Archiv

Posts Tagged ‘Gewissen’

Mensch sein, oder Nichts sein…

März 28, 2018 2 Kommentare

Es gibt Tüten ohne Inhalt…
Es gibt leere Flaschen…
Es gibt geistlose Typen…
Es gibt nutzlose Narren…
Es gibt “Menschen” ohne Moral,
ohne jegliche Qualität von Menschlichkeit…
Egoisten, Narzisten, Absolutisten,
für die gesamte Menschheit eine Qual…
arrogant, ignorant,
die sich selbst und alle andern in der Welt verwirren…
Leute die laut lärmend von sich behaupten…
irrtümlich, illusorisch meinen
nur sie alleine seien fähig
alle Probleme der Welt zu lösen,
und alles in allem auf einmal forciert zu vereinen…
aber all ihre Manieren, all ihr Manipulieren…
all ihre Machenschaften…
sind nur ein wüstes Sammelsurium
von Willkür und Wahnsinn,
Taktiken nihilistischer Turbulenz,
rabiat, abrupt, korrupt, und brüskant…
die irritieren, verärgern und erbösen…
und all ihre vermeintlich “göttlichen” Gaben…
mit welchen sie sich sehr überheblich erweisen
als über alles erhaben…
sind doch nicht vermeintlich
von Gott gegeben…
sondern sich selbst verherrlichend
eigenwillig und arrogant…selbst erfunden.
Leider aber gibt es auch Leute
die sich allzu leicht lassen verführen und verleiten,
und mit falschen Versprechungen
in gestellte Fallen locken.
Erst kommt die Verdummung,
danach die Verdammung…
mit tragischen Konsequenzen ohne Grenzen.
Und so kann man mit Bestimmtheit sagen:
Selbsternannte “Götter” die in Wirklichkeit
keine “Götter” sind…
sondern nichts als verdammt verdummte “Menschen”…
arrogant und ignorant…
vollkommen ohne menschliche Qualitäten
werden immer irren…
provozieren, irritieren…
Katastrophen und Übel verursachen…
grausame Untaten und große Schäden verrichten,
und das wiederum widerspricht dem Spruch:
“Errare humanum est!”

Gerhard A. Fürst
25. Márz, 2018

Gerhard A Fürst

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Kulturen im Kulturspiegel

September 27, 2014 22 Kommentare
Spiegelbild

Spiegelbild

Ich stelle meine Beobachtung an den Anfang eines Textes:

Tier-, Pflanzen- und Menschenwelt unterscheiden sich in ihrer gestalterischen Darstellung und Wirkung erheblich. Bezeichnet man Darstellung und Wirkung als Kultur, wirken zwei sehr verschiedene Kulturen auf einem Feld, dem Planeten Erde, zusammen, Was die Kulturen sehr verschieden gestaltet, ist Geist. Man frage sich, wie die Natur sich wandelte, wenn sie ein Gewissen hätte. Und wie der Mensch sich wandelte, wenn er kein Gewissen mehr hätte. Und wie das Miteinander sich gestaltete, wenn es unter neuen Geist-Bedingungen stattfindet.

Risikobereitschaft

Alle Menschen wissen, die Zeiten ändern sich. Der Zeitgeist predigt einerseits Fortschritt, andererseits ist es Mensch, der nach diesem Fortschritt verlangt. Obwohl alle persönlich einen Fortschritt für sich beanspruchen (und dieser auch ganz natürlich durch die gesammelten Erfahrungen persönlich erfolgt), geht der Anspruch darüber hinaus und folgt dem neuen Glauben an die Ergebnisse von Forschung und Wissenschaft. Der Glaube mag auch den an die Technik und Technologie betreffen. Den eigentlichen Trieb beschreibe ich als den in das Risiko, und die Bereitschaft, nicht nur risikofreudiger, sondern auch sorgloser zu werden, was die Folgen der Risiken betrifft.

Gegen die steigende Risikobereitschaft wirkt eine andere Kraft. Ich nenne sie die Sehnsucht nach dem Verlorenen. Es ist der Antrieb, der das Vergangene zurückholen will: „Ach damals“, so klingt mancher Seufzer im immer extremer fortschreitenden Strom des Wandels. Dabei vergaßen die Menschen, dass sie nach dem Neuen strebten, weil das Alte besser werden sollte. Sie riefen nach hilfreichen Geistern, und die kamen. Sie erfüllten Wünsche nach Weiterlesen …

“Ein REINES Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.”

September 24, 2014 134 Kommentare

Wolfgang H. hat in einem Kommentar den folgenden, von mir leicht erweiterten Text formuliert, der es Wert ist, als eigenständiger Diskussionsstrang weiterzulaufen, daher:

Was ist “Gewissen”?

Damit ist die Seele gemeint, das “Gewiss-Sein”, wie es vermutlich mal hieß.
Das ist die “höhere” Bewußtseins-Ebene, die Jesus den Jüngern als “die höheren Stockwerke” nahelegt, aufzusuchen.
Dieses höhere – göttliche – Bewußtsein im Menschen gibt uns Gewiss-heit. Gewiß sein können wir der Hilfe, Unterstützung, Förderung und des Schutzes von “dort”.
Gewiß sein können wir der Richtigkeit der Informationen / Impulse, die wir von “dort” bekommen.

Wenn dorthin aber negative (Gefühls-)Energien verdrängt wurden, ist dieser Bereich NICHT mehr “rein” und muß – möglichst zeitnah – gereinigt werden. Weil sonst die “Lebens-Energie” teilweise blockiert wird und damit “Krankheit” entsteht, auf die uns SYMPTOME hinweisen.

Was ist Krankheit?

Aron Antonovsky, Medizinsoziologe

ALLE Krankheiten entstehen nur, wenn es an Lebens-Energie mangelt. ALLE Krankheiten sind folglich “psychosomatisch” bzw. “seelische Störungen”.
Das sagt der weltberühmte Medizin-Soziologe Aaron Antonovsky, “Erfinder” der “Salutogenese”:

Salutogenese ist ein Gesundheitskonzept,
das sich auf die Aktivierung der Ressourcen stützt.
Die Entwicklung eines Kohärenzgefühls stärkt das Immunsystem.

Unser „Standard-Gesundheitssystem spricht überhaupt nicht von der “Kollektiven (Zivilisations-)Neurose” (KZN) bzw. schwerwiegenden Entfremdung der Menschen der zivilisierten Gesellschaft und nicht von dem Mangel an feinstofflicher Bewußtseins-Energie, Lebens-Energie, der mit der KZN im engen Zusammenhang steht.

Was bedeutet Erwachsensein?

Weiterlesen …

Das Gewissen

März 17, 2013 19 Kommentare

Oder: Leben Tiere in einer Höheren Ordnung als Menschen?

Bevor ich aus meiner Sicht ein paar Worte spreche zur Frage von Gewissen und Moral, versuche ich durch einen Blick ins Reich der Natur das Grundproblem zu beschreiben.

Tiere hätten kein Bewusstsein über ihr Handeln, sagt man – und, sie unterschieden sich grundsätzlich vom Menschen, weil dieser seinen Geist reflektieren könne. Was entsteht (z.B.) aus dieser „besonderen Fähigkeit? Ich zitiere:

Es ist ein wichtiges Ziel der vergleichenden Psychologie endgültig festzustellen, ob Tiere über die metakognitiven Fähigkeiten des Menschen verfügen. Wenn das so ist, könnten diese auch auf Bewusstsein und Selbst-Gewahrsein gründen. (Dr. J. David Smith,)

Wer wissen möchte, was „metakognitive Fähigkeiten sind, findet einige Erläuterungen hier http://de.wikipedia.org/wiki/Metakognition.

Sammeln wir ein paar Blicke, über die schwerlich diskutierbar ist, auf die „reale“ Verschiedenheit von Tier und Mensch.

Es gab und gibt weltweit kein einziges Tier,

Kategorien:Bildung, Ethik, Gesellschaft Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: