Deutschlands (Göttingen 1998)
  • Zweierlei Israel? Auskünfte eines marxistischen Juden an Thomas Ebermann, Hermann L. Gremliza und Volker Weiß, (Hamburg 2003)
  • Sechzig Jahre Israel. Die Genesis einer politischen Krise des Zionismus, (Bonn 2009)
  • „Antisemit!“. Ein Vorwurf als Herrschaftsinstrument, (Wien 2010)
  • Wider den Zeitgeist, Gesammelte Aufsätze Band I, (Hamburg 2012)

Zum Inhalt seines Vortrages hat uns der Referent folgenden kurzen Text zugesandt:

„Es gibt nachvollziehbare Gründe, warum Sicherheit in der politischen Kultur Israels einen so dominanten Weiterlesen …

Kategorien:Politik Schlagwörter: , , , , , ,

Es geht um unsere nackte Existenz – wir wollen Frieden!

Solveigh hatte gerade einen so langen Kommentar zu meinem Post Ist Iran der böse Bube oder sind Demokraten an sich nicht wirklich dialogbereit? geschrieben, der es wert ist, als selbständiger Artikel weitergeführt zu werden, entlarvt er doch einige hässliche Züge der USA und stellt auch noch ein paar Dinge für die fortwährende Besatzung in Deutschland dar:

<<<<< Ein Text von Solveigh Calderin >>>>>

Das (USA rechnen mit Angriff Israels auf den Iran) ist psychologische Kriegsvorbereitung. Für den April sind die israelisch/US-amerikanischen Raketenübungen angesetzt, aus denen heraus der Angriff gestartet werden soll.

Der Iran hat bekanntermaßen keine eigenen Atombomben. [Unsere Medien verbreiten aber, dass sie hätten]. Das ist Lüge, um einen Kriegsgrund zu haben.

Die anderen bereiten sich auch vor.

Israel wird nicht angreifen.
Sie lassen angreifen.

Einzige Ausnahme ist ihr Krieg, die Vertreibung und der Genozid gegenüber den Palästinensern seit über Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , , , ,
%d Bloggern gefällt das: