Archiv

Posts Tagged ‘flüchtlinge’

Armes Deutschland – nochmal …

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

wenn man DAS so liest, was dieser Duberr so schreibt, gewinnt der Titel dieses Threads, nämlich „Armes Deutschland! Was ist nur daraus geworden?“, wieder an Bedeutung.

Auch wenn ich weit weg bin von Deutschland, so bin ich nicht aus der Welt. Ich bekomme auch von Ferne her sehr wohl mit, dass viele Deutsche hasserfüllt auf Fremde herabschauen und protestieren.

Woher kommen diese ängstlichen Gefühle, jemand könne ihnen etwas wegnehmen? Und dann ausgerechnet solche armen Leute? Die wollen doch nur ein Dach über dem Kopf haben und Essen zum Leben. Mehr nicht.

Widerstand ist geboten

Da müsste man als abhängig arbeitender Mensch doch viel mehr Widerstand den kapitalistischen Unternehmen entgegenbringen, die es durch Erpressung – „entweder weniger Lohn oder wir gehen nach Fernost“ – geschafft haben, ein einst blühendes und wohlhabendes Hochlohnland derart in den Ruin zu treiben, dass viele Familien nicht mehr ein noch aus wissen. Auch das Finanzwesen räumt ab und treibt das Land in den Ruin. Nach wie vor übrigens – nichts hat sich geändert nach der Finanzkrise.
Gewinner sind Manager, Investoren, Spekulanten und Aktionäre. Die können den Rand nicht voll genug kriegen. Gegen die sollte man sich auflehnen – aber doch nicht gegen arme Menschen, die nichts als ihr Leben retten wollen.

Warum riskieren Leute wie dieser Duberr hier so eine große Lippe, lassen es aber zu, dass man ihnen ständig den Lohn weiter kürzt und ihnen immer wieder kümmerliche Inflationsraten vorrechnet, indem Dinge in den berühmten Einkaufswagen wandern, die kein Mensch mehr braucht und deshalb auch nicht kauft und inzwischen spottbillig sind, wie etwa ein Videorekorder für Kassetten. Ja, der und viele andere unsinnige Dinge liegen im monatlichen Einkaufswagen. Klar, was kostet denn so ein Videorekorder heute noch? Wenige Euros nur. Senkt erfolgreich die Inflationsrate.

Die ist im Jahresdurchschnitt für 2016 mit 0,38 angegeben. Was für ein grandioser Betrug!

Schon Medikamente schlagen mit einer Teuerungsrate von mehr als Weiterlesen …

Die Migrationswaffe – rassistische Politik im 21. Jahrhundert

bild4Viele Menschen fragen sich, warum der Mensch immer wieder Kriege führen muss und warum es nicht möglich ist, friedlich die Ressourcen dieser Welt zu teilen. Es scheint doch so, dass der überwiegende Teil der Menschen in Ruhe gelassen werden möchte und scheint es kein Ende mit den Kriegen nehmen zu wollen. 

Hinzu kommt nun, dass Menschen aus den Krisengebieten, und damit sind sowohl die militärisch genauso wie die wirtschaftlich verursachten gemeint, sich auf den Weg in jene Gebiete machen, in denen sie sich ein ruhiges Leben führen zu können versprechen.

In dem folgenden Interview erfahren wir, dass genau diese Migrationswelle nach Europa und spezielle nach Deutschland etwas ist, was einem vor langem erdachten Plan folgt. Einem Plan, der sich in die geostrategischen Planungen der USA – oder besser der Schattenregierung dort – einfügt, aber macht Euch wie immer selbst ein Bild davon (Text zum Video):

Michael Vogt im Gespräch mit Norbert Brakenwagen bei TimeToDo auf Schweiz 5. Nachdem die Bürger Europas so langsam mit der Erkenntnis aufwachen, daß Tod und Terror nun zu unserem Alltag zu gehören scheinen, ist die naive Welle des „wir schaffen das!“ abgeebbt und man beginnt sich nicht nur in alternativen und kritischen Kreisen zu fragen, was eigentlich die Hintergründe dieser Flüchtlingswelle sind, und wer von den ganzen jungen Männern, die hier in Massen nach Europa strömen, wirklich ein Schutz suchender Flüchtling ist. Ist das alles tatsächlich nur Schicksal, das unerwartet über diese Menschen, ihre Länder und nun über uns hereinbricht?

Die Katastrophen, vor denen Syrer, Iraker, Afghanen und Afrikaner fliehen, haben wir „Weiße“, Europäer und Amerikaner, mitverursacht. Durch unsere Kriege und Militär-Interventionen. Durch eine ausbeuterische Handelspolitik, die Jahrhunderte lang den Ländern Afrikas und des Mittleren Ostens keine Chance gab. Wer ausbeutet und Krieg sät, erntet nicht nur Terror, sondern auch Flüchtlinge
Jürgen Todenhöfer

… doch handelt es sich wirklich um Flüchtlinge, oder haben wir es mit einer regelrechten Invasion zu tun? Und gibt es hinter den Kulissen einen konkreten Plan und Drahtzieher, die ganz andere Dinge auf der Agenda haben als „humanitäre Hilfe“?
Und: Weiterlesen …

Migration: Kausalität und Konsequenz

Januar 24, 2016 21 Kommentare

Eine Fortsetzung zu meinem Artikel: PEGIDA: Ihr seid nicht das Volk! Ihr seid Scheiße! mit Blick auf die laufende Diskussion dort:

Kausalität und Konsequenz

Jegliches Gewässer hat irgendwo eine Quelle,
und diese liefert Flüssigkeit in gemächlichem Fließen
Wird daraus aber ein reißender Fluß,  ein rasanter Strom,
aus all diesem mengenhaften Ergießen,
mit heftigen, unüberseebaren Massen,
mit forcierter,  gewaltiger Schnelle,
so ahnt man sofort dahinter stecken
ungut treibende und gefährliche Kräfte,
dessen Ursprung und Ursache zu untersuchen.
es sehr ratsam ist und wohl erwiesen.
Manchmal bin ich besorgt
daß die allzu reichliche Flut
meiner eigenen Worte
auch viel zu überflüssig ist.
Und vielleicht steht so manches Produkt
meiner poetischen Palaverei
allzu oft nur anklopfend, um Einlaß bittend,
ungeachtet und ignoriert
vor verschlossener Pforte.
Das ist allerdings nicht überall der Fall.
Dennoch man verzeihe mir
meinen gelegentlich allzu überschwänglichen Worteschwall.
Es soll keine Vortäuschung sein!
Man kann nicht unbedingt alles wissen,
aber man bekommt
von vielen Anzeichen und Andeutungen
doch mehr als nur eine gewisse Ahnung.
Man kann dabei nicht kommentarlos
zur Seite stehen, nur so beobachten,
sondern man äußert sich,
und wenn es richtig erscheint
so erteilt man eine Warnung oder Ermahnung.
Mein bisheriger Appell in ähnlichen Dingen
hatte in der Hauptsache nur friedlichen Zwecken gedient,
aber wenn sich urplötzlich etwas sehr
alarmierend bewegt und unerklärlich rührt,
so fragt man sich:
“Was steckt wohl hier nicht nur rumorend,
sondern rebellierend und randalierend
unter der Decke?”
So erschien mir von Anfang an
dieses gegenwärtige, urplötzliche Zerplatzen
und Zerreißen aller vermeintlich festen “Nähte,”
dieses Zersprengen und Überwältigen
aller Grenzzäune, aller geschlossenen Schranken,
und aller messerscharfen Stacheldrähte…
dieses massenhaft unüberseebare,
unkontrollierbare Menschengedränge
und diese nun schon langanhaltende
menschliche Überflutung.
Sie ist nicht mehr in Grenzen zu halten.
Dämme sind unterspült, umgangen und durchbrochen.
Flüsse werden überquert durchschwommen,
Meeresfluten haben schon vielen Fliehenden
das Leben genommen.
Dahinter stecken manipulierend und übel treibend
zahllose Ausbeuter- und Schleuserbanden,
sicherlich auch in hohen Regierungsposten.
Sie kassieren, sie profitieren,
und vollkommen ignoriert
werden die Zahlen der Opfer
und die menschlichen Kosten.
Länder, Kulturen eines Kontinents
werden durch getriebene Menschenströme
überflutet, überlastet, und überfordert.
Sie kommen aus einer Region
der Brutalität, des Haßes, der Gewalt, der Verwüstung,
aus einer Region der nahezu endloser
Unruhen und Kriege…
aus einer Region des Todes und der Zerstörung…
aus einer Region der Verwüstung, Entrüstung, und Empörung,
einer Region der religiösen Fanatiker,
der ideologischen Extremisten,
und profitierenden Ausbluter und Opportunisten…
die eigenützig, egoistisch, und narzistisch
von Außen und von Innen mitmischen…
und die entstehenden Resultate
und tragischen Konsequenzen…
dann der gesamten Menschheit
als sofort zu lösende Problematik auftischen.
Absolutes Chaos ist die direkte Konsequenz
aller intern angestachelten Konflikte
und der von außen inszenierten
und gesteuerten Intervention!
Wer sind hier die eigentlichen Treiber,
die Leiter, die Luder, die Ausbeuter,
die Schinder und Schänder.
die Lenker, und Henker.
Man nenne sie alle bei Namen…
wer sie sind, wo sie sind,
was sie tun und treiben,
was sie wirklich wollen…

Man helfe nur Menschen
in wirklich wahrer Not!
Aber diejenigen, die Gewalt verüben,
die ganz bewußt nur Unrecht verrichten,
die Unruhen verursachen,
die Unmut und Unwillen verbreiten,
man sende sie sofort zurück
von woher sie kamen!

Ich kann nur hoffen
all das hier von mir Gesagte
ist nicht nur langweilig poetisches Gelaber
über die gegenwärtig chaotisch
überschwemmte, und überflutete
“Kultur des Aber!”
Ich hoffe meine Worte
sind nicht vollkommen verschwendet,
vergeudet, verloren, und ohne Gewinn!
Ich hoffe sie haben
nicht nur “Hand und Fuß,”
sondern in gewisser Hinsicht
hat auch einen besonders
für- und vorsorglichen Sinn!

Gerhard A. Fürst
23.1.2016

Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,

Demonstration heißt auch, sich zu zeigen …

Oktober 31, 2015 8 Kommentare

Ein Senator im alten Rom schlug also vor, alle Sklaven mit weißen Bändern zu Kennzeichnen. Der Konsul Marcus Tullius Cicero ermahnte daraufhin: „Wenn ihr sie so kennzeichnet, dann merken sie erst wie viele sie sind und werden sich gegen uns erheben“

Dieses kleine Narrativ kursiert im Netz. Ich konnte bisher noch keine Stelle finden, ob das je so passiert ist (aber Sklavenaufstände gab es aber schon). Wichtig ist mir hier die Botschaft:

Vieles in unserer Welt geschieht,
weil die wenigen Lauten die Meinung der vielen Leisen übertönen.
So entsteht schnell das Gefühl, zu einer Minderheit zu gehören
und aus Angst vor Repressalien lieber still zu sein.

Das ist im Kleinen wie im Großen. Und da kann ich mich locker mit einschließen. Durch meine kindliche Programmierung fällt es mir auch nach fast 57 Jahren extrem schwer, mich in Konfliktsituationen hineinzubegeben. Der gerade hier ausgestiegene Mitkommenator Fingerphilosoph stellte dazu fest, dass mein Hang zum (harmonischen?) Konsensieren nicht normal wäre, die Natur wäre nicht auf Harmonie aus (meine Interpretation).

Wenn sich aber unsere Welt von einem kriegerischen in ein friedliches Miteinander, von einem ausbeuterischen in ein faires Miteinander auf Augenhöhe wandeln soll, so empfiehlt Rico Albrecht in seinem Vortrag „Vernetzung – Was kann jeder Einzelne tun?“ genau das:

Demonstriere deine Meinung öffentlich. Das muss nicht heißen, zu jeder Demo auf die Straße zu laufen. Es reicht schon auf Informationsveranstaltungen unserer kommunalen Verwalter unbequeme Fragen zu stellen und andere Fragende mit Beifall zu zeigen, dass er mit seiner Meinung nicht alleine steht.

Rückblickend auf den Start meines Blogs war es genau dies, was ich wollte: selbst nicht mehr zu Weiterlesen …

Agiert die Berliner Regierung multikriminell und hochverräterisch?

Der Publizist und Regierungsberater Christoph Hörstel sieht seitens der Regierung Deutschlands ein verstärktes Handeln gegen die Bürger. Das folgende Interview geht näher darauf ein. Der Text zum Video:

Christoph Hörstel: Staatliches Chaos- und Terrormanagement oder Versagen?

Er hat das Vertrauen in die Bundesregierung nicht nur längst verloren, sondern es gibt auch umgekehrt kein Vertrauen seinerseits in die Herrschenden in Berlin: Er hält die Politik des Berliner Regimes für multikriminell und hochverräterisch; in Deutschland werde im Auftrag der USA eine Politik des Terror- und Chaosmanagement betrieben, um gezielt soziale und wirtschaftliche Unruhe zu schaffen und die friedliche Ordnung des Landes zu zerstören. Diese Behauptung kommt nicht von ungefähr. Hörstel führt an, dass die Berliner Politik eine Liste von Handlungen enthalte, die nur als gezielt deutschlandfeindlich und hochverräterisch interpretiert werden können.

So ist der transatlantische „Handelsvertrag“ TTIP, welcher im Geheimen verhandelt wird und im Widerspruch zum deutschen Recht immer weiter der Ratifizierung entgegen geht, eine De-Facto-Umwälzung der Demokratie in Deutschland. Die Deutschen wären nach Abschluß von TTIP nicht mehr Herr im eigenen Lande, sondern Spielball internationaler Unternehmen, die der deutschen Bevölkerung ihren Willen aufzwingen könnten – egal, was die Parlemente bestimmen und der Souverän möchte.

Auch sei die grenzenlose Staatsverschuldung und Steuermittelverschenkung – z.B. an Großbanken – ein Raub an dem deutschen Wohlstand, den die deutsche Bevölkerung erarbeitet habe. Überdies werden Reservekräfte der Bundeswehr unter dem Namen RSU-Kr – regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte – zur Eingreiftruppe im eigenen Land umgebaut, was ganz klar dem Grundgesetz widerspricht.

Weiterhin steuere die Politik des Geo-Engineering – im Volksmund „Chemtrails“ genannt – das Wetter und versprühe potentiell giftige Partikel in den Himmel über Deutschland.

Darüber hinaus unterstützte die Politik der Berliner Herrschenden und der Nato Faschisten in der Ukraine, um einen brandgefährlichen Konflikt Europas mit Rußland zu provozieren.

Und nicht zuletzt sei die Flüchtlingspolitik ein direkter Angriff auf die deutsche Bevölkerung, indem die Migranten von der Bundesregierung durch Weiterlesen …

Nachklapp zur 25. Jährung der Wiedervereinigung

Ich will selbst gar nicht viel schreiben, es wurde in den letzten Tagen genügend zum 3. Oktober veröffentlicht. Daher möchte ich nur auf zwei Beiträge aufmerksam machen, die sich dem Tag etwas kritischer angenähert haben.

Der eine Beitrag ist von Ken Jebsen, der darauf aufmerksam macht, dass wir dabei sind, den Mauerfall zu verspielen und erneut Grenzen in Europa aufbauen. Er regt an, dass wir den Flüchtlingen die Hände reichen und dabei die Frustenergien besser auf Jene lenken, die dafür sorgen, dass sie hier her kommen.

Im Text zum Video ist am Ende passend zu lesen:

Der 3. Oktober ist ein Tag, an dem gerade Deutsche sich die Frage stellen sollten, ob sie das Geschenk der Wiedervereinigung tatsächlich mit dem gebotenen Respekt behandeln, oder aber ob sie den Frieden in Europa leichtfertig verspielen, da sie nicht den Mut aufbringen, Washington die Stirn zu bieten. Diesem Land fehlt, wie schon so oft, eine gehörige Portion Mut und Courage.

Der andere Beitrag schaut darauf, was wirtschaftlich bei dieser Wiedervereinigung rum kam. Und wieder haben sich die Reichen auf Kosten der Armen gefreut. Was aber eigentlich auch nicht verwunderlich ist, denn wem nützte es … Weiterlesen …

Es geht überhaupt nicht um das Flüchtlingsproblem …

September 8, 2015 73 Kommentare

Anknüpfend an den stark kritisierten Text von Barry Jünnemann möchte ich noch einen von Bruno Würtenberger ergänzend bringen. Es ist nicht der komplette Text, sondern schon das Schlusswort. Der Inhalt des Vorspanns lässt sich zusammen fassen als Aufzählung darüber, was unsere Hintertanen vor haben: Errichtung einer neuen Weltordnung der zwei Klassen, der wenigen Herrschenden und der vielen Sklaven, die für ein angenehmes Leben der Anderen arbeiten. Interessant ist die Aufzählung von Quellen, die ihn zu seiner Meinung brachten, und dass er dennoch den Zenith bald überschritten sieht, so wie es auch Guido immer wieder anspricht, aber lest selbst:

Bruno Würtenberger
Es geht überhaupt nicht um das Flüchtlingsproblem –
(
Quelle: Abschlusstext aus „Flüchtlingstheater – Wenn Mitleid zur Falle wird und mehr…“)

Das ganze Theater um die Flüchtlinge ist nichts anderes als ein Ablenkungsmanöver. Damit ist jetzt die ganze Welt da draussen beschäftigt und im Hintergrund werden Gesetze verabschiedet welche auch unsere letzten Rechte verabschieden werden. Gut, die Mehrheit bemerkt es nicht. Das ist auch so gewollt. Aber Unwissenheit schütz immer noch nicht vor den Folgen und diese werden vor allem UNS treffen, nicht jene welche sie erlassen. Zumindest kurzfristig. Längerfristig gesehen werden sie aber auch jene treffen, Richter, Politiker, Anwälte und CEO’s, welche glaubten, dass sie davon verschont bleiben würden wenn sie mitspielten. Das wird sich als schrecklicher Irrtum erweisen! Die wahren Drahtzieher hinter den Freimaurern, hinter den Illuminaten und hinter dem Vatikan oder den Königsfamilien sind unbekannt und – wie ich meine – nicht von dieser Welt. Sie haben keine Empathie für uns Menschen. Und, sie sind in Panik! Daher werden sie alles tun um ihren eigenen Untergang zu verhindern versuchen. Kriege sind ihr liebstes Werkzeug. Kriege beginnt man mit Armut und Unzufriedenheit! Daher sind ihnen glückliche Menschen ein Dorn im Auge.

Und was Viele nicht wissen ist: Wir müssen JA zu ihren Plänen sagen! Sie müssen uns ihre Pläne zeigen und uns immer die Möglichkeit geben reagieren zu können. Das ist ein kosmisches Gesetz. welches auf dem freien Willen beruht. Und sie tun es auch. Aber sie dürfen uns täuschen! Sie zeigen es uns in ihren Blockbustern und die ganze Welt kennt ihre Vorhaben! Aber wir sind mittlerweile so verdummt, dass wir glauben, es seien bloß Filme, Fiktionen. Auch dies wird sich als folgenschwerer Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis, Politik Schlagwörter: ,

Sind die Flüchtlinge ein wichtiges Werkzeug der Eliten?

September 4, 2015 41 Kommentare
Barry Jünemann, Buchautor

Barry Jünemann, Buchautor

Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen
Warren Buffett

Seit Wochen sind die Flüchtlinge, die uns aus den Krisengebieten, verursacht durch die Kriege der Nato, oder die Ausbeutung durch unseren ach so „freien“, globalen Handel, ein Thema, das die Nationen der EU spaltet. Die einen befürchten, dass die christliche Kultur von der islamischen verdrängt wird, wenn so viele Menschen herkommen, und am Ende die Sharia Gesetz wird, und beschimpfen die Anderen als Gutmenschen, die jeden herzlich einladen, denn es sei Platz genug für die geschundenen Seelen.

Wir haben die Erkenntnisse von Barry Jünemann schon ein paar Mal hier auf dem Bog nachlesen können, nun hat er sich dem Thema auch gewidmet und wie ich finde in einer Art und Weise, die bisher in keinem anderen Artikel so daher kam, aber lest selbst:

++ DER PLAN HINTER DEM WERKZEUG, FLÜCHTLING ++

Nehmen Sie sich eine Tasse Kaffee, zünden Sie sich eine Zigarette an. Dieser Text könnte etwas länger werden, so dass man die Zusammenhänge versteht und auch in sein eigenes Umfeld übertragen und weitergeben kann.
Werden wir Multikultiopfer, wird das Land mit Flüchtlingen überschwemmt, will man ein Volk ausradieren, will man Kultur vernichten? Es gäbe noch mehr Fragemöglichkeiten. Die Antwort ist immer – NEIN!

Was derzeit passiert, ist nichts weiter, als ein weiterer Schritt zur NWO, zur Einen Weltregierung, zur Globalisierung der Menschen.
Nun sind hierbei jedoch mehrere Aspekte zu betrachten.

Der Mehrstufenplan der Elite ist sehr ausgeklügelt. Bevor wir uns missverstehen, sollten wir zunächst den Begriff „Elite“ festlegen.
Die Elite, das sind NICHT die Politiker, NICHT Amerika, NICHT die Banken, NICHT religiöse Institutionen, NICHT irgendwelche 3 Buchtstaben Geheimdienste, NICHT Lebensmittelkonzerne oder andere Wirtschaftszweige – das sind nur deren Beauftragte! Deren Handlanger und Wasserträger die mit Geld und Macht gekauft wurden.

Die Elite sitzt weiter höher und zieht die Fäden. Die wahren Herrscher dieser Erde. Die Königshäuser! Ich will nun nicht zu tief in dieses Thema einsteigen, nur so viel: ALLE wichtigen Positionen in der Welt sind von Mitglieder der Königshäuser gegründet oder werden von ihnen geleitet. Bilderberger, UNO, WHO, Vatikan etc. ALLE! Wer sich dafür näher interessiert, kann dies in meinem Buch, Kartenhaus des Glaubens, eingehender lesen. Kommen wir zum eigentlichen Punkt. Was ist der Plan hinter der Fassade?

Eine ganz einfache Antwort. Es ist die Verhöhnung der Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Wer den Wind sät… Was westliche Politik im Orient anrichtet

August 21, 2015 6 Kommentare
Dr. Michael Lüders, "Analytisch klarster und medial einflussreichster Nahost-Experte Deutschlands"

Dr. Michael Lüders, „Analytisch klarster und medial einflussreichster Nahost-Experte Deutschlands“

An dem Tag, an dem am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag Anklage gegen die großen Verderber und Schreibtischtäter erhoben wird oder wenigstens doch gegen einige von ihnen, allen voran George W. Bush. Dick Cheney, Tony Blair, Donald Rumsfeld, hat sich das Wort von der ‚westlichen Wertegemeinschaft‘ tatsächlich mit Leben erfüllt.
Dr. Michael Lüders

Diese Tage zeigt uns die Flüchtlingswelle überwiegend von Menschen islamischer Wurzeln, dass etwas in unserer Welt völlig aus den Fugen geraten ist. Ich möchte zu diesem Thema eine Vortrag empfehlen, der zu verstehen gibt, warum wir uns mit dieser Flüchtlingswelle von vermutlich 800.000 Menschen allein in diesem Jahr auseinanderzusetzen haben.

Dr. Michael Lüders beginnt seine Anklage mit dem vom Briten und US-Amerikanern inszenierten Putsch gegen den demokratisch gewählten iranischen Präsidenten Mohammed Mossadegh im Jahre 1953. Lüders bezeichnet den Putsch als Sündenfall schlechthin, ohne den es die islamische Revolution Chomenies im Jahre 1979 nicht gegeben hätte. Während die Revolution für den politischen Islam, egal ob schiitisch oder sunnitisch, zum ‚Big Bang‘ wurde, sollte sich erweisen, dass alle Geheimoperationen in anderen Ländern wie ein Boomerang auf ihre Urheber zurückfallen können. Die CIA bezeichnet dieses Phänomen als ‚Blowback’…..

Kurze Zusammenfassung des Inhalts:

…zu dem auch Washingtons und Riads Unterstützung der Mudschahedin gegen die sowjetische Invasion Afghanistans gehörte (1979 – 1989), was schließlich zur Geburtshilfe von Al-Qaida führen sollte. Lüders bezeichnet den saudischen Wahabismus als den Schoß, aus dem der Fanatismus kroch. Bereits nach dem ersten Weltkrieg hatten die Briten den Saudis hierzu den Weg geebnet.

Nachdem die USA den irakischen Diktatur Saddam Hussein in seinem Krieg gegen die iranischen Mullahs unterstützt hatten, beging er den Fehler die angelsächsische ‚Tankstelle‘ Kuweit zu besetzten. Ihn aus Kuweit herauszuwerfen reichte jedoch nicht zur Verteidigung grundlegender Interessen [Big Oil], so dass man ihm die Entwicklung biologischer und chemischer Massenvernichtungswaffen andichtete, um ohne ein UNO-Mandat einen Angriffskrieg vom Zaune zu brechen. Das Ergebnis war ein Machtvakkum, welches letztendlich den ‚Islamischen Staat‘ entstehen und wachsen ließ.

Die westlichen Vorstellungen von Demokratie sind nur ein ideologisches Trugbild, in Gesellschaften die von Clans, Stämmen, Ethnien und Konfessionen getragen werden. Herr Lüders bemerkt hierzu, dass die amerikanische und, in ihrem Weiterlesen …

Wer mit Waffen und billigen Waren fremde Völker knechtet, muss sich über Flüchtlingströme nicht wundern …

Flüchtlingsboot (Foto: Wikipedia)

Die Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen: Die Wenigen, die dafür sorgen, daß etwas geschieht…, die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht…, und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht.
Karl Weinhofer (*1942), dt. Politiker (SPD)

Es geht derzeit in den Medien und den sozialen Netzwerken zum Thema Flüchtlingsströme heiß her. Aufhänger sind die zunehmenden Schiffsunglücke mit reichlich Toten. Es sollen noch Millionen Menschen auf dem Sprung über das Mittelmeer nach Europa sein. So ist auf junge Welt in dem Artikel Die EU tötet Flüchtlinge – Fähren statt Frontex!  zu lesen:

Erneut sind Hunderte auf dem Weg in die EU ertrunken: Vor der libyschen Küste hat sich am Wochenende die bislang offenbar schlimmste Flüchtlingskatastrophe in der neueren Geschichte des Mittelmeers ereignet. Nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks vom Sonntag kenterte ein Kutter auf dem Weg nach Italien mit rund 700 Menschen an Bord. Lediglich 28 Flüchtlinge konnten demnach gerettet werden. »Die EU ist mit ihrem Beschluss vom 27. August 2014, die Seenotrettung im Mittelmeer herunterzufahren, verantwortlich für dieses Massensterben«, erklärte am Sonntag das transnationale Netzwerk »Watch the Med«. »Die EU hätte die Mittel und die Möglichkeiten, die Flüchtlinge aus dem Mittelmeer zu retten. Aber sie lässt die Menschen ertrinken. Die Festung Europa hat in den letzten 25 Jahren zu Zehntausenden Toten im Mittelmeer geführt.« Das Sterben müsse ein Ende haben, so die Hilfsorganisation, die auch konkrete Vorschläge zur Abhilfe beisteuerte: »Wir fordern eine sofort einzurichtende direkte Fährverbindung für Flüchtlinge aus Tripolis und anderen Orten Nordafrikas nach Europa. Wir fordern sichere und legale Wege, um Zufluchtsorte zu erreichen, ohne sich in tödliche Gefahren begeben zu müssen. Wir rufen über alle Konfessionen und politischen Spektren hinweg zu sofortigen direkten Aktionen gegen die mörderische Politik der EU auf.« …

Die Frontex rechnet allein an den Küsten mit Libyen mit einer weiteren Million Menschen (siehe Die Welt), die auf dem Sprung ins rettende (?) Europa sind. Hier in Europa macht sich inzwischen die Angst der Entfremdung breit, zumal viele der Flüchtlinge Muslime sind und so reichlich Öl auf das Feuer der #Pegida-Bewegung gegossen wird. Aus dieser Richtung kommen dann auch diese Informationen, die Schlimmes erahnen lassen und die Angst-Zuhälterei noch fördert. Weil die Europäer nicht mehr genügend Nachwuchs haben, müssen die Lücken zwecks Sicherung des Renten-Generationen-Vertrags gefüllt werden: Weiterlesen …

Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,

Angst essen schon wieder Seele auf, denn der Hass geht wieder um, fidelbum

Dezember 4, 2014 25 Kommentare

„Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen.“
David Rockefeller 1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council)

Flüchltlinge

Flüchltlinge

Angst ist etwas, was uns Deutschen seit Jahren regelmäßig mit wiederholten Bildern des Holocausts ins Unterbewusstsein geschleust wird. Was Angst mit uns macht, hat auch sehr schön der Film Angst essen Seele auf R.W. Fassbinder aufgezeigt, neben den Fallstricken, mit Traditionen zu brechen.

Das die zunehmenden Krisen auch den Menschen sehr viel Angst bereitet, sehe wir an den aggressiver werdenden Demonstrationen. Als Letztens in Köln die Antiislam-Demo lief, traute sich Mancheiner nicht mehr auf die Straße, wie das Erik Flügge in seinem für mich sehr nachvollziehbaren Artikel Deutschland, Du bist mir fremd geworden erwähnt. In seinem Überblick schreibt er:

Es hat sich etwas verändert in den letzten zwei Jahren in diesem Land. Ich fühle mich so fremd und angegriffen in der Identität wie nie. Überall lese ich Hassbotschaften. Es vergeht kein Tag, an dem nicht jemand gegen andere Menschen hetzt. Was ist aus dir geworden, Deutschland? Warum hast Du deine Größe verloren und stimmst erneut ein in den Kleingeist der Vergangenheit.

Auch unsere Blogger-Kollegin Caillea greift das Thema Angst und Hass in ihrem Artikel Das verlogene Flüchtlingsdrama auf auf. Sie macht darauf aufmerksam, dass Menschen schon immer flüchten mussten, von einer Nahrungsquelle zur nächsten. Sie stellt fest, dass selbst Jene, die viel haben, immer noch versuchen, zur nächst ergiebigeren Quelle zu gelangen, und sei es nur, dass sie Weiterlesen …

Die Grüne Welle des Regenmachers …

Wir sehen aktuell immer mehr Flüchtlinge aus Afrika nach Europa kommen, weil ihr Markt u.a. aufgrund unserer subventionierten Warenexporte dorthin kaputt ist (siehe z.B.) und sie kaum mehr ein Auskommen haben. Es muss für sie so schlimm sein, dass sie das Risiko der Ertrinkens auf der Überfahrt in Kauf nehmen. Gleichzeitig haben die Menschen hier sehr viel Angst vor diesen Menschen, u.a. weil sie hier von ihrem Geld versorgt werden müssen, aber auch vor ihrer Fremdheit.

Es gibt seit 2003 ein Projekt im Norden Algeriens, das inzwischen soweit gediehen ist, diesen Menschen wieder eine Zukunft auf ihrem eigenen Kontinent geben zu können.

Die Grüne Welle – Desert Greening

Projektaussicht Desert Greening, auch Grüne Welle

Projektaussicht zu Desert Greening – auch Grüne Welle – durch die Wüste in Nordafrika

Auf das Projekt hatte ich schon einmal ganz kurz als Link in dem Artikel Nur wenn´s fließt, ist´s gesund: Leben, Wasser, Athmosphäre, und auch Geld hingewiesen. Es sieht einen breiten Streifen, beginnend mit 12 Km der Begrünung vor, in der Lebensmittel angebaut werden sollen. Es fehlen nun die Menschen, die mit machen und dort leben können.

Der gute Geist dahinter ist Madjid Abdellaziz, der sich in den letzten 20 Jahren mit den Entwicklungen von Tesla, Reich und Schauberger beschäftigt und ihr Wissen zusammengeführt hat. Der Dipl Ing. leitet inzwischen weltweit Projekte zur Begrünung von kargen Landschaften bis hin zur Wüste. Wolken machen oder Wolken verhindern, das ist ihm möglich.

Die Wolken macht er mit einem Cloudbuster nach Wilhelm Reich, – und man staune – dessen Bücher und Schriften in den USA kurz nach dem zweiten Weltkrieg verboten und verbrannt wurden (siehe unten), sowie einem Wolkenstabilisator nach Schauberger und Reich.

Im Vordergrund der Wolkenstabilisator in einem Wassserbecken und dahinter der Cloudbuster

Im Vordergrund der Wolkenstabilisator in einem Wassserbecken und dahinter der Cloudbuster

Über die Hintergründe des Projektes könnt Ihr noch mehr in dem folgenden Interview, das Norbert Brakenwagen von TimeToDo.ch mit Madjid Abdellaziz geführt hat:

Auszug aus Wikipedia zur Bücherverbrennung

Im Juni 1956 wurden Werke des Psychoanalytikers Wilhelm Reich im Zusammenhang mit seinen Theorien zur Orgon-Energie nach einer Anklage der amerikanischen U.S. Food and Drug Administration auf richterliche Anordnung auf seinem Anwesen in Rangeley (Maine) verbrannt. Ende desselben Jahres und im März 1960 wurden weitere sechs Tonnen von Reichs Veröffentlichungen, Büchern und Zeitschriften in der Gansevoort-Verbrennungsanlage in New York verbrannt. Bis in die 1960er-Jahre war jeder Besitz von Schriften von Wilhelm Reich in den USA verboten und wurde verfolgt.

%d Bloggern gefällt das: