Archiv

Posts Tagged ‘Gesundheit’

„Essen Sie Tierleichenteile?“

Lämmer (Foto: Wikipedia)

Wenn der moderne Mensch die Tiere, deren er sich als Nahrung bedient, selbst töten müsste, würde die Anzahl der Pflanzenesser ins Ungemessene steigen.
Christian Morgenstern

Ich sprach diese Woche einen Arbeitskollegen an, ob der abgenommen hätte. Ja, er hätte sich inzwischen wegen der größeren Konfektionsgröße komplett neu einkleiden müssen. Als hätte er sich entschlossen, beim Essen einen deutlichen Gang runter zuschalten. Seit 10 Wochen habe der dann auch gleich auf Fleisch ganz verzichtet. Er hätte allerdings doch zunehmend Probleme mit Schmerzen in Gelenken und im Gebiss bekommen. Vor ein Paar Tagen war er dann bei Muttern zum feiern und hätte auch beim Fleisch ordentlich zugelangt. Und siehe da, die Probleme wären wie weggeblasen gewesen.

Ähnliches erzählte mir eine gute Freundin, die sich 10 Jahre in den USA vegetarisch ernährt hätte. Dann wäre sei nach Berlin zurück gekehrt und wäre ein Paar Tage bei Muttern gewesen, die auch „ordentlich“ Fleischgerichte auftischte. Die Freundin wollte der Mutter nicht nein sagen und aß. Und auch bei ihr waren die jahrenlangen Schmerzen in den Handgelenken anschließend weg.

Auf der anderen Seite wissen wir, dass, wer sich fast ausschließlich von Fleisch ernährt, stark unter Gicht leiden wird. Ich selbst habe meinen Fleischbedarf auf einmal die Woche reduziert und fühle mich recht wohl. Ich esse dann auch keinerlei Wurst mehr. Und inzwischen gibt es richtig gute vegetarische Aufstriche, die zum Glück nicht irgendwelche Wurst simulieren soll.

Ich hatte das Essen von Fleisch einerseits reduziert, da ich selbst kein Lebewesen töten mag. Warum sollte ich dann also Tiere essen? Viel wichtiger aber erschien mir, dass Weiterlesen …

„Iss nur, wenn du wirklich Hunger hast, und hör auf, wenn es am besten schmeckt!“

Jedes wilde Tier weiß, was es essen sollte, nur der zivilisierte Mensch nicht mehr. In der Regel hatte ein Mensch der westlichen Welt noch nie wirklich Hunger, da der Kühlschrank immer voll und auch im Keller ein entsprechender Vorrat vorhanden ist. Dabei ist das Hungergefühl sehr wichtig zur Vorbereitung der nächsten Nahrungsaufnahme. Die wilden Jäger haben zum Zeitpunkt des beginnenden Hungergefühls die höchste Aufmerksamkeit.

Der Wissenschaftler und Buchautor Dr. Thomas Hoffmann empfiehlt, das Hungergefühl zu genießen. Und wenn dann gegessen wird und es beginnt, so richtig zu schmecken, dann solle man aufhören. Es braucht dann nur wenige Minuten, sich richtig gut zu fühlen. Wer aber weiter isst, wird anschließend feststellen, dass er überzogen hat, und es ihm dann eher schlecht geht. Und auch sonst lohnt es sich mit Blick auf unsere Gesundheit, hier mal rein zu hören:

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

Kinesiologie – Jeder sollte sie für seine eigene Gesundheit kennen

Januar 14, 2017 1 Kommentar

Die „Kinesiologie“ wird vor allem von medizinischen Laien angewandt. Sie nutzt sogenannte manuelle Muskeltests für eine Diagnose und eine nachfolgende Festlegung der Therapie. Die angewandte Kinesiologie geht dabei davon aus, dass die Muskelspannung eine Rückmeldung über den funktionellen Zustand des Körpers liefert. Die Kinesiologie ist nicht durch anerkannte naturwissenschaftliche und medizinische Erkenntnisse begründet; ein Wirksamkeitsnachweis existiert nicht. (Quelle: Wikipedia)

Es mutet so einfach an. Mir geht es wie meinem Physiker-Kollegen Robert Stein, der das einfach nicht glauben mag und am Ende nur einfach nach Hause gehen möchte. Robert hat Norbert Heuser eingeladen, der sich seit über 30 Jahren mit der Kinesiologie befasst und lässt sich von ihm diese Art der „Laien-haften“ Analyse zeigen, welche Nahrungsmittel für ihn zuträglich und welche nicht sind. Er zeigt aber auch Apparate, wie die unzuträglichen Lebensmittel in Sekunden zu zuträglichen transformiert werden können. Quantenpyhsik lässt grüßen …:

In dem Video weist Nobert Heuser auf neudenkenmussher.de hin.

Die Kinesiologie gilt als Pseudowissenschaft, und so erfahren wir auf Wikipedia weiter: Weiterlesen …

„Armes Deutschland! Was ist nur daraus geworden?“

Dezember 27, 2016 27 Kommentare

Den folgenden Text von Don João, ein in Deutschland Geborener, den es vor  Jahren nach Portugal zog, und den das Thema MMS zu diesem Blog zog (siehe auch, Jan Otto auf LinkedIn), möchte ich gerne wieder als eigenständigen Artikel vorstellen, da er sich lohnt, schaut er doch aus einiger Distanz auf das heutige Deutschland: 

Hallo und guten Morgen liebe Mary!

Du hast völlig recht, ich nutze für mich die Möglichkeiten, die Symptome so angenehm wie möglich zu verarbeiten. Etwas anderes kann man doch auch nicht tun. Es sei denn, man geht in die Politik und gestaltet selbst mit. Oder man wählt die richtige Partei. Aber daran hapert es doch auch schon.

Da hat es schon viele gegeben, seien es Die Grünen, die Piraten Partei oder Die Linke. Die meisten sind an den gegenwärtigen Zuständen gescheitert, weil deutlich wurde, dass man sich nicht gegen das bestehende System stemmen kann. Die mächtige Industrie sitzt quasi immer mit am Tisch und gibt die Richtung vor, allen voran die chemische Industrie mit ihrer unglaublichen Menge an Geld und unstillbarer Gier. Es sind die Lebensmittel- und Pharmaindustrie, die die Richtung angeben.

Das hat meiner Ansicht nach damit zu tun, dass die Menschen zu leicht zu beeinflussen sind, wenn mit Geld gelockt wird. Das ist der springende Punkt! Ich spreche hier von Entscheidungsträgern. Geld verändert die Menschen. Es gibt kaum noch menschenwürdige Ideologien und ein dadurch bestimmtes Ziel, ohne eigene Vorteile genießen zu wollen. Das ist traurig. Moral und Anstand bleiben auf der Strecke.

Wir sind moderne Menschen, leben modern, wollen uns alles leisten können – da passen Moral und Anstand nicht so recht ins Bild.

Es passt auch nicht so recht ins Bild, wenn ein Flüchtling aus Syrien mit einem Smartphone unterwegs ist. So etwas steht doch nur guten Mitteleuropäern zu, die dafür schließlich fleißig zur Arbeit gehen. So ein Flüchtling hat gefälligst die Buschtrommel zu nehmen.

Was für eine Arroganz!

Mir fällt es nicht schwer ein Mensch zu bleiben und Anstand zu wahren, weil ich gute Vorbilder hatte. Wer hat die heute noch?

Schauen wir uns doch nur die Kanzlerin der Republik an, die eigentlich Weiterlesen …

Kategorien:Gesundheit, Politik Schlagwörter: , ,

Die Aufteilung in Gut und Böse ist fiktiv und hat fatale Folgen …

Oktober 28, 2016 71 Kommentare
Yin und Yang

Yin und Yang

Eines der ersten Dinge, die in der Freimaurerei erklärt werden ist, dass es kein Gut oder Böse an sich gäbe und diese Bewertung nur subjektiv betrachtet werden. Es sagte mir mal Jemand:

Schau, da sind zwei Sklaventreiber, die davon leben, jede Woche für ihren Herrn eine gewisse Anzahl nutzbarer Menschen aus dem Busch zu holen. Der Rest soll möglichst nicht am Leben bleiben, um keine späteren Widersacher hinterher laufen zu haben. Nun will der Eine Urlaub machen und fragt den Anderen, ob der in der Zeit sein Kontingent mit mache. Der Andere willigt ein. Da findet der Andere, dass er ein Guter sei.

Ulrich Mohr geht der Betrachtung auf seine wunderbare Art auf den tiefen Grund. Orientiere man sich zunächst an der Natur, würden wir feststellen, dass diese Begriffe in der Natur nicht existieren. Wir kämen kaum auf die Idee, einen Löwen als böse zu bezeichnen, wenn er eine Antilope verspeist. Ebenso wenig würden wir ein Erdbeben oder einem Vulkanausbruch das Etikett „böse“ verleihen. Die Natur ist so, wie sie ist; hier existiert kein Gut und Böse.

Zum Video ist Begleittext zu lesen: Weiterlesen …

Heilen allein mit Wasser und Salz …

Viktor Schauberger (Foto: Wikipedia)

Viktor Schauberger (Foto: Wikipedia)

Die ganze Wissenschaft und was drum und dran hängt, ist eine regelrechte Räuberbande, die wie Marionetten am Schnürchen hängt und so tanzen muß, wie es die gut getarnten Sklavenhändler für notwendig finden.
Viktor Schauberger, wichtiger Wasserwirbelforscher

Ich habe hier einen außergewöhnlichen Typen, der ohne Punkt und Komma in der Lage ist, stundenlang ohne abzulesen über Fakten zu referieren, die vermutlich ein Student innerhalb eines Semesters verabreicht bekommt. Also eine echte Druckbetankung, die man sich geben kann, um noch ein paar Sachen zu lernen, die sonst nicht in unseren Standardschulen oder -univeritäten zu erfahren sind. Einiges davon haben wir schon auf diesem Blog besprochen, vieles davon war aber auch mir neu.

Ich habe allerdings die über 4 Stunden nicht an einem Tag geschafft. Dennoch werde ich wohl einiges von dem Dargestellten selbst ausprobieren. OK, er mag was nerven in seiner Art, Redewendungen immer zu wiederholen, dennoch finde ich, war die Zeit nicht für umme. Aber macht Euch wie immer selbst ein Bild von den Möglichkeiten, wie allein bei Nutzung von lebendigem Wasser und einem Salz, das noch alle 82 Elemente besitzt, aus dem unser Körper auch besteht, wieder ein Gleichgewicht in den Zellhaushalt kommt.

Siehe auch: Die Entdeckung des hexagonalen Wassers

Klopf Deine Ängste und Glaubenssätze weg …

Patientenmit todesangst vor einer Zahnbehandlung

Junge Frau mit Todesangst vor einer Zahnbehandlung

Diese Form der Heilung geht völlig gegen eine Industrie, die an Krankheiten verdient. Wer will schon auf 30 Stunden verzichten, die von der Krankenkasse für die schulmedizinische Heilung (siehe auch) einer Phobie bezahlt wird, wenn er alternativ nur noch eine Stunde für ein wenig Klopfen des Patienten für Gesundung sorgt?

Jo Conrad hat dieses Mal eine Gast eingeladen, der vor 13 Jahren mit einer Therapie begann, die in Deutschland völlig neu ist und erst langsam an den Universitäten Eingang hält. Der Psychologe Rainer-Michael Franke gibt eine kurze Einführung, an welchen Stellen an unserem Körper jeder selbst klopfen kann, um sich von seinen „negativen“ Gefühlen zu befreien.

Was dieses Video besonders macht, ist die Begleitung einer Patienten, die Todesangst vor dem Zahnarzt hat. Und PUH, das ging mir so an die Nieren, dass mir ein Kloß im Hals steckte und mir Tränen in den Augen standen (ab Minute 10:30). Die junge Frau war anfangs nicht in der Lage, die Arztpraxis zu betreten. In nur 20 Minuten saß sie am Ende relativ entspannt auf dem Behandlungstuhl und konnte sich spritzen lassen, um ihren Zahn via Bohren behandeln zu lassen.  Aber schaut selbst einmal rein, ob das auch was für Euch sein könnte, z.B. um Zukunftsängste mit Blick auf einen aktuell drohenden Weltkrieg III (Ukraine- und Syrien-Konflikt) los zu werden:

Web-Seite, auf der weitere Informationen, wie genau Stress und Ängste durch eigenes Klopfen aufgelöst werden können, zu finden sind: http://klopfen.de

Und noch ein Buch: Die MET-Glücksformel: Klopfen für ein besseres Leben

Zwischen kollektiver Ethik und individueller Moral gesund bleiben …

Dezember 23, 2015 11 Kommentare

Nach dem ich mit meinem letzten Artikel voraussichtlich so manchen Katholiken die Festtage gestört habe, so möchte ich doch noch was Versöhnliches bringen. Ich bin von einer Bekannten auf die Arbeiten von Carsten Rachow aufmerksam gemacht worden und möchte gerne einen ersten Text von ihm bringen. Er unterstützt Menschen darin, ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Ich finde, dass sein Weltbild sich sehr gut in dem folgenden Artikel erkennen lässt. Carsten zeigt auf, wann die Leiden eines Menschen beginnen, die ihn zunehmend aus seiner Gesundheit führen und was er tun kann, um wieder dorthin zu kommen.

Ich habe inzwischen einige Texte von ihm gelesen. Dabei gefällt mir besonders sein Standpunkt gut, dass alle Texte immer ein ICH-Produkt sind und daher keine absolute Wahrheit tragen kann. Auch gefällt mir, dass er auf die Deversität von Denkmodellen setzt. Es ist ihm ein Graus, auf die graue, stagnierende Uniformität zu setzen. Das passt übrigens auch zu dem neuesten Artikel von Prof. Gunter Dueck, der weniger brave Bewahrer sehen möchte als mutige Querdenker, die das Neue zu bereiten in der Lage sind (Die jetzt noch Besten, die nötige Neubesinnung und „Brave thinking“).

Nun macht Euch aber wieder selbst ein Bild von Carstens IBANETIK:

Das Gute als Ethik und MoralQuelle

paragraphDas Symbol für einen Paragraphen ist „§“. Man beachte, wie man zwei Bewegungen oder Ströme hineindeuten kann: eine S-förmige Strömung, die von oben kommt und auf eine S-förmige Strömung trifft, die ihr von unten begegnet. Am Berührungspunkt bildet sich ein „Hohlraum“, eine Öffnung, gebildet aus beiden Strömungen. Und wir Menschen, so nebenstehendes Bild, hängen mit unserem Geist mittendrin in dieser Öffnung. – Mir gefällt diese Deutung. Sie kommt von mir (lacht …)

Diese beiden Strömungen sollen natürlich für die „Bewegungen des Guten“ stehen. Ich verstehe das Gute oder die Gutheit als eine in der Tat transzendente Qualität, als etwas, was dem menschlichen Wesen bereits geschenkt wurde, unabhängig von Erziehung und Sozialisation. Die „von oben“ kommende Strömung der Gutheit bezeichne ich als Ethik; die „von unten“ kommende als Moral. Das, was von oben kommt, hat transzendierenden oder transpersonalen oder überindividuellen Charakter; das, was von unten kommt, hat individuellen Charakter. So trifft – in jedem Wesen – individuelle Moral permanent auf eine transzendierende Ethik – und umgekehrt.  Und all dies geschieht von Moment zu Moment in jedem Menschen.

Transzendierende Ethik

Aus unserer menschlichen Perspektive heraus kann Ethik verstanden werden als ein Geflecht von Regeln, Werten und Gesetzen, welches über das einzelne Individuum hinausreicht und eine verbindende Wirkung entfalten soll. Ethische Gebote entfalten eine Weiterlesen …

Geheimakte Lebensmittel

Februar 22, 2015 11 Kommentare
Lebensmittel

Hochwertige Lebensmittel?

Die kleinen Lügen muss man verstecken. Die großen nicht, weil sie keiner glaubt!
George W. Bush

Geheimakte Lebensmittel – Vortrag des Biochemikers Dr. Andreas Noack

Der Tag ist nicht mehr fern, an dem die „Anti-Drogen-Polizei“ Türen eintreten wird, um ALLE „gefährlichen Drogen“ zu beschlagnahmen: Heroin, Kokain, Hanf, Tabak, Alkohol, Vitamine, Mineralstoffe, Heilkräuter etc. Leute, die behaupten, dass Vitamine und ähnliche „Naturgifte“ eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben oder Krankheiten vorbeugen bzw. sogar heilen können, müssen damit rechnen, eines Tages wie Terroristen überwältigt und in Fesseln abgeführt zu werden.

Nach 500 Millionen Jahren Evolution will uns die Obrigkeit in Zukunft davor „schützen“… Eine „Positivliste“ zur Unterscheidung von nützlichen und nutzlosen Pharma-Chemikalien gibt es dagegen nicht, ganz zu schweigen von einem Verbot schädlicher Pharma-Chemikalien, die als „Nebenwirkung“ Krankheiten und Tod verursachen. Ob das wohl damit zu tun hat, daß die „Gesundheitspolitik“ von der Pharma-Lobby bestimmt wird, wie Horst Seehofer 2004 zugeben musste?

Interessante Fakten aus dem Vortrag im Blitzlicht: Weiterlesen …

Betroffen? – Depression

November 12, 2014 19 Kommentare
manisch-depressiv

manisch-depressiv

Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Das Thema Depression war eines der ersten, die ich auf diesem Blog bearbeitete (siehe). Mir war damals schon aufgefallen, dass egal, mit wem ich sprach, er von einen Fall in seiner Familie oder im engeren Bekanntkreis kannte. Es soll inzwischen jeder vierte von Depression oder Burn-Out betroffen sein. Ist es wirklich eine Krankheit oder zeigt die Psyche nur an, dass unsere Art der Gesellschaftsorganisation nicht gesund ist, wie es Jiddu im obigen Zitat formuliert, und sich dagegen wehrt? Einer Gesellschaft, in der es zunehmend um das Besiegen-sollen Anderer geht und damit der Gefahr, diesem Kampf nicht gewachsen zu sein? Die Erwartungshaltungen Anderer nicht erfüllen zu können, und sich so täglich der Angst  stellen zu müssen, selbst zum großen Heer der Verlierer zu gehören? Und am Ende in diesem ausgerechnet von der rot-grünen Regierung geschaffenen Hartz IV Sklavenfalle – Staatsterror eben – den Rest des Lebens zu fristen?

Ich bekam gestern mit der Erlaubnis der anonymen Veröffentlichung  einen Text zugesendet, der Einblick in die Psyche eines Betroffenen gibt:

Depression – Ein Erfahrungsbericht

Einer meiner facebook-Freunde hat heute einen Artikel über eine junge Frau gepostet, die über ihre Depressionen twittert. Ich lese solche Artikel gern, doch am liebsten lese ich Berichte von Betroffenen selbst. Oft finde ich mich in ihnen wieder und sie geben mir die Gewissheit: Ich bin nicht allein.

Denn ich fühle mich oft allein. Obwohl ich eine liebe Familie habe: Mutter und Vater, die für mich da sind und meine beiden Schwestern, für die ich sehr dankbar bin, dass es sie gibt. Viele Freunde habe ich nicht mehr, mit denen ich reden kann – eine häufige Begleiterscheinung der Depression.

Bekannten und meinen Kollegen habe ich lieber nichts von meiner Depression erzählt. Es gibt leider noch immer viele Vorurteile über diese Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

“Ein REINES Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.”

September 24, 2014 134 Kommentare

Wolfgang H. hat in einem Kommentar den folgenden, von mir leicht erweiterten Text formuliert, der es Wert ist, als eigenständiger Diskussionsstrang weiterzulaufen, daher:

Was ist “Gewissen”?

Damit ist die Seele gemeint, das “Gewiss-Sein”, wie es vermutlich mal hieß.
Das ist die “höhere” Bewußtseins-Ebene, die Jesus den Jüngern als “die höheren Stockwerke” nahelegt, aufzusuchen.
Dieses höhere – göttliche – Bewußtsein im Menschen gibt uns Gewiss-heit. Gewiß sein können wir der Hilfe, Unterstützung, Förderung und des Schutzes von “dort”.
Gewiß sein können wir der Richtigkeit der Informationen / Impulse, die wir von “dort” bekommen.

Wenn dorthin aber negative (Gefühls-)Energien verdrängt wurden, ist dieser Bereich NICHT mehr “rein” und muß – möglichst zeitnah – gereinigt werden. Weil sonst die “Lebens-Energie” teilweise blockiert wird und damit “Krankheit” entsteht, auf die uns SYMPTOME hinweisen.

Was ist Krankheit?

Aron Antonovsky, Medizinsoziologe

ALLE Krankheiten entstehen nur, wenn es an Lebens-Energie mangelt. ALLE Krankheiten sind folglich “psychosomatisch” bzw. “seelische Störungen”.
Das sagt der weltberühmte Medizin-Soziologe Aaron Antonovsky, “Erfinder” der “Salutogenese”:

Salutogenese ist ein Gesundheitskonzept,
das sich auf die Aktivierung der Ressourcen stützt.
Die Entwicklung eines Kohärenzgefühls stärkt das Immunsystem.

Unser „Standard-Gesundheitssystem spricht überhaupt nicht von der “Kollektiven (Zivilisations-)Neurose” (KZN) bzw. schwerwiegenden Entfremdung der Menschen der zivilisierten Gesellschaft und nicht von dem Mangel an feinstofflicher Bewußtseins-Energie, Lebens-Energie, der mit der KZN im engen Zusammenhang steht.

Was bedeutet Erwachsensein?

Weiterlesen …

kosmische Betrachtung … kriminell organisierter Ressourcen-Diebe

September 8, 2014 68 Kommentare

Ich möchte nochmals einen Artikel von Sven Möbius bringen, da er unsere Betrachtungen, was hier auf Erden schief läuft, unter einem kosmischen Prinzip diskutiert und damit eine weitere Idee beisteuert:

Organismus

Organismus

Der Organismus und seine Heilung

Betrachten wir die Gesamtheit aller Menschen auf der Erde aus kosmischer Sicht, so stellen wir fest, dass die Menschheit ein Organismus ist — sie betreibt eine globale Wirtschaft und ist informell global vernetzt. Wenn wir näher hinsehen, erkennen wir weitere globale Abhängigkeiten: die natürlichen Rohstoffe, die Verkehrssysteme und das Handelssystem. Einem einzelnen Menschen ist es faktisch nicht möglich, sich diesen organismischen Strukturen vollkommen zu entziehen.

Betrachten wir die Menschheit aus der Sicht des ‚Human Design Systems‘, dann erkennen wir die energetische Abhängigkeit unter den Menschen. Der einzelne Mensch schafft sich deshalb ein Umfeld von Mitmenschen, die mit ihm arbeitsteilig agieren — z. B.: Familie, Arbeitsstelle, Verein … Die Menschen bilden eine Zelle gemeinsamer Zielstellung — z. B.: Kindererziehung, Erwerbsarbeit, Interessenvertretung …

Jede Zelle schließt sich einem übergeordneten Organ an, das sie fördert — z. B.: Weiterlesen …

Entwurf eines Endzeit-Szenarios

August 7, 2013 28 Kommentare

Bewusstseinvorstellung aus dem 17. Jahrhundert (Quelle: Wikipedia)

Ob wir das Ende der laufenden Entwicklung hin zu einer neuen Ordnung neutral „Zenit“ nennen, oder ob wir der Entwicklung den Namen „Neues Bewusstsein für Existenz“ geben, halte ich für unwesentlich. Auch ob sich die Prophezeiung, dass ein „Jesuanisches Zeitalter“ anbricht, erfüllt, oder wir den gesellschaftlichen System-Wandel Wassermannzeitalter nennen, wird denen, die sich auf die Neue Zeit entsprechend vorbereiteten, gleichgültig sein. Ich sehe die Zeit für einen Wandel gekommen, und ich werde meine Einschätzung kurz begründen.

Alte gesellschaftliche Werte erwiesen sich als untauglich, Gerechtigkeit für die Menschen und sozialen Frieden in die Gemeinschaften zu bringen. Das Gegenteil geschah, aber viele Menschen reagieren nicht mehr sensibel, sondern sensitiv, indem sie neue Lösungen für alte Probleme kreieren. Das neue Gesellschaftsbild ist zwar nicht fertig, aber die notwendigen Puzzlesteine liegen auf dem Tisch.

Schau in die Segmente der gesellschaftlichen Ordnung

Die Weltwirtschaft hat abgewirtschaftet. Wachstum war nicht die Lösung, ja, das Grundkonzept Wirtschaft war bereits in seinem Ansatz, den Planeten rücksichtslos auszubeuten und das System Natur auf mannigfaltige Weise anzugreifen, falsch.

Das Währungskonzept ist irreparabel, nicht nur Weiterlesen …

Darwin hatte es doch gewusst: Evolution stützt sich mehr auf Kooperation als auf Konkurrenz

Ich möchte gerne den Artikel Sind die Konzerne die Krebszellen unseres von Grund auf kranken Gesellschaftssystems? von Martin aufgreifen und noch weiter denken:

Krebs ist ein Symptom für ein Ungleichgewicht im Körper, zuviel Stress, zu schlechte Ernährung, die Veranlagung sensibel auf etwas zu reagieren (das “Krebs”-Gen, sagt nur aus, dass wir sensibler reagieren). Krebszellen sind keine neue Art von Zellen, es sind ganz normale Zellen, die so unter Stress stehen, dass sie ihre eigentliche Aufgabe vergessen und sich unkontrolliert vermehren, bis der Körper das nicht mehr verkraftet und das System zusammen bricht.

Eine Wunderheilung ist nichts weiter, als den Körper wieder so ins Gleichgewicht zu bringen, dass diese Zellen sich wieder besinnen und die Geschwüre sich auflösen.

Was löst diese Verwirrung in unserer Gesellschaft aus?

Charles Darwin (Wikipedia)

Seit dem Darwin damals seine Evolutionstheorie veröffentlichte gehen wir davon aus, dass das (Über-)Leben auf zwei Dingen basiert: Vermehrung (Wachstum) und Konkurrenz, nur der Stärkste überlebt.

Diese Theorie ist falsch. Zu dieser Zeit war es gefährlich Gedanken zu äußern, die die Macht der Monarchen in Frage stellt. Deshalb entschied sich Darwin hierfür, um nicht seinen Ruf oder gar sein Leben zu verlieren. Später versuchte er es richtig zu stellen, doch man lachte ihn als alten Greis aus.

Der Neo-Darwinismus übernahm die Kontrolle. Im Vordergrund stehen heute immer noch Konkurrenz/Wettbewerb und Wachstum. Das fängt in der Schule an und wird unseren Kindern so beigebracht. Bewertung schafft Konkurrenzdenken, man bringt uns bei, dass wir unser Leben verdienen müssen, dass wir es ‘wert’ sein müssen und dass wir besser sein müssen als andere.

Dieses egoistische Konkurrenzverhalten sorgt dafür, dass unser ganzes System inhuman wird. Es funktioniert nicht mehr, weil jede Art von Konkurrenz eine Grenze hat, nämlich das jeweilige Maximum des Einzelnen / des Konzerns. Ist dieses Maximum erreicht, hat quasi jeder ein iPhone oder hab ich die größten Muckis, das schnellste Auto, etc. hilft nur noch eins:

Um weiter wachsen zu können, muss ich betrügen. Ich kann nicht mehr werden, also müssen andere weniger werden. Und genau das ist der Punkt, an dem unser Konzept der Gesellschaft jetzt scheitert.

Die wirkliche Evolution läuft anders ab, das hat Darwin schon gewusst:

Echte Evolution/Fortentwicklung zeigen uns die Einzeller. Sie schließen sich zusammen und bilden eine Gemeinschaft. Sie teilen Aufgaben und Ressourcen auf, so dass sich einzelne Zellen Weiterlesen …

Gesundheit und Krankheit zwischen Fiktion und Wirklichkeit

Krankheit + GesundheitEinlassung

Mensch ist auf Verwirrung, auf Angst und seinen Verfall programmiert. Er erlebt Phasen, die er als Gesundheit empfindet; er erlebt abseits der Normalität Momente des Glücks ebenso wie eine ihn überwältigende Hoffnungs- und Sinnlosigkeit. Seine Wünsche reduzieren sich auf das Machbare, seine Geborgenheit verliert sich mit nachlassender Leistung. Nicht er bestimmt, was ihm normal ist, sondern ein fiktives Normales unterjocht seine Kreativität und führt ihn auf Wege des Widernatürlichen. Das ist mein Bilderrahmen von einer Wirklichkeit, darin „Gesundheit“ geschrieben steht, nett verziert mit bunten Pillen, einem mit Ökosprit betankten Jahreswagen und einem Fernseher, aus dem Frau Dingsda wenig gönnerhaft in die Gemeinen, pardon, ihre Farm-Gemeinde lächelt.

Gesundsein bedeutet mir nicht, einfach nur optimal zu funktionieren. Das wäre ja, als sagte man, der einen Tötungsbefehl Ausführende sei nicht krank, wenn er nur zur rechten Zeit am richtigen Ort das anvisierte Ziel trifft. Als krank erachte ich also bereits ein Funktionieren unter fremdem Befehl, wenn dieser sich gegen natürliche Eigeninteressen wendet. Und als ebenso krank empfinde ich es, mit allen Mitteln ein reines Funktionieren gewährleisten zu wollen.

Natürlich darf auch das Thema Arbeit bei der Betrachtung vom Wesen der Krankheit nicht fehlen. Wenn wir sie erkennen als eine Zwangshandlung, die im Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: