Archiv

Posts Tagged ‘Harmonie’

„Dies werden meine letzten Worte sein, da es darüber hinaus nichts zu sagen gibt …“

November 25, 2016 6 Kommentare

Entspannung_Relaxen_Optimismus_Muse_positives_Denken_Erholung_Energie_tanken_Seele_baumeln_lassen_by_special4kd_pixelio.de_-300x225Gerd Zimmermann hat mir gerade seinen letzten Kommentar hier geschrieben und da er doch Wichtiges zu sagen weiß, möchte ich diesen hier als eigenen Artikel auf die Reise bringen und mich für seine vielen Denkanstöße, auch wenn sie das eine oder andere Mal doch „anstrengend“ waren, bedanken:

Lieber Martin

dies werden meine letzten Worte sein, da es darüber hinaus nichts zu sagen gibt.

Wir reden über Bewusstsein ohne zu wissen worüber wir reden.
Wofür ich dieses Wissen wissen darf, ich weiß es nicht, aber im Universum gibt
es keinen Zufall.

Das wahrnehmbare Universum ist sehr viel grösser als es unsere Sinne erfassen
können. Ich erinnere an Guidos Worte; wir schauen nur durch kleine Gucklöcher in den Kosmos.
Unsere Sinne sind stark begrenzt, siehe Lichtspektrum.

Was ist nun Bewusstsein in Wirklichkeit?
Bewusstsein ist Elektromagnetismus.
Elektromagnetismus ist der Kleinste als auch der Grösste Baustein im Kosmos.
Hinter dem Elektromagnetismus kommt nicht mehr.
Dies kann man vom Atom nicht sagen.

Bewusstsein befindet sich in der Singularität und ist somit nonlokal.
Materie gibt es ja (noch) nicht.

Bewusstsein ist ein Phänomen.
Bewusstsein ist aus sich heraus.
Bewusstsein ist Leben und somit der Ort, woher Leben kommt.

Alle Dinge, die es gibt, befinden sich Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , , ,

WIR können den Ton angeben! – die Zweite …

November 2, 2016 2 Kommentare

Ich hatte vor ein paar Tagen über das anstehende SINGEVENT mit Diane Bliss gesprochen und darüber geschrieben. Nun möchte ich sie noch einmal selbst zum geschriebenen Wort kommen lassen:

Diane Bliss

Diane Bliss

Ich bin Leadershipcoach, aber zusätzlich auch Heilpraktikerin und Liedermacherin und Sängerin und möchte mit meinem Projekt SINGSPIRATION 2016 (zur Anmeldung) einen konkreten Beitrag zur Aktivierung der WIR-Intelligenz leisten.

Um aus der kollektiven Vereinsamung und Ohnmacht der herrschenden Situation gegenüber einen Raum für Konsonanz, Frieden und Verantwortungsbewußtsein zu schaffen, möchte ich den Schwarm der schweigenden, jammernden, einsamen, schlafenden, ohnmächtigen und oft vereinzelt gegen das Schicksal kämpfenden Menschen in Deutschland am Tag der Sardine, am 24.11. 2016 in eine WIR-inspirierende Richtung lenken, indem ich mit 5.000 Menschen gemeinsam und gleichzeitig singe- und ihnen dadurch die Macht der eigenen Stimme wieder zu Ohren führe.

Diese Veranstaltung wird in Deutschland einen anderen Ton setzen und die Medien zwingen, sich damit zu befassen, obwohl keine große Organisation oder berühmte Persönlichkeit der Initiator ist. Im Idealfall wird sie sich multiplizieren und eine Bewegung ins Leben rufen, die die Zukunft nicht mehr fürchtet, sondern sich freut, sie lebendig und menschlich zu gestalten.

Das Ruhrgebiet ist Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , , ,

Wir sind eben nicht Gen-gesteuert! Darüber wie wir werden, was wir sind …

Bruce Lipton

Mit Blick auf die Illusionierung durch unsere Matrix möchte ich nochmals einen Artikel nach vorne holen, der deutlich macht, wie wichtig es ist, sich aus den Fängen unserer „Angst-Zuhälter“ zu befreien, um gesund durch das Leben zu schreiten:

Hier kommt eine Empfehlung eines Vortrags, der es in sich hat. Bruce Lipton räumt mit einem weiteren falschen Modell auf, d.h. wir haben unsere Biologie komplett zu überdenken. Wir waren bisher davon ausgegangen, dass unsere Gene uns ausmachen, also bestimmen, was wir sind bzw. werden. In diesem Vortrag zeigt er die neuesten Erkenntnisse, nämlich dass der Zellverband, der wir sind, durch die Wahrnehmung unserer Umwelt gesteuert wird. Dabei erklärt er, wie die Gene, Proteine und Zellenstrukturen miteinander wie ein Uhrwerk zusammenarbeiten, gesteuert über Signale, die von außen kommen.

Und wir hatten schon einige Male darüber gesprochen, welche Macht Worte haben. Und es sind nicht nur die Worte sondern alles andere auch, was wir durch Wahrnehmung in uns aufnehmen und entweder Wachstumsfördernde (Liebe) oder -hemmende (Angst) Gefühle in uns erzeugen. Und diese Gefühle gehen als Signale in die hinterste Zelle. Und jeder mag schon ahnen, worauf das hinaus läuft. Ich habe ein kurze Mitschrift erstellt für Jene, die sich nicht den kompletten Vortrag über 1,5 Stunden anhören mögen, auch wenn ich unbedingt empfehle es zu tun. Es ist das bisher Gehalt- und Erkenntnis-förderndste Video gewesen, das ich seit Langem gesehen habe:

Wie wir werden, was wir sind – von Bruce Lipton

Bruce erklärt, dass es nicht genug Gene gibt, als dass diese unsere Zellen steuern könnten. Auch zeigt sich, dass die vermeintliche Kommandozentrale Zellkern mit all seinen Genen aus Zellen entfernt werden können und doch leben sie bis zu zwei Monate weiter und ernähren sich, bewegen sich und tun, was sie sonst so im Verband für Aufgaben haben.

Er zeigt anand einer mechanischen Maschine sehr einfach, wie Weiterlesen …

Streifzüge durch den Ring – Kapitel 9d: Die Klaviatur des Kreises

Mag als Symbol der Serie dienen: stehend für den Ring aus  Tolkiens Roman "Herr der Ringe" (Foto: Wikpiedia)

Mag als Symbol der Serie dienen: stehend für den Ring aus Tolkiens Roman „Herr der Ringe“ (Foto: Wikpiedia)

Erst wenn der Ring sich schließt, erst wenn das Gold der Erde zurückgegeben und von den Töchtern des Rheins bewacht, seinen unheilvollen Einfluss auf die Menschen verliert; erst wenn materialistischer Wahn endet, kann geistige Entwicklung sich wieder frei entfalten und die Menschheit zu ungeahnten Höhen emportragen.

Dieser Artikel wurde schon einmal zu Beginn des Jahres gepostet und ist ein Auszug aus Streifzüge durch den Ring (zum Intro inkl. Verzeichnis), von Andreas Raitzig. Da ihn viele neue Leser noch nicht wahrgenommen haben, aber auch ein erneutes Lesen im Kontext der danach veröffentlichten Artikel ein Aha verursacht, hole ich ihn auch nochmals nach vorn.

Kapitel 9.d – Die Klaviatur des Kreises

Die „Verschachtelung“ im Kontinuum des ALL-EINEN zeigt sich uns am besten in der chromatischen Tonleiter. Sie hat 12 Töne ist aber erst mit dem 13. Ton vollendet! Schauen wir uns die Tonleiter etwas genauer an.

Jede Tonleiter besteht aus 7 sogenannten ganzen Tönen. In C-Dur: C D E F G A H . Nun weiß jeder, dass diese Tonfolge, wenn man sie auf einem Instrument spielt, merkwürdig unvollständig erscheint. Erst wenn man noch ein C hinten anhängt ergibt sich, rein gefühlsmäßig, ein Abschluss, eine Vollendung. Dieser Abschluss wird in dem Wort Oktave deutlich. Vom niederen C zum höheren C, sind es also 8! Töne. Doch das obere C gehört eigentlich nicht mehr dazu, denn wenn man jetzt die C-Dur Tonleiter eine Oktave höher spielt, würde man genau bei jenem höheren C wieder beginnen. Der Ton C hat in einer C-Dur Tonfolge also eine Doppelfunktion. Abschluss einer niederen Oktave und zugleich Beginn der höheren. Dieser scheinbar unwichtige Umstand wird im weiteren Verlauf unserer Betrachtung eine wesentliche Bedeutung erhalten. Das Vermögen des Menschen, in seinem Gefühl für Harmonie, etwas Un-Vollendetes genau zu erspüren, hat seine Ursache im Kontinuum des Kosmos, welches grundsätzlich einer Tonleiter ähnelt.

Eine chromatische Tonleiter besteht aus 12 Halbtönen.: C cis D dis E F fis G gis A b H Anscheinend fehlt auch hier das obere C welches die Oktave abschließt. So ergibt sich folgendes Bild mit 13! Halb-Tönen innerhalb einer Oktave. Das C in seiner Doppelfunktion ist eingeklammert.

cis

 

dis

 

 

fis

 

gis

 

b

 

 

(C)

 

D

 

E

F

 

G

 

A

 

H

(C)

Der Aufbau zeigt eine lineare Folge von 13 Halbtonschritten in Gesamtheit und 8 sogenannten Ganztönen in der unteren Reihe. Allerdings sind die sogenannten Ganztöne nichtlinear verteilt. Jeder kennt die Tastatur eines Klavieres und weiß, dass ab und an eine schwarze Taste, also eigentlich ein Halbton, zwischen den weißen Tasten fehlt. Diese Stellen sind hier unterstrichen. Doch genau diese Halbtöne fehlen eben nicht! Unser Harmoniegefühl gaukelt uns dies nur vor, denn der Abstand zwischen E F und H C ist von Natur aus nur ein halber Ton! den wir aber als ganzen empfinden. Ein Nichtmusiker würde, wenn er eine „normale Tonleiter“ hört, immer behaupten, 8 ganze Töne zu hören. Der kurze Ausflug in die Welt der Musik bringt 6 Erkenntnisse. Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,

Können wir uns unsere Welt gut oder böse denken und reden?

Wir hatten über Kausalität gesprochen (hier und hier). Was, wenn wir bewiesen, dass das Erscheinen des Guten oder Bösen von der Nutzung unserer Gedanken abhinge? Erscheint uns unsere Welt deshalb feindselig, weil wir uns zu viel mit diesen unguten Dingen beschäftigen und darüber sprechen, dass das aufzuhören hat? Ich las gerade diesen Vorschlag von Anja Voit in einem Facebook-Komentar und möchte den zur Diskussion stellen:

Ich möchte hier nun mal einen Gedanken rein werfen und was meine Beispiele betrifft, die ich dazu nehme, bitte nicht daran aufhängen. Also, im Buch Moses stand, der Messias wird kommen und Jesus kam. Man sagt, dass Medikament hilft und schön, der Mensch weiß nicht, dass es ein Placebo ist und dennoch hilft es. In einer Verordnung steht, du musst jeden Samstag die Straße kehren und man tut es und sooo weiter.

Es liegt doch eigentlich auf der Hand oder vor den Füßen: wenn man an das, was geschrieben steht, glaubt, passiert es auch so, alsoooo schreibt eure eigene Geschichte und glaubt dran, und je mehr sie lesen und daran glauben, weil sie gut ist, dann wird es so geschehen, Bei dem Placebo, von alleine klappt es nicht. Der Patient bekommt gesagt, dass es vielen schon geholfen hat und dadurch glaubt er dran und es geschieht. Also schreibt nicht das, was ihr nicht wollt, sondern, das was ihr wirklich wollt und wie ihr es wollt. Die ganze Welt ist eine Sammlung manifestierter Gedanken und Worte, also denkt und sprecht über das, was ihr wollt und nicht über das, was ihr nicht wollt, und je mehr es tun, um so mehr wird auch genau das passieren, und das hat nichts mit Eso oder Magie zu tun oder mit Wundern sondern mit Logik. Dahinter steckt eine ganz einfache Logik von Aktion und Reaktion und genau aus diesem Grund hetzen die Medien die Menschen doch auf und versuchen, den Hass zu verbreiten. Nichts auf dieser Welt geschieht ohne Grund, ungeachtet ob der gut oder schlecht sein mag. Denkt und sprecht und lebt genau das, was ihr wollt und setzt euch dafür dann ein, aber ihr müsssst es auch leben, Ich kann nicht das Eine predigen bzw sagen aber genau das Gegenteil leben ,so funktioniert dieses spiel nicht.

Auch wenn es makaber klingt, aber es hat einen Grund, warum so vieles geschrieben steht, gelesen wird, verbreitet wird, und auch warum sich die Zahl 3 immer wieder da ist. Mann und Frau sind keine Familie, es ist nur ein Paar, erst wenn ein Kind da ist, es also 3 sind, ist es eine Familie. Fast alles fängt erst richtig an, in Bewegung zu kommen, wenn es 3 sind. Wenn 2 zusammen stehen, gesellt sich selten einer dazu. Man denkt, man stört vielleicht. Stehen da aber 3, ist dieses Gefühl nicht da und man gesellt sich dazu, bzw. wenn es 3 sind, die da stehen und etwas sagen, hört man sogar eher zu als, wenn da nur einer oder 2 stehen. Die Dreifaltigkeit, Geburt Leben Tot , Rechner Monitor Programm, Lampe Glühbirne Strom, all diese Dinge ergeben nur dadurch einen Sinn und funktionieren, weil es 3 sind, natürlich nach Oben erweiterbar und klar um so größer die Zahl, um so komplizierter wird es, aber es steigert auch die Wirkung bzw die Kraft. Also nochmal, denkt, sagt und lebt nur das, was ihr wirklich wollt und je mehr Dasselbe wollen, um so besser, denn genau das machen die Politiker genau deswegen, die ganze Manipulation, weil die Masse gleich Stärke ergibt und je mehr genau das tun, um so weniger können sie tun, ihre Kraft, ihr Einflus wird dann immer weniger.

Und so gedacht und gehandelt könnte es am Ende zur Harmonie kommen:

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , , ,

Mind Control – eine über 200.000 Jahre währende Versklavung der Menschheit?

Ich hatte das Thema Mind Control (Beeinflussung unseres Denkens) das erste Mal mit meinem Artikel Darüber, was wir wollen sollen … aufgegriffen. Der Artikel begann mit:

Frösteln lässt einen weniger die darin beschriebene Aussage, als vielmehr die Art und Weise wie Bernays den Leser davon zu überzeugen versucht, dass Manipulation gut und wichtig ist. Nach Meinung des Autors ist Propaganda, und damit die Manipulation der Massen, für eine demokratische Gesellschaft unerlässlich. Organisation und Fokussierung der öffentlichen Meinung sind nötig, damit die Gesellschaft nicht im Chaos der Vielfalt versinkt und somit quasi handlungsunfähig wird. (aus einer Rezension des Buchs Propaganda: Die Kunst der Public Relations)

Nun möchte man meinen, dass die damals Herrschenden erst begonnen hatten, das Volk durch die professionelle Ansprache ihres Unbewussten in die für sie passende Richtung zu steuern – z.B. in den 1. und 2. Weltkrieg. Aber weit gefehlt!

Mark Passio

Wenn man Mark Passio (Betreiber der Web-Seite what on earth is happening) Glauben schenken darf, dann geht das schon über 200.000 Jahre, siehe das vor zwei Wochen online gestellte Gespräch zwischen  Jay Parker und Mark Passio (siehe unten), die beide tiefe Einsichten in die hierarchische Organisation der Illuminaten haben. Mark, ein ehemaliger Priester der Weiterlesen …

Kommen wir nun in die sich ausgleichende Resonanzgesellschaft?

Oktober 18, 2013 38 Kommentare

Schwingungen – Wikipedia

Nach Agrar- (Jahrtausende), Industrie- (Jahrhunderte), Informations- (Jahrzehnte) kämen wir nun in die Resonanzgesellschaft (Jahre), so die These von Herrn Schütt, dem Social Media Vordenker der IBM, auf dem letzten KnowTech Kongress in Hanau vom 8.-9.10.2013. Ich mag ihm da besondes als Physiker zustimmen, denn schon in meinem Studium fand ich auch dieses Thema faszinierend. Hoffen wir mal, das die Resonanzgesellschaft eine weise wird.

Wenn wir Bilder resonierend wahrnehmen, dann können wir steigern:

es hat mich berührt -> bewegt -> erschüttert

Wir leben schon lange nicht mehr im Einklang mit unserer Umwelt, statt mit ihr zu leben wollen wir sie beherrschen. Wir müssen uns dem Phänomen der Resonanz wieder bewusst werden, wollen wir gemeinsam auf unserer Erde noch länger überleben können. Das ist auch die Sicht des Wasserforschers Alexander Lauterwasser, der sich besonders mit den Phänomenen der Resonanz beschäftigt hat. Hier ein äußerst interessanter Beitrag mit ihm:

Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: