Archiv

Posts Tagged ‘Islam’

Erleben wir gerade eine Islamisierung Europas? Und dann?

November 5, 2017 29 Kommentare

»Die Scharia umfasst als „unfehlbare“ Pflichtenlehre das gesamte religiöse, politische, soziale, häusliche und individuelle Leben der Bekenner des Islam, in vollem Umfang, ohne Einschränkung. Und das Geduldete Andersgläubiger insofern, als ihre Lebensäußerung dem Islam in keiner Weise Hindernisse bereitet.«
An diesem Kernsatz führender Moslems gibt es überhaupt nichts zu deuten. Der ist nicht übersteigbar, da ist nicht die geringste Lücke drin, in die man irgendwie noch reinstoßen könnte, das ist unmöglich.
Dr. Hans-Peter Raddatz ist promovierter Orientalist und Volkswirt. (empfehlenswerte Quelle)

Foto: Martin Bartonitz

Ich möchte gerne ein äußerst sensibles Thema aufwerfen. Sensibel deshalb, da ich schon auf Facebook als Hetzer bezeichnet worden bin, weil ich einen Artikel geteilt hatte, der sich damit befasst hat, wie es in Ländern aussieht, die einen gewissen Prozentsatz an Bürgern besitzt, die sich dem muslimischen Glauben zugehörig fühlen.

Wer die Nachrichten über polizeiliche No-Go-Areas in den Städten und der Zunahme an kriminellen Vorfällen in unseren Parks seit dem unkontrollierten Zuzug von Menschen aus Krisenländern verfolgt, dem kann mit Blick auf die Geschichte der Flutung von Amerika mit europäischen Christen (siehe dazu den erhellenden Vortrag  Gunnar Heinsohn – Kriegsindex – Unbewaffnete übernehmen Europa) ein unwohles Gefühl beschleichen (allein in Nordamerika sind in zwei Jahrhunderten über 100 Millionen Ureinwohner getötet worden).

Spätestens nach den letzten Bundestagswahlen wissen wir, dass dieses Unwohlsein sich auch politisch bemerkbar macht. Und so wird seitens der Linken, die diese häufig sehr traumatisierten Menschen gerne willkommen heißen, von einem Rechtsruck gesprochen, denn wer hilfsbedürftige Menschen vor den Toren („Du kommst hier nicht rein“) ihrem Schicksal überlässt, kann ja nur ein Scheusal sein. Auf der anderen Seite stehen Mütter, die sich besonders um ihre Mädchen sorgen, denn diese notgelittenen Menschen brächten doch ausgerechnet jene Kultur mit, die ihnen dieses Ungemach erdulden ließ, und würde das hier weiter kultivieren.

Ich habe in meinem Leben bisher nicht viele Menschen mit muslimischem Glauben kennengelernt. Jene, die ich kennenlernen durfte, habe ich als äußerst angenehm erlebt. Also eigentlich könnte ich mir doch sagen, bleib ruhig, es ist alles gut. Leider klappt das nicht wirklich, erzählen mir doch meine eigenen drei Töchter, inzwischen alle über 25 Jahre alt, wie unangenehm sie es seit dem „Wir schaffen das“ in den Zentren der Stadt (hier Köln und München) empfinden und sie sich deutlich mehr Gedanken darüber machen, wann sie wohin mit wem gehen können. Auch manche Facebook-Bekannte sprechen von unschönen Erlebnissen, besonders in Berlin-Mitte.

Und so bleibt nun der Gedanke: Willst auch Du Dir vorwerfen lassen, wie es meinen Großeltern gegangen ist, nicht hingeschaut zu haben, nichts getan zu haben?

Und so entschied ich mich mal wieder etwas zu recherchieren und hinzuschauen, was es zum Islam und der Islamisierung zu wissen gibt. Anfangen möchte ich mit der Analyse von Peter Hammond aus Kapstadt in Südafrika, Direktor von „Mission Frontline Fellowship“, der in dem Buch Slavery, Terrorism and Islam die 9 Stufen der Islamisierung beschreibt. Dabei hat er aus über dreizehn Jahrhunderten die strategische Vorgehensweise der Islamisierung entschlüsselt. Die folgende interpretierte Aufstellung habe ich hier entnommen:

1. STUFE DER ISLAMISIERUNG

So lange die Muslime ungefähr 2% der Bevölkerung ausmachen, werden sie überwiegend als friedliche Minderheit und nicht als Bedrohung empfunden. Wenn im Ausland islamistische Terroranschläge stattfinden, wird gesagt, das habe nichts mit dem Islam zu tun. Die Muslime wären eine kulturelle Bereicherung und der Islam wäre eine Religion, wie alle anderen auch.

2. STUFE DER ISLAMISIERUNG

Sobald der muslimische Bevölkerungsanteil von 2% auf 5% ansteigt, beginnen sie, Weiterlesen …

Whistleblower Alberto Rivera: „Der Vatikan erschuf den Islam.“

Alberto Rivera, Ex-Jesuit und Aktivist gegen die katholische Kirche

Alberto Rivera, Ex-Jesuit und Aktivist gegen die katholische Kirche

Dass die Jesuiten auf unserem Planeten eine gewichtige Rollen spielen, hatte ich schon in dem Artikel Werden die Freimaurer noch von den Jesuiten getoppt? So liegt dann auch nahe, dass dieser „Verein“ auch Hüter wichtiger geschichtlicher Informationen ist. Und damit die Hüter diese geheimen Informationen nicht ausplaudern, müssen die angehenden Jesuiten einen Schwur leisten, der den Tod als Strafe vorsieht, wenn den Anweisungen nicht gehorcht wird. Nun gab es doch einen, der austrat, nicht mehr mitspielen wollte und in seinem Buch „Die heiligen Väter“ Fakten Preis gab, die am Ende tatsächlich zu seinem frühen Tod führten. Es wird eine Vergiftung vermutet.

Alberto Rivera bekam geheime Informationen vom jesuitischen Kardinal Augustinus Bea über die politischen Verwicklungen des Vatikans, die nicht in den Geschichtsbüchern zu lesen sind. Rivera verließ den Vatikan, veröffentlichte sein Insider-Wissen und warnte seit dem vor der auch hier auf dem Blog immer wieder besprochenen Neuen Weltordnung (NWO, siehe auch Die britische Krone, der Vatikan und die neue Weltordnung). Klar, dass er seit dem vom Klerus verfolgt und mit einer umfangreichen Verleumdungskampagne diffamiert wurde.

In seinem Buch geht Rivera darauf ein, wie der Vatikan den Islam erschuf:

Der Vatikan wollte einen „Messias“ für die Araber erschaffen;   Jemanden, den er als großen Führer aufbauen konnte, einen Mann mit charismatischer Ausstrahlungskraft, den sie ausbilden konnten, um so alle nicht-katholischen Araber unter sich zu vereinen, und dadurch eine mächtige Armee zu erschaffen, die Jerusalem schließlich für den Papst einnehmen konnte.

Das passt recht gut ins Bild, dass Religionen von den Herrschenden erschaffen wurden, um die Gläubigen anschließend aufeinander hetzen zu können und dabei zu profitieren: Religion(en) ein weiteres Herrschaftsmittel zum Teilen und Herrschen?

Rivera beleuchtet ebenso den großen Einfluss des heiligen Ausgustinus auf das Christentum und wie die katholische Kirche dies verwertet hat: Weiterlesen …

Wer den Wind sät… Was westliche Politik im Orient anrichtet

August 21, 2015 6 Kommentare
Dr. Michael Lüders, "Analytisch klarster und medial einflussreichster Nahost-Experte Deutschlands"

Dr. Michael Lüders, „Analytisch klarster und medial einflussreichster Nahost-Experte Deutschlands“

An dem Tag, an dem am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag Anklage gegen die großen Verderber und Schreibtischtäter erhoben wird oder wenigstens doch gegen einige von ihnen, allen voran George W. Bush. Dick Cheney, Tony Blair, Donald Rumsfeld, hat sich das Wort von der ‚westlichen Wertegemeinschaft‘ tatsächlich mit Leben erfüllt.
Dr. Michael Lüders

Diese Tage zeigt uns die Flüchtlingswelle überwiegend von Menschen islamischer Wurzeln, dass etwas in unserer Welt völlig aus den Fugen geraten ist. Ich möchte zu diesem Thema eine Vortrag empfehlen, der zu verstehen gibt, warum wir uns mit dieser Flüchtlingswelle von vermutlich 800.000 Menschen allein in diesem Jahr auseinanderzusetzen haben.

Dr. Michael Lüders beginnt seine Anklage mit dem vom Briten und US-Amerikanern inszenierten Putsch gegen den demokratisch gewählten iranischen Präsidenten Mohammed Mossadegh im Jahre 1953. Lüders bezeichnet den Putsch als Sündenfall schlechthin, ohne den es die islamische Revolution Chomenies im Jahre 1979 nicht gegeben hätte. Während die Revolution für den politischen Islam, egal ob schiitisch oder sunnitisch, zum ‚Big Bang‘ wurde, sollte sich erweisen, dass alle Geheimoperationen in anderen Ländern wie ein Boomerang auf ihre Urheber zurückfallen können. Die CIA bezeichnet dieses Phänomen als ‚Blowback’…..

Kurze Zusammenfassung des Inhalts:

…zu dem auch Washingtons und Riads Unterstützung der Mudschahedin gegen die sowjetische Invasion Afghanistans gehörte (1979 – 1989), was schließlich zur Geburtshilfe von Al-Qaida führen sollte. Lüders bezeichnet den saudischen Wahabismus als den Schoß, aus dem der Fanatismus kroch. Bereits nach dem ersten Weltkrieg hatten die Briten den Saudis hierzu den Weg geebnet.

Nachdem die USA den irakischen Diktatur Saddam Hussein in seinem Krieg gegen die iranischen Mullahs unterstützt hatten, beging er den Fehler die angelsächsische ‚Tankstelle‘ Kuweit zu besetzten. Ihn aus Kuweit herauszuwerfen reichte jedoch nicht zur Verteidigung grundlegender Interessen [Big Oil], so dass man ihm die Entwicklung biologischer und chemischer Massenvernichtungswaffen andichtete, um ohne ein UNO-Mandat einen Angriffskrieg vom Zaune zu brechen. Das Ergebnis war ein Machtvakkum, welches letztendlich den ‚Islamischen Staat‘ entstehen und wachsen ließ.

Die westlichen Vorstellungen von Demokratie sind nur ein ideologisches Trugbild, in Gesellschaften die von Clans, Stämmen, Ethnien und Konfessionen getragen werden. Herr Lüders bemerkt hierzu, dass die amerikanische und, in ihrem Weiterlesen …

Was heißt schon der Spruch “Der Islam gehört zu Deutschland”?

Januar 22, 2015 8 Kommentare
Instrument des Staatsterrors: Drohen vom Typ MQ-p Reaper (Foto: Wikipedia)

Instrument des Staatsterrors: Drohen vom Typ MQ-p Reaper (Foto: Wikipedia)

Als ob es einen vernünftigen Muslim geben könnte, der die Mordtaten von Paris gutheißen würde. Schon die Forderung sich davon zu distanzieren, hat es Beleidigendes.
Giovanni di Lorenzo

Wir können diese Tage in den Medien sehr gut verfolgen, wie hintergründig Stimmung gegen den Islam gemacht wird. Die Auswirkungen wiederum können wir auf der Straße als auch auf den sozialen Plattformen sehen: eine Islamophobie nimmt zu, unflätige Kommentare wechseln die Seiten. Spaltung eben: „Teile und Herrsche“! Das Mittel der Eliten, um die Energie von sich auf ihre „Partei“-Sklaven zu lenken. Wenn schon nicht mehr Links gegen Rechts reicht, dann eben Christ gegen Moslem? So wie es der Jahrhundertplan für den 3. Weltkrieg vor sieht? Ich möchte gerne eine Textpassage eines Artikels von Evelyn Hecht-Galinski bringen, der sich mit dem Thema beschäftigt, und der eine Reihe meiner Ansichten und Irritationen wiederspiegelt: 

Was heißt schon der Spruch “Der Islam gehört zu Deutschland”?

Ja, natürlich genauso wie das Christentum und das Judentum und alle anderen Glaubensrichtungen. Aber sogar diese fast banale Feststellung ist für viele CDU-Politiker wie das exemplarische Beispiel Volker Kauder, Fraktionschef der CDU/CSU und Merkel-Vertrauten, schon unerträglich, so wie diese Politiker für mich unerträglich sind! (16)

Ja, es sind Glaubensrichtungen und keine Völker und sie gehören zu Deutschland! Aber da sind wir wieder bei der Frage: Warum werden nicht alle Religionen gleich behandelt? Judentum ist genau so eine Religion wie Christentum,oder Islam, das aber wird immer wieder bewusst vergessen.

Atheisten und Agnostiker sind genau so eine wichtige Weiterlesen …

Religion(en) ein weiteres Herrschaftsmittel zum Teilen und Herrschen?

Oktober 26, 2014 157 Kommentare

Andreas Raitzig hat das Thema „Sei dein eigener Schöpfer“ in dem zuvor geposteteten Artikel schon angesprochen. Der folgende Artikel seziert mit Blick auf unsere Geschichte, welchen Zweck die Religionen dieser Welt für wen verfolgen und schließt mit einem ähnlichen Appell. Interessant auch, dass mal wieder die Skythen auftauchen, die eine große Rolle in der Serie der Geschichtsfälschung von Zachar spielen. Aber auch so manche Bruderschaft wird uns wieder begegnen. Aber lest selbst:

real lies: Religion(en) (Quelle)

Es ist egal, welche der Haupt-Religionen du betrachtest, denn alle dienen dem gleichen Zweck: Den Menschen klein und unterwürfig zu halten, mental und emotional einzusperren und sie gegeneinander aufzuhetzen, um Macht und Kontrolle ausüben zu können. Die Menschen werden manipuliert, symbolische Geschichten wortwörtlich zu nehmen, an irgendeine Retter-Figur zu glauben, im Jetzt Alles zu ertragen und auf den Retter im Himmel zu warten, während die wenigen auserwählten Eingeweihten das wahre Wissen unter Androhung der Todesstrafe für sich behalten. Und wann immer das Christentum oder eine andere Religion die Kontrolle über eine Region oder ein Land genommen hat, wurden die alten Texte und Aufzeichnungen weggenommen oder zerstört.

Wie ich bereits geschrieben habe, wenn man lange genug gräbt, taucht man im alten Babylon wieder auf. Denn hier im Land der Sumerer in Mesopotamien hat nach der grossen Flut vor etwa 7000 Jahren die Blaupause für die Kontrolle durch die Religion begonnen. Hier wurde der Welt auch der globale Finanz Betrug untergejubelt. Menschenopfer waren (und sind !!) von grundlegender Bedeutung für die Religion von Babylon, sowie Feuer, Schlangen und die Sonne. Die Priester waren die einzigen Mittelsmänner für die “Götter”. Sie hielten die Schlüssel für die Himmelstore und konnten so ihren Willen den Menschen aufzwingen. Der gleiche Betrug läuft bis heute bei ihren Nachfolgern, den christlichen Priestern, Rabbies, Priester des Islam, Hinduismus, Druiden und allen anderen. Der babylonische Hohepriester, der den Kreis des inneren Zirkels unterrichtete war bekannt als … Peter, der Grosse Interpreter. Sie kennen die Symbole, Numerologie und esoterischen Codes in den Texten.

Womit es anfing

Der Gründer von Babylon, Nimrod und seine Frau Semiramis, bleiben die Götter-Schlüssel-Figuren der Babylonischen Bruderschaft bis heute unter verschiedenen Namen und Symbolen. Nimrod wurde als Fisch dargestellt und Semiramis als Fisch und als Taube, die einen Olivenzweig hält. Die Taube ist entgegen der Meinung der Menschen kein Friedenssymbol, sondern ein Symbol von Weiterlesen …

Ist der Zins der eigentliche Konflikt zwischen dem „Westen“ und dem Islam?

Zinsen werden im Koran als Riba bezeichnet. Die lexikalische Bedeutung von Riba ist: „Überfluss, Vermehrung, aufblähen, hinzufügen”. Im Sprachgebrauch wird damit jedoch ein fester prozentualer Anteil, den der Gläubiger vom Schuldner erhält, bezeichnet, also Zins. Im Islam wurde der Zins eindeutig verboten. Denn die Zinswirtschaft tötet im Menschen die Gefühle der Barmherzigkeit und Güte. Es ist deshalb nicht erlaubt, eigenes Vermögen zum Zwecke der Geldvermehrung auszuleihen. Dieses Verbot wiederum führt dazu, dass die Menschen ihr Vermögen stattdessen in aussichtsreiche Geschäfte investieren und so auf erlaubte Weise einen Gewinn erzielen.

Diesen Hinweis habe ich gerade auf der Web-Site muslimehelfen gefunden. Gesucht hatte ich nach Islam und Zins, nachdem ich mir diesen kleinen Film über unser Geldsystem, das ja seit der letzten Finanzkrise zum Grübeln anregt, angeschaut habe:

Demnach gab es auch schon damals Finanzprobleme und helle Köpfe, die erkannt haben, woran es liegt, und Weiterlesen …

Kategorien:Ethik, Geschichten, Gesellschaft Schlagwörter: , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: