Archiv

Posts Tagged ‘Gott’

Die Aufgaben der einzelnen Lebensphasen

Während meiner heutigen Heimfahrt erreichte mich ein Text über das Werden eines Menschen, wie es sein sollte, und was passiert, wenn was schief geht. Wir hatten hier schon viele Male das Thema, dass in unserer westlichen Wertegemeinschaft es eher die Regel ist, dass wir unsere Kinder, aber auch uns Erwachsen in höchstem Maße fremdbestiummt durch die Welt ziehen lassen. Schaut, was uns der folgende Text dazu sagt, was ein Menschen in Selbstbestimmtheit erreicht, und was unter eher Fremdbestimmtheit mit ihm passieren kann:

Die Aufgaben der einzelnen Lebensphasen (Quelle)

Widder

„Ich will.“

Same

Kleinkind 0 – 7 Jahre

Mit der Geburt beginnt das Geisterwachen des Lebensfunkens zur Ich-Erkenntnis. „Ich will“ –ist die Initialzündung des Willens als die eigentliche Lebenskraft impulsiver Selbstbehauptung. Die Lebensaufgabe der Widderphase ist die Bildung des Urvertrauens. Die ersten Erfahrungen des Kindes sind grundlegend für die Vertrauensfähigkeit seines weiteren Lebens. In den ersten Lebensjahren speichert der Verstand alle Informationen wie ein Tonband und erfährt dieserart aus dem Vorgelebten der Umwelt seine Programmierung.

Mögliche Problemstellung: Nur in den seltensten Fällen darf das Kind wirklich so sein wie es ist. Im allgemeinen wird es so konditioniert, wie die Eltern es haben wollen. Durch diese Fremdprogrammierung des Verstandes wird das Kind genötigt, unerwünschte Wesensteile zu verdrängen. Dies macht einen Entwicklungs-Prozess in späteren Lebensphasen erforderlich, diese „Schatten“ zu erkennen, zu erfühlen, anzunehmen und in das ganzheitliche Wesen zu re-integrieren. Dieser Prozess der Transformation reicht oft durch viele Lebensphasen bis ins Alter, da der fremdprogrammierte Verstand durch fälschliche Identifikation mit ihm, mit dem wahren Wesen verwechselt wird. Immer wieder spult er in unaufhörlichem Selbstgespräch seine alten Programme ab, besonders wenn der Mensch mit seinen Verdrängungen konfrontiert wird, was es schwer macht, die frühkindlichen Konditionierungen zu durchschauen und ganz zu sich Selbst zu finden. Die positiven Widdereigenschaften verkehren sich in ihr Gegenteil, wenn sich das Kind nicht angenommen und geliebt fühlen darf. Dann wird Selbstbewusstsein zu Egoismus; Zielstrebigkeit zu Agression und Durchsetzungskraft zu Gewalt.

Weiterlesen …

Bewusstsein und Logik: freier Wille

Denker (Foto - Aykut Ince - pixelio.de)

Denker (Foto – Aykut Ince – pixelio.de)

Wir tun nicht, was wir wollen, sondern wir wollen, was wir tun!
Rudi Berner

Der folgende Text ist die Fortsetzung der Einleitung von Bewusstsein und Logik von Rudi Berner (Quelle , Druck), der mit der Frage endete:

***

Wieso ist sich das der-ZEIT-ige bewusste SEIN eigentlich so sicher, dass es eigenmächtig denkt, obwohl dies gar nicht der Fall ist?

Wenn etwas gesteuert werden soll, dasjenige, das gesteuert werden soll jedoch nicht durchblicken soll, dass es gesteuert wird, dann ist es am GENialsten, wenn die externe Steuerung so intensiv mit demjenigen, das gesteuert werden soll, verschmilzt, dass das Gesteuerte annimmt, dass es selbst agiert. Also dass es sich sicher ist, etwas zu besitzen, das als „freier Wille“ bezeichnet wird!

Na, aber wenn es irgendwann mal dahinterkommt, wie ES sich derZEIT verhält, dann wird das unter Umständen ein ziemlicher Schock sein!

Ja, dieses Erwachen kann durchaus gefühlstechnisch im der-ZEIT-igen bewussten SEIN eine kleine Achterbahnfahrt verursachen, aber wie du sicherlich bereits bemerkt hast, gehe ich ES sehr sacht und möglichst verständlich an, um den Schock gering zu halten. Dass die Angelegenheit mitunter schockierend ist, hat bereits der Vater des Atommodells, Niels Bohr, erkannt, als er mit der Quantenphysik, deren Vater der Physiker Werner Heisenberg ist, konfrontiert wurde. Seine finale Erkenntnis bezüglich der Quantentheorie lautete:

Jeder, der von der Quantentheorie nicht schockiert ist, hat sie nicht verstanden! (Niels Bohr, dänischer Physiker und Nobelpreisträger, 1885-1962)

Auch der Nobelpreisträger Max Plank hatte seinerzeit schon eine Ahnung von PHÄNOMENalen Gegebenheiten, wie folgender Auszug einer Rede zeigt, die der Physiker in der italienischen Stadt Florenz vortrug:

Als ein Mensch, der sein ganzes Leben der am klarsten denkenden Wissenschaft gewidmet hat, der Erforschung der Materie, kann ich Ihnen über das Ergebnis meiner Forschung zu den Atomen so viel mitteilen: Es gibt keine Materie an sich! Jede Materie entsteht und existiert nur vermöge einer Kraft, welche die Teilchen eines Atoms in Schwingung versetzt und dieses äußerst fragile Sonnensystem des Atoms zusammenhält. … Wir müssen hinter dieser Kraft die Existenz eines bewussten und intelligenten Geistes annehmen. Dieser Geist ist die Matrix aller Materie! (Max Plank, deutscher Physiker, 1858-1947)

Und selbst Werner Heisenberg, Nobelpreisträger und Vater der Quantenphysik, hat letztendlich erkannt, dass das der-ZEIT-ige Geschehen einen PHÄNOMENalen Ursprung oder Hintergrund hat, denn er tätigte folgende Aussage:

Der erste Schluck aus dem Becher der Natur führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott! (Werner Heisenberg, deutscher Physiker, 1901-1976)

Oh! Heisenberg hat von Gott gesprochen. Ist GOTT das Phänomen? Weiterlesen …

Was die Bibel „auch“ über die Schöpfer der Menschheit erzählen könnte …

September 20, 2014 20 Kommentare

Ich bin mir nicht mehr sicher, wer es war, der hier darauf hinwies, dass eine wichtige Ursilbe unserer Sprache das OD bzw. OT ist. Im Althochdeutschen ist es zu finden in G-od, V-od-er, M-od-er, Br-od-der, D-od-er und vielen anderen Fluss und Ortsbezeichnungen. Der Kommentator fühte es darauf zurück, dass es aus dem Laut der Verzückung entstanden sei. Man kann das aber auch anders anschauen.

Ich hatte vor fast zwei Jahren einen Artikel über die alternativen Übersetzungen der ägyptischen und mayanische Hieroglyphen gepostet. Es drehte sich um das Buch Weltbilderschütterung. Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften von Erhard Landmann und einem Video mit einem Vortrag darüber. Aufgreifen möchte ich dieses Mal eines seiner weiteren Schriften, worin im Intro das OD/OT aufgegriffen wird, und es lässt mal wieder staunen:

Es war einer jener Tage, wo man mit aller Macht noch einmal auf die Wahrheiten gestoßen wird, die man schon seit längerer Zeit erforscht hat, um sie noch klarer und unauslöschlicher im Gedächtnis zu behalten und dazu aufgefordert wird, sie an die Öffentlichkeit weiterzugeben. Ich suchte in einem meiner Bücherschränke eine kleine Broschüre und als ich sie gefunden hatte, lag darüber ein Stapel von Notizen, die ich vor vielen,vielen Jahren, ganz am Anfang meiner Beschäftigung mit den Mayasprachen, auf geschrieben hatte. Damals, als ich noch nichts von der Herkunft der Menschheitsahnen aus dem All und der Galaxie Od, Ot, wußte.

Aus einem der Wörterbücher, die ich damals aus der Bibliothek des Frobenius-Institutes in Frankfurt am Main ausgeliehen hatte (leider hatte ich nicht dazugeschrieben, aus welchem), hatte ich Mayawörter und ihre angebliche Bedeutung herausgeschrieben und jetzt las ich: Synagoge = Genotzogita. „Gen Ot zogi ta“ – „Gegen (die Galaxie ) Ot zogen da“. Und dies sollte angeblich Synagoge bedeuten. Gleichzeitig fielen mir noch zwei Bücher mit Kopien von altägyptischen Papyri in die Hände, die ich vor Jahren erworben hatte, aber nie die Zeit gefunden hatte, mich mit ihnen zu beschäftigen. (Ich werde darauf weiter unten noch eingehen.).

Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , , ,

Wo kommt der Begriff „Gott“ her? Was sprachen unsere Ur-ahnen? Wo kamen sie her?

Ich fand gerade auf der alternativen Plattform zu Facebook, dem Informisten-Netzwerk, einen Artikel von Sven Möbius, der sich viel mit den Ursprachen unserer Welt beschäftigt, gefunden und hier eine interessante Herkunftsableitung unseres Begriffs „Gott“ bringt:

anch

Die ägyptische Hyroglyphe Anch (Bild: Sven Möbius)

Wie entstand das Wort „Gott“?

Übrigens weiß anscheinend niemand, wo das Wort ’Gott’ eigentlich herkommt — nur soviel scheint bekannt zu sein, dass es seinen Ursprung im sog. ’germanischen’ Sprachraum hat. Doch das ist nur die halbe Wahrheit, denn du musst wissen, dass alle Sprachen der Erde auf einen Ursprung zurückgehen. Diese Ur-Sprache wird am besten in Hieroglyphen (heilige Zeichen) abgebildet. Die Hieroglyphe, aus der sich das Wort ’Gott’ ableitet, stammt von alten, sogenannten ägyptischen, Darstellungen, in denen offenbar bedeutende Wesen ein Zeichen in den Händen hielten, das als ’Anch’, ’Ankh’ oder ’Henkelkreuz’ bezeichnet wird. Dieses Zeichen ist eine schlichte Hieroglyphe und soll auf den historischen Bildern verdeutlichen, wie bedeutend ihre Träger waren (und sind).

Die Abbildung oben zeigt das sogenannte ’Anch’ oder ’Ankh’, das als Symbol für ’das Leben im Jenseits’ steht, und wie es als Hieroglyphe gelesen werden kann …

Die Silben ’i-ko-ot’ (siehe Bild) können mit ’ewiger-Goot’ gedeutet werden. Die sogenannten ägyptischen Bilder (wie auch die Pyramiden) sollen uns in Erinnerung rufen, dass wir stets unsere Herkunft kritisch prüfen sollen, weil sie durch interpretierte Geschichtsschreibung, falsche Religionen und gesteuerte Wissenschaft immer wieder verschleiert wird.

Die Silben ’i-ko-ot’ heißen ’ewig-kommen-ot’. Ein Od (Kleinod) ist in heutiger Sprachbedeutung ein Weiterlesen …

Bewusstseinsspaltung in Bezug zum Sündenfall des alten Testaments …

Marian – alias Fingerphilosoph – hat zum Artikel Die Hölle ist des Menschen Zeitbegriff den folgenden Kommentar geschrieben, der sich wieder einmal lohnt, als eigenständigen Artikel das Thema Bewusstseinsspaltung weiter zu diskutieren, zumal der Bezug auf die Bibel nimmt:

Der Sündenfall und die Vertreibung aus dem Paradies, gemalt von Michelangelo im Deckenfresko der Sixtinischen Kapelle (Foto: Wikipedia)

Wenn mir ein leckerer Duft in die Nase steigt und mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt, ich ergo ein positives Gefühl empfinde und wenn ich andererseits beim Anblick des Steaks, welches mir eben dieses positive Lustgefühl verursacht hat, denke, dass Fleischesser stumpfsinnige Aasfresser und überdies für die Massentierhaltung und sonst für alles mögliche Leid auf diesem Planeten verantwortlich sind und dieser Gedanke ein negatives Gefühl in mir auslöst, dann ist das der Ausdruck einer Bewusstseinsspaltung. Weiterlesen …

Schöpfungsgeschichte 3.0 – die 13 Dimensionen des Seins

Mario Walz – Autor der „Schöpfungsgeschichte 3.0“

Ich möchte ein weiteres Kapitel aus dem Buch Schöpfungsgeschichte 3.0 von Mario Walz bringen (hier der Beginn). Es ist  die Aufzählung der Dimensionen unseres Seins in umgekehrter Reihenfolge. Es beginnt mit dem, was viele von uns vermutlich als Gott bezeichnen würden. Mario nennt es „ICH BIN“. Es werden uns in den unteren Dimensionen Begrifflichkeiten und Zusammenhänge wiederbegegnen. Diese Aufstellung beginnt auf Seite 54, nachdem Mario seine Sicht auf die Schöpfungsgeschichte ausgerollt hat.

Hätte ich Marios Buch am Anfang unserer Blog-Reise in die Hand bekommen, wäre ich ggf. sehr früh ausgestiegen. Inzwischen habe ich allerdings so vieles mit Euch bewegt, aber auch an anderen Stellen erfahren, dass ich Marios Buch als sehr inspirierend erachte und es als den Versuch einer großen „Vereinheitlichten Verschwörungstheorie“ bezeichnen mag, wobei Verschwörung mir inzwischen ein positiver Begriff geworden ist. Aber lest selbst:

13. „Dimension“ – 1. Realitätsebene
Diese „Dimension“ ist die höchst existierende Realitätsebene. Das pure ICH BIN – Bewusstsein. Hier ist alles EINS. Es gibt keine Körperlichkeit, kein Licht, keine Dunkelheit. Nur die Gedanken des ICH BIN.

12. „Dimension“ – 2. Realitätsebene
Diese Realitätsebene ist das zum ALL(ES) gewordene Bewusstsein des ICH BIN. Der erwachte Schläfer, die Energie gewordene Leibhaftigkeit des höchsten Bewusstseins, welches alles ist, was ist, war und je sein wird.
Diese „Dimension“ ist pure Energie. Diese Energie ist die Liebe des Schöpferwesens zu sich und Weiterlesen …

Reflexionen des Seins – The Show must go on… Oh! Wirklich?

Februar 24, 2014 15 Kommentare

Ich bin mal wieder hin- und hergerissen zwischen „gut so“ und „Vorsicht“. Ich hatte am Wochenende einen Artikel gefunden, der sich einerseits mit unserer vermemten (O-Ton Vera F. Birkenbihl) Welt befasst und diese als Show bezeichnet, aus der man auch austreten könne. Auf der andern Seite lässtz sich aber auch schon wieder die neue Religion erahnen:

Du bist selbst Schöpfer Deiner Welt. Damit es besser wird, musst Du nur anders zu denken lernen und schon wird sich alles zum Guten fügen.

In den letzten Beiträgen wurde immer wieder der Begriff der Feindseligkeit angesprochen. Was, wenn es eben neben unserer eigenen Seele noch Feindseelen gibt, die uns egal, was wir denken, das Leben zur Hölle machen wollen. Sind sie z.B. als Dämonen in so manchem unserer Schauspieler zu erkennen, wenn sie auf der Bühne stehen, wie das in einigen „Verschwörungsvideos“ über die Musik- und Filmwelt dargestellt wird?

Aber lest selbst:

Welche Show?

Weißt Du, dass Du in einer Show lebst? Hast Du das Programm gelesen?
Weißt Du, wer der Veranstalter des Schauspiels ist? Wer das Stück geschrieben hat und wieso diese Show schon so lange so „erfolgreich“ läuft?
Weißt Du, wie hoch der Eintrittspreis ist und wie hoch die monatlichen Gebühren sind? Hat man Dich gefragt ?
Wundert es Dich nicht, dass das Programm sich immer wieder wiederholt ?
Monat für Monat ?
Dass Du nichts Innovatives oder Inspirierendes präsentiert bekommst, sondern die gleichen Schauspieler und Kulissen nur andere „Masken und Farben“ bekommen ?
Weist Du, dass Du ungefragt auch Teil der Show bist, obwohl Du in Unkenntnis der Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,
%d Bloggern gefällt das: