Archiv

Posts Tagged ‘Chlordioxyd’

Ein paar praktische Hinweise im Umgang mit MMS …

November 10, 2013 54 Kommentare

Hier kommt nun noch die versprochene Fortsetzung zu meinem ersten Artikel MMS stellt im Körper das gesunde “elektrische Gleichgewicht des Stoffwechsels auf Zellebene” wieder her …:

Allgemein:

„MMS“ hat sich als Kürzel eingebürgert, wenngleich sich die Bedeutung der Buchstaben im Lauf der Zeit gewandelt hat. Die aktuelle Bedeutung ist „Master Mineral Solution“, soweit ich weiss … einfach ein einigermaßen passendes Etikett, damit das einen Namen hat ;-).

MMS beinhaltet zwei Substanzen, flüssig, in getrennten Behältern: Natriumchlorit und Säure-Aktivator. (Natriumchlorit mit hartem „t“ – NICHT Natriumchlorid, das wäre ja einfach nur Kochsalz!)

Vorgehensweise:

– Beide Substanzen (Natriumchlorit und Säure-Aktivator) werden erst unmittelbar vor der Verwendung tropfenweise zusammengemischt (ich verwende einen Pipettenaufsatz, auf diese Weise leichter dosierbar). Die Konzentrationen sind so gewählt (beim sog. “Turbo-Set”), dass 1:1 gemischt wird, d.h. zum Beispiel 2 Tropfen von jeder der beiden Substanzen. Zur Klarstellung: Wenn ich z.B. “3 Tropfen MMS” sage, meine ich je drei Tropfen von Natriumchlorit UND vom Säure-Aktivator.

  • Wichtig: Zum Mischen einen Plastik- oder Keramiklöffel benutzen, keinesfalls einen Löffel aus Metall!
  • “Mischen”: Ich tröpfele einfach meine aktuelle Dosis in den Plastiklöffel, erst Natriumchlorit und dann den Säure-Aktivator … das wars. Kommt meiner Faulheit sehr entgegen ;-) . Manchmal nehme ich einen hölzernen Zahnstocher und rühre ein wenig, aber ich glaube, das ist nicht so wichtig.
  • “Aktivieren”: Nach dem Zusammenfügen ca. 30 – 40 Sekunden warten (es erfolgt ein Farbumschlag ins Gelb-Bräunliche), dann z.B. in ein Glas Wasser, Saft oder kalten Kräutertee damit, und trinken …
  • Natürlich riechts und schmeckts dosisabhängig ein wenig nach Chlor (Chlordioxid riecht halt nun mal leider genauso, ist aber natürlich etwas völlig anderes als elementares Chlor) … man sollte beim Aktivieren seine Nase nicht direkt darüberhalten, und auch aufpassen, keine “Ekelschwelle” zu entwickeln: Ich mische es nach der kurzen Aktivierung mit etwa 0,2 l Apfelsaft (bzw. Apfelsaft-Wasser-Gemisch), dann merke ich so gut wie keinen Chlorgeschmack, und es ist für mich problemlos trinkbar, auch bei 5 Tropfen MMS.
  • Keinen Saft verwenden, der mit Vitamin C versetzt wurde, oder etwa Orangensaft – das schadet zwar nicht, neutralisiert aber die Wirkung von MMS (da Antioxidanz plus Oxidanz). Auf Vitamin C (oder andere Antioxidantien) in der Nahrung braucht man dennoch nicht zu verzichten, man sollte lediglich 3-4 Stunden nach der Einnahme von MMS damit warten, d.h. z.B. morgens MMS, mittags Obst, abends MMS (oder umgekehrt) ist völlig problemlos, ohne dass sich beides in die Quere kommt.
  • Eine andere Methode für die Einnahme von MMS durch Herstellung von Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft, Gesundheit Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: