Archiv

Posts Tagged ‘Eros’

In jeder Zelle eines jeden Lebens ist EROS …

Ich möchte zur Ergänzung unserer Arbeiten hier noch einen Kommentar von Paola zu ihrem Artikel Ich fühle, also bin ich. Ich denke, also bin ich. Ich handle, also bin ich – eine Situationsanalyse bringen. Ich dachte erst zu kürzen, aber es hätten dann doch wichtige flammende Stellen gefehlt, da etwas lang für einen Blog-Post, aber jede Zeile Wert, wie ich finde:

Die Revolution wird wahrscheinlich auch noch dadurch verstärkt, dass ich solch einen erotischen Appell als Frau verfasste (siehe das EROS-Prinzip). Das passt nicht in das Bild der sexistischen Opferrolle (aktuell wiederbelebt durch Brüderle), der angeblich die Frauen auf dem Arbeitsplatz ausgesetzt sind. Ich glaube dem sowieso nicht. Erlebt habe ich anderes. Frauen als Täterinnen, Frauen als Verführerinnen. Nicht generell aber offensichtlich genug und sehr zum Leidwesen der Unternehmen. Ich will die Männer hier nicht frei reden. Es gehören immer beide Seiten dazu. Doch wollte ich genau dieses Klischeebild nutzen und es umkehren, um dann aber den Weg zu Eros eröffnen. Der Chef appelliert und die Frau ist im ersten Teil vorerst und scheinbar passiv. Das am Rande.

Viel wichtiger ist mir das EROS-Prinzip bzw. Eros als archaischer Gottesmythos. Er symbolisiert direkt das Prinzip der Liebe und Leidenschaft, des Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis, Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Brauchen wir den Eros zurück, um auf allen Ebenen zu gesunden?

Februar 26, 2013 3 Kommentare

Wir sind zu lebendig, um zu sterben, und zu tot, um zu leben.

Byung-Chul Han

Diesen Satz haben ich in einem Interview hier aufgeschnappt: Sieg des Eros über die Depression

Es ist ein kurzer Blick auf das neueste Buch von Byung-Chul Han Agonie des Eros, in er sich u.a. auch dem Thema der Depression annimmt (siehe auch: Hoher wirtschaftlicher Schaden wegen Depression: Über 3 Millionen Deutsche in Behandlung). Es sieht unsere Gesellschaft als erschöpft. War es früher so, dass Fremdausbeutung als solche erkannt werden konnte, so haben wir heute eine Selbstausbeutung, die man selbst nicht mehr wahrnimmt bzw. wenn der der Körper und oder die Seele am Ende ist.

Auf das Video bin ich gestoßen, weil Paola Kobler einen mutigen Artikel mit dem Titel Das EROS-Prinzip veröffentlicht hat, in dem sie darlegt, wie wichtig es ist, Eros in das Geschäftsleben zu bringen. Sie kommt zum Fazit:

… Ich behaupte, dass dies ein Beginn sein könnte, ausgelöst, oder besser ausgesprochen von einem Chef, seine eigene Liebe für sich selbst wahr zu nehmen, seine Liebe zu seiner Mitarbeiterin, die er als Mensch (das erwähnt er als erstes) und natürlich als Frau (das erwähnt er als zweites) zu zeigen und eine neue Kommunikationsform zu eröffnen, die vielleicht am Anfang für Weiterlesen …

Kategorien:Ethik, Gesellschaft, Gesundheit Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: