Archive

Posts Tagged ‘energieraub’

Der Traum einer erneuerbaren Zukunft

November 21, 2016 6 Kommentare

Der Plan für eine bessere Zukunft liegt scheinbar in der Verbreitung und Nutzung der sogenannten erneuerbaren Energien. Allen voran sollen Solarzellen und Windräder den sogenannten Klimawandel aufhalten, der insbesondere durch das Verbrennen von Erdöl bzw. von Erdölprodukten das CO2 ansteigen lässt, welches wiederum als der Klimafeind Nummer 1 medial um den Globus gejagt wird. Nun, in dieser Vereinfachung der Lage der Nationen und der Verallgemeinerung dieser Problematik geht jedoch das Gesamtbild mal wieder völlig verloren. Daher möchte ich den damaligen Ausführungen meiner vierteiligen Schwarzmalerei mit diesem Beitrag noch ein paar Gedanken zur Besonderheit des Erdöls hinzufügen, bevor ich mich wieder etwas rar machen werde, um mein aktuelles Romanprojekt voranzutreiben.

Aktuell (ent)steht in Marokko eines der Vorzeigeprojekte der erneuerbaren Zukunft:

3000 Hektar ist die Fläche groß, auf der Parabolspiegel und Sonnenkollektoren aufgereiht sind. Allein das erste von vier Feldern des Kraftwerks, das seit Januar in Betrieb ist, ist so groß wie die marokkanische Hauptstadt Rabat.

Quelle: Badische Zeitung

Offensichtlich ein Projekt der Superlative, gebaut mit deutschem Knowhow und großzügigen Krediten. Im verlinkten Artikel wird Umweltministerin Barbara Hendricks mit folgenden Worten zitiert: “Und es ist der Beweis, dass man große Städte mit Strom versorgen kann, ohne fossile Energien zu verbrennen.“  Leider ist eine solche Aussage irreführend, denn es wurden und werden für den Bau und die Wartung einer solchen Anlage Unmengen fossiler Brennstoffe benötigt, weit mehr, als die Anlage in naher Zukunft einzusparen vermag. Nicht eines der Module dürfte mit dem Handkarren, gezogen von Menschenhand, nach Afrika gelangt sein, von der Rohstoffgewinnung und Verarbeitung und der Produktion der Anlage anderswo ganz zu schweigen. Zudem ist ein solcher “Beweis“ keineswegs bewiesen, sondern vielmehr erhofftt, vergleicht man einmal wie viel Energie aus Erdöl und anderen Quellen gewonnen werden kann. Die hier verlinkte Grafik spricht diesbezüglich aus, was in der gesamten Debatte um den Klimawandel und den erneuerbaren Energien nur allzu gerne verschwiegen wird. Beziffert man den jährlichen weltweiten Verbrauch an Erdöl, zwecks Energiegewinnung, mit einer Kubikmeile (CMO), dann entspräche diese Energieleistung der Leistung von 2500 Kernkraftwerken, 3 Millionen Windrädern, sowie 4,2 Milliarden Solardächern, die aber allesamt und zum überwiegenden Teil erst einmal mit Hilfe von Erdöl produziert werden müssten. Vom Finanzierungsaufwand mal ganz abgesehen. Vom weiter steigenden Energiebedarf der Weltbevölkerung ganz zu schweigen.  Weiterlesen …

Die Zukunft des Menschen – Teil 4 – Aus Sicht des Bewusstseins

September 12, 2016 69 Kommentare

Die Zukunft des Menschen – Teil 1 – Aus Sicht der Vergangenheit
Die Zukunft des Menschen – Teil 2 – Aus Sicht des Lebens
Die Zukunft des Menschen – Teil 3 – Aus Sicht des Menschen
Die Zukunft des Menschen – Teil 4 – Aus Sicht des Bewusstseins

Wenn das Gefühl für Kohärenz sich weiterer Möglichkeiten zu fühlen bewusst wird, dann ist zwangsläufig irgendwann der Teufel los, in welcher Form auch immer. Je bewusster sich das Gefühl seiner Möglichkeiten wird, desto mehr geht die Kohärenz zwangsläufig verloren. Dieses Dilemma beschreibt, in aller Kürze, das PROBLEM auf der Bühne des Lebens und damit den schleichenden Beginn der Entfremdung der EINEN von den ANDEREN. Es gleicht der gesamten Bewusstwerdung einer Antwort, deren Frage jedoch mehr und mehr verblasst, worin sich letztlich die Entwicklung des Universums widerspiegelt. Was also tun, um die Antwort zu finden, ohne die Frage, nach den Möglichkeiten des Fühlens, jenseits von Kohärenz, gänzlich zu verlieren?

Um der Kohärenz nicht gänzlich verlustig zu gehen, genügt es EINE Spezies ernst machen zu lassen die Palette von Gefühlen zu ergründen, während alle ANDEREN Spezies weiterhin die Kohärenz, wie ihren gemeinsamen Augapfel, hüten. Und schon ist man mittendrin im Leben, in welchem wir EINEN, wir Menschen, Wege gehen, die alle ANDEREN Lebewesen, dergestalt, nicht gehen können. Den wir EINEN aber nur gehen können, weil uns etwas mit auf den Weg gegeben wurde, das es uns ermöglicht etwas ganz anderes zu suchen, als das Leben als Ganzes im Sinn hat, wodurch das Leben aber erst Möglichkeiten des Fühlens zu finden vermag, während wir EINEN immer weiter suchen und suchen. EIN Perpetuum mobile der ANDEREN Art? Zumal unser “Proviant“, unsere Weg(ver)zehrung, für unterwegs die Energie ist, die wir rauben und die unser Bewusstsein dahingehend Feuer und Flamme sein lässt den Weg immer weiter gehen zu wollen, in EINER scheinbar eigenen Mission menschlicher Gesamtbewusstwerdung, ohne dem Ursprung unserer Gefühle gewahr zu werden. Weiterlesen …

Die Zukunft des Menschen – Teil 2 – Aus Sicht des Lebens

August 17, 2016 44 Kommentare

Die Zukunft des Menschen – Teil 1 – Aus Sicht der Vergangenheit
Die Zukunft des Menschen – Teil 2 – Aus Sicht des Lebens
Die Zukunft des Menschen – Teil 3 – Aus Sicht des Menschen
Die Zukunft des Menschen – Teil 4 – Aus Sicht des Bewusstseins

Die Spezies Mensch ist gänzlich anders. Anders, als alle ANDEREN Spezies, obwohl wir die Entwicklung all der ANDEREN mit uns durch die Zeiten tragen. Dabei wühlen nur wir EINEN, wir Menschen, derart in der Vergangenheit, wie kein ANDERER, während manche der ANDEREN zwar im Erdreich graben, doch ohne dort nach Antworten auf Vergangenes zu suchen, völlig frei von Etwas, das uns EINEN zunehmend beschäftigt, weil etwas ANDERES diese Freiheit ermöglicht.

Nacktmulle sind in mehrfacher Hinsicht einzigartig: Die mausgroßen afrikanischen Nagetiere leben unterirdisch in Kolonien mit jeweils einer Königin, können über 30 Jahre alt werden und erkranken nie an Krebs.

Quelle: WISSENSCHAFT aktuell

Auch der Energieraub, der mit dem Forttragen eines brennenden Astes in eine, bis dahin, finstere Höhle seinen Anfang nahm, ist EINE Spezialität unserer Spezies, wenn nicht gar DIE Spezialität, deren Auswirkungen, bis heute, hier ausführlich beschrieben werden. Aktuell sind wir dabei Künstliche Intelligenz auf das Leben loszulassen, ohne auch nur den Hauch EINER Ahnung zu haben, was Leben ist und welche Folgen und Ermöglichungen Künstliche Intelligenz für die Realität, und für das Leben, nach sich ziehen wird, auch für das Leben EINES jeden Einzelnen, weltweit. Schon jetzt sind Experten erfreut, dass Autisten mit Robotern therapiert werden können, weil Autisten so vor ihren Mitmenschen geschützt werden können:

Schnell stellte sich heraus, dass das Äußere jedoch nicht allzu menschlich anmuten darf, weil das den Kindern Angst einjagt. Das Antlitz und die Statur von Kaspar gleichen daher einer Marionette. „Alle Kinder können sofort erkennen, dass sie ein Spielzeug und keinen Mitmenschen vor sich haben“, sagt Dautenhahn.

Quelle: SPIEGEL ONLINE vom 02.08.2008

Doch KI, die Künstliche Intelligenz, kann noch mehr, dringt sie doch in die Stille vor, in die kaum EIN Mensch mehr vorzudringen vermag:

Autisten nehmen ihre Umwelt als eine Flut von Details wahr – und schotten sich gegen sie ab. Menschen dringen kaum zu ihnen vor. Ausgerechnet einem Roboter ist das jetzt gelungen: Autistische Kinder spielen mit ihm, die Maschine kann sogar Kontakt zu anderen Kindern vermitteln.

Quelle: SPIEGEL ONLINE vom 16.08.2007

Künstliche Intelligenz wird, hurra, das All besiedeln, Drehbücher für uns schreiben, besser (?) denken als wir Menschen, uns beim Denken an sich helfen, uns helfen die Welt anders, realer, zu erleben, und vieles, vieles mehr. Siri denkt, Siri lenkt. Und der Mensch? Der pennt! Weiterlesen …

Hey Süße, ich hab‘ (k)ein Problem mit dir !

Beschränke alles auf das Wesentliche – aber zerstöre nicht die Poesie. Dieser Prozess ist in der Natur allgegenwärtig, nur sehen wir EINEN das so immer weniger, weshalb wir uns mehr und mehr fragen, woher die Tumore kommen, warum die Menschheit dicker wird … und warum Diabetiker global aus dem Boden sprießen, wie Pilze. Allen voran in Skandinavien und in Asien, aber auch Afrika ist längst nicht ohne. Dass wir bezüglich all dieser Symptome und deren Ursprung im Dunkeln tappen und vereinfachte Lösungen bevorzugen, liegt an unserem fortschrittlichen bzw. fortschreitenden Unvermögen die Poesie wahrzunehmen, geschweige denn sie zu bewahren, zumal wir uns bezüglich der Genese dieser Erkrankungen keineswegs auf das Wesentliche beschränken, sprich, konzentrieren, sondern Vereinfachungen verallgemeinern, sprich, fragmentieren.

Worin zeigt sich die Poesie in der Natur ? Darin, dass die Diversität aller Lebensformen es vermag, im einfachen Zusammenspiel mit Sonnenlicht, Wasser, und dem Erdmagnetismus, Dinge zu ermöglichen, die uns EINEN immer unwesentlicher erscheinen – allen voran Unstimmigkeiten dergestalt zu HARMONISIEREN, dass die Lebendigkeit des Lebens gesund, sprich, kohärent, weiterbestehen kann. Wie diese Poesie sich darstellt, möchte ich an einem kleinen Beispiel verdeutlichen: Weiterlesen …

Auf dem Heimweg durch den Märchenwald

Was ist der Unterschied zwischen dem Einfachen und der Vereinfachung ? Und warum mag der Unterschied wichtig, um nicht zu sagen wesentlich, im Alltag aller Menschen sein, in Anbetracht dessen, dass das Einfache das Gemeinsame all dessen ist, was im Laufe der Zeit immer komplexer erscheint und daher Vereinfachungen immer notwendiger erscheinen lässt.
Man braucht nur die Medien verfolgen, insbesondere Themen, die reichlich Emotionalität, sprich Spannungspotenzial, in sich bergen. Medien propagieren dabei umso mehr Vereinfachungen, je eher zum Einfachen, zum Grundlegenden, zur Wurzel, einer Thematik oder eines Themenkomplexes vorgedrungen werden sollte, um der Wahrheit gewahr zu werden und nicht, um sich durch vereinfachte Antworten in Sicherheit zu wiegen. Mitunter ist der Grat zwischen dem Einfachen und der Vereinfachung ein schmaler. Umso schmaler, je mehr Vergangenheit zwischen dem Vereinfachen und dem Ursprung dessen liegt, was vereinfacht wird. Und je mehr Vergangenheit den Unterschied ausmacht, desto eher meint man die Wahrheit zu kennen, weshalb das Vereinfachte, in diesem Fall, für das Einfache, das Eigentliche, gehalten wird, Stichwort Gott oder Universum. Allerdings wird es in der Gegenwart umso komplizierter diese angebliche Wahrheit widerstandslos beizubehalten, je mehr Vergangenheit vergangen ist und je mehr verschiedene Weltbilder in der Zwischenzeit aus Vereinfachungen hervorgehen konnten, selbst wenn die Vereinfachung nicht fern des Ursprungs dessen liegt, was vereinfacht wird. Sag‘ ich doch … ziemlich kompliziert, wenn man versucht Komplexität zu vereinfachen, um zum Einfachen, dem Wesentlichen, zu gelangen. Und es wird immer komplizierter, je mehr Menschen mit der Vereinfachung in Berührung kommen. Wäre es nicht am einfachsten ein Problem zu lösen, bevor eine sogenannte Lösung der ersten Vereinfachung bedarf ?
Doch fragen wir einen Experten, um vielleicht Licht in den wachstumsfreudigen Märchenwald der Realität zu bringen: Weiterlesen …

Die Legastheniker des 11. Septembers

Sie sagen, nicht zum ersten Mal, es wäre ein Angriff auf die Menschlichkeit.
Sie sagen es war hinterhältig und feige.
Sie sagen Ziel sei unsere demokratische Kultur.
Sie sagen man wird die Täter jagen, ihr Netzwerk zerstören.

Sie sagen wir sind längst im Krieg.
Gegen verblendete Ideologien, sagen sie.
Sie sagen wir müssen uns schützen.
Sie sagen sie wissen auch wie.

Ein weiteres Mal rufe ich die Aktion 1984 ins Leben. Ein weiteres Mal kombiniere ich diese mit der Aktion Tumor. Soll heißen:
Ich verschenke 10 weitere Taschenbücher des Romans 1984 von George Orwell, sowie 3 weitere Taschenbücher meines Romans Ich LIEBE meinen Tumor. Einfach bis zum 15.04.2016 eine Mail an ‚admin@gold-dna.com‘ schicken. Die von mir Ausgelosten werden dann benachrichtigt und die Bücher kostenlos zugesandt.

Weiterlesen …

Gesundheit ist die langsamste Form des Todes

Januar 27, 2016 42 Kommentare

In Anbetracht des Gegenwindes, der auf absehbare Zeit wehen wird, anbei ein paar weitere Sichtweisen eines Themenkomplexes, der bereits hier und hier ausführlich behandelt und hier weiter ausgeführt wurde.

(Selbst)Mord ist die schnellste Form des Todes, zu der Einzelne EINER Gesellschaft fähig sind. Gesundheit indes ist die langsamste Form, die dem Leben als Gemeinschaft möglich ist. Dazwischen liegen unzählige ungelöste Probleme. Je weiter die Spezies Mensch, wir EINEN, fortschreiten, desto mehr Ursachen gibt es für ein aktuelles Problem. Je lauter dabei EINE Lösung für das Problem propagiert wird, desto weiter weg ist die Wahrheit, hinsichtlich der Ursachen. Daher die Lautstärke der Propaganda. Je lauter, desto tiefgreifender die, der Lautstärke, zugrunde liegende Wahrheit und desto unbedeutender die Worte selbst. Propaganda wird so zum Sprachrohr für all die Ursachen, die, aus welchen Gründen auch immer, selbst nicht zu Wort kommen sollen/dürfen/können. Womit ich beim eigentlichen Thema bin. Das Impfen. Die Viren. Und der Rest. Ein Thema, welches keineswegs retro ist. Oder doch ? Ein Thema, welches obendrein immer lauter in den Medien auftaucht, nicht nur hierzulande. Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: