Archiv

Posts Tagged ‘geschichtsschreibung’

Fakten aus dem Gedenkbuch der Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945 …

Dezember 31, 2014 13 Kommentare

Geschichtsschreibung ist eine allgemein anerkannte Lüge.
Voltaire

Dass sich eines der Themen, die sich hier auf dem Blog herausschälte, die Fälschung unserer Geschichte ist (siehe u.a.), liegt sicher in der Hinterfragung meiner/unserer Weltbilder (siehe auch: Meme – Viren des Geistes): Wo kommen sie her? Wer hat sie geprägt? Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Was, wenn uns falsche Bilder, also Lügen dargereicht wurden (siehe u.a.)? Was, wenn sich die Wahrheit ganz anders darstellte? Würden wir mit diesem Wissen dann anders miteinander umgehen? Würde es dann weniger Gewalt und Kriege geben?

Ich stieß gestern durch Zufall in unserem Bundesarchiv auf das Gedenkbuch und bin verwundert über die darin genannten Zahlen der jüdischen Deutschen kurz vor dem Krieg:

Im Rahmen der Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939 wurde erstmals in einer amtlichen Erhebung eine Erfassung der Juden nach ihrer Abstammung durchgeführt. Für jeden der vier Großelternteile war auf einer gesonderten Ergänzungskarte unter anderem anzugeben, ob die Person der „Rasse“ nach „Volljude“ war . Auf der Grundlage dieser detaillierten Befragung nach der „blutsmäßigen“ Abstammung ließen sich die jüdischen „Mischlinge 1. Grades“ und die jüdischen „Mischlinge 2. Grades“ feststellen.

Trotz der territorialen Expansion des Deutschen Reiches und der rassistischen Zählungsmodalitäten war im Ergebnis unübersehbar, dass die Zahl der Juden im alten Reichsgebiet auf 233 973 (= 0,34 %der Gesamtbevölkerung) zurückgegangen war.

Mit Blick auf die sonst veröffentlichten Zahlen … hm. Also suchte ich ein wenig weiter. Und so fand ich die Information, dass auch das Internationale Rote Kreutz seit 1941 Berichte über die deutschen KZs verfasst hatte, die ganz andere Fakten wiedergeben als die vielen offiziellen Nachkriegsbücher und Filme uns immer wieder vor Augen führten: Weiterlesen …

Ist die Weltgeschichte radikal verfälscht worden? – Teil 5 – Die Anfänge des Weltimperiums

Im ersten Teil einer Artikelserie zur Unterstützung der These, dass unsere Geschichte verfälscht wurde, erfuhren wir über den Nikotin- und Kokain-Konsum in Afrika und Asien weit vor Christi Geburt. Im zweiten Teil warfen wir einen Blick auf große Steinkugeln und Schädeldeformationen, die überall auf der Welt zu finden sind. Im dritten Teil durften wir erkennen, dass es viel mehr Pyramiden auf der Welt gibt, als uns in der Schule gezeigt werden und wie ähnlich sie sind. Der vierte Teil ergänzte weiter Fakten rund um das Thema Mumien. Nun geht „Zachar“ an die Anfänge:

Ist die Weltgeschichte radikal verfälscht worden? Teil 5. – Die Anfänge des Weltimperiums.

Ich habe bereits einige Objekte aufgelistet, die mindestens auf einen interkontinentalen kulturellen Austausch hindeuten oder aber auf ihre weltweite Verbreitung durch eine Kultur. Nun werdet Ihr sehen, dass Ihr tatsächlich Zeugnisse eines Imperiums seid, das praktisch den gesamten Globus umfasste, so unglaublich es klingen mag. Als Beweise werden sowohl alte, meist vergessene schriftliche Überlieferungen als auch modernste Forschungsergebnisse dienen.

Nach und nach werdet Ihr die Antworten auf die folgenden Fragen bekommen:
Warum wurden viele große Stätten von ihren Erbauern verlassen?
Warum finden sich weltweit ganze Bevölkerungsgruppen, die sich als die israelitischen Stämme betrachten?
Wer hat tatsächlich Amerika entdeckt, nach den Ureinwohnern, versteht sich?
Beschreibt die Bibel reale historische Ereignisse?
Warum kennen so viele Völker die Sintflut-Legende, hat sie einen historischen und geologischen Hintergrund?
Warum kennen viele Kulturen eine Jesus-ähnliche Figur, z.B. Horus im „antiken“ Ägypten.
Wer waren Noah, Jesus, Mohammed, Buddha, Odin, Zarathustra, Karl der Große, Cäsar oder König Artus, haben sie wirklich so existiert?
Wer hat die hinduistischen Veda verfasst?

U.v.m.

Prolog

Damit die Informationen, die nun kommen, leichter einzuordnen sind, muss ich Weiterlesen …

Muss die Geschichte über die Pyramiden neu geschrieben werden?

November 2, 2013 123 Kommentare

Die herrschende Geschichtsschreibung ist die Geschichtsschreibung der Herrschenden
Karl Marx

Pyramiden von Giseh (Foto: Wikipedia)

Pyramiden von Giseh (Foto: Wikipedia)

Nun kann man sich fragen, ob man sich überhaupt mit unserer Geschichtsschreibung befassen sollte, um glücklich sein zu können. Heißt es doch nach Ansicht der Esoterik, dass, wer immer im Hier und Jetzt sich aufhält, keine Angst mehr verspürt und demnach viel glücklicher sein sollte. Was, wenn das auch nur eine neue Religion mit Ablenkungen durch die Herrschenden ist, die die Menschen in die Lage versetzt, glücklich zu sein, auch wenn die Welt um sie herum maximal verdreht wird, und klar zum Nutzen der Herrschenden? Ein Haufen Unwissender ist sicher noch leichter zu Dingen zu bewegen als es bisher schon war? Also doch wieder besser mal den Dingen auf den Grund gegangen und nachgefragt, wo denn unser Wissen herkommt, dieses Mal das über die Geschichte unserer Pyramiden betreffend, hier speziell der ägyptischen.

Waren die Pyramiden gar keine Grabmäler sondern rein technische Bauwerke zum Pumpen von Wasser, zum Informieren von Wasser a lá Emoto, oder zu noch ganz anderen Zwecken?

Wurden die Pyramiden lange vor der bisher angenommen Zeit gebaut? Z.B. vor der Sintflut, die dann diese Hochkultur, womöglich die der Atlantier, vernichtete? War die Sintflut ein Tsunami, ausgelöst durch einen Meteoriteneinschlag ins Meer oder einfach nur durch einen riesigen Abrutsch eines Stück Landes?

Interessant die Feststellung, warum wir glauben, dass die großen Pyramiden Grabmäler der Pharaonen sind, obwohl nicht eine Mumie Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: