Archiv

Posts Tagged ‘Eine Welt’

Über die Kraft der Worte … und das Re-GIER-t-werden …

Ein Sufi-Meister heilte ein krankes Kind allein durch Worte. Er wiederholte einige Worte, dann übergab er das Kind seinen Eltern und sagte „Nun wird es gesund werden“. Jemand, der das nicht glauben wollte, warf daraufhin ein: „Wie kann das möglich sein, dass Irgendjemand durch ein paar wiederholte Worte gesund werden kann?“. Von einem sanften Sufi erwartete Niemand eine zornige Antwort, doch daraufhin hatte er sich zu diesem Mann gedreht und ihm entgegnet: „Du verstehst nichts davon – Du bist ein Narr“. Der Mann fühlte sich sehr beleidigt, sein Gesicht rötete sich und er wurde wütend. Daraufhin sagte der Sufi-Meister: „Wenn Worte die Kraft hatten – Dich wütend zu machen, warum sollten dann Worte nicht auch die Kraft haben – zu heilen?“

Diese kleine Anekdote fand ich auf der Seite WOGOPOLOGIE, wo gleich diese Frage des Sufi-Meister´s noch konkreter formuliert bzw. ergänzt werden:

Warum sollte Worten die Kraft abgesprochen werden – das heilen zu können, was DURCH WORTE an Ängsten, Wut, Zweifel, Widerspruch, Zurückweisungen… entstanden war?

Die alternative Medizin geht im Gegensatz zur der in der Regel eher krankhaltenden, Pharma und Ärzte dafür reich-machende Schulmedizin,  davon aus, dass Krankheit allein Symptome emotionaler, energetische Stauung sind. Und so lässt sich leicht verstehen, wie das mit der Aufnahme von Worten sein kann, dass sie gar tödlich wirken können. Der Heilpraktiker Dr. Leonard Cohen wies im Interview Therapie erfolgreich – Patient tot auf eine Tatsache hin, dass Patienten, die ihren Arzt lieben und diesem damit absolut vertrauen, ihm zu Liebe sterben, wenn sie von ihm die Worte hören, dass sie Krebs im Endstadium haben und nur noch wenige Monate zu leben haben.

Ziehen wir die Perspektive noch etwas größer und blicken auf unsere hierarchisch organisierten Gesellschaften. Hier sagen wir uns aktuell in den Netzwerken immer wieder:

Es IST so, dass diese Gesellschaft von nur Wenigen geleitet/regiert wird.

Die eingangs erwähnten WOGOPOLOGIE-sten (stehen für  Wort-Gold-Potenz-Logik) weisen in ihrem folgenden, Wort-verspielten(?) Artikel darauf hin, dass wir so in der Falle säßen, weil es damit zu unserer Aller Bestimmung würde, aber lest selbst:

Das große Erkennen, WER diese Welt wirklich re-GIER-t (Quelle)

wogopologieNur ein Schöpferwesen, das -durch vielfältige Umstände- zunehmend mehr auf sein Schöpfer-Dasein vergessen hatte, war fähig – nach etwas gierig zu werden. Nur ein Schöpferwesen, das zunehmend mehr auf seine Einheit mit allen anderen Schöpfern vergessen hatte, hatte nach etwas gierig werden gekonnt. Derlei unbewusste Schöpferwesen hatten ihre Gier mittels Worten wie „Ich will…“ und/oder “Ich will nicht…“ zum Ausdruck gebracht. Menschen waren unbewusste Schöpferwesen geworden (gewesen).

Erfreulicherweise hatte ein Schöpfer unmöglich zur Gänze zu einem Unschöpfer werden gekonnt. Deshalb hatten die Worte aller Schöpferwesen ein Verwirklichungspotenzial / eine Bestimmungs-Kraft, mittels derer die jeweilige Bestimmung initiiert worden war.

Ja, alle Worte waren Bestimmungen – einerlei wie sehr sich der einzelne Schöpfer dessen bewusst war, was er bestimmt hatte bzw. sich überhaupt noch dessen bewusst war, dass er mittels seinen Worten etwas bestimmen würde. Zwar hatten die Worte von bewussten Schöpfern unvergleichlich mehr Kraft, als die Worte von unbewussten Schöpfern -was immer so bleiben wird- die wörtlichen Bestimmungen von unbewussten Schöpfern hatten trotzdem gewirkt.

Zur Erkenntnis gelangend, wodurch die Worte von den vielen unbewussten Schöpfern gewirkt hatten, würde dazu führen können, dass die einzelnen SchöpferInnen spontan sagen würden „Jetzt geht mir ein Licht auf“.

Die vielen Einzelnen hatten die längste Zeit geglaubt gehabt, sie wären ohne Kraft und somit ohne Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: