Archiv

Posts Tagged ‘Corona-Maßnahmen’

War es das dann mit der Corona-Lüge?

Dieser junge Psychologie-Student hat die Ergebnisse seiner intensiven Recherche rund um das Corona-Theater, das uns hier vorgespielt wird, in einer hörenswerten Art und Weise zusammen gefasst. Am Ende muss ich feststellen: Der Kaiser ist nackt? Die Lüge erwiesen. Ab ins Regal:

Sollte das Video mal wieder auf youtube zensiert werden, ich habe es gesichert:
hier klicken, um das Video alternativ anzusehen.

Und es gibt gleich noch einen weiteren Artikel, auf den ich hinweisen möchte, der ebenfalls noch anhand offizieller RKI-Fakten aufzeigt, dass unsere Protagonisten kriminell entschieden haben, denn sie haben die korrekten Daten gehabt und haben sich dennoch gegen diese entschieden, ohne Begründung übrigens:

Im Rahmen einer wenig bekannten, seit Jahren etablierten, repräsentativen Viren-Überwachung des Robert Koch-Instituts wurden selbst zum Höhepunkt der Krise kaum Corona-Fälle registriert. Bis heute stehen diese Daten in krassem Widerspruch zur behaupteten „rasanten Verbreitung“ und „hohen Gefährdung“. Inzwischen spricht auch Jens Spahn von einer Gefahr durch zu viele falschpositiv Getestete. Der Kaiser ist nackt – und antwortet nicht auf Multipolar-Anfragen.

Fundstelle: Das Schweigen der Viren
Weiterlesen …

… oder schnell zurück ins Kloster! Bis diese Pandemie vorüber ist!

Stell Dir einmal vor, Du hast eine Auszeit in einem Kloster genommen und kommst aufgetankt und energiegeladen zurück.
Und dann siehst die Menschen mit Masken und gebeugtem Haupte in den Läden herumlaufen und fragst irritiert, was denn da los sei?
Oh, das ist wegen der Pandemie rufen Dir die Menschen zu!
Welche Pandemie fragst Du irritiert?
Oh, die große Seuche Corona! Kommt die etwas genervte Antwort. Dennoch gelassen gehen die Menschen weiter.

Seltsam, denkst Du. Eine Pandemie und Du nimmst keine Kranken wahr?
Also gehst Du ins nächste Krankenhaus.
Nichts, gähnende leere. Leere Flure. Kurzarbeit. Seltsam. Eine Pandemie ohne Kranke!
Also gehst Du auf den Friedhof.
Keine frischen Gräber, keine Massenbegräbnisse. Seltsam, eine Pandemie geht sogar ohne Tote!
Also fragst Du die Statistiken.
Seltsam, eine Pandemie, bei der weniger gestorben wird als in den Vorjahren?
Du guckst in den Medien.
Ein Virologe, ein Bankkaufmann und ein Tierarzt erklären Dir, warum diese Pandemie für Dich so gefährlich sei! Mehrere tausende Ärzte und Professoren werden als Verschwörungstheoretiker aus allen Rohren medial kaltgestellt!

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter:

„Dieser Skandal ist für mich das Herzstück des Corona“

Juni 20, 2020 49 Kommentare

Die Geschichte zeigt uns, dass Naturkatastrophen und wirtschaftliche Zusammenbrüche überwunden werden können. Aber was hier geschieht, siehe den Artikel Sterben unter Verschwiegenheitspflicht – Covid 19-Tote in Alten- und Pflegeheimen, ist nicht wiedergutzumachen.

Nicht nur, weil diese Menschen und ihre Lieben enorm gelitten haben und dieses Leiden nicht ungeschehen gemacht werden kann.

Nicht nur, weil diese Unmenschlichkeit noch heute mit moralischem Selbstgefallen weitergetrieben wird und man damit, dass man dieses schreckliche Unrecht sogar als Abschwächung von möglicher Bestrafung für Kritik an den anderen Maßnahmen sich beeilt als „natürlich weiterzuführen“ als moralisch unabdingbar darstellt.

Auch nicht nur, weil hier ein Weg gebahnt wird, alte Menschen loszuwerden und zwar im Namen der Moral, was ja ganz besonders böse ist.

Nicht einmal nur, weil es die Menschen im allgemeinen gar nicht zu interessieren scheint, die einfach wieder ihre eigene Ruhe haben wollen und feiern, dass sie wieder in die Kneipe und Shoppen gehen können.

Weiterlesen …

Corona & Gaslighting: darüber, wie wir geistig verwirrt werden …

Den Begriff Gaslighting las ich zum ersten Mal, und ja, er macht deutlich, was uns Menschen weltweit mit den überbordenden Bildern und kontextlosen Zahlen zur Corona-Pandemie widerfährt:

Das Land ist gespalten, die Diskussionskultur haarsträubend. Die Lager — nennen wir sie „Gesundheitsapostel“ und „Freiheitskämpfer“ — begegnen sich mit zunehmender Abscheu. Diffamierungen sind an der Tagesordnung. Die Zeiten scheinen derart unsicher, dass eine neue Angst vor Andersdenkenden Hochkonjunktur hat — als müsse man sein eigenes kleines Weltbild auf Leben und Tod verteidigen. Ein Begriff aus der Psychologie des emotionalen Missbrauchs könnte sich als hilfreich erweisen, um zu verstehen, was hier vor sich geht: das so genannte Gaslighting.

In der Psychologie nennt man den Vorgang, jemanden irre zu machen, indem man seine Realitätswahrnehmung negiert, Gaslighting: Ein Täter manipuliert sein Opfer, indem er diesem „falsche Informationen gibt, die darauf abzielen, dass das Opfer seiner eigenen Wahrnehmung misstraut, schließlich seinen eigenen Verstand und seine psychische Gesundheit infrage stellt. Die Absicht dieser Aktionen ist es, die Betroffenen zu verwirren, sie einzuschüchtern und zutiefst zu verunsichern“ (1).
Im Prinzip eignet sich der Begriff „Verschwörungstheorie“ sehr gut, um andere zu gaslighten: Dieser kann einfach immer dann verwendet werden, wenn jemand eine Realität kommuniziert, die dem anderen nicht passt. Man hört ihm nicht zu und bringt ihn mit dieser bloßen Bezeichnung in akuten Rechtfertigungszwang und schüchtert ihn ein.
Gegenwärtig gilt es als gefährliche Verschwörungstheorie, dass Covid-19 in etwa so gefährlich sei wie die gewöhnliche Grippe. Entsprechende Youtube-Videos werden massenweise gelöscht (2). Fachleute, die Derartiges behaupten, belegen dies jedoch in der Regel durch Zahlen, Fakten und Zusammenhänge — und nicht mit Verschwörungserzählungen. Um aber diese unpassenden Realitäten aus der öffentlichen Wahrnehmung fern- und das herrschende Narrativ vom Killervirus aufrechtzuerhalten, erscheinen Verwirrung und Verunsicherung als probate Mittel.

Weiterlesen …
Kategorien:Politik Schlagwörter: ,

Corona: Es ist Zeit für eine Entschuldigung

Ich möchte gerne das Fazit eines sehr empfehlenswerten Artikels zu aktuellen Corona-Pandemie-Erkenntnissen, geschrieben von einem Immunologen, ins Regal stellen:

Beda M. Stadler, emeritierter Professor für Immunologie und ehemaliger Direktor des Instituts für Immunologie an der Universität Bern

Das Virus ist erst mal weg. Wahrscheinlich wird es im Winter zurückkommen, das wird aber keine zweite Welle sein, sondern eben eine Erkältung. Wer als gesunder junger Mensch derzeit mit einer Maske herumläuft, sollte deshalb gescheiter einen Helm tragen, da das Risiko, dass einem etwas auf den Kopf fallen könnte, größer ist als eine schwere Erkrankung mit Covid-19. 

Sollte in vierzehn Tagen nun trotzdem ein signifikanter Anstieg an Ansteckungen zu beobachten sein, wüssten wir wenigstens, dass eine der Lockerungsmaßnahmen von vorher eine sinnvolle Einschränkung war. Ansonsten empfehle ich allen die Lektüre von John P. A. Ioannidis‘ neuester Arbeit, in der er die Situation bezogen auf die weltweite Datenlage vom 1. Mai 2020 beschreibt: Unter 65-Jährige ohne Vorerkrankung machten demnach bloß 0,7 bis 2,6 Prozent aller Covid-19-Todesfälle aus. Um der Pandemie Herr zu werden, reiche eine Strategie aus, die sich auf den Schutz der über 65-jährigen Risikopersonen beschränke. Wenn ein Top Experte dieser Ansicht ist, wird ein erneuter Shut-Down zu einem No-Go.

Zurück auf dem Weg zur Normalität, würde es uns Bürgern jetzt guttun, wenn sich einige Panikmacher entschuldigen würden. Etwa Ärzte, die eine Triage der über 80-jährigen Covid-19-Patienten forderten, damit diese nicht mehr beatmet werden. Auch Medien, die mehrmals Panik-Videos aus italienischen Spitälern gezeigt haben, um damit etwas zu illustrieren, das so nie existiert hat. Alle Politiker, die TESTEN, TESTEN, TESTEN forderten, ohne überhaupt zu wissen, was der Test misst. Oder der Bund für eine App, die nie funktionieren wird und mich auch dann warnen wird, wenn jemand in meiner Nähe positiv, aber nicht ansteckend ist.

Im Winter, wenn dann die Grippe und andere Erkältungen wieder grassieren werden, können wir uns dann etwas weniger oft küssen, aber die Hände waschen sollte man ja auch ohne Viren. Und Menschen, die trotzdem etwas aufgelesen haben, sollen dann die Masken hervornehmen und allen zeigen, wie viel sie aus dieser Pandemie gelernt haben. Und falls wir immer noch nicht gelernt haben, unsere Risikogruppen zu schützen, müssen wir auf einen Impfstoff warten, der hoffentlich auch bei den Risikopersonen funktionieren wird.

Zum vollständigen Artikel geht es hier:

Corona-Aufarbeitung: Warum alle falsch lagen

Nachtrag: Herr Stadler schöpfte für mich mit Blick auf die Corona-Pandemie-Akteure des Mainstreams ein weiteres …leugner Wort, das mich regelrecht weg haute:

Immunitätsleugner

Kategorien:Gesundheit Schlagwörter:

Aufforderung an die Bundes- und Langesregierungen, die unsinnigen Maßnahmen zu beenden

Die folgende Anzeige sollte in der FAZ erscheinen und wurde in letzter Sekunde gestoppt (siehe). Ich unterstütze die Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V. (MWGFD) ebenfalls.

Kategorien:Politik Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: