Archiv

Posts Tagged ‘Big Brother’

Wie stark leben wir in einer Art Selbstzensur?

Den folgenden Text von Stephan Cordes habe ich vor genau 5 Jahren auf Facebook gepostet, und er scheint mir aktueller denn je:

Foto: Martin Bartonitz – ‚Selbstportrait‘

Es ist inzwischen eine Art von Selbstzensur.
Wir haben uns auf gesellschaftliche Standards geeinigt, die uns schaden, hacken auf Andersdenkende ein und begründen das mit wissenschaftlichen Studien, deren Unzulänglichkeiten systembedingt sind. Beispiele:

Elektrosmog

Man kann ihn messen, man kann im Labor die zellschädigende Wirkung nachweisen, die immunschwächende Wirkung ist eindeutig, die Blut-Hirn-Schranke wird (zusammen mit Lösungsmitteln) durchlässig … Die Grenzwerte resultieren nur aus der Gewebserwärmung, nicht aus der Schädigung. Wenn man diese Tatsachen erwähnt, wird man als Spinner abgestempelt. [Ergänzung: Und jetzt kommt auch noch 5G oben drauf]

Lösungsmittel & Parasiten

Weiterlesen …

OBEN LEUCHTET – UNTEN LEIDET!

Werbung für eine neue RTL-Serie

Werbung für eine neue SAT1-Serie von der unterirdischen Art

Mir fiel gestern eine Werbung auf, bei der mir die Spucke wegbliebt. So unverfroren sind sie schon, um ungeschminkt zu zeigen, was sie, die „unerkannt“ Herrschenden von uns denken und wie sie uns behandeln.

Schill als „Richter Gnadenlos“ verspricht: „Dieses Experiment wird das Schlechteste von uns zum Vorschein bringen.“ Für den Ex-Richter und Hamburger Ex-Innensenator Ronald Barnabas Schill, der als „Richter Gnadenlos“ bekannt wurde, dürfte zumindest die 24-Stunden-Überwachung im Haus kein Problem sein, schon als aktiver Politiker hat er sich für mehr Überwachung der Bürger stark gemacht. „Es ist ja auch nur konsequent, da ich vorher als Innenminister schon nicht gegen Überwachung war, dass ich mich jetzt diesen hundert Kameras aussetze.“ Und zwar überall. Im Interview sagt er, er hätte in keiner Situation Probleme, gefilmt zu werden.

MANN, MANN, MANN … geht es noch verblödeter. Und ich befürchte, dass wieder Viele davor sitzen und sich einfangen lassen und nicht wissen, was da wirklich hintersteckt.

Ich hatte eine Assoziation, die sehr schön von einem Autor zu einem passenden Bild in einem Artikel beschrieben wird, der einen meiner Lieblingsromane Herr der Ringe von Tolkien bespricht: Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: