Archiv

Posts Tagged ‘Genossenschaft’

Aufklärung 2.0: Die Macher hinter den Kulissen

Dezember 17, 2017 32 Kommentare

Hermann Ploppa, Politologe und Publizist

Unsere deutsche Zivilgesellschaft wurde von einer Bande skrupelloser Mafiosi gekapert (im Detail lese man die Bücher von Jürgen Roth, z.B.: Der stille Putsch: Wie eine geheime Elite aus Wirtschaft und Politik sich Europa und unser Land unter den Nagel reißt). Entsprechend sind jetzt die Umgangsformen gegen die Mafia-Kritiker. Es wird ganz offen dazu aufgefordert, Ken Jebsen mit Individualterror zu überziehen: seine Telephonnummer wird rumgereicht, um ihn Tag und Nacht zu bedrohen; es wird ungestraft dazu aufgefordert, seine Tochter zu entführen. Ken müßte Superman sein, wenn das alles spurlos an ihm vorbeiginge. Also, ich hätte längst psychosomatische Beschwerden. Der Abnutzungskrieg gegen Ken Jebsen ging genau dann los, als er immer erfolgreicher wurde. Mit Ken soll hier ein Mensch erledigt werden, der es seinen Mitmenschen möglich macht, ihre Meinung einem Publikum zugänglich zu machen. Ken ist ein demokratisches Korrektiv. Wer Ken Jebsen versucht zu erledigen, der will uns alle erledigen. Wir, die lange Zeit zum Schweigen verurteilte Mehrheit (man sehe sich doch mal die Kommentare in den einschlägigen Medien an!) sind gemeint, wenn man Ken schlägt. Wollen wir das schweigend hinnehmen?

Die obige Stellungnahme kam mir heute in meinem Nachrichtenstrom auf Facebook vor die Augen und sprach mich sofort an. Also habe ich gleich mal weiter geforscht und geschaut, was uns dieser gute Mann über unsere Wirklichkeit erzählen kann. Und das, was er uns zu sagen hat, verdichtet noch die folgende Erkenntnis, die kurz zuvor noch an mir vorbei kam:

Das Problem ist nicht, dass die Leute ungebildet sind. Das Problem ist, das sie gerade so gebildet sind, um an das zu glauben, was ihnen beigebracht wurde, und nicht gebildet genug, um das zu hinterfragen, was sie gelehrt worden sind.

In dem folgenden Vortrag zeigt uns Herr Ploppa auf: Weiterlesen …

Hat dieses neue genossenschaftliche Geldsystem das Zeug, die Geldkrise zu wenden?

November 1, 2014 55 Kommentare

osbee_logo

OSBEEE:Money ist das globale ergänzende Geldsystem, das auf Wert, Nachhaltigkeit, Verantwortung und Fairness basiert. Zins und Spekulation existieren darin nicht mehr.

Diese genossenschaftlich organisierte neue übernationale Wirtschafts- und Finanzwelt ist heute, am 1.11.2014 an den Start gegangen. Laut den Machern dient OSBEEE dazu, unsere Gemeinschaft auf neue Füße zu stellen, ja eigentlich wieder auf die Füße, schauen wir uns an, was heute auf dem Kopf steht:

Ärzte zerstören die Gesundheit,
Anwälte zerstören die Gerechtigkeit,
Universitäten zerstören Wissen,
Regierungen zerstören Freiheit,
die Massenmedien zerstören Information und
Religionen zerstören Spiritualität.

OSBEE werde zu einem Für-einander und Mit-einander anstelle des Gegen-einanders, also Kooperation statt Konkurrenz führen und dafür sorgen, dass genau das Zerstörerische gewendet wird. Die Basis dieses neuen Geldsystems ist das Weiterlesen …

Sind Genossenschaften die Lösung zur Begegnung der aufkommenden sozialen Kälte?

Der folgende Artikel war einer der ersten auf meinem Blog, und ich möchte ihn aus gegebenem Anlass doch nochmals nach vorne holen, geht es doch darum, was wir selbst ändern können und wo wir unsere Energie soinnvoll zu einem Leben auf Augenhöhe einbringen könne:

Ich hatte in einem letzten Post von Tony Judt berichtet, der feststellte, dass wir mit der Profitorientierung nicht mehr weiterleben können. Er fordert uns auf, den Staat neuzudefinieren, wieder zu ethisch fundierter, politischer Debatte zurückzufinden, über Alternativen nachzudenken. Und das will ich mit diesem Post versuchen.

Auf der Suche nach alternativen Gesellschaftsmodellen bin ich auf den Begriff der Genossenschaften gestoßen und wollte wissen, welche Vorteile diese haben. In Wikipedia findet man: „Das zentrale Anliegen von Genossenschaften ist es, gemeinsame wirtschaftliche, soziale und kulturelle Bedürfnisse zu befriedigen. Weltweit sind mindestens 700 Millionen Mitglieder an Genossenschaften beteiligt …“.

Das sind schon mal zwei wichtige Botschaften. Die eine behandelt die Bedürfnisbefriedigung, das meint vermutlich auch weniger eine Bedürfnisweckung zu etwas, was ich eigentlich gar nicht brauche. Und das andere ist die beeindruckend hohe Zahl der Mitglieder. Fast ein 1/10 der Weltbevölkerung arbeitet schon in Genossenschaften. In Europa sollen es 140 Millionen Mitglieder in 300.000 Genossenschaften und 2,3 Millionen Arbeitsplätzen geben. Aufgrund dieser großen Zahlen hatte ich mich entschieden, nicht „Werden Genossenschaften wieder modern“ zu titeln. Mich wundert allerdings, dass mir bisher so wenige Genossenschaften begegnet sind.

Erstaunt war ich über Weiterlesen …

Kommt das Bild der Liebe nun auch in der Wirtschaft an?

Evolution of Work and Life

Evolution of Work and Life

Ich komme gerade von unserer zweitätigen Partner und Kunden Convention zurück und es gab mal wieder Gänsehaut. Unser CEO, Herbert Lörch, hatte als Keynote Speaker nach seiner eigenen Begrüßung Daniel Kraft von @ifridge gewinnen können, der sich seit längerem mit der Entwicklung unserer Arbeistwelt auseinandersetzt. Und dieser hatte am Ende seiner Betrachtung darüber, wohin sich unsere Arbeitswelt entwickelt, die obige Grafik gezeigt. Er sagt, dass wir aufgrund der Social Business Anwendungen am Ende unsere Herzen miteinander verbinden werden und am Ende die LIEBE im Fokus stehen wird.

Ich beobachte seit etwa einem Jahr intensiv, welche Trends Weiterlesen …

Sammlung interessanter Genossenschaften

Ich hatte vor Wochen die Frage gestellt, ob Genossenschaften der Weg in eine menschlichere Welt sind und will mit diesem Post nun eine Sammlung interessanter Genossenschaften beginnen. An den Start gehe ich mit Grüner Vulkan, einem Verein, dessen Geschäftszweck die Förderung von Energie in Bürgerhand ist. Auf ihrer Seite zur Philosophie ist Folgendes zu finden.

Philosophie

Alle reden vom Umdenken – Energiewende schafft neue Freiräume

Während vom Menschen geschaffene Systemstrukturen immer mehr Energie und Geldmittel zu ihrer Aufrechterhaltung in Anspruch nehmen, wird der Mehrheit der Beteiligten langsam bewusst, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Wir bewegen uns alle in einem sensiblen System begrenzter Ressourcen – der Natur.

Der Weg zur neuen Energiekultur

Unsere Aufgabe ist, Menschen für erneuerbare Energien zusammen zu bringen, zu sensibilisieren, konkrete Wege aufzuzeigen und gemeinsam zu verwirklichen; Energieproduktion vor Ort zu entwickeln, einseitige Abhängigkeiten Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: