Archiv

Posts Tagged ‘Charlie Chaplin’

Was heißt schon der Spruch “Der Islam gehört zu Deutschland”?

Januar 22, 2015 8 Kommentare
Instrument des Staatsterrors: Drohen vom Typ MQ-p Reaper (Foto: Wikipedia)

Instrument des Staatsterrors: Drohen vom Typ MQ-p Reaper (Foto: Wikipedia)

Als ob es einen vernünftigen Muslim geben könnte, der die Mordtaten von Paris gutheißen würde. Schon die Forderung sich davon zu distanzieren, hat es Beleidigendes.
Giovanni di Lorenzo

Wir können diese Tage in den Medien sehr gut verfolgen, wie hintergründig Stimmung gegen den Islam gemacht wird. Die Auswirkungen wiederum können wir auf der Straße als auch auf den sozialen Plattformen sehen: eine Islamophobie nimmt zu, unflätige Kommentare wechseln die Seiten. Spaltung eben: „Teile und Herrsche“! Das Mittel der Eliten, um die Energie von sich auf ihre „Partei“-Sklaven zu lenken. Wenn schon nicht mehr Links gegen Rechts reicht, dann eben Christ gegen Moslem? So wie es der Jahrhundertplan für den 3. Weltkrieg vor sieht? Ich möchte gerne eine Textpassage eines Artikels von Evelyn Hecht-Galinski bringen, der sich mit dem Thema beschäftigt, und der eine Reihe meiner Ansichten und Irritationen wiederspiegelt: 

Was heißt schon der Spruch “Der Islam gehört zu Deutschland”?

Ja, natürlich genauso wie das Christentum und das Judentum und alle anderen Glaubensrichtungen. Aber sogar diese fast banale Feststellung ist für viele CDU-Politiker wie das exemplarische Beispiel Volker Kauder, Fraktionschef der CDU/CSU und Merkel-Vertrauten, schon unerträglich, so wie diese Politiker für mich unerträglich sind! (16)

Ja, es sind Glaubensrichtungen und keine Völker und sie gehören zu Deutschland! Aber da sind wir wieder bei der Frage: Warum werden nicht alle Religionen gleich behandelt? Judentum ist genau so eine Religion wie Christentum,oder Islam, das aber wird immer wieder bewusst vergessen.

Atheisten und Agnostiker sind genau so eine wichtige Weiterlesen …

Wer ist stärker: der Mönch oder der General?

Oktober 20, 2012 4 Kommentare

Ich habe mal wieder eine kleine Geschichte für Euch, die zeigt, dass Macht auch ganz anders geht. Aber dazu braucht es wohl einen langen Weg zu sich selbst, was uns in der heutigen, zunehmend materiellen Welt immer schwieriger fällt, oder?

Im Shaolin-Kloster erzählt man sich die Geschichte eines Generals, der mit seinen Soldaten zu Pferd unterwegs war. Eines Tages traf er auf einen Zen-Mönch, der gerade in Meditation versunken war. Der General war empört und rief ihm zu:

“He, du da! Mönch! Geh mir aus dem Weg.”

Der Mönch saß regungslos da und schwieg.

“Bist du denn taub? Hast du nicht gehört? Ich habe dir gesagt, du sollst mir aus dem Weg gehen!
”Ich glaube, du weißt nicht, wen du vor dir hast? Vor dir ist ein Mensch, der dich jederzeit töten kann, ohne mit der Wimper zu zucken.”

Da schaute der Mönch auf und antwortete: Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: