Archiv

Posts Tagged ‘Bilderberger’

„Wir leben in einem völlig schizophrenen System.“

Februar 11, 2018 17 Kommentare

Sebastian Fitzek – viel gelesener Romanautor der Genre Krimi und Thriller (Foto: Wikipedia)

…. Der streitbare Schweizer Soziologe Jean Ziegler hat recht, wenn er in diesem Zusammenhang bemerkt: Jedes Kind, das an Hunger stirbt, wird ermordet [z.B. hier]. Anders als er in seinen Vorträgen und Sachbüchern will ich mit diesem Roman nicht meine entrüstete Stimme erheben oder ihnen eine Mittäterschaft durch Unterlassen vorwerfen. So wie ich Abertausende von Freiwilligen in Hilfsorganisationen in aller Welt bewundere und respektiere, habe sich vollstes Verständnis für die ohnmächtige Untätigkeit der meisten unter uns.

Wir leben in einem völlig schizophrenen System. Mal wird uns gesagt, wir sollen unser Haus dämmen, um Energie zu sparen. Dann sollen wir unsere funktionstüchtigen Autos in die Schrottpresse fahren, um die Wirtschaft anzukurbeln [Stichwort: Abwrackprämie]. Mal werden wir aufgefordert, keine T-Shirts mehr aus Bangladesch zu kaufen. Dann heißt es, ohne diese Einnahmen würden die Näherinnen in den Fabriken noch schlechter dastehen. Schließlich werden wir von unseren Politikern zum Sparen für die Altersvorsorge ermuntert, gleichzeitig werden die Leitzinsen gesenkt, damit günstige Kredite uns verlocken, immer mehr Dinge auf Pump zu kaufen, die wir nicht brauchen.

Sicher, der Verbraucher hat eine große Macht, etwas zu verändern, aber es wäre zu einfach, ihn für die Auswüchse des Systems verantwortlich zu machen. Wenn die Regel des Fußballspiels diejenige Mannschaft zum Sieger erklärt, die die meisten Tore schießt, darf man sich nicht darüber wundern, wenn alle aufs Tor stürmen. Und wenn unsere Wirtschaftsordnung denjenigen belohnt, der das meiste Geld hat, ist es paradox, von den Bürgern Verzicht zu verlangen. …

Das lässt sich im Nachwort zum Thriller Noahvon Sebastian Fitzek lesen, der Ende 2014 auf dem Markt kam. Ich lese inzwischen kaum noch Romane und greife viel lieber zum Sachbuch. Dieses Buch wurde meiner Frau von einer Freundin mit dem Hinweis empfohlen: „Das ist spannend und es lässt sich viel über unsere ver-rückte Welt lernen.“. Nun hatte mir meine Frau das Buch mit dem Hinweis geschenkt: „Das könnte Dich auch interessieren, denn es werden viele der Verschwörungen angesprochen, über die Du auf Deinem Blog schreibst.“, und es stimmt.

Der Autor versteht es, spannend zu schreiben, mehrere Erzählstränge gut aufeinander zulaufenzulassen, und der Geschichte immer wieder neue Wendungen zu geben. Die Protagonisten lässt er vor dem inneren Auge plastisch erstehen. Wir begleiten die Hauptfigur Noah, die sein Gedächtnis verloren hat und durch einen Artikel in einer Zeitung einen Trigger erhält, wieder zurück in sein Leben zu finden. Am Ende geht es um einen Wettlauf, die Welt vor einer für die meisten Menschen tödlich ablaufenden Viruserkrankung zu retten. Die Motivation für die Erschaffer des Krankheitserregers ist Weiterlesen …

Bilderberger auch nur ein unbedeutender Haufen genutzt zur Ablenkung wirklich wichtiger Dinge?

September 7, 2013 7 Kommentare

Ich bekam gerade den Hinweis auf einen Text, der ein ganz anderes Licht auf die Bilderberger wirft und klar macht, dass unsere Energien nur wieder umgelenkt werden, damit wir die wirklich üblen Dinge, die laufen, möglichst erst dann bemerken, wenn es zu spät ist. Jan Gaspard hat schon für zwei Kanzler gearbeitet, nutzt überweigend Quellen 1. Hand, und sollte die Situation gut einschätzen können, aber lest selbst:

Die Bilderberger lenken nur von den eigentlich wichtigen Themen ab… (Quelle)

Tut mir leid, wenn ich diese allgemeine Klischee-Paranoia vor den Bilderbergern nicht teile. Grundsätzlich halte ich solche bi- bis trilateralen informellen Zusammenkünfte jener Typen, die für politische und gesellschaftliche Entscheidungen verantwortlich sind, auch für sinnvoll; so funktioniert Politik nun mal – Menschen reden miteinander; auch gelegentlich sehr frei und unter Ausschluss der Öffentlichkeit, weil sie so keine „Rolle“ vor irgendeiner Kamera spielen müssen, sondern (eigentlich) wirklich Klartext unter Gleichen mal reden können. Solche „Schutzräume“ für den Gedankenaustausch braucht es ja selbst in Familien, damit man mal wirklich offen schwelende Probleme behandeln kann – eben ohne das übliche Rollenverhalten.

Allerdings sind die Bilderberger da eher ein hilfloser Verein. Wenn du dich mal mit deren Geschichte befasst, wirst du erkennen können, dass die mal gegründet wurden, um dem schwindenden Einfluss des europäischen Adels / der europäischen Aristokratie auf das globale und öffentliche Geschehen nach dem Zweiten Weltkreig zu stärken bzw. überhaupt erst wieder zu ermöglichen. Wie hilflos dieser Versuch dieser Ewig-Gestrigen bisher gelungen ist, kann man an solch desaströs gescheiterten Existenzen wie der des Herrn Weiterlesen …

Sehen wir derzeit einen Wettlauf zwischen den Bilderbergern und den 99% hin zu einer neuen Weltordnung?

Oktober 10, 2011 43 Kommentare

Ich habe lange gezögert, bevor ich diesen kleinen Artikel veröffentliche. Denn in dem Augenblick, in dem ich als einer der Verschwörungstheoretiker gelten sollte, würden alle meine anderen Artikel, die ich geschrieben habe, um für mehr Menschlichkeit einzustehen, Gefahr laufen, abgewertet zu werden.

Dennoch, wir sehen derzeit, dass die Menschen überall auf der Welt aufstehen und beginnen, sich gegen die vielen Mensch und Umwelt schädigenden Entscheidungen unserer Regierungen zu empören und ein Leben im Einklang mit der Natur im Frieden miteinander einzufordern.

Der Begriff 99% ist in den USA während der Proteste von „Occupy Wallstreet“ der letzten 2-3 Wochen in New York gegen die Walltstreet aufgekommen. Damit ist gemeint, dass 99% der Menschen dieser Welt für den Reichtum der 1% arbeiten. Dafür sorgt unser zinsbasiertes Geldsystem, worüber ich ja schon länger geschrieben habe. Jene, die Nichts haben, entfließt das Geld zu Jenen, die Alles haben, egal, wie reich Menschen der 99% sind.

Wir 99% fühlen seit einigen Jahren und besonders seit dem Ereignis 9/11, und noch viel mehr seit der Finanzkrise 2008, dass viel zu viele Dinge in der Welt passieren, denen das Attribut Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: