Archiv

Posts Tagged ‘Erde’

Let us do our part

Let us do our part
to replenish, to replace, to replant!


Unsre Erde ist nicht eine Gabe
für Verschwendung, Verwahrlosung,
Verwüstung, Schändung und Verschmutzung.
Nein! Die Natur is ein Geschenk
bestimmt nur für sinnvolle Nutzung.
Wir sind nicht Besitzer,
sondern nur, zeitlich bedingt und begrenzt,
die von Gott beauftragten
Betreuer, Bewahrer
Verwalter, Nutznießer, und Erhalter.

Let us be purposeful partners of spring.
Let us be passionately peaceful.
Let us do only good deeds
of repairing, restoring, preserving,
perpetuating life on the planet.
Let us contribute
by carefully and persistently doing
our very own
responsible and respectful
restoring, replenishing, replanting,
and peacefully perpetuating
“spring thing.”

Gerhard A. Fürst
3/22/2017

Source of Image:
http://www.Bewusst-Vegan-Froh.de
Betreff: „Ley de Drechos de La Madre Teierra“
(Gesetz der Rechte von Mutter Erde)
Verabschiedet von der Regierung in Bolivien

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Gab es schon einmal „Riesen“ auf diesem Planeten?

August 13, 2016 5 Kommentare

Wir leben auf einem großen Haufen von Abbraum.
Fazit nach einem Blick auf viele unserer Landschaftformationen

Devils Tower  National Monument in USA (Foto: Wikipedia)

Devils Tower National Monument in USA (Foto: Wikipedia)

Ich möchte gerne eine Video-Arbeit vorstellen, die gerade im Netz die Runde macht. Sie reiht sich in die These, dass unsere Geschichte verfälscht dargestellt wird. Wir sehen in diesem Video mit dem irreführenden Titel „There are no forests on earth!“ eine große Reihe an Bildern von riesigen Artefakten, die darauf schließen lassen, dass es einmal riesige Bäume und Wesen gegeben haben muss, aber auch ausgedehnten Abbau von Ressourcen in großem Maßstab. Mal wieder wirken lassen und mitnehmen, oder einfach im Regal liegen lassen. Die übersetzte Version:

Die Originalversion:

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

„Der erste Schritt zur Wahrheit ist der Zweifel.“ – Denis Didero

Vor etwa 20 Jahren führten Wissenschaftler an der Harvard Medical School ein Experiment durch; sie ließen eine Gruppe junger Kätzchen in einem Raum aufwachsen, in dem es nur horizontale Streifen gab, d.h. alle visuellen Reize waren horizontal. Eine andere Gruppe war in einem Raum mit rein vertikalen visuellen Reizen. Als ausgewachsene kluge Katzen konnte die eine Gruppe nur eine horizontale, die andere nur eine vertikale Welt sehen, und das hatte nichts zu tun mit ihrem ´Glaubenssystem`. Als man ihre Gehirne untersuchte, fehlten ihnen die interneuronalen Verbindungen für die Wahrnehmung einer vertikalen bzw. horizontalen Welt. In anderen Worten, die ursprünglichen Sinneseindrücke dieser Kätzchen hatten ihr neuronales System derart programmiert, dass schließlich ein Nervensystem entstand, das sogar auf der atomaren Ebene nur noch eine Funktion hatte: die aufgrund der Sinneseindrücke gemachten ursprünglichen Erfahrungen immer wieder zu bestätigen und zu verstärken. (siehe)

Mit meinem letzten Artikel Ist die Erde doch flach? Spinnerei oder die Aufdeckung der abgefahrendsten Verschwörung? habe ich doch mächtig Emotionen erzeugt. Die wahrnehmbare Abwehr habe ich an mir selbst vor Monaten erlebt, als mir die Thesen der Flachen Erde das erste Mal vor die Augen kam. Was für ein Schwachsinn? Das die Erde rund ist, weiß doch jeder! Zeitverschwendung sich damit zu befassen. Aber irgendwie triggerte mich das Thema doch immer wieder, so dass ich mir wie bei 9/11 mal etwas Zeit genommen habe, um mir die Zweifel dieser wachsenden Flache-Erde-Gemeinschaft anzuschauen. Und ich habe mir vorgestellt, dass ich ja womöglich wie die Katzen oben programmiert bin, und vielleicht mal einfach diese Programmierung beiseite schiebe. Also setzen wir mal ein wenig fort und prüfen, wie es mit den Verschwörungen unserer Eliten ausschaut.

Ich habe nach der Veröffentlichung des Artikels den Hinweis auf eine in meinen Augen sehr gut gemachtes, audiovisuelles Medien-Kunstprojekt erhalten, in dem die Macher versuchen, unsere liebgewonnenen Irrtümer etwas näher zu beleuchten. Weltbilder, Weiterlesen …

Ist die Erde doch flach? Spinnerei oder die Aufdeckung der abgefahrendsten Verschwörung?

uno_logo

Logo der UNO – die flache Erde zeigend

Seit einigen Wochen geht für mich die abgefahrenste Verschwörungstheorie durch die sozialen Netze:

Die Eliten, besonders jene, die sich in den Freimaurerlogen auf höchster Ebene tummeln (alle Mond-Astronauten waren auch Freimaurer), sollen dafür gesorgt haben, dass sich das Weltbild von geozentrisch auf heliozentrisch gewandelt hat.

Verwunderlich ist mir besonders, dass ausgerechnet die UNO in ihrem Logo die flache Erde zeigt, wie sie zuvor gewusst war (wie heißt es schön: SIE zeigen uns immer auch die Wahrheit). Im Zentrum ist der Nordpol, der Südpol geht entlang des äußeren Rands (und hält somit das Wasser auf der Scheibe). Seine Konturen sind allerdings nicht dargestellt. Die Kreise zeigen die innerste und äußerste Umlaufbahn der Sonne, wie sie in der Theorie der Flachen Erde vertreten wird.

Interessant ist das Argument, warum es die Mondlandeprojekte gab: die Menschen wollten endlich den Beweis, dass die Erde eine Kugel ist. Nur, wenn die Erde flach ist, dann müssten diese Projekte auch ein Fake sein. Diese Verschwörungstheorie kennen wir allerdings schon länger. Alle Bilder von der Erde würden immer eine völlig runde Kugel zeigen, was sie ja nicht sein soll, denn an den Polen soll sie ja abgeflacht sein. Ansonsten sähen die Bilder der Erde doch sehr „photogeschopt“ aus.

Die für mich interessantesten Argumente, die für eine flache Erde sprechen könnten, sind die bei guter Weitsicht beobachteten, über 100 Kilometer weit entfernten Städte, Insel oder Berge, die bei dieser Entfernung bei der bekannten Erdkrümmung weit unterhalb des Horizonts hätten liegen müssen, also gar nicht hätten gesehen werden können.

Im folgenden möchte ich das Video bringen, das 200 Aspekte durchkaut, die beweisen wollen, dass die Erde flach ist. Gut, da ist einiges an Wiederholung, dass es gefühlt nur noch 150 Argumente sind, die es sich lohnt, mal selbst zu durchdenken. Viele der Argumente mag ich für mich bei Seite schieben. Es bleiben dennoch eine Reihe von Argumenten übrig, die zu denken geben. Jedenfalls so zu denken, dass ich mich mal weiter damit beschäftigen werde.

Bleibt allerdings die Frage, was es uns im Meistern unseres Lebens nützen würde davon auszugehen, dass die Erde eine flache Scheibe ist? Aber macht Euch doch mal selbst ein Bild:

Und hier noch einer, der für sich versucht, Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,

Die Erd-Demokratie meint: Die Erde gehört nicht dem Menschen

Vandana Shiva - Indische Nahrungsmittelaktivistin

Vandana Shiva – Indische Nahrungsmittelaktivistin

Weltentwürfe wie das militaristische rechtskonservative »Projekt für das neue amerikanische Jahrhundert« (Project for the New American Century) werden von engstirnigen Menschen hinter geschlossenen Türen ausgebrütet. Demgegenüber entfaltet sich das Volksprojekt, das ich Erd-Demokratie nenne, in einer Atmosphäre des Dialogs und der Vielfalt, des Pluralismus und der Partnerschaft, des Teilens und der Solidarität.
Vandana Shiva

Auf meiner Finde nach einer besseren Welt habe ich nun das Buch Erd-Demokratie: Alternativen zur neoliberalen Globalisierung von Vandana Shiva in die Hand genommen, um mich inspirieren zu lassen. Die Autorin ist in Indien aktiv, um die Machenschaften von Monsanto und Co zu stoppen. Über 300.000 Bauernsuizide reichen (siehe z.B. hier). Ich möchte Euch am Start des Buches teilhaben lassen (er steht als Leseprobe zur Verfügung), gibt er doch den einen oder anderen Denkanstoß:

Einleitung: Die Erde gehört nicht dem Menschen

Erd-Demokratie ist sowohl eine uralte Weltanschauung als auch eine neu entstehende politische Bewegung für Frieden, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit: Erd-Demokratie verbindet das Besondere mit dem Allgemeinen, das Verschiedenartige mit dem, was wir alle gemein haben, und das Lokale mit dem Globalen. Sie beinhaltet das, was wir in Indien vasudhaiva kutumbkam (»Erdfamille«) nennen – die Gemeinschaft aller Lebewesen, die von der Erde getragen und genährt werden. Seit je haben die amerikanischen Ureinwohner und die indigenen Kulturen auf der ganzen Welt das Leben als ein Kontinuum zwischen Menschen und anderen Spezies sowie zwischen gegenwärtigen, vergangenen und zukünftigen Generationen erlebt und verstanden. Eine Rede aus dem 19. Jahrhundert, welche Häuptling Seattle zugeschrieben wird, beschreibt das Kontinuum des Lebens so: »Wie kann man den Himmel kaufen oder verkaufen – oder die Wärme der Erde? Diese Vorstellung ist uns fremd. Wenn wir die Frische der Luft und das Glitzern des Wassers nicht besitzen – wie könnt ihr sie von uns kaufen? Jeder Teil dieser Erde ist meinem Volk heilig, jede glänzende Tannennadel, jeder sandige Strand, jeder Nebel in den dunklen Wäldern, jede Lichtung, jedes summende Insekt ist heilig in den Gedanken und Erfahrungen meines Volkes. Der Saft, der in den Bäumen steigt, trägt die Erinnerung des roten Mannes. […] Denn das wissen wir, die Erde gehört nicht den Menschen, der Mensch gehört zur Erde – das wissen wir: Alles ist miteinander verbunden, wie das Blut, das eine Familie vereint. Alles ist verbunden.« (Seattle 1997, 8-26)

Erd-Demokratie steht für das Bewusstsein dieser Verbindungen und der Rechte und Pflichten, welche daraus erwachsen. Häuptling Seattles Protest – »die Erde gehört nicht dem Menschen« – findet Widerhall in der ganzen Welt, wenn Menschen sich gegen die Vermarktung ihrer Weiterlesen …

Wieder Gänsehaut: Plötzlich, mein Körper …

Ich habe mir gerade eine Rede der Poetin und Aktivitistin Eve Ensler angehört und erlebte eine Welle unterschiedlichster Gefühle begleitet von viel Gänsehaut. Sie spricht über sich und die Begegnungen mit vielen geschändeten Frauen und vergleicht deren Vergewaltigung mit jener, die wir täglich an uns Allen und unserer Erde vollziehen, passend zu unseren aktuellen Themen Trauma und Feindseligkeit. Und sie tut das in einer Art und Weise, die gleichzeitig angenehm, berührend und aufwühlend ist. Aber schaut und fühlt selbst (hier ist eine Deutsch-synchronisierte Fassung):


.
Und dass sich immer mehr Menschen diesen beschriebenen Zuständen bewusst werden und es anders wollen, das zeigt die Tatsache, dass in den letzten Wochen dieser Beitrag stark verbreitet wurde:

Eine weltweite Epidemie verbreitet sich leider mit rasender Geschwindigkeit

 

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , ,

Gehirn-Jogging: Schlug in die Erde doch ein großer Brocken ein?

bebenIngo Neitzel hatte mich heute auf eine interessanate Theorie zum Aussehen unserer Erdoberfäche aufmerksam gemacht:

Er meint, dass Alles danach aussieht, dass in die Erde ein recht großer Brocken reingeknallt ist. Und da die Erde nicht wirklich hart sondern im Innern weich ist und unsere feste Oberfläche verhältnismäßig dünn, ist ein Teil wieder abesprungen ist. Gerade soweit, wie der Mond eben gekommen ist. So wie wir das bei einem Wassertropfen sehen, der auf eine Wasseroberfläche fällt. Hierbei wird ebenfalls ein kleinerer Teil wieder „ausgespuckt“.

Dieser Brocken hätte auch das Wasser in Form von Eis mitbringen können. Der Aufprall hätte zwischen Amerika und Asien gelegen. Daher sind entlang der Küsten auch die hohen Weiterlesen …

Kategorien:Bildung Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: