Archiv

Posts Tagged ‘EU’

Migration als ein wichtiges Werkzeug der Globalisierung = Freiheit der „Märkte“?

Ja, vor Gewalt, besonders vor Krieg Flüchtende sind schützenswert. Nicht von ungefähr gibt es das Konzept des Asyls. Nur, wie viele Flüchtlinge kann ein Land verkraften, ohne dass die gefestigten, sozialen Sicherungen zusammen brechen, und auch hier Chaos und Gewalt Einzug halten? Das kann auch im kleinen Rahmen gedacht werden: wie viele Gäste kann ich selbst in meinem Haus aufnehmen, ohne das ich selbst unter dieser Last zusammen breche?

Auch stellt sich die Frage, wenn wir helfen, wo können wir noch effektiver helfen? Hier in unserem Land, nachdem die Flüchtenden einen gefährlichen, aufzehrenden, meist traumatisierenden Fluchtweg hinter sich haben, oder doch besser dort, wo sie in das nächste schützende Lager geflohen sind. Ich las von einem Verhältnis von 1:10, sprich es können 10 Mal mehr Menschen in diesen Lagern geholfen werden als hier in Europa.

Georgia Guidestones – die neuen 10 Gesetze?

Mir scheint allerdings, dass wir das Flüchtlingsthema in einem viel größeren Rahmen betrachten müssen. Und wieder ist es die Frage: wem nützt der Zustrom so vieler Menschen nach Europa primär. Sicher, viele Organisation, sogar bis hin zu den Rechtsanwälten, die an den Asylverfahren gut mitverdienen, finanzieren ihre Arbeit durch unterstützende Steuermittel und Spenden helfender Menschen. Es gibt da aber noch etwas Anderes, worüber die „führenden“ Politiker ungern sprechen: Die makro-ökonomische Betrachtung der Geburts-müden Europäer. Inzwischen ist das kapitalistische System so weit ausgereizt, dass die jungen, potentiellen Eltern sich kaum mehr trauen, eine Familie mit Kindern zu planen, da es mit der Konstanz des Arbeitsplatzes wie in den Baby-Boomer-Jahren schon lange vorbei ist, oder eben erschwerte Arbeit die notwendige Muße für ein entspanntes Familienleben kaum mehr zuträglich erscheinen lässt. Europa ist dabei, das zu tun, was eigentlich auf den Machern der Georgia Guide Stones (Wikipedia) empfohlen wird: Weiterlesen …

Varoufakis entschlossen, ein Europa der Menschen aufzubauen

Januar 10, 2016 4 Kommentare

Bringt dies die von vielen EU-Kritikern ersehnte Reformation Europas zum Nutzen der Menschen, das die alte zentralistische Idee zum Nutzen der Konzerne (siehe: Die EU als weitergeführtes diktatorisches Konstrukt des Dritten Reichs mit den gleichen Machern … auf den Kopf stellt? Varoufakis hat im Hintergrund seine Ideen weiter „freien“ Europas voran getragen, aber lest selbst:

Varoufakis entschlossen, ein Europa der Menschen aufzubauen

Varoufakis stellt am 9. Februar in Berlin die neue Bewegung „Demokratie in Europa“ vor – (Quelle)

Letzten Juli trat Varoufakis von seinem Posten als Finanzminister zurück, um zu verhindern, ein Hindernis für eine Einigung zwischen Griechenland und Europa zu werden, zumindest erklärte er das zu diesem Zeitpunkt. Der wahre Grund aber, wie er später zugab, war, dass er nicht mit dem dann folgenden Deal einverstanden war. Seit der Unterwerfung der griechischen Regierung an die Forderungen der Troika, ist nur noch wenig zu sehen von den Projekten des zurückgetretenen Ministers, welche er denen vorschlug, die dann Griechenland ein drittes Rettungspaket aufzwangen, mit Bedingungen, die sogar noch zerstörerischer waren als das ursprünglich geplante.

Aber nun hat der Griechische Wirtschaftswissenschaftler die Präsentation eines pan-Europäischen Projektes angekündigt DiEM 25 (Die „Demokratie in Europa“ Bewegung 2025).

In dem Entwurf des Manifestes bedeutet der Titel, DiEM25: entweder wird die Europäische Union demokratisiert oder sie wird disintegrieren. Und die Stellungnahme der Mission ist sogar noch deutlicher: Europa demokratisieren oder die Europäische Union abschaffen!

In dem sechs Seiten langen Entwurf, der hier (auf englisch) abgerufen werden kann, fertigt Varoufakis eine Analyse der Situation Europas an und was das Projekt versucht zu tun.

Das Projekt versucht, seine Ziele bis 2025 zu erreichen. Zehn Jahre, um Europa von einem „Wir, die Regierungen“ und einem „Wir, die Technokraten“ zu einem Europa des „Wir, die Menschen in Europa“ zu wandeln.

Eine Bewegung mit einer neuen Sensibilität

Nach Erklärungen von Varoufakis ist es das Ziel, die Europäische Linke zu vereinigen, und einige haben bereits ihr Interesse ausgedrückt, der Bewegung beizutreten

Auf der anderen Seite, in Übereinstimmung mit der Sprache, der Sensibilität von Teilen des Dokumentes und einigen Beispielen, die dort gegeben werden, wird allerdings ein Projekt gestartet, das sehr viel weiter geht. Nicht nur, dass es über die Grenzen hinweg entstanden ist – als eine Massnahme des historischen Momentes, in dem wir leben – sondern es basiert auch auf anderen Werten, die alten Definitionen von rechts und links hinter sich lassend. Zum Beispiel geht es weit über politische und ökonomische Dinge hinaus. Es setzt Leben und Freiheit der Menschen als den wichtigsten Wert, echte und partizipatorische Demokratie als grundlegend, es basiert auf und ist geboren von der Basis, es setzt sich für die Freiheit des Ausdruckes, der Künste, etc. ein.

Auf Seite fünf des Manifestes zur Demokratisierung Europas heisst es:

Wir sind inspiriert von einem Europa des Verstandes, der Freiheit, Toleranz und Vorstellungskraft, das ermöglicht wird durch umfassende Transparenz, wirkliche Solidarität und authentische Demokratie. Wir streben an: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , ,

Haben Merkel und Hollande den Auftrag, den 3. Weltkrieg anzuzetteln?

Februar 25, 2015 38 Kommentare

Holger Strohm, den ich schon einmal als Aufklärer rund um die Atomlobby und -Technik kennen lernen konnte,  packt in einen 25 minütigen Vortrag Fakten, die ab dem Ende des 2. Weltkriegs, die aufzeigen, wie die Macher des 2. Weltkriegs in der EU ihr Werk fleißig weiter gemacht haben, damit es am Ende noch ein weiteres Mal mächtig knallt.

Strohm ist Autor von rund 40 Büchern. Als Sachverständiger war er 1972 für den Innenausschuss des Deutschen Bundestages tätig. Strohm ist Träger der Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens und Preisträger der internationalen Umweltschutzmedaille. Hier kurz seine Liste der Themen, die er anspricht:

  • Bombardierung Dresdens, einer Stadt, in der 500.000 Flüchtlinge „verdampft“ wurden, zu einer Zeit, als der Kriegs schon fast vorbei war, eine Information aus zweiter Hand (siehe auch hier).
  • 8 Millionen Deutschen wurden nach dem 2. Weltkrieg getötet, davon 1 Millionen gefangener Soldaten auf den Rheinwiesen (siehe auch: Der Deutsche Holocaust)
  • Manager der IG-Farben, die an Hitlers Europa bauten, und die in den Nürnberger Prozessen zu lebenslanger Haft verurteilt wurden, kamen nach einem Jahr wieder frei, nahmen wieder die Chefsessel der Konzerne ein und bauten dann weiter mit an der Europäischen Union zum Nutzen der Konzerne (siehe auch hier).
  • Die Kanzlerakte, die jeder Kanzler unterschreiben muss und ihn dann zum größten Spion für die USA macht (siehe auch hier).
  • Der Yugoslawien-Krieg begann mit einer Lüge und es wurde erst nach der Bombardierung erst wirklich schlimm im Kosovo.
  • Die USA-Machenschaften in Georgien (siehe auch hier)
  • Die Absetzung des demokratisch gewählten Präsidenten in der Ukraine mit Waffengewalt.
  • Und Fakten zu Merkel und Hollande, die am Ende den Auftrag hätten, den 3. Weltkrieg anzuzetteln.

Aber hört selbst den harten Tobak, eben von einem „wahren Putin-Versteher“:

Kategorien:Politik Schlagwörter: , , , , , ,

Wem nützt die EU? – Zum EU-Austritts-Volksbegehren in Österreich

Februar 21, 2015 13 Kommentare

EU-Austritt-homepage

Die Europäische Union ist von Grund auf ein bislang ziemlich erfolgreicher Versuch der Eliten aus europäischen National­staaten, zusammen­zu­arbeiten, um Macht an sich zu reißen, und zwar am demokratischen System vorbei und eventuell sogar durch Abschaffung des demokratischen Systems. Es ist ein Staatsstreich in Zeitlupe.
Fjordman (Quelle)

Es wird Mitte des Jahres in Österreichs das EU-AUSTRITTS-VOLKSBEGEHREN stattfinden. Für die Initiatoren ist es eine einmalige Chance, der Bevormundung durch „Brüssel“ (und deren Lobbyisten) in fast allen Lebensbereichen eine klare Absage zu erteilen, um wieder zu einem freien und neutralen Österreich zu kommen. Ich hatte in einem meiner ersten Artikel schon einmal darauf hin gewiesen, welche Macher am Aufbau dieser Europäischen Union am Werke waren und dass diese Organisation allein den Konzernen dienlich sein sollte. Die folgenden Argumente der Initiative untermalen diese Sicht deutlich (anstelle „Österreich“ könnte auch jeder andere Landesname stehen). Weniger gefällt mir, dass hier wieder von Grenzkontrollen gesprochen wird, denn die freien Grenzen empfand ich als einen weiteren wichtigen Schritt hin zur Freiheit der Bewegung. Aber lest selbst:

WARUM EU AUSTRITT? – so kann es nicht weitergehen!

  • Zur Wiedergewinnung von FREIHEIT und SELBSTBESTIMMUNG
  • Die EU wird immer mehr zu einem riesigen Zentralstaat, in dem die Völker Europas nichts mehr zu sagen haben. Über 80% aller Gesetze werden von „Brüssel“ und den dahinter stehenden Konzernlobbyisten vorgeschrieben.
  • Wegen des enormen DEMOKRATIEDEFIZITS der Union:
    Die EU-Verfassung (Lissabon-Vertrag) ist eine Diktatur-Verfassung mit unbegrenzten Selbstermächtigungen ohne demokratische Legitimation durch das Volk der Nationalstaaten. Das sogenannte „EU-Parlament“ hat keine Gesetzgebungsbefugnis, die Gewaltenteilung ist außer Kraft gesetzt.SCHLUSS mit der Zwangsfinanzierung der „EURO-BANKENRETTUNG“!
    Die enormen Beträge, die Österreich dafür gemäß (vertragswidrigen!) EU-Beschlüssen leisten muss, stehen dann in Zukunft wieder im Inland zur Verfügung.
  • SCHLUSS mit den MITGLIEDSBEITRÄGEN an die EU!
    Österreich ist Nettozahler der EU, d. h. jedes Jahr müssen wir Milliarden Euro nach Brüssel abliefern und bekommen dafür nur einen Teil an wieder zurück. Dies wird dann als EU-Förderung bezeichnet!. In Wirklichkeit fördern wir die EU und nicht umgekehrt…
  • Zum Abbau der steigenden ARBEITSLOSIGKEIT:
    Diese hängt auch mit der gesamten EU-Politik zusammen! Das von der Kommission und vom EU-Gerichtshof (EUGH) gnadenlos durchgesetzte „Herkunftslandprinzip“ anstatt des sozial- und umweltverträglichen Bestimmungslandprinzips begünstigt Importe aus Billiglohnländern. Deshalb wurden und werden große Produktionsbereiche ins Ausland verlegt und gehen die entsprechenden Arbeitsplätze im Inland verloren. Bei einem EU-Austritt ist der EuGH für Österreich nicht mehr zuständig!
  • Zur Abwehr der ruinösen FREIHANDELSABKOMMEN der EU mit den USA und Kanada(TTIP, CETA, TISA):
    Der sicherste Weg, dass diese für Österreich nicht in Kraft treten können, ist der Austritt aus der EU. Damit können wir die bestehenden heimischen Produzenten erhalten und weitere wieder in unsere Land holen und der geplanten Privatisierung (Ausverkauf an Konzerne) der Daseinsvorsorge – vom Wasser bis zum Gesundheitswesen – einen Riegel vorschieben.Zum Wiederaufbau einer VOLKSWIRTSCHAFT, die den Bürgern dient:
    Krisensichere und dauerhafte Lebens-Arbeitsplätze anstatt Zweit- und Dritt-„Jobs“ auf Zeit entstehen vorwiegend im örtlich verankerten Mittelstand und in der Nahversorgung, die auch ökologisch verantwortbar ist (Wegfall energieintensiver und umweltschädlicher Transportwege). Die EU verfolgt genau das gegenteilige Konzept!
  • Zur Wiederaufnahme der FRIEDENS- und NEUTRALITÄTSPOLITIK Österreichs:Die EU ist alles andere als das behauptete Friedensprojekt – GANZ im Gegenteil. EU Staaten waren an allen KRIEGEN der letzten Jahre massiv beteiligt – von Irak bis Afghanistan, von Serbien bis Libyen usw. mit insgesamt Millionen Opfern an Zivilbevölkerung und Zerstörung der Infrastruktur (Uranmunition!) Solange Österreich EU-Mitglied bleibt, sind wir bei allen Kriegen der EU im Auftrag der USA mitgefangen/mitgehangen. Aber die immerwährende NEUTRALITÄTW NACH dem Muster der Schweiz ist nach wie vor einer der wichtigsten Bestandteile der österreichischen Bundesverfassung. Für ein wirklich neutrales Österreich – nach Austritt aus der EU – wäre ein Mittragen der völkerrechtlich unberechtigten SANKTIONEN GEGEN RUSSLAND (Wirtschaftskrieg) wie derzeit völlig undenkbar!

Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , , ,

Unsere Konzerne holen zum nächsten Schlag gegen die Menschheit aus: #TISA folgt #TTIP

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.
Johann Wolfgang von Goethe

Ich hatte vor einiger Zeit schon zu TTIP geschrieben, einem Fall, in dem Nordamerika geheim mit Vertretern der EU verhandelt und am Ende ein Freihandel steht, der den Konzernen (-> Geldeliten) freie Fahrt mit wenig gesunden Artikeln gibt. Ich fand das schon den Gipfel, muss nun aber erkennen, dass es noch viel schlimmer geht, aber hört Euch das selbst von Rayk Anders an, der in 5 Minuten gut aufbereitet, die Zusammenhänge erklärt:


.
Ich erwähnte oben DIE „Geldeliten“ (oder sollten wir inzwischen in Anlehung an den alten Blutadel besser neuer Geldadel sprechen?), die selbst wieder hinter den Weiterlesen …

Kategorien:Politik Schlagwörter: , , , , ,

Es geht um unser Leben: Keine Patente auf Tiere und Pflanzen!

Dass Patente am Ende weitere Innovationen verhindern und damit unsere Fortentwicklung wohin auch immer behindern, wird gerade in den folgenden Sachverhalten nochmals sehr klar:

Offener Brief an die Mitglieder des Europäischen Parlamentes und die Europäische Kommission:

Keine Patente auf Tiere und Pflanzen!
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir schreiben Ihnen, um Sie über aktuelle Probleme zu informieren, die durch das derzeitige Europäische Patentrecht verursacht werden. Wir sind insbesondere über Patente auf Pflanzen und Tiere und deren Auswirkungen auf Landwirte, Züchter und Verbraucher auf Innovation und die biologische Vielfalt besorgt.

Das Europäische Parlament hat 1998 der Richtlinie „Rechtlicher Schutz Biotechnologischer Erfindungen“ (Dir. 98/44 EC) zugestimmt. Diese Richtlinie wurde 1999 auch in das Regelwerk des Europäischen Patentamtes übernommen, seitdem wurden etwa 900 Patente auf Tiere und etwa 1800 Patente auf Pflanzen erteilt.

Die Erfahrung der Patentierung von Pflanzen und Tieren über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren zeigt, dass die negativen Folgen der europäischen Weiterlesen …

Kategorien:Ökologie, Ethik, Politik Schlagwörter: , ,

Wie Wirklich ist die Wirklichkeit? Dieses Mal unsere EU betreffend …

„Nicht die Wahrheit, in deren Besitz irgend ein Mensch ist oder zu sein vermeint,
sondern die aufrichtige Mühe, die er angewandt hat,
hinter die Wahrheit zu kommen, macht den Wert des Menschen.
Denn nicht durch den Besitz,
sondern durch die Nachforschung der Wahrheit erweitern sich seine Kräfte,
worin allein seine immer wachsende Vollkommenheit besteht.“ (Lessing)

Karin Desai hatte den foolgenden Text auf Facebook gepostet, motiviert durch einen weiteren Text zum Thema Wahrheitsfindung. Beim Lesen wird der Eine oder Andere sagen, dass die Argumentation typisch rechts sei. Mich interessieren allerdings nur die reinen Fakten. Und wenn ich die Heuristik zur Wahrheitsfindung von Nick anwende, so bringt diese noch immer sehr viel mehr Licht in das, was unsere EU wirklich ist, als es uns in der Schule bisher weisgemacht wurde, dass sie es sein solle. Aber macht Euch selbst einen Eindruck.

EU von CIA begründet und von Rockefeller finanziert

Wie der britische Journalist AMBROSE EVANS-PRITCHARD bereits am 19. September des Jahres 2000 im Telegraph schreibt1), wurde die politische Bewegung zur Bildung der Vereinigten Staaten von Europa Ende der vierziger Jahre von dem U.S.-Amerikanischen Auslands-Geheimdienst Central Intelligence Agency (CIA) ins Leben gerufen und geleitet sowie von der Ford-Foundation („gemeinnützige“ Stiftung des Industriellen HENRY FORD), der Rockefeller-Foundation (Stiftung des Bank[st]ers JOHN D. ROCKEFELLER, JR.) und anderen der U.S.-Regierung nahestehenden Industriellen- und Bank(st)er-Kreisen finanziert.

EVANS-PRITCHARD beruft sich auf Dokumente, die von Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , , , ,
%d Bloggern gefällt das: