Archiv

Posts Tagged ‘#globalchange’

We Are The Many …

Zu diesem Song braucht es keine weiteren Worte, oder?

.

We Are The Many

Lyrics and Music by Makana
Makana Music LLC © 2011

We Are The Many

Ye come here, gather ‚round the stage
The time has come for us to voice our rage
Against the ones who’ve trapped us in a cage
To steal from us the value of our wage

From underneath the vestiture of law
The lobbyists at Washington do gnaw
At liberty, the bureaucrats guffaw
And until they are purged, we won’t withdraw

We’ll occupy the streets
We’ll occupy the courts
We’ll occupy the offices of you
Till you do
The bidding of the many, not the few

Our nation was built upon Weiterlesen …

Gedächtnisprotokoll zum Referat „Occupy Wall Street“

Meine Tochter Astrid hatte vor einigen Wochen in der Schule vorgeschlagen, ein Referat über die Occupy Bewegung zu halten. Damals wussten nur 6 Schüler der Abiturklasse grob, dass es Proteste gibt, der Lehrer hatte sie noch nicht bemerkt. Das Referat hatte sie dann auch vor zwei Wochen vortragen dürfen. Nun hat sie mir ein Gedächtnisprotokoll zugeschickt, das ich hier veröffentlichen darf:

<<<<<< Kurzzusammenfassung Referat Occupy Wall Street >>>>>>

Ich stehe vor einer Klasse der Stufe 13, von der ich soweit weiß, dass sie nur so viel über Occupy Wall Street wissen, wie ich ihnen vorher erzählt habe. Es sind etwa 25 Schüler und ein Lehrer, der sich inzwischen offensichtlich mal darüber informiert hat.

Ich möchte Euch in meinem Referat über die Bewegung der Occupy Wall Street berichten. Meine Anfangsfolie ist recht einfach: Ich möchte Euch etwas über die Anfänge der Bewegung erzählen und über ihren Fortlauf. Welche Ziele die Bewegung hat… Danach erhoffe ich mir von Euch eine angeregte Diskussion darüber, ob diese Bewegung Überlebenschancen hat oder nicht und wieso.

Die Bewegung entstand als „arabischer Frühling“ mit Protesten, Aufständen und Weiterlesen …

Friedensinitiative: „Occupy“-Erklärung gegen Krieg

Dezember 6, 2011 53 Kommentare
Ich hatte vor Tagen schon einen offenen Brief mit einem Aufruf an unsere Medien, mit der kriegsfördernden Berichterstattung aufzuhören, hier veröffentlicht, dem weitere Informationen via Kommentierung hinzugefügt wurde. Am Wochenende hatte ich schon mal irgendwo kommentiert, dass es an der Zeit wäre, dass als konkrete Forderung Occupy Bewegung – bisher wird Konkretes vermisst – der Einsatz für Frieden auf unserer Welt angebracht wäre. Es müssen wohl viele Mitmenschen so gedacht haben, denn es ist heute ein Text veröffentlich worden, der auch an alle Medien per Mail-Feuerwerk rausgegangen sein soll.
Ich hätte gerne noch den Schwerpunkt des Textes auf der Friedensaktivität gesehen, frei nach Mutter Theresa, die gesagt haben soll, dass sie nie auf eine Demo gegen Krieg aber gerne auf eine für Frieden gehe würde. Denn wer sich mit Maßnahmen für Frieden beschäftigt, der sorgt viel stärker dafür, dass sich da auch was bewegt. Aber lest selbst:
Schluss mit den Kriegsvorbereitungen gegen den Iran und gegen Syrien! 

Ausgehend von Tunesien und Ägypten und sich ausdehnend über Spanien, Griechenland und andere europäische Länder bis in die USA sind 2011 Protestbewegungen entstanden, die auf einen tiefgreifenden politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Systemwechsel hinarbeiten.

Wir sind weltweit vernetzte Menschen, die sich durch die internationalen Ereignisse inspiriert und motiviert fühlen, sich zusammenzuschließen, um politisch aktiv zu sein.

Unsere Hauptziele sind ‘echte Demokratie’ – also echte Mitbestimmung – und damit auch soziale Gerechtigkeit und weltweiter Frieden!

Dies beinhaltet die Auflösung international operierender, privater Weiterlesen …

Kategorien:Ethik, Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , , ,

Offener Brief an Wowereit mit der Bitte, die Bürger in Berlin auf einem öffentlichwirksamen Platz dauerhaft über neue Wegen in eine würdevollere Zukunft sprechen zu lassen

November 6, 2011 8 Kommentare

Die Asamblea in Berlin vom 05.11.2011 hat beschlossen, den nun folgenden Brief an Herrn Klaus Wowereit & Herrn Ehrhart Körting zu senden. Ich unterstütze dieses Vorhaben und habe daher diesen Brief mit unterschrieben. Wer dies auch möchte, hat am Ende des Briefes ebenfalls die Gelegenheit.

——–

Sehr geehrter Bürgermeister von Berlin, Herr Wowereit,

sehr geehrter Senator für Inneres und Sport von Berlin, Herr Körting,

Ihrer Aufmerksamkeit ist es sicher nicht entgangen, dass die globale Bewegung für echte Demokratie und gegen die undemokratische Herrschaft des globalen Kapitalismus’ seit einiger Zeit auch in Berlin angekommen ist.

Die mittlerweile sogenannte „Occupy-Bewegung“ oder „Echte Demokratie Jetzt!“-Bewegung erfährt nicht nur breiten Zuspruch aus sämtlichen Teilen der Bevölkerung, sondern auch praktische Solidarität von vielen Mitmenschen.

An vielen Orten der Welt gehen Menschen auf die Straße, weil sie die herrschenden Zustände nicht mehr Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , ,

Unser Geldsystem steht im Widerspruch zur Grundregel „Du sollst nicht stehlen“

Oktober 28, 2011 26 Kommentare

Es wird immer klarer: Wir müssen schon aus ethisch-moralischen Gründen dringend unser Geldsystem auf andere Füße stellen. Aber nicht nur dieses. Es geht auch um die gerechte Verteilung der Ressourcen unserer Erde. Wie komme ich zu dieser Überzeugung? Auf der ganzen Welt haben sich Grundregeln des Lebens durchgesetzt, die für einen vertrauensvollen Umgang miteinander und damit für ein angstfreies Leben sorgen. Überall auf der Welt bemerken WIR Menschen zunehmend, dass an diesen Grundfesten stark gerüttelt wird. Die Menge der Krisen als auch die zunehmend krank werdende Gesellschaft sind eindeutige Indizien, dass die inneren Kräfte, die unsere Gemeinschaften zusammenhalten, zerbrechen.

Auf der anderen Seite sind durch die weltweiten Proteste deutlich die Gefühle der Menschen zu erkennen, dass wir uns bewegen müssen, um den Trend der gesellschaftlichen Zerstörung wieder umzukehren. Ein besonders dringliches Problem ist unser Geldsystem, das die Gier in unsere Welt gebracht hat, und das in den letzten Jahren immer ungezügelter dafür sorgt, dass es nur eine Richtung gibt: den Transfer von Arm nach Reich.

Bitte weiterlesen auf  The Intelligence, wo der Artikel zuerst veröffentlicht wurde.

Wer die Welt umarmt, hat alles bei sich #15O #globalchange

Oktober 22, 2011 4 Kommentare
Wer die Welt umarmt, hat alles bei sich

Wer die Welt umarmt, hat alles bei sich

Ich stand heute in meiner Küche und sah auf ein Bild, was ich mir im Frühling auf einem Olivenhainfest im Nachbardorf einer unserer Künstlerinnen abgekauft hatte. Das war noch vor den friedlichen Demonstrationen in Spanien. Und mir wurde erst jetzt bewusst, dass mir mein Bauch damals schon voraus war und das empfunden hat, was uns diese jungen Spanier noch so eindrucksvoll zeigen sollten. Ähnlich muss es aber auch der Künstlerin gegangen sein.

Und dass wir unseren Ko-Pilot Bauch viel mehr nutzen sollten, wenn wir Entscheidungen zu treffen haben, deren Komplexität uns zu erdrücken scheint, habe ich erste gestern noch beruflich geschrieben. Betrifft aber nun auch die Entscheidungen, die aufgrund unserer Krise basisdemokratisch anstehen werden. Ich habe getitelt:
Unsere Welt ist komplex und nicht berechenbar – daher wurden wir mit Intuition ausgestattet

A propos „friedliche Demonstration“, hier hatte ich meine Gründe genannt, warum ich mit meinen 52 Jahren das erste Mal auf eine Demo ging:
Beginnt am 15. Oktober eine Bewegung, an der am Ende eine friedlich erneuerte Weltgemeinschaft steht? Es wird Zeit …

 

Ich habe in den folgenden Kommentaren noch Videos eingehängt, die zeigen, wie die Menschen miteinander völlig tranparent gearbeitet haben, um zu Weiterlesen …

Wieder Gänsehaut: nach dem Manifest der Spanier nun das erste Statement der Occupy Wallstreet Bewegung

Oktober 10, 2011 2 Kommentare

Und wieder habe ich Gänsehaut. Erst war es das Manifest der verlorenen spanischen Generation aus dem Mai dieses Jahres, welches von Tausenden in vielen Komittees aggregiert wurde. Nun passierte Dasselbe in New York. Diese Declaration der Occupy Wallstreet Bewegung ist ebenfalls in Gemeinschaftsarbeit entwickelt worden.

As we gather together in solidarity to express a feeling of mass injustice, we must not lose sight of what brought us together. We write so that all people who feel wronged by the corporate forces of the world can know that we are your allies.

As one people, united, we acknowledge the reality: that the future of the human race requires the cooperation of its members; that our system must protect our rights, and upon corruption of that system, it is up to the individuals to protect their own rights, and those of their neighbors; that a democratic government derives its just power from the people, but corporations do not seek consent to extract wealth from the people and the Earth; and that no true democracy is attainable when the process is determined by economic power.

We come to you at a time when corporations, which place profit over people, self-interest over justice, and oppression over equality, run our governments.

We have peaceably assembled here, as is our right, to let these facts be known.

They have taken our houses through an illegal foreclosure process, despite not having the original mortgage.

They have taken bailouts from Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: