Archiv

Posts Tagged ‘Christentum’

Whistleblower Alberto Rivera: „Der Vatikan erschuf den Islam.“

Alberto Rivera, Ex-Jesuit und Aktivist gegen die katholische Kirche

Alberto Rivera, Ex-Jesuit und Aktivist gegen die katholische Kirche

Dass die Jesuiten auf unserem Planeten eine gewichtige Rollen spielen, hatte ich schon in dem Artikel Werden die Freimaurer noch von den Jesuiten getoppt? So liegt dann auch nahe, dass dieser „Verein“ auch Hüter wichtiger geschichtlicher Informationen ist. Und damit die Hüter diese geheimen Informationen nicht ausplaudern, müssen die angehenden Jesuiten einen Schwur leisten, der den Tod als Strafe vorsieht, wenn den Anweisungen nicht gehorcht wird. Nun gab es doch einen, der austrat, nicht mehr mitspielen wollte und in seinem Buch „Die heiligen Väter“ Fakten Preis gab, die am Ende tatsächlich zu seinem frühen Tod führten. Es wird eine Vergiftung vermutet.

Alberto Rivera bekam geheime Informationen vom jesuitischen Kardinal Augustinus Bea über die politischen Verwicklungen des Vatikans, die nicht in den Geschichtsbüchern zu lesen sind. Rivera verließ den Vatikan, veröffentlichte sein Insider-Wissen und warnte seit dem vor der auch hier auf dem Blog immer wieder besprochenen Neuen Weltordnung (NWO, siehe auch Die britische Krone, der Vatikan und die neue Weltordnung). Klar, dass er seit dem vom Klerus verfolgt und mit einer umfangreichen Verleumdungskampagne diffamiert wurde.

In seinem Buch geht Rivera darauf ein, wie der Vatikan den Islam erschuf:

Der Vatikan wollte einen „Messias“ für die Araber erschaffen;   Jemanden, den er als großen Führer aufbauen konnte, einen Mann mit charismatischer Ausstrahlungskraft, den sie ausbilden konnten, um so alle nicht-katholischen Araber unter sich zu vereinen, und dadurch eine mächtige Armee zu erschaffen, die Jerusalem schließlich für den Papst einnehmen konnte.

Das passt recht gut ins Bild, dass Religionen von den Herrschenden erschaffen wurden, um die Gläubigen anschließend aufeinander hetzen zu können und dabei zu profitieren: Religion(en) ein weiteres Herrschaftsmittel zum Teilen und Herrschen?

Rivera beleuchtet ebenso den großen Einfluss des heiligen Ausgustinus auf das Christentum und wie die katholische Kirche dies verwertet hat: Weiterlesen …

Der PAULINISMUS – die größte religiöse Irreführung aller Zeiten

Bild: Wikipedia

Es gibt nämlich in unserer Seele eine Art natürlicher Heiligkeit. In der Freiheit der Entscheidung zu Guten oder Bösen besteht die Ehre unserer Natur, unsere Würde.
Pelagius, britischer Mönch im 5. Jahrhundert, der die Erbsündenlehre ablehnte

Als kleiner Junge, der zur Kommunion ging, musste ich wohl den inneren Widerspruch in der katholischen Interpretation von Jesus Lehren gespürt haben, denn nach der Kommunion hatte ich für mich entschieden, dass das nichts für mich ist und mich daraus zurück gezogen. Später, etwa Mitte 30, hatte ich mich noch etwas mit der Kirchengeschichte auseinander gesetzt, um diesem inneren Widerspruch nachzuspüren. So las ich auch das Buch Ein Mann namens Saulus, in dem über den Lebensweg von Paulus berichtet wurde. Schon dieses Buch zeigte mir, wie stark dieser Mann die Inhalte der katholischen Glaubenslehre geprägt hat. Der folgende Text, den ich gerade auf Facebook fand, zeigt noch viel deutlicher auf, dass und wie auch im Falle der Lehren Jesus die Welt auf den Kopf gestellt wurde. Aber macht Euch selbst ein Bild davon:

DER PAULINISMUS – DIE GRÖSSTE RELIGIÖSE IRREFÜHRUNG ALLER ZEITEN

Durch die hier in aller Kürze beschriebene raffinierte Intrige des religionspolitischen Geheimkonzepts der sadduzäisch-pharisäischen Elite gelangte PAULUS im Chaos der damaligen Zeit (römische Besatzung; religiöse Spaltungen im Judentum; Endzeitgläubigkeit usw.) unrechtmäßig an die Spitze der damals noch sehr jungen, zersplitterten und von der jerusalemer Frühkirche nur schwer zu kontrollierenden christlichen Bewegung und wurde zu einem der ersten aber ganz bestimmt zu dem folgenschwersten Schreibtischtäter der Weltgeschichte – hier liegt die Geburtsstunde dessen, was die meisten Menschen noch heute irrtümlicherweise unter dem Begriff „Christentum“ verstehen!

Den meisten Menschen, Christen wie Nichtchristen, ist bis heute immer noch nicht bewusst, dass das sogenannte Christentum sowohl der katholischen Kirche als auch der verschiedenen protestantischen und orthodoxen Kirchen sowie der allermeisten religiösen Ablegergemeinschaften nich auf der Lehre JESU, sondern auf der Lehre des Juden PAULUS gründet! PAULUS, der JESUS selbst niemals begegnet ist, füllt mit 13 Briefen (von denen mehrere im Interesse der jüdischen Elite gefälscht sind) einen Großteil des Neuen Testaments aus!

Christen nehmen im Allgemeinen an, es habe einst eine reine, von PAULUS geprädigte Form des Christentums existiert, aus der später verschiedene abweichende (häretische) Lehren hervorgegangen seien – doch dies ist ein großer Irrglaube, denn die erste wirkliche Häresie war die Lehre des jüdischen Interessenvertreters PAULUS! Die von ihm vertretene Theologie hat mit der wahren Lehre JESU so gut wie nichts gemein, während das Gedankengut der Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , , ,

Gibt es die Reinkarnation doch?

Der Tod ist nicht der Untergang, der alles aufhebt und zerstört, sondern eine Wanderung und der Beginn eines anderen Lebens, welches ein Ende nicht hat.
Marcus Tullius Cicero, römischer Philosoph, Schriftsteller, Politiker und der berühmteste Redner Roms und Konsul

Bisher war das Thema Seelenwanderung für mich eines aus dem Reich der Science Fiction, Mystik oder Esotherik. Da ich im katholischen Glauben aufgewachsen bin (nicht streng), kam in meinem christlichen Weltbild das erneute Reinkarnieren der Seele nicht vor. Nach meiner Kommunion war mir klar, dass dieses „komische“ Konstrukt einer Religion mit zürnendem Gott und allwissendem, immer Recht-habenden Papst als seinen Vertreter auf Erden für mich wenig akzeptabel vor. Ich sah mich dann besonders auch nach meinem Physikstudium lange als Atheisten. Nach über vier Jahren des Schreibens und Hinterfragens vieler anderer Glaubenssätze finde ich mich im letzten Jahr als Agnostiker, also einem, der sich etwas Schöpfendes vorstellen kann, aber keiner Religion anhängt.

In letzter Zeit habe ich allerdings immer mehr Hinweise darauf bekommen, dass die Idee der Seelenwanderung gar nicht so abwegig ist, das auch im Kontext unserer aktuellen These:

Der Sinn des Lebens könnte sein, zu mehr Erkenntnis des Gesamtbewusstseins des Schöpfers beizutragen.

Hier steckt zwar noch nicht direkt die Idee der Reinkarnation drin. Jedoch wäre es denkbar, dass das Unbewusste (Seele?) nach einem Aufenthalt wo auch immer in einen neuen Körper gelangt, dabei mit einem „frischen“ Geist (Bewusstsein) versehen wird, um sich so als ein am Ende zuträgliches Wesen Schritt für Schritt weiterentwickeln zu können. Soweit waren meine Gedanken, bis ich mich dann in weitere Texte vertieft habe. Angefangen wie immer habe ich mit einen Blick ins Wikipedia. Und es gab dabei mal wieder eine Menge Ahs und Ohs für mich.

Sowohl im Hinduismus als auch Buddhismus ist die Idee der Reinkarnation ein fester Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: