Archiv

Posts Tagged ‘fracking’

Verschwörung, Beschwörung und die drei existentiellen Ängste der Superreichen

Zahlreich kursieren im Netz Darstellungen einer neuen Techno-Welt, welche in der bereits nahen Zukunft Wirklichkeit werden soll. [siehe z.B. Auf dem Weg in die Matrix]

Allbekannt ist das Starlink-Projekt des Superreichen Elon Musk. Bei näherem Hinsehen stellen insbesondere solche Beiträge, die jenes Projekt sehr kritisch ausloten, keineswegs VERschwörungs-Theorien vor. Es sind BEschwörungs-Theorien.

Beschworen wird die nahezu unbegrenzte Fähigkeit der superreichen Elite, grundstürzende technologische Innovationen ins Werk zu setzen — wenn auch zum Bösen hin. Das riecht nicht nur, das stinkt geradezu nach PR, nach Public Relations. Nach Supermann-Geschichten, die uns die immense Macht und die immensen Möglichkeiten der Eliten vor Augen führen. Vor Augen führen sollen! Wir sollen staunen. Ehrfürchtig. «Shock and Awe» heißt übersetzt: Schockiert sein, ehrfürchtig staunen und von Angst beherrscht sein.

Ganz ähnlich, allerdings netter, war es schon bei dem zu Anfang der 1960er Jahre vorgestellten Apollo-Projekt der NASA: Verblüfft bestaunen, bewundern und begeistert sein: Ein Mensch auf dem Mond! Aber was, bitteschön, wollte der da eigentlich!? Wer es glauben wollte: Erster sein.

Public Relations ist der Feind aller nüchternen Betrachtung der Wirklichkeit. Uns Heutigen erweist sich das Projekt Apollo als gigantisch erfolgreiche PR-Maßnahme. Public Relations ist mehr als Propaganda. Immer zeichnet PR vor die Augen ihrer jeweiligen Zielgruppen Bilder, welche intensive Gefühle auslösen. Wunderschöne oder auch schreckliche Bilder. Die Apollo-PR zeichnete begeisternde Bilder, welche insbesondere Erfinder, Techniker, Wissenschaftler und Ingenieure motivierte, sich engagiert einzubringen.

Weiterlesen …

Globales technisches Wettermanagement und die fromme Helene

Hin und wieder zu hören ist die These, Corona sei eine Operation des Tiefen Staats mit dem Hauptziel, Trumps Wiederwahl zu verhindern. Andere wieder kommen zu der Auffassung, dies sei eher ein Nebenziel, weil es gerade so gut passe. Hauptziel sei der «Great Reset» des WEF. Und genau dafür sprechen überzeugende Indizien.

Jener «Reset» will vor allem die Bargeldabschaffung und die Einführung einer globalen digitalen „Währung“ vom Typ «Überwachen und Strafen» befördern:

1.) Digitales Tracking (dazu das superschnelle 5G-Netz)

2.) Das Einkaufen soll dann mit einer globalen „Währung“ geschehen, die aus „Sozialpunkten“ besteht und von einer KI verwaltet wird: eine Art HartzIV für alle. Und wer nicht brav ist — Pech gehabt! Siehe aktuell hierzu auch den Ökonomen Norbert Häring (Great Reset: Das Weltwirtschaftsforum plant den Großen Neustart, um ihn zu verhindern).

Um an dieses Ziel zu gelangen, fahren die Eliten die Weltwirtschaft mittels Corona nun an die Wand. Die Superreichen machen damit sogar Gewinne, alle anderen verlieren und können dann billig aufgekauft werden (siehe aktuell den Ökonomen Christian Kreiß). Was am Ende allein noch Bestand haben wird, sind Eigentumstitel — die Machtbasis der superreichen globalen Elite.

Hintergrund des ganzen Spiels bildet der sich seit Jahrzehnten schleichend abzeichnende Zusammenbruch der Staatshaushalte und Finanzmärkte. Mehr noch aber der globale Wetterterror, ein technisches Wettermanagement, das bisher niemand anzusprechen gewagt hat. Obwohl ein aufmerksamer Blick in den Wolkenhimmel eigentlich schon sehr viel sagt! Jenes Wettermanagement bildet die Voraussetzung, um weiter Öl und Gas fracken zu können, denn es dient der Verbringung der zum Fracken benötigten gewaltigen Süßwassermengen in Trockengebiete (siehe geoarchitektur.blogspot.com).

Weiterlesen …
%d Bloggern gefällt das: